Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

11. Dezember 2019, 22:38:51
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Schienenstart / Kanonenstart  (Gelesen 49930 mal)

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Re: Schienenstart / Kanonenstart
« Antwort #250 am: 10. Januar 2012, 17:01:33 »
Wobei in Hildegards Stadt das Leitungswasser vielleicht scheußlich ist...

Wenn man es durch einen Membran-Filter jagt, dann kann man es trinken... Den muss man nur einmal im Jahr wechseln a 36,50€
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14019
Re: Schienenstart / Kanonenstart
« Antwort #251 am: 11. Januar 2012, 00:46:05 »
Hmm, das heißt also, Hildegard brauch das teure Taxi und den Mietwagen nicht, wenn man das Vorhandene noch optimieren kann. 8)
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 27. Dezember 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline Meagan

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 584
Re: Schienenstart / Kanonenstart
« Antwort #252 am: 11. Januar 2012, 10:57:55 »
Aber wer weiß, ob in Zukunft so ein Startsystem noch relevant ist oder ob die Staaten dann so hoch verschuldet sind, daß es nicht mal mehr für eine Silvesterrakete reicht.

Könntet ihr Euch vorstellen, daß Griechenland ganz groß ins Raketengeschäft einsteigen könnte ? Bei den ganzen Bankrotteuren werden wir bald auch dort sein wo Griechenland heute ist. Und wer hilft uns ?

Gute Nachrichten für Hildegard, sie bekommt einen kostenlosen Wasseraufbereiter von der NASA. Sie wurde als Versuchskaninchen ausgewählt. ;)

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Re: Schienenstart / Kanonenstart
« Antwort #253 am: 11. Januar 2012, 11:22:27 »
, sie bekommt einen kostenlosen Wasseraufbereiter von der NASA.

Dabei wird das Wasser verdampft und destilliertes  Wasser wieder gewonnen.
Die Stromrechnung wird enorm :)
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

ilbus

  • Gast
Re: Schienenstart / Kanonenstart
« Antwort #254 am: 11. Januar 2012, 13:56:00 »
@Meagan,

Hallo. Bzgl. der Staaten-Verschuldung kann ich etwas entschärfen. Es scheint mir so, dass im Moment eine Entwertung semtlicher Finanzmodele stattfindet. Mitunter auch des Geld-Konzepts. Je nach dem, wie sich die Regierungen entscheiden, kann es interessant werden: Es gab schon in den Anfängen des letzten Jahrhunderts, zur Zeiten der ersten Finazkriese, auch in deutschsprachigem Raum einige Lokal-Experimente, die dennoch von den Banken und den Regierungen trotz der Erfolge ohne gerechter Auswetung verboten wurden. Heutzutage läuft das Experiment der Entmaterialisierung des Geldes noch auf hochtouren und einer der Fragen die dabei durchaus beantwortet werden können ist, ob das Geld als Konzept gerechter Wertigkeit noch etwas taugt...mit allem drum und dran hat dies nur auf das Tempo der technologischen Entwicklung Einfluss genomen. Ob etwas gemacht wird oder nicht hat schon ejer die Politik und Regierungen zu entscheiden. Das Konzept einer politschen-Regierung wird aber wieder verstärkt unter die Lupe genomen und es wird mittlerweile laut von einer Experten-Regierung gesprochen...sei es auch nur im Fall Grichenlands.

Grüße.

Offline Schillrich

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18591
Re: Schienenstart / Kanonenstart
« Antwort #255 am: 11. Januar 2012, 14:18:01 »
Bitte keine weiteren Ausflüge in die Fiskalpolitik.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

ilbus

  • Gast
Re: Schienenstart / Kanonenstart
« Antwort #256 am: 11. Januar 2012, 15:54:22 »
Ups. Sorry Daniel. Wollte nur darauf hinaus, dass es daran nicht scheitern wird.

Offline Alexander Karl

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
Re: Schienenstart / Kanonenstart
« Antwort #257 am: 14. Februar 2012, 19:03:15 »
Habe hier einen zum Thema gut passenden Artikel gefunden, der viele der Fragestellungen beantwortet:

http://www.bernd-leitenberger.de/zukuenftige_antriebe.shtml

Offline Sibitzer

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Re: Schienenstart / Kanonenstart
« Antwort #258 am: 11. Juli 2017, 21:58:17 »
Hallo Zusammen,

Ich habe mich mal gefragt, ob es funktioniert, wenn man eine Rakete in einen Hyperloop steckt, diese dann zu beschleunigen und dann die Rakete senkrecht nach oben raus zu katapultieren. Wenn sowas funktionieren würde und man die Rakete in ein paar Kilometer in die Höhe katapultieren würde, würde man ja den Treibstoff sparen, denn man bräuchte, um die Rakete zu beschleunigen. Denkt ihr, sowas würde sich lohnen oder kann man sowas verwerfen?

MfG
Sibitzer

Offline T.D.K.

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 556
Re: Schienenstart / Kanonenstart
« Antwort #259 am: 11. Juli 2017, 23:17:29 »
Es gab in den Sechzigern ein Projekt Projektile mittels Kanonen in den Weltraum zu befördern, HARP.
Man hat gut 180km Höhe erreicht, aber die Geschwindigkeit ist weit entfernt von der Orbitalgeschwindikeit.

Das größte Problem ist da wohl die extreme Reibung an der Atmosphäre wenn das Geschoss den Lauf verlassen hat,
das gleich gilt auch für ein Antriebssystem mittels Magnetschlitten. Große Nutzlasten lassen sich damit von der Erde wohl nicht starten lassen.
Raketen steigen daher auch erst mal grade nach oben um in dünnere Luftschichten zu kommen, bevor man richtig Geschwindigkeit aufbaut.

Allerdings würde so etwas auf dem Mond funktionieren.
Man beschleunigt die Masse dabei aber nicht gerade nach oben sondern eher auf einer flachen Bahn,
da die Oberfläche ja gekrümmt ist kommt man auch so ins All und man kann eine viel längere Beschleunigungsstrecke bauen.
Ist denn der Mond auch da wenn niemand hinsieht? ::)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Schienenstart / Kanonenstart
« Antwort #260 am: 11. Juli 2017, 23:35:13 »
Das Geschoss braucht nach dem Abschuss immer noch einen eigenen Antrieb um in einen Orbit zu kommen.

Eine Ausnahme gibts nur, wenn irgendwelche seltenen graviativen Effekte eine Rolle spielen oder wenn es auf eine Fluchtbahn gehen soll.

Wer auf einem ideal runden Himmelskörper eine Pistole abfeiert, wo die Mündungsgeschwindigkeit ausreichend groß aber nicht zu groß ist, der schießt sich selbst in den Rücken.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline T.D.K.

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 556
Re: Schienenstart / Kanonenstart
« Antwort #261 am: 12. Juli 2017, 00:43:06 »
Hast ja recht, bei einer Umlaufbahn ist die untere Bahnhöhe ja weiterhin die Abschußhöhe,
deshalb Korrekturmaneuver fliegen oder einfach "duck and cover"  ;D
Ist denn der Mond auch da wenn niemand hinsieht? ::)

lngo

  • Gast
Re: Schienenstart / Kanonenstart
« Antwort #262 am: 12. Juli 2017, 06:09:39 »
Um mal abzuschätzen, was so notwendig ist, um die näheste Alternative zu übertrumpfen, hilft ein Vergleich mit Stratolaunch.
Diese starten eine 500,000 lb Rakete (~230 to) in 11km Höhe, als Geschwindigkeit nehme ich 0.9 Mach* an.
*Ich finde jetzt auf die Schnelle keine Angaben zur Geschwindigkeit und zum Winkel (der jedoch energetisch gesehen eh nicht zählt)

Annahme Abschussgeschwindigkeit 'w' am Boden, ohne Reibung.

E = E(potentiell,Luftstart) + E(kin,Luftstart) = konst. für ballistischen Flug = E(kin,Bodenstart)
==> E(pot,L) + E(kin,L) = E(kin,B)
m*g*h + 1/2*m*v^2 = 1/2*m*w^2
g*h + 1/2*v^2 = 1/2*w^2
w = sqrt(2*g*h + v^2) =~580 m/s oder 1.7 Mach


Hinweis: ohne jegliche Reibung - um 11km Höhe bei 310m/s in der Realität zu erreichen ist erheblich mehr nötig!

Diese Hyperloops-"Mündungsgeschwindigkeit" liegt bereits ohne Reibung im Rahmen dessen was Panzerkanonen erreichen - nur hat das "Projektil" bei Stratolaunch 230 to Gewicht....

Offline Schillrich

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18591
Re: Schienenstart / Kanonenstart
« Antwort #263 am: 12. Juli 2017, 06:32:53 »
Guten Morgen,

wir haben da einen allgemeinen Thread zu dieser Starttechnologie:
https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=5403.0

Ich verschiebe den Thread später dorthin.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4008
Re: Schienenstart / Kanonenstart
« Antwort #264 am: 12. Juli 2017, 08:25:02 »
Dieses Startprinzip mit Hyperloop selber quasi gar nichts zu tun.
Es geht bei solchen Vorschlägen meist um Magnetic Levitation (MagLev) und wird z.b. im Film Moon für den Mond gezeigt.
Auf der Erde dürfte so eine Starttechnik nicht sinnvoll sein oder zumindest noch in seehr weit entfernter Zukunft liegen - die Startmassen sind recht klein und man muss beim Abschusspunkt schon auf 10+ km höhe sein um nicht zu hohe Verluste zu haben
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Schillrich

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18591
Re: Schienenstart / Kanonenstart
« Antwort #265 am: 12. Juli 2017, 08:53:01 »
Hallo Sensei,

also das Startprinzip ist "Schienenstart". Das Beispiel mit Hyperloop ist da nur eine beliebige Konkretisierung (und an sich kein reales Konzept).
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2793
Re: Schienenstart / Kanonenstart
« Antwort #266 am: 12. Juli 2017, 09:44:28 »
Was auch außer acht gelassen wird - Satelliten/Kapseln werden entweder senkrecht montiert oder bei waagerechter Montage nur für die Transportbelastung ausgelegt, was mechanische Belastungen betrifft. Und schon da ärgern die Wissenschaftler die Forderungen der Techniker.
Müßte man zusätzlich wechselnde waagerechte und senkrechte Kräfte + Vibrationen und in Kombination einkalkulieren, würde vermutlich das Gewicht der Stabilitätskomponenten die Nutzlast auffressen. 
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Schillrich

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18591
Re: Schienenstart / Kanonenstart
« Antwort #267 am: 13. Juli 2017, 10:57:28 »
Themen zusammengeführt
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Schillrich

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18591
Re: Schienenstart / Kanonenstart
« Antwort #268 am: 15. Oktober 2017, 08:06:32 »
Guten Morgen,

General Atomics denkt darüber nach CubeSats mit einer Railgun zu starten:
http://spacenews.com/general-atomics-ramping-cubesat-production-muses-railgun-smallsat-launcher/

In der Technologie an sich haben sie offenbar Wissen als Waffenlieferant. Als Startsystem sehen sie aber "Herausforderungen", u.a. die Größe/Länge der "Rail".
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)