Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

03. April 2020, 06:38:57
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • 22:30 MESZ: CCDev2 Bekanntgabe : 18. April 2011
  • 15:00 MESZ CCiCap-Gewinner werden bekanntgegeben: 03. August 2012
  • 22:00 MESZ NASA Pressekonferenz zu CCtCap: 16. September 2014
  • GAO entscheidet. Quo vadis US-Crewtransport?: 05. Januar 2015
  • 18 MEZ: Commercial Crew PK auf NASA TV: 26. Januar 2015

Autor Thema: Commercial Crew Programm (CCP)  (Gelesen 478008 mal)

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4352
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #2000 am: 18. November 2019, 22:16:04 »
Es gibt zum 'Vorwurf', das Boeing ohne viel Extraleistung wesentlich mehr Gelder bekommt, eine offizielle Antwort:

https://twitter.com/BoeingSpace/status/1196459539417178114
https://boeing.mediaroom.com/2019-11-18-Boeing-Statement-Regarding-OIG-Report-on-NASAs-Commercial-Crew-Program

In der Formulierung schon ziemlich direkt und auf den Punkt. Da sieht man wie ernst Boeing diese Anschuldigung nimmt.
Im wesentlichen:
Die 90 Mio pro Sitz stimmen an sich schon nicht. U.a. weil ein Äquivalent an Fracht für eine 5. Person mitgenommen wird. Und... aus anderen Gründen, die nicht genannt werden können.
Zusätzlich dazu ist ein höherer Preis auch aufgrund von Nebenbedingungen und Zusatznutzen gerechtfertigt:

Zitat
- The report also fails to mention Starliner's superior value:

-- Starliner provides a fifth passenger seat or more cargo capacity at the customer’s direction.

-- NASA crews have full vehicle control in all phases of spaceflight, including backup manual capability.

-- Starliner flies on the most reliable lifter in the business, an Atlas V modified for human spaceflight safety by people with actual experience in the domain.

-- The spacecraft touches back down to Earth on land, not a splashdown, something Boeing considers much safer.

-- Starliner astronauts train in Houston with Boeing and NASA working side-by-side in the former space shuttle and ISS training facilities.

IMO sind alle Punkte zumindest sehr diskutabel.

PS: Der Abschnitt "Boeing vs. Competition" liest sich auch interessant.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1068
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #2001 am: 28. November 2019, 13:23:27 »
Die NASA erwägt, bei den im Juni erlaubten privaten Missionen zur ISS Sitze zu kaufen. Neben dem wissenschaftlichen Nutzen auch, um die Nachfrage anzukurbeln. Zunächst hat man aber erstmal die zwei potentiellen Anbieter um Whitepaper gebeten, ein offizielles RFP soll im März 2020 erfolgen.
Quelle: https://spacenews.com/nasa-proposes-to-buy-seat-on-short-duration-commercial-iss-flight/

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1603
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #2002 am: 05. Dezember 2019, 09:27:10 »
Vom Starliner Flug thread hierher verlegt.

Mit dem Aussehen habe ich kein Problem. Crew Dragon sieht gut aus, aber mit dem Trunk zusammen auch nicht so chic.

Mich stört etwas anderes. Boeing bekommt zusätzlich zum vertraglich vereinbarte Festpreis über $200 Millionen zur Beschleunigung des Zeitplans. Spacex bekommt das nicht. Manche sind halt gleicher als andere.

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2313
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #2003 am: 05. Dezember 2019, 11:31:18 »
Seien wir ehrlich, mit der Lobbykraft von Boeing wird das immer wieder so sein. Sie machen es, weil sie es können.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3536
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #2004 am: 09. Januar 2020, 16:33:20 »
Vor zwei Tagen gaben der NASA-Administrator Jim Bridenstine und das NASA Aerospace Safety Advisory Panel (NASA ASAP) Einblick in den Stand des Programms. Bei Boeing wird der OFT-Flug ausgewertet und eine Entscheidung über die Notwendigkeit eines zweiten unbemannten Flugs soll in etwa zwei Monaten fallen. Bei SpaceX wird natürlich der Flight Abort Test abgewartet. Die Fallschirmtests mit den verbesserten Mark 3-Fallschirmen sind zur Zufriedenheit verlaufen. Ab Februar wäre die Crew Dragon Kapsel für einen Flug bereit. Wie lange die Sicherheitsüberprüfungen noch dauern steht allerdings noch nicht fest.

https://www.nasaspaceflight.com/2020/01/bridenstine-nasa-asap-updates-commercial-crew-program/
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1603
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #2005 am: 09. Januar 2020, 17:10:44 »
Ein sehr interessanter Teil des Berichtes ist zum Thema late load. Das ASAP Komittee hat sich zufrieden geäußert über die geleistete Arbeit nach dem AMOS-6 Unfall. Es wurde sehr viel gelernt über das Verhalten von COPV unter diesen Bedingungen. Betanken nach Einstieg der Astronauten ist damit auch von ASAP akzeptiert.


Zitat
ASAP’s report instead provided more analysis on Falcon 9’s static fire anomaly in 2016. The catastrophic failure resulted in the loss of the AMOS-6 spacecraft.

“Following the AMOS-6 mission launch pad anomaly in September 2016, there has been a tremendous amount of work done, both by NASA and by SpaceX, to better understand the design and operational parameters associated with composite overwrapped pressure vessels (COPVs),” the report stated.

“A multiyear study of COPVs has resulted in advancing the state of the art and increasing understanding of grain size, ignition risks, and non-destructive testing techniques. There has also been considerable progress made in evaluating both the benefits and the risks associated with crew insertion prior to propellant loading, sometimes referred to as ‘load-and-go.’”

The “load-and-go” method has been a serious concern for NASA ASAP since the AMOS-6 anomaly. However, it now appears that ASAP’s concerns have been addressed.

“After many months of discussing these topics with both NASA and SpaceX, the ASAP is satisfied that NASA has executed an appropriate risk management process to address these issues,” ASAP stated.

Offline FlyRider

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 491
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #2006 am: 09. Januar 2020, 17:12:22 »
Ich zitier mal den Artikel:

“The uncrewed mission, including docking to the space station, became a part of the company’s contract with NASA. Although docking was planned, it may not have to be accomplished prior to the crew demonstration,” stated Bridenstine.

Ich werde da nicht ganz schlau draus: Einerseits entnehme ich, dass die "uncrewed mission including docking" Teil des Vertags ist, dann aber heißt es, dass das Docking nicht unbedingt vor der "crew demonstration" durchgeführt worden sein müsste  ???

"May" oder "may not?", das ist hier die Frage. Bridenstine muss doch wissen, was vereinbart wurde. Kapier ich nicht...   

Offline SirFalcon

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 121
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #2007 am: 09. Januar 2020, 17:26:53 »
Ich zitier mal den Artikel:

“The uncrewed mission, including docking to the space station, became a part of the company’s contract with NASA. Although docking was planned, it may not have to be accomplished prior to the crew demonstration,” stated Bridenstine.

Ich werde da nicht ganz schlau draus: Einerseits entnehme ich, dass die "uncrewed mission including docking" Teil des Vertags ist, dann aber heißt es, dass das Docking nicht unbedingt vor der "crew demonstration" durchgeführt worden sein müsste  ???

"May" oder "may not?", das ist hier die Frage. Bridenstine muss doch wissen, was vereinbart wurde. Kapier ich nicht...

"uncrewed" würde ich hier dann eher als "automatisch und ohne Eingriff der Crew" interpretieren. Das wäre auch mit einer Crew an Board demonstrierbar.

Gruß
Sir Falcon

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5466
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #2008 am: 09. Januar 2020, 17:26:57 »
"May" oder "may not?", das ist hier die Frage. Bridenstine muss doch wissen, was vereinbart wurde. Kapier ich nicht...

In der PK nach der Anomalie wurde es so erklaert, dass die NASA das Docking nicht als Missionsziel fuer die unbemannten Testfluege gefordert hatte, sondern das Boeing und SpaceX es als Zusatz selbst vorgeschlagen haben. Die NASA begruesste natuerlich diesen Vorschlag und nahm daraufhin das Docking mit in die Missionsziele auf. Diesen Hergang koennte man jetzt rueckwirkend als Rechtfertigung dafuer nehmen die Mission nicht wiederholen zu muessen.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Online MillenniumPilot

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1637
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #2009 am: 05. Februar 2020, 17:01:02 »

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18688
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #2010 am: 07. Februar 2020, 06:59:25 »
In dem GAO-Bericht wird nochmal der Zeitplan analysiert und bewertet/kritisiert und für die Kommunikation NASA <--> FAA wird eine Empfehlung gegeben.

Beim Zeitplan sieht man das Problem, dass jetzt Zertifizierung der Kapselsysteme und Flugfreigabe der ersten operationellen Kapseln sich überschneiden, obwohl beide Prozesse eigentlich nacheinander laufen sollten (ursprünglicher Plan). Außerdem passiert das jetzt gleichzeitig für beide Systeme, also quasi "doppelparallel":
  • die Überschneidung von Zertifizierung und erster Flugfreigabe ist nominal möglich, real aber riskant. Probleme aus der Zertifizierung können zu Modifikationen führen, die dann erneut in die Flugfreigabe müssen. Die nominale Flugfreigabe jeder gebauten Kapsel dauert übrigens 4 Monate.
  • Dass beide Systeme jetzt gleichzeitig auf die Zertifizierung und  die ersten Flugfreigaben hinarbeiten, bedeutet eine sehr hohe Auslastung des NASA-Personals, sodass Probleme/Anomalien/Zusatzaufwände kaum aufgefangen werden können.

Die Empfehlung für NASA und FAA: beide Agenturen/Behörden sollen eine Kommunikationsprozess abstimmen, wie Sonderfreigaben (waiver) prozessiert werden. FAA schaut auf die öffentliche Sicherheit in ihrer Freigabe der Systeme. NASA schaut auf den Missionserfolg und die Crew-Sicherheit in ihren Freigaben. Beide haben nicht die selben Kriterien, was zu inkonsistenten Freigaben führen kann.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4352
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #2011 am: 07. Februar 2020, 08:27:19 »
Jeff Foust wirft noch ein kleines Schlaglicht auf ein weiteres Problem bei der CST Entwicklung:

Zitat
A NASA safety panel is recommending a review of Boeing’s software verification processes after revealing there was a second software problem during a CST-100 Starliner test flight that could have led to a “catastrophic” failure.
[...]
That anomaly was discovered during ground testing while the spacecraft was in orbit, panel member Paul Hill said. “While this anomaly was corrected in flight, if it had gone uncorrected, it would have led to erroneous thruster firings and uncontrolled motion during [service module] separation for deorbit, with the potential for a catastrophic spacecraft failure,” he said.

https://spacenews.com/nasa-safety-panel-calls-for-reviews-after-second-starliner-software-problem/

Die Reaktion von Boeing auf diesen und den letzten Softwarebug fallen eher erwartbar aus:

https://twitter.com/jeff_foust/status/1225575789271191552/photo/1
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8655
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #2012 am: 09. März 2020, 21:17:18 »
(Ich hoffe, das paßt hier, sonst bitte verschieben:)

Rußland hat jetzt eine erste Gruppe von Kosmonauten benannt, die mit Crew Draon/Starliner) zur ISS fliegen sollen:

https://twitter.com/katlinegrey/status/1235816643487354885

Einer von ihnen ist Andrey Borisenko, der schon 2 Flüge mit Sojus TMA-21 und MS-02 absolviert hat.

Gruß
roger50


Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3536
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #2013 am: 22. März 2020, 17:11:22 »
Für die Planung der Missionen im CCP sind bei NSF relativ konkrete Daten erschienen. Danach ist folgender Ablauf geplant:

- Mitte bis Ende Mai Start der DM-2 Mission die wahrscheinlich bis Ende September / Anfang Oktober dauern soll
- Am 31. August startet dann Starliner (Boe-CFT) und bleibt bis Januar 2021 an der ISS
- Im Januar 2021 übernimmt dann wieder SpaceX mit der USCV-1 Mission den "Staffelstab".

https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=8184.msg2059409#msg2059409
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Tags: USA NASA programm bemannt