Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

12. Dezember 2019, 15:26:57
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • ca. 12:00 Bundestag debattiert über Raumfahrt: 07. November 2014

Autor Thema: Raumfahrt-Politik in Deutschland  (Gelesen 146437 mal)

Offline Invicta

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 129
  • THINK ING!
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #350 am: 12. April 2018, 10:34:40 »
Anfrage kommt rein -> weiß er welche Leute er dafür zusammenbringen muss?
Politiker hat ne Frage -> weiß er wo er die Antwort auf eine verständliche Art bekommt?
Projekt läuft -> weiß er welche Kennzahlen für die Politik interessant sind?

Wenn ich ein Hintergrundwissen habe, dann weiß ich das alles!

Nochmal... das sind alles fachlich bezogene Inhalte. Ich kann mich mit einem Hirnchirugen auch nicht unterhalten wenn ich keine Ahnung von der Thematik habe... Das ist hier nicht Sendung mit der Maus... dann brauchen wir auch keinen Koordinator! Wie blauäugig sind denn bitte einige hier?
“We have your satellite. If you want it back send 20 billion in Martian money. No funny business or you will never see it again.”

A joke reportedly written on a wall in a hall at NASA’s Jet Propulsion Lab, California, after losing contact with the Mars Polar Lander in December 1999.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5796
  • Real-Optimist
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #351 am: 12. April 2018, 11:02:37 »
Von der Vorgängerin Zypries ("Was ist ein Browser") ist auch bekannt, dass sie nicht gerade Fachfrau für Luft- und Raumfahrt war, es ihr aber im Laufe der Zeit recht gut gefiel.

So gesehen haben wir mit einem IT- und medienkompetenten Koordinator schon mal einen Fortschritt. ;)

Der Einfluss des Koordinators ist begrenzt, aber auch nicht Null, Fr. Zypries hatte zb. die Initiative Astronautin wohlwollend begleitet.

Politische Repräsentanten sind keine Fachleute, insofern überrascht es mich nicht, bin eher neugierig auf das eher unbeschriebene Blatt.

Interessanter ist vielleicht, wer die Abteilung Industriepolitik führen soll, W. Scheremet ist weg und W. Horstmann im Gespräch, wobei der für Energiepolitik steht.

Raumfahrtbezogenes: Internationales, Verteidigung, Verkehr, Forschung, Bildung, Industrie, IT, Umwelt ist komplizierter geworden; Industiepolitik ist dagegen tatsächlich so einfach definiert, dass die Industrieinteressen von der Politik aufgenommen werden, wie Tobi es beschreibt.

Offline Invicta

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 129
  • THINK ING!
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #352 am: 12. April 2018, 11:52:25 »
Zitat
Politische Repräsentanten sind keine Fachleute...

sollten Sie aber sein! Jeder Politiker hat mal was anderes gelernt, studiert wie auch immer... und somit sollten Ministerien, Amter und koordinierende Stellen durch affine Personen besetzt werden.
“We have your satellite. If you want it back send 20 billion in Martian money. No funny business or you will never see it again.”

A joke reportedly written on a wall in a hall at NASA’s Jet Propulsion Lab, California, after losing contact with the Mars Polar Lander in December 1999.

Offline spacecat

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1116
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #353 am: 12. April 2018, 11:58:03 »
Toll, er brauch also für diese Stellung keine Qualifikationen und verdient mehr im Monat, als ich Netto im Jahr. Phantastischer Job das, wo kann ich mich bewerben?
Ach dafür muss ich eine politische Laufbahn einschlagen? Oh das tut mir Leid, ich bin Pfleger, ich säubere nur Hintern, ich krieche in keine hinein. Es ist mir zu stickig und zu eng dort. Aber hey, die Bezahlung stimmt!
In seinem letzten Jobs war er irgendwas mit Medien, IT und Internet, nicht wahr? Nun ein jeder kennt das deutsche, superinnovative, spannende Fernsehprogramm, welches aus Fussball, Soap Operas, Rateshows, Krimis und, äh hatten wir schon Fussball, besteht. Wir exportieren es weltweit.
Unsere ITler erst! Sogar die Südkoreaner erzählen ihren Kindern tolle Gute Nacht Geschichten von deutschen IT-Leuten, welche mit zwei Laptops in den Händen und einem zwischen den Zähnen gegen böse russische Hacker kämpfen. Nun vor zwei Tagen haben sie den Frankfurter De-CIX Knoten etwas verkackt und im Bundestag lief es auch nicht so toll, aber das kann ja jedem Mal passieren.
Übertroffen wird das Ganze nur vom wahnsinnigen, deutschen Internet. Seiner unübertroffenen Qualität, der enormen Geschwindigkeit und des Preises. Wenn Japaner die Anzahl unserer Glasfaseranschlüsse hören, werden sie blass und wenn Rumänen unser WLAN hätten, würden ihnen die Münder offenstehen. Wir werden bald vielleicht sogar Funklöcher direkt melden können! Jeder von uns hat den Breitbandausbau der letzten 10 Jahre mit massiven steuerlichen Subventionen mitbekommen und welche unerhörten Erleichterungen er mitgebracht hat!
Das alles hat man ohne qualifizierte Politiker hinbekommen, werte Mitforisten!
Wozu soll man jetzt damit in der Koordination von Luft- und Raumfahrt damit anfangen.
Das ist unnötig wie ein Herzschrittmacher, oder wie war doch gleich das Wort?


Online Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5382
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #354 am: 12. April 2018, 13:20:13 »
Koennen wir bitte darauf achten nicht zu weit vom Thema abzukommen. Der Thread heisst Raumfahrt-Politik in Deutschland, nicht Politik- und Wirtschaftskritik-Sammelthread!
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline spacecat

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1116
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #355 am: 12. April 2018, 13:51:17 »
Japp, entschuldigt, vielleicht bin ich auch gerade auf diese Herren und  Damen schlecht zu sprechen, weil wir uns in der Pflege gerade den Gesundheits- und Terrorspezialexperten Spahn eingezogen haben. Da bekommt man dünne Haut...
Nun dann möchte ich mal Herrn Jarzombek seine Chance geben, sich als Koordinator zu verwirklichen. Arbeit ist ja genug da.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5796
  • Real-Optimist
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #356 am: 18. April 2018, 23:04:24 »
Bayerns Ministerpräsident Söder kündigt in seiner Regierungserklärung Investitionen u.a. in ein neues Raumfahrtprogramm "Bavaria One" an.
Es soll eine Fakultät der TU München in Ottobrunn gegründetwerden.

http://www.sueddeutsche.de/bayern/regierungserklaerung-soeder-verspricht-eine-milliarde-euro-1.3949443

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5796
  • Real-Optimist
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #357 am: 19. April 2018, 20:09:25 »
Die AfD will von der Bundesregierung wissen, wie der Entwicklungsstand von Galileo ist, was es bisher/aktuell kostet und was es bringt.

http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/19/016/1901615.pdf

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2754
  • DON'T PANIC - 42
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #358 am: 19. April 2018, 20:31:27 »
Die AfD will von der Bundesregierung wissen, wie der Entwicklungsstand von Galileo ist, was es bisher/aktuell kostet und was es bringt.

http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/19/016/1901615.pdf

Interessanter ausführlicher Fragenkatalog, leider von einem zweifelhaften Fragesteller.

Spannend wäre in der Tat, was die Bundesregierung zu Punkt 11:
Zitat
Können nach Kenntnis der Bundesregierung mit Hilfe der Galileo Satelliten
Positionsdaten deutscher Staatsbürger und anderer Besitzer von Handys und
anderen Geräten, die über eine Vorrichtung zur Positionsbestimmung verfü-
gen, gespeichert werden?
a)  Wenn ja, wie lange werden diese Daten gespeichert?
b) Wenn nein, warum nicht?
sagt.

Und 12. finde ich auch nicht uninteressant:
Zitat
Werden mit Hilfe der durch das Galileo System gewonnene Positionsdaten
von  Behörden  oder  sonstige  Körperschaften  des  öffentlichen  Rechts  der
Bundesrepublik Deutschland genutzt bzw. weiterverwendet?
Ich könnte mir an dieser Stelle spezielle Galileo Polizeinavis vorstellen oder so.

Viele auf die Antworten gespannte Grüße aus dem chlorophylfarbenen politischen Lager ;)

Mario

PS: @Paddy Ich mag die AfD als Partei nicht. Eine besondere Intention hinter den Fragen, außer "wir können fragen" konnte ich nicht erkennen.
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2164
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #359 am: 19. April 2018, 20:35:51 »
Interessanter ausführlicher Fragenkatalog, leider von einem zweifelhaften Fragesteller.

Warum zweifelhaft, bzw. gibts eine bestimmte Intention hinter der Frage?

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18591
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #360 am: 19. April 2018, 22:04:04 »
Die 11. Frage ist doch sinnfrei. Natürlich kann ein Gerät, dass Positionsdaten errechnet, diese speichern oder zu irgendetwas anderem nutzen. Das ergibt sich von selbst und hat nichts mit Galileo zu tun.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2253
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #361 am: 21. April 2018, 18:02:57 »
Raumfahrtprogramm für Bayern

Der neue bayerische Ministerpräsident Markus Söder möchte in Ottobrunn eine Raumfahrt-Fakultät ansiedeln. Zudem solle ein neues bayerisches Raumfahrtprogramm "Bavaria One" erarbeitet werden. Ziel sei die Entwicklung unbemannter, suborbitaler Flugkörper, Erdbeobachtung sowie Quantensensorik.
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/landkreismuenchen/raumfahrtprogramm-bavaria-one-ottobrunn-wird-zur-universitaetsgemeinde-1.3951681
https://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/astro-experte-begruesst-soeders-raumfahrt-plaene-100.html
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5796
  • Real-Optimist
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #362 am: 30. April 2018, 21:28:06 »
Der BDLI will ein nationales Raumfahrtbudget und eine nationale Raumfahrtgesetzgebung.

https://www.flugrevue.de/zivilluftfahrt/rekordumsatz-fuer-die-deutsche-luft-und-raumfahrtindustrie/752856?special_id=678078

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18591
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #363 am: 01. Mai 2018, 12:00:40 »
Es gibt doch ein nationales Raumfahrtbudget ... das wichtige Wort ist “entsprechendes“. Der BDLI will ein “ entsprechendes nationales Raumfahrtbudget“, um strategisch die Zukunft zu sichern.

Während der Koalitionsverhandlungen gab es da Kaffeesatzlesen aus politischen Aussagen, zwischen stabil bis Zuwachs. Geworden ist's “stabil“, und damit ist der BDLI unzufrieden.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Youronas

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 595
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #364 am: 04. Mai 2018, 18:53:56 »
Raumfahrtprogramm für Bayern

Der neue bayerische Ministerpräsident Markus Söder möchte in Ottobrunn eine Raumfahrt-Fakultät ansiedeln. Zudem solle ein neues bayerisches Raumfahrtprogramm "Bavaria One" erarbeitet werden. Ziel sei die Entwicklung unbemannter, suborbitaler Flugkörper, Erdbeobachtung sowie Quantensensorik.
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/landkreismuenchen/raumfahrtprogramm-bavaria-one-ottobrunn-wird-zur-universitaetsgemeinde-1.3951681
https://www.br.de/nachrichten/oberbayern/inhalt/astro-experte-begruesst-soeders-raumfahrt-plaene-100.html

Zum Bavaria One Programm gibt es beim BR ein Interview mit einem Prof der TU München mit unter anderem folgender ominösen Aussage - man ist mit SpaceX im Gespräch, über was auch immer:

Zitat
"Ottobrunn wird für internationale Kooperation stehen. Wir sind schon mit SpaceX im Gespräch. Das werden Themen werden, die mit Sicherheit sehr international laufen werden."

Klaus Drechsler, Professor für Verbundmaterialien TU München

Zudem gab es eben in der Rundschau ein Interview mit Ulrich Walter, der Söder persönlich in einem Telefongespräch beraten hat. Finanziell stehen wohl erst einmal 100 Millionen Euro zur Verfügung. Neben der Erweiterung des TUM Campuses soll es als erstes Projekt einen Erdbeobachtungssatelliten mit steuerbarer Kamera und einem dazugehörigen Werbetruck für Bildungsarbeit in Schulen geben - vielleicht gar nicht einmal so verkehrt um ein bisschen Nachwuchsarbeit zu leisten.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2754
  • DON'T PANIC - 42
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #365 am: 04. Mai 2018, 19:11:38 »
Hallo,

Zum Bavaria One Programm gibt es beim BR ein Interview mit einem Prof der TU München mit unter anderem folgender ominösen Aussage - man ist mit SpaceX im Gespräch, über was auch immer:

Zitat
"Ottobrunn wird für internationale Kooperation stehen. Wir sind schon mit SpaceX im Gespräch. Das werden Themen werden, die mit Sicherheit sehr international laufen werden."

Klaus Drechsler, Professor für Verbundmaterialien TU München

Das sich der Lehrstuhl von Klaus Drechsler offensichtlich mit Verbundmaterialien beschäftigt, denke ich an die Fertigung von Raketenteilen aus neuen Werkstoffen.

Viele Grüße

Mario

PS: Ich erwarte deshalb zumindest keinen BFR Startplatz in Erding. ;D Gehofft habe ich ja beim ersten Lesen auf eine Hyper-Loop zwischen Hauptbahnhof und Flughafen in Erding

Edit tomtom: Link zum Stoiber-Transrapid gelöscht.
« Letzte Änderung: 13. Mai 2018, 11:15:06 von tomtom »
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5576
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #366 am: 13. Mai 2018, 09:05:24 »
Falls dass das Video ist wo sich der damalige Ministerpräsident vertut, finde ich das ziemlich unpassend und niederträchtig das hier zu verlinken.
Man mag über den Mann und seine Überzeugungen sagen was man will, aber von den Ergebnissen für sein Bundesland her könnten sich einigen Andere ne dicke Scheibe abschneiden.
Mit dem Thema hier hat das Video garantiert nichts zu tun.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2754
  • DON'T PANIC - 42
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #367 am: 13. Mai 2018, 10:13:57 »
Falls dass das Video ist wo sich der damalige Ministerpräsident vertut, finde ich das ziemlich unpassend und niederträchtig das hier zu verlinken.
Man mag über den Mann und seine Überzeugungen sagen was man will, aber von den Ergebnissen für sein Bundesland her könnten sich einigen Andere ne dicke Scheibe abschneiden.
Mit dem Thema hier hat das Video garantiert nichts zu tun.

Hallo,

Edmund Stoiber hat sich nicht vertan sondern nur sehr unglücklich formuliert, wie er sich die Anbindung des Hauptbahnhof durch den Transrapid an den Erdinger Flughafen vorstellt. Klar hat die Szene eine gewisse Komik, aber ich denke bei der Rede immer an das nicht erreichte Ziel "In 10 Minuten!". Und jedes mal wenn ich Dokus über den "Schanghai Maglev" sehe oder ein Kollege vom Flug nach Erding erzählt ärgere ich mich, dass man nicht "am Hauptbahnhof einchecken kann und in 10 Minuten" in Erding am Terminal ist. Ich hätte unsere Hochtechnologie sehr gerne auf deutschem/bayrischem Boden eingesetzt gesehen, anstatt in Schanghai.

Gruß

Mario

PS: Ich kann den Link nicht mehr entfernen, da der Post von mir zu alt ist.
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5576
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #368 am: 13. Mai 2018, 14:22:59 »
Das dies ein Fehler war, war mir schon klar und das der Transrapid nicht gebaut wurde finde ich auch schlimm, dass einzige was dies vielleicht noch ausgleichen könnte ist ein Hyperloop.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5796
  • Real-Optimist
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #369 am: 02. Juni 2018, 19:54:03 »
Die Bundeskanzlerin wünscht Alexander Gerst alles Gute.

Weil gerade Fussball läuft stell ich mir gerade vor, die Bundeskanzlerin würde die Fussballer zur WM verabschieden mit dem Hinweis, dass Fussball doch so nützlich ist, weil man mehr Daimler und Sporttickots verkaufen kann. ;)

https://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Mediathek/Einstieg/mediathek_einstieg_podcasts_node.html?id=2364616

Online Axel_F

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2710
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #370 am: 02. Juni 2018, 21:37:43 »
Und schön wie sie vom Teleprompter abliest.  ::)

Toll wäre gewesen, wenn sie nicht nur zur Fussball-WM fährt, sondern sich auch mal den Start von Gerst anschaut.
Ich finde auch ihre Rechtfertigung für die Ausgaben für die 1 Milliarde Euro in der Raumfahrt sinnlos. Da werden woanders mehre Milliardensummen ohne Rechtfertigung ausgegeben...
"Denn ein Schiff erschaffen heißt nicht die Segel hissen, die Nägel schmieden, die Sterne lesen, sondern die Freude am Meer wachrufen." (Antoine de Saint-Exupéry)

Offline MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1593
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #371 am: 02. Juni 2018, 22:58:35 »
In der Tat, die Rechtfertigung ist mir auch sauer aufgestossen. Sieht so aus, als war ich da nicht der einzige.

jakda

  • Gast
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #372 am: 04. Juni 2018, 08:09:21 »
Bundeskanzlerin Merkel wünscht Gerst einen guten Start und vergisst Russland als ISS-Partner

http://www.gerhardkowalski.com/?p=16015

Offline siran

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 247
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #373 am: 04. Juni 2018, 09:11:42 »
Das ist keine Schußligkeit,das ist System >:(

Siran

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1353
Re: Raumfahrt-Politik in Deutschland
« Antwort #374 am: 05. Juni 2018, 00:39:45 »
Bundeskanzlerin Merkel wünscht Gerst einen guten Start und vergisst Russland als ISS-Partner

http://www.gerhardkowalski.com/?p=16015
Das ist absolut erbärmlich :-[ (würde mich nicht wundern, wenn Siran recht hat)

Tags: dlr