Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

14. Dezember 2018, 14:27:46
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem  (Gelesen 46715 mal)

Offline 1234567891011a

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 379
Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« am: 26. Juli 2009, 19:02:54 »
Das ist natürlich nicht der Aktuelle oder der nächste Schritt, sondern erst der übernächste.(Zugrunde gelegte Reihenfolge: Mond, Mars, Äußeres System).Ich gehe nicht davon aus das irgendjemand der das hier liest den Tag noch erleben wird. Aber Überlegungen anstellen kann man ja mal. Also hier meine Fragen: 1.Welche zusätzlichen Anforderungen würde ein derartiges Projekt gegenüber einer Marsmission stellen?
2. Wann könnten diese Anforderungen erfüllt sein?
3. Wann würdet ihr schätzen wird dies Wirklichkeit?
4. Wohin sollen wir den Fliegen? Jupiter?Saturn?Uranus?Neptun?
Raumfahrt ohne Vision ist nichts. Also lasst uns das Unmögliche wahr werden!

Offline Crest

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 383
Re: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« Antwort #1 am: 27. Juli 2009, 13:13:05 »
Ein Punkt dürfte die Energieversorgung sein. Für das äußere Sonnensystem bist Du auf Kernenergie (ob Spaltung oder Fusion lass ich jetzt mal dahingestellt) angewiesen. Solarzellen liefern nicht mehr genügend Energie.

Die Triebwerke müssen noch einmal deutlich leistungsfähiger ausfallen. Sonst würde eine Mission mehrere Jahre dauern.

Offline SiSc

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 73
Re: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« Antwort #2 am: 28. Juli 2009, 00:49:43 »
Ich denke man würde vielleicht den Jupitermond Europa ins Korn nehmen. Da vermutet man ja auch seit längerem Wassereis drauf.

Zwar ist es da mit maximal -150 °C (Quelle Wikipedia) etwas kühl um ins Freibad zu gehen, aber es wäre zumindest nach jetzigem Wissensstand ein interessantes Ziel.

Das ganze wird aber noch sehr sehr lange dauern. Ich bin der Meinung, dass ein bemannter Marsflug noch sehr lange dauern wird. Danach müsste man noch mehr Aufwand als beim "Gigaschritt Mars" drauflegen. Die Menschen, die das alles bezahlen (Bürger) muss man dann erst mal wieder davon überzeugen, ob das nen Nutzen hat. Da wird's wohl auch davon abhängen, ob uns der Mars irgendwas großartiges bringt, was ein Laie auch sehen kann. Die Technologien müssen wohl auch in allen Bereichen verbessert werden (und zwar enorm).

Außerdem weiß man gar nicht, ob's den Menschen an sich in dieser fernen Zukunft noch gibt. Wahrscheinlich haben wir uns schon gegenseitig umgebracht (nirgendwo geht's stärker zu wie hier auf der Erde) oder was natürliches (Klimawandel...) löscht uns aus oder dezimiert uns so stark, dass man an sowas eh nicht mehr denkt.

Aber ich lass mich gern überraschen, wenn ich "vom Himmel" dann zuschaun darf, wenn Menschen andere ferne Planeten besiedeln. ;)

Offline 1234567891011a

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 379
Re: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« Antwort #3 am: 28. Juli 2009, 08:24:24 »
Ich würde schätzen, das das ganze etwa ein halbes Jahrhundert nach der Marslandung ist, also etwa ende des aktuellen, Anfang des nächsten Jahrhunderts. Ich bin ziemlich zuversichtlich das wir das noch schaffen, den selbst der Klimawandel wird uns mit Sicherheit nicht alle umbringen-Er wird allerdings ziemlichz teuer (je nach Situation müssen zum Teil ganze Landschaften aufgegeben werden, z.b. Europa, die vom Golfstromabhängigen Teile der USA,... etc. teuer, aber kein grund gleich auszusterben)

Ich bin ebenfalls zuversichtlich, das es nach eine Marslandung und-Station sowie einer Mondstation einfacher ist, die nötigen Geldmittel zu beschaffen, denn was ist schon mit dem Stolz zu vergleichen einen anderen Planeten besiedelt zu haben? In so einen Umfeld dürften Raumfahrt-Budgeterhöhungen viel einfacher sein als heute, wo alles stagniert.

Das Europa ein wirklich gutes Ziel ist, kann ich eigentlich nur zustimmen, allerdings vermutet man nicht Wassereis darauf- es wurde welches nachgewiesen. Was vermutet wird ist allerdings flüssiges Wasser (durch die Energiezufuhr des Jupiters).

Allerdings wäre auch der Saturnmond Titan ein sehr interessantes Forschungsobjekt.(der ist allerdings, zugegebenermassen ein ganzes Stückchen weiter weg)
Raumfahrt ohne Vision ist nichts. Also lasst uns das Unmögliche wahr werden!

Offline Pham

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1032
Re: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« Antwort #4 am: 28. Juli 2009, 10:20:20 »
Flüge ins äußere Sonnensystem sind wie bereits angedeutet, noch ganz anderen Rahmenbedingungen unterworfen, wie Flüge innerhalb des inneren Sonnensystems.

Und selbst da sehe ich auf absehbare Zeit lediglich zwei mögliche Ziele: der Mars und nahe Asteroiden, wobei ich glaube, dass sogar Flüge zu ausgewählten Asteroiden wahrscheinlicher sind, als der klassische, bemannte Flug zum Mars, wie man ihn sich gemeinhin vorstellt (und von dem ich nicht annehme, dass ihn irgend jemand von uns noch erleben wird).
Ein drittes mögliches Ziel, wäre ein Venusflyby oder sogar mit Einbremsen in deren Umlaufbahn. Warum? Hmm .. vielleicht weil sie sehr nah ist und man es eben machen kann (WENN man es machen kann - war glaube ich sogar in der Diskussion für das Apollo-Nachfolgeprogramm).

Wenn man ins äußere Sonnensystem will, muss man sich erst mal der schier unglaublichen Entfernungen bewusst sein. Scheint schon der Flug zum Mars mit seinen rund 6 Monaten Dauer (allein für den Hinflug) unglaublich lang (auch hinsichtlich der Psychologie der Raumfahrer), ist für eine Reise zum Beispiel in das Jupitersystem mit heutiger Technologie mit mehreren Jahren zu rechnen, allein für den Hinflug.
Wenn also antriebstechnisch keine Quantensprünge passieren (Stichwort Vasmir oder noch Fortschrittlicheres) sehe ich da auf absehbare Zukunft keine Chance für.

Die zweite Vorraussetzung ist eine meiner Meinung nach grundlegende Änderung unserer Gesellschaft, die nicht schon bei jedem Flug in den LEO wegen aller möglichen Kosten jammert und nur zufrieden ist, solange die Wurst in dreifacher lage auf dem eigenen (!) Brot klebt! (sorry, leichter Anflug von Sarkasmus).
Neben den technischen und medizinischen Möglichkeiten, brauchen wir auch eine Gesellschaft, die so eine Expansion mit Flügen die wirklich an die Grenzen gehen, von tiefstem Herzen WILL!

Aus heutiger techologischer Sicht steht natürlich auch tatsächlich noch die Frage im Raum .. WOHIN?
Die Monde des Jupiter und Saturn wirken sehr reizvoll. Aber mit heutiger Technologie hätten wir keine Überlebenschance wenn wir die Monde, wie Europa  besuchen, der mitten im Strahlungsgürtel des Jupiter liegt.
Der Eispanzer des Europa mag  mögliche Organismen in seinem Ozean darunter wirkungsvoll schützen, auf der Oberfläche gibt es kaum eine Überlebenschance.
Die Besucher müssten also quasi ständig unter einem aus heutiger Sicht schwer umsetzbaren magnetischen Schutzschrim leben.

Ich glaube und hoffe, dass wir auch irgend wann in das äußere Sonnensystem aufbrechen werden und bis an dessen Grenzen gehen werden .. und vielleicht irgendwann darüber hinaus.
Aber wenn ich die letzten 50 Jahre mal linear extrapoliere, sehe ich da aktuell keinen möglichen Zeitpunkt .. auch auf einer sehr langfristigen Skala.
Müssten wir allein dem gesunden Menschenverstand vertrauen, so wäre die Welt noch immer eine Scheibe.

Offline Meagan

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 584
Re: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« Antwort #5 am: 28. Juli 2009, 10:29:38 »
Ein Atomreaktor im All ? Das müßte aber ein komplett neues System sein. Auf der Erde funktionieren diese Dinger heute noch durch verdampfen von Wasser.

Welche Vorteile könnte ein bemannter Flug zum Rand des Solarsystems gegenüber einer Sonde bringen ?

Online Schillrich

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18154
Re: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« Antwort #6 am: 28. Juli 2009, 10:41:28 »
Ein bemannter Flug jenseits des Mars macht keinen Sinn.

Nachteile
Der Aufwand einen Menschen über die Zeit und Strecke autonom am Leben zu erhalten, ist enorm. Man muss unheimlich viel dezidierte Hardware und Ressourcen mitführen, nur damit Mann und Frau überleben. Hibernation, Standby, Safe mode, alles was wird aus Raumsonden kennen, gibt es nicht. Stattdessen muss alles arbeiten, betrieben werden und funktionieren.
Außerdem kann der Mensch vor Ort auch nicht viel. Er kann nicht in die Regionen des Jupitersystems, die interessant sind. Und überall wo er hin möchte/könnte, muss er wieder den ganzen Hofstaat an kleinen Helferlein und Maschinen mitschleppen, nur um zu überleben, nicht um zu arbeiten.
(Sinnlose Extra-)Masse ist das große Hemmnis für Reisen im All.

Vorteile
Tja, welche Vorteile hätte ein Mensch da draußen? Könnte er irgendwo mehr als eine unbemannte, komplexe, vielfältige Sonde? Sonden werden immer leistungsfähiger, der Mensch im All aber nicht. Schon in den 60er Jahren wurden allerhand bemannte Projekte aufgegeben, da die Technik sie überholt hat.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

flyrider

  • Gast
Re: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« Antwort #7 am: 28. Juli 2009, 10:42:41 »
Ein Atomreaktor im All ? Das müßte aber ein komplett neues System sein. Auf der Erde funktionieren diese Dinger heute noch durch verdampfen von Wasser.
Also mit welchem Medium man die Wärmeenergie des Reaktors in kinetische Energie umsetzt dürfte ziemlich egal sein. Geschlossene Systeme sind ja kein Problem. Also das dürfte wenig Kopfzerbrechen bereiten.

Welche Vorteile könnte ein bemannter Flug zum Rand des Solarsystems gegenüber einer Sonde bringen ?
Warum wollen Menschen zum Südpol und auf den Mount Everest? Ich glaube das es da um viel mehr geht als um reinen Erkenntnisgewinn durch Daten. Wirkliche Erkenntnis ist ja viel mehr als das Sammeln von Fakten.
Stefan

Offline Meagan

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 584
Re: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« Antwort #8 am: 28. Juli 2009, 11:06:17 »
Zitat
Also mit welchem Medium man die Wärmeenergie des Reaktors in kinetische Energie umsetzt dürfte ziemlich egal sein. Geschlossene Systeme sind ja kein Problem. Also das dürfte wenig Kopfzerbrechen bereiten.

Das dürfte sehr wohl ein Problem werden. Wie willst Du die überschüssige Wärmeenergie losswerden ? Abstrahlung ins Weltall ? Da brauchst Du aber riesige Kühler !!! Reaktoren müssen mit einer minimalen Leistung betrieben werden, da sie sonst instabil werden. Also schnell mal hoch oder runterfahren dürfte schwierig sein.

Zitat
Warum wollen Menschen zum Südpol und auf den Mount Everest? Ich glaube das es da um viel mehr geht als um reinen Erkenntnisgewinn durch Daten. Wirkliche Erkenntnis ist ja viel mehr als das Sammeln von Fakten.

Das ist ein bischen zu allgemein. Monate oder Jahre durch das absolute nichts zu fliegen, nur um dort das anzuschauen, was auch eine Sonde als Bild liefern kann, ist mir zu wenig. Ich sehe das so wie Schillrich. Ein riesiger Aufwand mit zweifelhaften nutzen.

Offline SiSc

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 73
Re: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« Antwort #9 am: 28. Juli 2009, 19:16:44 »
Ich gebe Schillrich recht. Wahrscheinlich wird man eher irgendwann erkennen, dass wir bessere Sonden / Roboter bauen können und das im Kosten / Erkenntnis - Faktor um einiges besser abschneiden wird.

Man kann aber dann wiederum die gesamte bemannte Raumfahrt in Frage stellen. Wieso müssen wir persönlich zum Mond, Mars oder weiter? Wieso brauchen wir eine dauerhaft bemannte Raumstation?

Die Antwort ist, dass der Mensch ein "Wissenstier" ist. Schon ganz am Anfang haben die Menschen nachts zu den Sternen hochgesehen und sich gefragt was da draußen wartet. Klar haben die ersten Menschen noch nix von Robotern oder bemannter Raumfahrt gewusst, aber Mensch will nun mal schlauer werden und die Erfahrungen selber sammeln.

Weil es viele Argumente bzw. Gegenargumente auf beiden Seiten gibt, wird's wohl ewig ein Dahingewurschtel bleiben. Man fährt beide Schienen (bemannt und unbemannt) und auch das kostet wahrscheinlich mehr Zeit, als würde man sich auf eins konzentrieren.

Das ganze soll jetzt nicht heißen, dass ich gegen das eine oder das andere bin. Ich finde beide Arten hochinteressant. Zeitlich gesehen hat aber die unbemannte Variante immer mehr Reichweite als die bemannte. Wie schon weiter oben geschrieben wird es denke ich beim bemannten System wie schon von dem meisten geschrieben noch sehr lange dauern, weit zu reisen.

Damit sich's jetzt nicht ganz falsch anhört:
Ich finde die bemannte Raumfahrt schwieriger und daher vielleicht doch den Tick mehr interessanter als die unbemannte Variante. Ich wünsche mir, dass es nach dem Tod trotzdem noch die Möglichkeit gibt, "zuzuschauen" was die Menschen noch drauß machen.

Offline Meagan

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 584
Re: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« Antwort #10 am: 28. Juli 2009, 21:12:29 »
Ein Grund für die bemannte Raumfahrt ist in jedem Fall die Kolonialisierung neuen Landes. Vielleicht läßt sich auf dem Mond, dem Mars oder einem der Trabenten der beiden Gasriesen eine neue autarke Kolonie errichten, so daß sich eines Tages die Menschheit auf einen großen Teil des Weltalls ausdehnen kann. Klar ist nur, daß das nicht einfach wird. Genauso möglich wäre eine Raumstation mit Pflanzen, und Tieren  die eines Tages zum äußeren Sonnensystem fliegt um es vielleicht mal zu verlassen.

Der Forscherdrang liegt uns in den Genen. Warum denn nicht .....

Speedator

  • Gast
Re: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« Antwort #11 am: 28. Juli 2009, 21:43:01 »
Mit der wirklich Kolonialisierung wird es sicherlich noch ähnlich lange dauern, wie bemannte Flüge in äußere Regionen, wenn man überlegt was für ein Aufwand noch nötig ist ein paar Persönchen kurzzeitig zurück auf den Mond zu bringen. Da fehlt einfach weiterhin die entsprechende Trägertechnologie.
Der Forscherdrang liegt uns in den Genen. Warum denn nicht .....
Kolonialisierung ist ja nun keine Forschung im engeren Sinne...

Der Sinn der bemannten Raumfahrt insgesamt wird hier bereits in jedem dritten Thread diskutiert.
Zurück zum Thema "Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem"...

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Re: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« Antwort #12 am: 31. Juli 2009, 22:15:45 »
Noch zu korrigieren:

Zitat
Ein Atomreaktor im All ? Das müßte aber ein komplett neues System sein. Auf der Erde funktionieren diese Dinger heute noch durch verdampfen von Wasser
Es gibt funktionierende RIG (Radioisotopgeneratoren), die heute schon im WR laufen...

Für kinetische wurde ein höherer Wirkungsgrad vorausgesagt, vielleicht wird sowas gerade entwickelt...

Zitat
wie Flüge innerhalb des inneren Sonnensystems.
Paris-New York könnte man doch durchaus als einen solchen bezeichnen  ;D

Nur so am Rande

_______________

Zitat
Vielleicht läßt sich auf dem Mond, dem Mars oder einem der Trabenten der beiden Gasriesen eine neue autarke Kolonie errichten, so daß sich eines Tages die Menschheit auf einen großen Teil des Weltalls ausdehnen kann

Der einzige wirkliche Kandidat wäre der Mars... Der gehört aber immer noch zum inneren SSyst.
Den könnte man auf jeden Fall auf bedarf terraformen, und Ressourcen gibt es in Hülle und Fülle. Und zwar alle, die wir brauchen.

Der Titan - Wenn es wärmer wäre... Atmosphäre: sehr gut, Schwerkraft: Annehmbar, Ressourcen: Ok, aber manche wohl etwas schwer zu extrahieren
Erreichbarkeit: derzeit -
Mit Vasimr und Jupiter-fly-by einen schritt näher....

In 2-4 mrd Jahren, wenn sich die Sonne noch weiter aufgeheizt hat, dann könnte er annehmbarere Temperaturen haben...
(-50 Grad kann man noch mit heutiger verfügbarer Energie beheizen, -150 Grad bei >1Bar wohl 'etwas schwerer')
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

TePe

  • Gast
Re: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« Antwort #13 am: 01. August 2009, 14:20:12 »
Die Schiffe aus 2001 und 2010 scheinen doch halbwegs realistisch zu sein (wenn Geld genug da wäre) auch die Reisezeiten. Mir stellt sich allerdings die Frage ob man damals als die Filme entstanden noch nicht genau über die Strahlungsgürtel bei Jupiter bescheid wusste.

Wenn wir einen künstlichen Winterschlaf beim Menschen herbeiführen könnten (keine Kryonik) wären lange Reisezeiten vieleicht kein K.O. Kriterium mehr.

TP

Offline 1234567891011a

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 379
Re: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« Antwort #14 am: 01. August 2009, 16:28:30 »

Wenn wir einen künstlichen Winterschlaf beim Menschen herbeiführen könnten (keine Kryonik) wären lange Reisezeiten vieleicht kein K.O. Kriterium mehr.

TP

können wir aber nicht, also müssen wir ohne auskommen.
Raumfahrt ohne Vision ist nichts. Also lasst uns das Unmögliche wahr werden!

hisstronic

  • Gast
Re: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« Antwort #15 am: 01. August 2009, 17:11:32 »

Zitat
können wir aber nicht, also müssen wir ohne auskommen.
Wir können heute noch nicht viel, was technisch einen bemannten Flug zum Jupiter ermöglichen würde. Schon Flüge zum Mars wären bei halbjähriger Dauer eine extreme Strapaze für die Astronauten ("Mars 500" wurde ja ausführlich diskutiert). Der Mensch ist, bei Langstreckenflügen, vielleicht sogar das größere Problem als die Technik. Ich sehe es grundsätzlich auch so, dass zu unseren Lebzeiten automatische Raumsonden der einzige und faszinierende Weg für die Erforschung der äußeren Planeten sind. 
Dennoch: Wenn man Astronauten perspektivisch ins Spiel bringen möchte, muss es erlaubt sein, auch auf Fortschritte in der Medizin zu hoffen. Da einige hochentwickelte, uns nahe verwandte Säugetierarten die Körperfunktionen über Monate reduzieren können, halte ich es nicht für undenkbar, über entsprechende biologische Möglichkeiten für Astronauten zu forschen.

P.S.: Die ist mein erstes Posting in diesem hervorragenden Forum, dem ich bislang stumm, aber mit Leidenschaft gefolgt bin (während ich erfolglos NASA-Akronyme gepaukt habe). An dieser Stelle: Herzlichen Dank an alle für ein informatives halbes Jahr;  ich denke, ich werde nun ab und an ein Sätzlein beisteuern.

Online Schillrich

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18154
Re: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« Antwort #16 am: 01. August 2009, 17:15:48 »
Herzlich willkommen, ist ein guter Einstieg ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Basileios

  • Gast
Re: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« Antwort #17 am: 01. August 2009, 17:19:35 »
Ohne Atomreaktoren sind bemannte Flüge - wie auch leistungsfähige Raumsonden - ins äußere Sonnensystem nicht machbar.

Das günstigste Ziel für eine erste bemannte Mission ins äußere Sonnensystem ist der Jupitermond Callisto. Im Gegensatz zu den interessanteren Monden Io und Europa befindet er sich nicht im gewaltigen Strahlungsgürtel des Jupiters. Außerdem findet man auf der Oberfläche Wassereis, aus dem man Treibstoff, Sauerstoff und Wasser gewinnen kann. Systeme, die auf dem Mond landen können, sollten auch auf Kallisto einsetzbar sein.

Die NASA hat sich vor ein paar Jahren mal mit einer bemannten Mission zu diesem Jupitermond befasst:

http://www.nasa-academy.org/soffen/travelgrant/bethke.pdf

http://adsabs.harvard.edu/abs/2003AIPC..654..821T

Online Schillrich

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18154
Re: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« Antwort #18 am: 01. August 2009, 17:35:05 »
Was Landungen auf den Mond von Saturn und Jupiter "etwas" aufwändiger macht: die beiden Planeten selbst.

Durch ihre tiefen Gravitationspotentiale bewegen sich alle Objekte auf Orbits um sie relativ schnell, vergleichen mit Objekten um die Erde. Um dann auf einem atmosphärenlosen Mond zu landen, ist deutlich mehr Aufwand (\Delta v) notwendig als auf der Erde. Titan macht's uns etwas einfacher ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Basileios

  • Gast
Re: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« Antwort #19 am: 01. August 2009, 17:38:25 »


Hier mal ein Bild eines Bimodal Nuclear Thermal Rocket Crew Transfer Vehicles aus der NASA-Studie. Es baut auf Technologie aus der NASA Design Reference Mission 4.0 auf, z.B. dem TransHab oder den 25 klbf BNTR Triebwerken. Im Gegensatz zu konventionellen NTRs erzeugen BNTRs während der Ruhephase mit einem Generator elektrischen Strom. Deshalb "Bimodal".

Es wurden mehrere Optionen studiert. Die BNTR-Option ist die, die heute am realistischsten erscheint. Es würde drei Flüge geben. Zwei nuklear-elektrische Transferschiffe, die Gerät und Treibstoff (für den Rückflug) zum Kallisto bringen und ein BNTR Crew Transfer Vehicle, welches die Crew in 800 Tagen zum Jupiter bringt.

Ich hab mal selbst ein bisschen gerechnet und denke dass man es auch schneller schaffen könnte, in etwa 500 Tagen. Man muss dann aber eine größere Startmasse in Kauf nehmen, wenn man nicht auf noch fortschrittlichere Antriebstechnologien ausweicht.

Was haltet ihr davon? Ich jedenfalls war damals ziemlich baff als ich erfahren hab dass sich die NASA, wenn auch nur oberflächlich, mit bemannten Missionen über den Mars hinaus befasst hat.  ;)

Basileios

  • Gast
Re: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« Antwort #20 am: 01. August 2009, 17:41:28 »
Was Landungen auf den Mond von Saturn und Jupiter "etwas" aufwändiger macht: die beiden Planeten selbst.

Durch ihre tiefen Gravitationspotentiale bewegen sich alle Objekte auf Orbits um sie relativ schnell, vergleichen mit Objekten um die Erde. Um dann auf einem atmosphärenlosen Mond zu landen, ist deutlich mehr Aufwand (\Delta v) notwendig als auf der Erde. Titan macht's uns etwas einfacher ...

Ja, aber wenn man mal in eine Umlaufbahn um Kallisto eingeschwenkt ist dann sollte ein Mondlander ausreichend um die Oberfläche zu erreichen.

In Der NASA-Studie werden solche chemischen Landefahrzeuge von den nuklear-elektrischen Frachtern in eine Umlaufbahn um Kallisto plaziert und erwarten dort die Crew.


Online Schillrich

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18154
Re: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« Antwort #21 am: 01. August 2009, 17:48:44 »
Ja, stimmt,

wenn man erst mal einen Orbit um einen Mond erreicht hat, dann ist das wie bei unserem Mond. Aber der Schritt davor ist halt "teurer" ;).
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline 1234567891011a

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 379
Re: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« Antwort #22 am: 01. August 2009, 18:24:37 »

Ich hab mal selbst ein bisschen gerechnet und denke dass man es auch schneller schaffen könnte, in etwa 500 Tagen. Man muss dann aber eine größere Startmasse in Kauf nehmen, wenn man nicht auf noch fortschrittlichere Antriebstechnologien ausweicht.

Was haltet ihr davon? Ich jedenfalls war damals ziemlich baff als ich erfahren hab dass sich die NASA, wenn auch nur oberflächlich, mit bemannten Missionen über den Mars hinaus befasst hat.  ;)

Also 500 Tage zum Jupiter klingen doch ganz gut, der erste Marsflug dauert auch nicht kürzer. Und selbst 800 Tage sind schon beeindruckend.

Und Kallisto klingt wirklich interessannt obwohl ich Titan doch ein bisschen interessannter finde.
Raumfahrt ohne Vision ist nichts. Also lasst uns das Unmögliche wahr werden!

Basileios

  • Gast
Re: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« Antwort #23 am: 02. August 2009, 03:11:31 »
Saturn ist noch mal ne ganze Ecke schwieriger. Da kommt man mit einer NTR in akzeptabler Zeit nicht mehr hin.

Die Idee der NASA war übrigens, neben der Erforschung des Kallisto selbst natürlich, dort einen kleinen Außenposten mit Treibstofffabrik zu errichten. Von diesem Außenposten aus könnten dann Roboter im gesamten Jupitersystem effizient ferngesteuert werden, z.B. ein U-Boot im Ozean des Europa. Von der Erde aus ist das wegen der Signalverzögerung nicht möglich.
« Letzte Änderung: 02. August 2009, 09:22:02 von Basileios »

Offline 1234567891011a

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 379
Re: Bemannte Flüge in das Äußere Sonnensystem
« Antwort #24 am: 02. August 2009, 11:07:03 »
Saturn ist noch mal ne ganze Ecke schwieriger. Da kommt man mit einer NTR in akzeptabler Zeit nicht mehr hin.


Stimmt leider. Der Saturn ist schließlich doppelt soweit entfernt wie der Jupiter. DA müsste NTR schon etwas schneller werden.

Die Idee der NASA war übrigens, neben der Erforschung des Kallisto selbst natürlich, dort einen kleinen Außenposten mit Treibstofffabrik zu errichten. Von diesem Außenposten aus könnten dann Roboter im gesamten Jupitersystem effizient ferngesteuert werden, z.B. ein U-Boot im Ozean des Europa. Von der Erde aus ist das wegen der Signalverzögerung nicht möglich.

Gar keine schlechte Idee.
Raumfahrt ohne Vision ist nichts. Also lasst uns das Unmögliche wahr werden!