Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

24. August 2019, 11:13:51
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • 22:30 MESZ: CCDev2 Bekanntgabe : 18. April 2011
  • 15:00 MESZ CCiCap-Gewinner werden bekanntgegeben: 03. August 2012
  • 22:00 MESZ NASA Pressekonferenz zu CCtCap: 16. September 2014
  • GAO entscheidet. Quo vadis US-Crewtransport?: 05. Januar 2015
  • 18 MEZ: Commercial Crew PK auf NASA TV: 26. Januar 2015
  • Ankündigung Crews der Demo-Starts auf NASA TV - 17:00 MESZ: 03. August 2018

Autor Thema: Commercial Crew Programm (CCP)  (Gelesen 450261 mal)

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2060
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #700 am: 10. April 2013, 23:39:28 »
Ist nur die Frage, on CCDev überhaupt zuende entwickelt wird bzw ob SpaceX den Auftrag bekommt. Klar, es gibt in der US-Politik sehr viele, die SpaceX gerne diesen Auftrag zukommen lassen würden (kein Wunder bei deren Lobbyarbeit), es gibt aber auch genügend Leute in der NASA, die Boeing bevorzugen würden. Mal sehen, was draus wird. Die Kapsel ist kein so großes Problem, aber es wird mit Sicherheit viel aufwendiger und teurer, die Falcon 9 für den bemannten Einsatz umzurüsten als die Atlas 5.

Aber schon beim Versorgungsauftrag der ISS ging es nie um die ISS selbst, sondern nur darum, Konkurenten für Boeing und co heranzuziehen. Hätte man Boeing oder Lockheed Martin mit dem Auftrag der ISS-Versorgung betraut, dann hätte es keine mehrjährige Lücke gegeben. Beide Firmen hatten sinnvolle Konzepte mit erprobten Trägern und Transportern. Statt dessen wählt man lieber Anbieter, die noch nicht mal einen fertig entwickelten Träger hatten. Und ehe jetzt das Thema Geld kommt: Wenn man sich ansieht, welche geringen Frachtmengen SpaceX bis jetzt befördert hat, dann wäre ein Transport mit einer Delta oder Atlas und ATV/HTV auf den Kilopreis bezogen sicher deutlich billiger geworden.

Führerschein

  • Gast
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #701 am: 11. April 2013, 07:07:21 »
Aber schon beim Versorgungsauftrag der ISS ging es nie um die ISS selbst, sondern nur darum, Konkurenten für Boeing und co heranzuziehen. Hätte man Boeing oder Lockheed Martin mit dem Auftrag der ISS-Versorgung betraut, dann hätte es keine mehrjährige Lücke gegeben. Beide Firmen hatten sinnvolle Konzepte mit erprobten Trägern und Transportern. Statt dessen wählt man lieber Anbieter, die noch nicht mal einen fertig entwickelten Träger hatten. Und ehe jetzt das Thema Geld kommt: Wenn man sich ansieht, welche geringen Frachtmengen SpaceX bis jetzt befördert hat, dann wäre ein Transport mit einer Delta oder Atlas und ATV/HTV auf den Kilopreis bezogen sicher deutlich billiger geworden.

Es stimmt nicht, daß der Dragon eine niedrige Frachtkapazität hat. Im Gegenteil. Wenn man zur Kapazität für die ISS-Versorgung mit Druckfracht noch die Vakuum-Fracht und die Rückkehrkapazität dazuzählt, ist sie sehr gut. Die Druckfracht-Versorgung ist sowieso schon sehr gut, weil es Progress, ATV und HTV gibt. Die hohe Vakuumfracht-Kapazität ist extrem nützlich, auch wenn sie nicht jedesmal gebraucht wird. Noch viel dringender gebraucht wird aber die Rückfracht-Kapazität. Die gibt es sonst seit Außerbetriebnahme des Shuttle gar nicht. Soyus hat zwar eine geringe Kapazität, aber nicht für den Transport der Gefriergeräte. Die ist so wichtig, daß NASA jetzt SpaceX aufgefordert hat, die Transportkapazität für Kühlfracht noch zu erweitern. Dafür werden wohl zusätzliche Batterien für den Zeitraum nach Abtrennung des Trunk benötigt.

Aber den Punkt hatten wir eigentlich schon oft genug.

Offline vger

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 356
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #702 am: 29. April 2013, 20:09:53 »
Cygnus, CST-100 und Dragon sind auf die Versorgung der ISS ausgelegt. Wie lange die betrieben wird. Zumindest ESA und NASA würden gerne auch 2028 anstreben. Ob sie solange durchhält wird sich zeigen, Prognosen über 15 Jahre halte ich für unrealistisch.

Ob die Dragon die ISS anfliegt ist offen. Wenn man die Daten aus dem Bigelow Vertrag zugrunde liegt (http://www.spacenews.com/article/bigelow%E2%80%99s-fares-show-spacex-trumps-boeing-on-price#.UX618rU5mCJ), dann ist ein Sitz zwar um 10 Millionen Dollar teurer, aber das wird für die NASA nicht das Kriterium sein. Ich vermute Zuverlässigkeit und Erfahrung wird den Ausschlag geben. Selbst wenn die Dragon es macht ist sie auch an die ISS gebunden.

Bigelow mag zwar eine Station aufbauen, doch wie groß ist die Nachfrage? Die Russen haben maximal 2 Touristen pro Jahr transportiert. Nun würden 6-7 auf einmal starten. Der Preis ist auch vergleichbar zu den Roskosmos Angeboten. Ich glaube nicht dass man damit eine hohe Startrate erhält.

Einen ISS Nachfolger sehe ich nicht und auch die NASA denkt sich für das MPCV ja exotische Szenarien aus wie mondumflüge oder Asteroiden einfangen und untersuchen. Eine Nachfolge Raumstation scheint nicht dabei zu sein und realistischerweise werden sie auch nicht eine neue Raumstation und ein Exploration Programm gleichzeitig finanzieren können.

Ich denke keine der Firmen denkt an eine Verwendung über die ISS hinaus.

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #703 am: 29. April 2013, 21:06:12 »
Wieso soll Dragon an die ISS gebunden sein? Die haben meines Wissens nach kein Exklusivrecht. Der Preis für einen Sitzplatz liegt deutlich unter dem der Russen - und er könnte durch die Falcon 9R noch sinken.

Durchhalten kann die ISS unbegrenzt, solange man immer wieder mal Module austauscht. Alles eine Frage des Geldes. Die Frage ist, ob sich das rentiert, denn die ISS ist ein teurer technischer Saurier. Ich glaube das nicht, und da kommen wir auch schon zum nächsten Punkt.

Eine Bigelow Station wäre günstig genug, daß nicht nur NASA oder ESA sondern auch all die kleinen Weltraumagenturen sich eine eigene Raumstation leisten könnten. Für größere Konzerne wären sie auch bezahlbar, ob nun für Forschung oder Tourismus. Da sehe ich durchaus Potential.

Eine Bigelow Station ist viel geräumiger und würde für Touristen mehr Möglichkeiten als die enge mit Instrumenten vollgestopfte ISS bieten. Ein Nümmerchen in der Schwerelosigkeit stelle ich mir z.B. sehr interessant vor - aber nicht, wenn dabei immer mindestens ein ISS Besatzungsmitglied anwesend ist.  ;)

Es könnten durchaus in ein paar Jahren mehrere solcher Stationen im Orbit sein - und die Falcon soll ja auch Satelliten transportieren, sowohl staatliche als auch private. Da dürften mehr als genug Starts herausspringen.
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

McFire

  • Gast
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #704 am: 29. April 2013, 22:09:31 »
Wird es denn wirklich keine Leute geben dort, die sagen: "Ok, die ISS bringt vlt nicht den Nutzen und die Ergebnisse von technischen, industriellen, biologischen Experimenten, aber sie bringt was. Und das meiste an der ISS ist jetzt amerikanisch und eine jederzeit verfügbare Basis. Soll Amerika darauf verzichten?"
Oder kurz gesagt , gibts da keine psychologisch/patriotischen Erwägungen? Viele Amis wurmt es ja immernoch, das kein Shuttle mehr fliegt. Und da könnt auch ich Ami sein. Der Shuttle, das war Raumfahrt. Alles was jetzt so gezaubert und vom Munde abgespart wird, ist nur peinlich.
(jaja ich hab ein bissel übertrieben  ;) )
Mal abgesehen davon könnte sich Europa von der Publikumsarbeit dort ein bissel was abschaun. Z.B. die Kontakte zu Schulen u.a.

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #705 am: 29. April 2013, 23:49:11 »
Vieles an der ISS ist amerikanisch, stimmt. Das ist aber auch alles schon recht alt. Die USA könnten auch nicht einfach im Schadensfall die gleichen Module nochmal starten, dazu bräuchten sie die Shuttles. Komplett neue entwickeln ist teuer. Wozu den Aufwand, wenn man für kleines Geld eine nagelneue auf Hochglanz polierte Station bei Bigelow kaufen könnte?  :)

Was die Shuttles angeht, beeindruckend waren sie. Aber auch abartig teuer. Ihre "Wiederverwendbarkeit" war ein Witz. Hunderte Milliarden wurden da reingebuttert. Das hätte man sich besser sparen sollen. Mit dem Geld wären eine bemannte Marsmission und eine Mondbasis dringewesen.

Raumgleiter für den LEO sind schon toll, aber etwas in der Größenordnung von Dreamchaser hätte locker gereicht. Für den Schwerlasttransport sind normale Raketen die bessere und weitaus günstigere Wahl.

Was PR angeht leistet die NASA viel, bei der ESA sind alle Stümper. Kein Wunder, daß das Interesse an Raumfahrt in Europa nicht so groß ist.
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Führerschein

  • Gast
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #706 am: 01. Mai 2013, 11:49:49 »
Die NASA hat für 424 Millionen $ Plätze bei Sojus eingekauft bis Juni 2017.

Chris Bergin, der Betreiber von NSF hat dazu einen Artikel geschrieben.

http://www.nasaspaceflight.com/2013/04/nasas-commercial-catch-22-424m-to-russia/

Es gibt auch einen Thread dazu.

http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=31803.0

Der Tenor ist allgemeine Verbitterung. Mit dem Geld könnte man sicher den Dragon und wahrscheinlich auch Boeings CST-100 bis dahin fertig haben. Die Sojus-Preise sind weiter stark gestiegen. Zu den Preisen wären die kommerziellen konkurrenzfähig.

Selbst Chris Bergin, der sonst politische Äuerungen peinlichst vermeidet, schließt sich dem vorsichtig an.


Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #707 am: 01. Mai 2013, 12:35:14 »
Die verantwortlichen Politiker in den USA gehören auf einer einsamen Insel ausgesetzt. Zusammen mit denen von Europa.  >:(

Davon abgesehen ist die NASA auch nicht ganz unschuldig. Wieso stecken sie das Geld, daß jetzt nach Russland geht, nicht in den CCDev Topf? Wie man bei der bisherigen Finanzierung der Asteroidenmission sieht, ist die NASA recht einfallsreich im Umverteilen von Geldern.
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Offline spacer

  • Chat Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2649
    • raumfahrtinfos.de
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #708 am: 01. Mai 2013, 12:43:08 »
Wieso stecken sie das Geld, daß jetzt nach Russland geht, nicht in den CCDev Topf?
Weil dann, wenn die CCiCap-Raumschiffe nicht rehtzeitig fertig werden, keine USOS* Astronauten zur ISS fliegen könnten. Und dass sie vor 2017 fertig werden (im operationellen Betrieb) kann man im Prinzip ausschließen. Selbst 2017 ist sehr optimistisch. Es geht hier um die Entwicklung von bemannten Raumschiffen.

*United States Operated Segment = NASA, ESA, JAXA, CSA
Gruß, spacer
Raumcon-Chat

Führerschein

  • Gast
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #709 am: 01. Mai 2013, 12:55:15 »
Wieso stecken sie das Geld, daß jetzt nach Russland geht, nicht in den CCDev Topf?
Weil dann, wenn die CCiCap-Raumschiffe nicht rehtzeitig fertig werden, keine USOS* Astronauten zur ISS fliegen könnten. Und dass sie vor 2017 fertig werden (im operationellen Betrieb) kann man im Prinzip ausschließen. Selbst 2017 ist sehr optimistisch. Es geht hier um die Entwicklung von bemannten Raumschiffen.

*United States Operated Segment = NASA, ESA, JAXA, CSA

Die Mittel werden zweckgebunden zugewiesen sein. Für CCiCap ist kein Geld da, Punkt. Zumindest Dragon wird sehr sicher 2015 fertig sein, was fehlt, sind nur die Mittel, dann die Zertifikation durch die NASA durchzuführen. Dahinter steckt Methode.

Man bedenke, PAD-Abort noch dieses Jahr. Max-Q Abort April nächsts Jahr im April vorgesehen, das sind die CCiCap milestones. Dann fehlen noch die Sitze, naja, das wird SpaceX schaffen.
Weiter fehlen die Docking-Adapter, die sollen von der NASA bereitgestellt werden und der Life-Support, den hat Paragon im Auftrag der NASA entwickelt, so daß er für alle CCiCap Teilnehmer zur Verfügung steht.

Im Prinzip fehlen also nur die Mittel für die Zertifikation.


Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #710 am: 01. Mai 2013, 13:07:46 »
Die Politiker wollen die Arbeitsplätze (SLS, Orion etc...) in ihren Bezirken schützen. Wenn CCDev scheitert, ist das nur in ihrem Interesse. Dann gibt es natürlich auch noch andere politische Gründe, wie Anti-Obama Einstellungen etc...

Meiner Meinung ist die Existenz von CCDev zum Teil auch dem Erfolg von SpaceX zu verdanken, sonst wäre es schon längst gestrichen worden. Jetzt kann man es nur noch zu Tode hungern.

Aber wir werden ja bald feststellen, wer am längeren Hebel sitzt, das Unternehmertalent von Elon Musk oder die wahltaktischen Spiele irgendwelcher Politiker... Mit jedem Erfolg holt Musk die öffentliche Meinung mehr und mehr auf seine Seite und das sind doch schlussendlich die Wähler, oder?
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #711 am: 01. Mai 2013, 13:23:46 »
Wieso stecken sie das Geld, daß jetzt nach Russland geht, nicht in den CCDev Topf?
Weil dann, wenn die CCiCap-Raumschiffe nicht rehtzeitig fertig werden, keine USOS* Astronauten zur ISS fliegen könnten. Und dass sie vor 2017 fertig werden (im operationellen Betrieb) kann man im Prinzip ausschließen. Selbst 2017 ist sehr optimistisch. Es geht hier um die Entwicklung von bemannten Raumschiffen.

*United States Operated Segment = NASA, ESA, JAXA, CSA

Das ist nur deshalb sehr optimistisch, weil nicht genug Mittel bereitgestellt werden. Wenn man sieht, wie weit die Entwicklung trotz Minimalfinanzierung schon ist, ist das schon erstaunlich.
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #712 am: 01. Mai 2013, 13:28:37 »
Die Mittel werden zweckgebunden zugewiesen sein. Für CCiCap ist kein Geld da, Punkt.

Zweckgebunden waren die Mittel, die man in die Asteriodenmission gebuttert hat, aber auch.  ;)

Zumindest Dragon wird sehr sicher 2015 fertig sein, was fehlt, sind nur die Mittel, dann die Zertifikation durch die NASA durchzuführen. Dahinter steckt Methode.

Man bedenke, PAD-Abort noch dieses Jahr. Max-Q Abort April nächsts Jahr im April vorgesehen, das sind die CCiCap milestones. Dann fehlen noch die Sitze, naja, das wird SpaceX schaffen.
Weiter fehlen die Docking-Adapter, die sollen von der NASA bereitgestellt werden und der Life-Support, den hat Paragon im Auftrag der NASA entwickelt, so daß er für alle CCiCap Teilnehmer zur Verfügung steht.

Im Prinzip fehlen also nur die Mittel für die Zertifikation.

Sehe ich auch so. Gewisse Politiker wollen keinen Erfolg von CCDev, weil dann ihre geliebten Großkonzerne, die sie bisher immer bestechen die gute Lobbyarbeit betreiben, sehr viel weniger Geld verdienen würden.
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #713 am: 01. Mai 2013, 13:30:32 »
Aber wir werden ja bald feststellen, wer am längeren Hebel sitzt, das Unternehmertalent von Elon Musk oder die wahltaktischen Spiele irgendwelcher Politiker... Mit jedem Erfolg holt Musk die öffentliche Meinung mehr und mehr auf seine Seite und das sind doch schlussendlich die Wähler, oder?

SpaceX wird gewinnen, denn die staatlichen Mittel sind für Musk nur ein angenehmes Zubrot. Der wird trotzdem weitermachen.  :)
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Offline Majo2096

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 902
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #714 am: 01. Mai 2013, 13:46:17 »
Aber wir werden ja bald feststellen, wer am längeren Hebel sitzt, das Unternehmertalent von Elon Musk oder die wahltaktischen Spiele irgendwelcher Politiker... Mit jedem Erfolg holt Musk die öffentliche Meinung mehr und mehr auf seine Seite und das sind doch schlussendlich die Wähler, oder?

SpaceX wird gewinnen, denn die staatlichen Mittel sind für Musk nur ein angenehmes Zubrot. Der wird trotzdem weitermachen.  :)

Sehe ich auch so,

die von SpaceX sehen die NASA als Kunde der zwar wichtig ist aber die NASA ist nicht der einzige Kunde der vor der Tür steht. selbst im bemannten Geschäft stehen sie vor der Tür.

Offline GG

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7235
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #715 am: 01. Mai 2013, 15:15:42 »
Trotzdem ist die Vereinbarung mit Roskosmos richtig. Selbst wenn der Dragon 2016 fliegt, wird man nicht schon 2017 Halbjahresmissionen durchführen können. Da ist noch ein ordentlicher Reifungsprozess vonnöten.

Vielleicht kann die NASA aber 2017 eine Kurzzeitmission (2 Wochen) buchen. Das hielte ich für realistisch.

Führerschein

  • Gast
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #716 am: 02. Mai 2013, 00:05:53 »
Trotzdem ist die Vereinbarung mit Roskosmos richtig. Selbst wenn der Dragon 2016 fliegt, wird man nicht schon 2017 Halbjahresmissionen durchführen können. Da ist noch ein ordentlicher Reifungsprozess vonnöten.

Vielleicht kann die NASA aber 2017 eine Kurzzeitmission (2 Wochen) buchen. Das hielte ich für realistisch.

Es wäre durchaus möglich, daß Dragon schon 2014 bemannt fliegt, auch wenn die NASA wahrscheinlich kein Docking an der ISS zuläßt. 2015 ist aber wahrscheinlicher. Wenn es denn gewollt wäre, könnte Dragon den Betrieb spätestens 2016 aufnehmen. Ob das dann gleich ein Flug mit 1/2 Jahr docking wird, ist eine andere Sache, das wird aber erst benötigt, wenn die Besatzung der ISS aufgestockt wird.

Ich kann nur jedem raten, der halbwegs englisch versteht, den NSF-Thread zu lesen, den ich oben verlinkt habe. Die NASA/SLS/Orion Fraktion ist völlig demoralisiert. Die Aussage, daß SpaceX die letzte Hoffnung der bemannten US-Raumfahrt ist, blieb unwidersprochen, das sagt alles. Und dann der Preis für Sojus-Flüge - der ist jetzt bei über 70 Millionen Dollar pro Astronautenplatz.


Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #717 am: 02. Mai 2013, 12:12:24 »
Sehe ich auch so,

die von SpaceX sehen die NASA als Kunde der zwar wichtig ist aber die NASA ist nicht der einzige Kunde der vor der Tür steht. selbst im bemannten Geschäft stehen sie vor der Tür.

Vielleicht, vielleicht aber auch nicht. Das ist letztlich alles Zukunftsmusik. Zurzeit haben sie im Grunde keinen einzigen Kunden, der nennenswerte Beträge rüberschieben müsste, da alle Aufträge außer jenen der NASA auf den St.Nimmerleinstag verschoben oder sogar versemmelt wurden. Ob SpaceX daran wird etwas ändern können, wird zu beweisen sein.

Ebenso wird abzuwarten sein, wann eine bemannte Dragon tatsächlich einsatzbereit sein kann. Aber wer weiß? Vielleicht klappt das in diesem Jahrzehnt ja tatsächlich noch? Aber das wird dann wohl eher zum Ende sein, also 2019 oder 2020. Alles andere ist reines Wunschkonzert.

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 955
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #718 am: 02. Mai 2013, 12:40:11 »
Also ich sehe das etwas optimistischer: SpaceX hat mal angekündigt, man wolle pro Sitzplatz im Dragon 20 Millionen $ verlangen. Kalkulieren wir dreißig. Das wäre immer noch die Hälfte dessen, was Raumtouris aktuell bei den Russen blechen müssen. Klar, hier ist die Nachfrage nicht allzu hoch und ohne Station ist das langweilig, aber so an die 40 oder 50 Sitze werden die, wie ich denke schon an den Mann/ an die Frau bekommen... pro Jahr. BTW: allein in den USA gibt es eine Million Millionäre, die zum Teil weit mehr für sinnlosen Schnickschnack wie fette Yachten oder  so berappen...

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #719 am: 02. Mai 2013, 12:44:11 »
Und du glaubst wirklich daran, dass sich jedes Jahr (!) 40 bis 50 Millionäre und Milliardäre finden werden, die sich auf etwas dermaßen wenig luxuriöses wie einen Raumflug einlassen werden? Sicher, es ist teuer, aber völlig unbequem, und viele der reichsten Menschen sind vermutlich auch gar nicht mehr raumtauglich.

Wenn man übrigens davon ausgeht, dass ein bemannter Dragonflug mit einem Profi und sechs Passagieren stattfinden könnte, dann wären das zwischen sieben und neun Starts nur im Tourismusbereich. Dann hätte SpaceX aber noch keinen einzigen Frachtflug zur ISS oder einer anderen Raumstation durchgeführt und auch keinen einzigen Satelliten gestartet.

Oder glaubt irgendjemand wirklich daran, dass eine einzelne Firma dermaßen viele Raketen pro Jahr bauen und starten kann?

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 955
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #720 am: 02. Mai 2013, 13:27:11 »
Das ist es ja: so viele Leuts zu starten, geht natürlich nur, wenn man nachhaltig arbeitet. Also kosteneffizient und (u.u.) wiederverwendend. Aber ganz ehrlich: ich gehe davon aus, dass es genügend Verrückte auf dieser Welt gibt. Außerdem könnte man ja das Ganze auch als PR-Aktion durchziehen. So a la Red Bull Strato meets echte Raumfahrt. Weiter gäbe es die Möglichkeit, das ganze in eine Dokuserie einbinden: die können dann die Vorbereitungen samt Flug filmen (wäre nicht nur ein Beta-Test für MarsOne, sondern auch tolle PR für die bemannte Raumfahrt). Achja und zum Bild des fetten, alten Millionärs: Steve Fossett, ewiger Abenteurer, war nebenbei recht reich, ganz zu schweigen von den vielen jungen Millionären in der Softwarebranche

Offline Fabi485

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 217
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #721 am: 02. Mai 2013, 14:04:49 »
Ich denke alleine mit Tourismus wird es schwierig solche Sachen zu finanzieren.

Wie viele Millionäre finde ich im Jahr die sowas buchen? Die Vorbereitung und der Flug sind nicht gerade ein Spaziergang. Und von den Voraussetzungen um überhaupt fliegen zu dürfen reden wir noch gar nicht.

Und zu den 70 Millionen die inzwischen ein Sitzplatz in der Sojus kostet....

Die Russen haben eben inzwischen die freie Marktwirtschaft verstanden. Ihr System ist im Moment das einzige das Personen zur ISS bringen kann und die Anzahl der Starts / Sitzplätze ist sehr begrenzt.

Von daher können sie verlangen was sie wollen, die ISS-Partner haben keinerlei Alternativen wenn sie Astronauten hoch schicken wollen.

Ich habe noch im Kopf das einer der Weltraumtouristen vor Jahren etwa 20 Millionen für den Flug bezahlte. Und das war für die Russen sicher auch schon finanziell rentabel. Von daher ist da beim Preis enorm viel Spielraum nach unten vorhanden...

Und das Musk wie angekündigt die Russen preislich unterbieten wird glaube ich auch noch nicht.
Schon die Falcon 9 (unbemannt) ist schon stark im Preis gestiegen, das die ganze Sache bemannt billiger wird ist unwahrscheinlich.




Führerschein

  • Gast
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #722 am: 02. Mai 2013, 16:08:36 »
Ich denke alleine mit Tourismus wird es schwierig solche Sachen zu finanzieren.

Wie viele Millionäre finde ich im Jahr die sowas buchen? Die Vorbereitung und der Flug sind nicht gerade ein Spaziergang. Und von den Voraussetzungen um überhaupt fliegen zu dürfen reden wir noch gar nicht.

Da stimme ich voll zu. Das Ganze mit Tourismus finanzieren, halte ich auch für sehr unwahrscheinlich. Aber ein bis zwei Flüge im Jahr sind durchaus möglich.

Und zu den 70 Millionen die inzwischen ein Sitzplatz in der Sojus kostet....

Die Russen haben eben inzwischen die freie Marktwirtschaft verstanden. Ihr System ist im Moment das einzige das Personen zur ISS bringen kann und die Anzahl der Starts / Sitzplätze ist sehr begrenzt.

Von daher können sie verlangen was sie wollen, die ISS-Partner haben keinerlei Alternativen wenn sie Astronauten hoch schicken wollen.

Umso mehr Gründe, eine unabhängige Kapazität zu  haben. So billig wie sie es einmal getan haben, können sie aber mit Sicherheit nicht wieder anbieten. Das war die Situation nach dem Zusammenbruch der UDSSR, wo die Raumfahrt jede Deviseneinnahme brauchte, um überhaupt weitermachen zu können. Das sieht heute anders aus. Die alten Fachkräfte gehen in Rente, neue Spítzenleute kriegen sie nicht mehr, ohne Spitzenlöhne zu bezahlen. Die Fabrikationsanlagen sind vielfach runtergewirtschaftet und es werden neue, weniger arbeitsintensive Produkte benötigt, das kostet alles viel Geld. Gründe ihre Dienste unter Kosten anzubieten haben sie nicht mehr. Vielleicht gehts unter 70 Millionen, aber nicht mehr zu Dumpingpreisen.

Ich habe noch im Kopf das einer der Weltraumtouristen vor Jahren etwa 20 Millionen für den Flug bezahlte. Und das war für die Russen sicher auch schon finanziell rentabel. Von daher ist da beim Preis enorm viel Spielraum nach unten vorhanden...

Und das Musk wie angekündigt die Russen preislich unterbieten wird glaube ich auch noch nicht.
Schon die Falcon 9 (unbemannt) ist schon stark im Preis gestiegen, das die ganze Sache bemannt billiger wird ist unwahrscheinlich.

Das mit den starken Preissteigerungen ist ein völlig unhaltbares Gerücht. Die Preise sind nur knapp über der Inflationsrate gestiegen. Sogar weniger, als die Leistungsfähigkeit der Falcon 9 mit der 1.1 zugelegt hat. Richtig ist sicher, daß sie nur dann kostengünstiger sein können, wenn auf die 7 Plätze gerechnet wird. Die NASA wollte das, um die Kapazität zu haben, die ISS auch bei größerer Besatzung im Notfall räumen zu können. Für bestellte Fähigkeiten muß auch bezahlt werden, ob man sie nun voll in Anspruch nimmt oder nicht.


Online tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5638
  • Real-Optimist
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #723 am: 02. Mai 2013, 22:20:45 »
Die Anforderung der NASA war aber bisher lediglich, 3 Astronauten zu transportieren und die Kapsel 6 Monate für den evtl. Rücktransport bereitzuhalten, um den Sojus-Service entsprechend ersetzen zu können.

Führerschein

  • Gast
Re: Commercial Crew Programm (CCP)
« Antwort #724 am: 03. Mai 2013, 08:16:25 »
Die Anforderung der NASA war aber bisher lediglich, 3 Astronauten zu transportieren und die Kapsel 6 Monate für den evtl. Rücktransport bereitzuhalten, um den Sojus-Service entsprechend ersetzen zu können.

Ich habe gesucht und tatsächlich nur ein Dokument mit der Anforderung 4 Passagiere gefunden. Da habe ich mich wohl durch die Tatsache irreführen lassen, daß alle drei, Dragon, CST-100 und Dream Chaser mit 7 Passagieren angegeben sind.


Tags: USA NASA programm bemannt