Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 12

08. April 2020, 21:25:38
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Gasförmige Kohlenstoffwolken umgeben junge Galaxien  (Gelesen 430 mal)

Online Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7409
Gasförmige Kohlenstoffwolken umgeben junge Galaxien
« am: 01. Januar 2020, 18:13:53 »
Hallo Zusammen,

gasförmige Kohlenstoffwolken umgeben wachsende Galaxien.
Mit dem Atacama Large Millimeter / Submillimeter Array (ALMA) haben Forscher gigantische Wolken aus gasförmigem Kohlenstoff entdeckt, die sich über einen Radius von mehr als 30.000 Lichtjahren um junge Galaxien erstrecken. Dies ist die erste Bestätigung, dass sich Kohlenstoffatome, die im frühen Universum in Sternen produziert wurden, über Galaxien hinaus ausgebreitet haben. Keine theoretischen Studien haben solche riesigen Kohlenstoffkokons um wachsende Galaxien vorhergesagt, was Fragen zu unserem gegenwärtigen Verständnis der kosmischen Evolution aufwirft.
Schwere Elemente wie Kohlenstoff und Sauerstoff gab es zum Zeitpunkt des Urknalls im Universum nicht. Sie wurden später durch Kernfusion in Sternen gebildet. Es ist jedoch noch nicht bekannt, wie sich diese Elemente im gesamten Universum ausgebreitet haben. Aufgrund der begrenzten Empfindlichkeit ihrer Teleskope haben Astronomen die schwere Elemente in Babygalaxien gefunden, jedoch nicht darüber hinaus.
Die Forscher haben das ALMA Science Archive gründlich untersucht und alle Daten gesammelt, die Radiosignale von Kohlenstoffionen in Galaxien im frühen Universum enthalten, nur eine Milliarde Jahre nach dem Urknall. Dieses Forscherteam summierte die schwachen Signale, die im Datenarchiv gespeichert waren.

Die gasförmigen Kohlenstoffwolken sind fast fünfmal so groß wie die Verteilung der Sterne in den Galaxien, wie sie mit dem Hubble-Weltraumteleskop beobachtet wurden  Die Forscher haben diffuse, aber riesige Wolken entdeckt, die im kohlschwarzen Universum schweben.

Wie wurden dann die Kohlenstoffkokons gebildet? 
Nach der Aussage von Professor Rob Ivison, Wissenschaftsdirektor am European Southern Observatory, werden bei  Supernova-Explosionen die schweren Elemente ausgestoßen, die sich in den Sternen gebildet hatten. Energetische Jets und Strahlung von supermassiven Schwarzen Löchern in den Zentren der Galaxien könnten auch dazu beitragen, Kohlenstoff außerhalb der Galaxien und schließlich im gesamten Universum zu transportieren. Wir sind Zeugen dieses andauernden Diffusionsprozesses, der frühesten Umweltverschmutzung im Universum.

Das Forscherteam stellt fest, dass derzeit theoretische Modelle solche großen Kohlenstoffwolken um junge Galaxien nicht erklären können, was wahrscheinlich darauf hindeutet, dass einige neue physikalische Prozesse in kosmologische Simulationen einbezogen werden müssen. Junge Galaxien scheinen eine Menge kohlenstoffreichen Gases auszustoßen, die die Erwartungen der Forscher bei weitem übertrifft.

Das Team nutzt jetzt ALMA und andere Teleskope auf der ganzen Welt, um die Auswirkungen der Entdeckung auf galaktische Abläufe und kohlenstoffreiche Halos in Galaxien weiter zu untersuchen.

ALMA- und NASA / ESA-Hubble-Weltraumteleskop (HST) -Bild einer jungen Galaxie, umgeben von einem Kokon aus gasförmigem Kohlenstoff. Die rote Farbe zeigt die Verteilung des abgebildeten Kohlenstoffgases durch Kombinieren der ALMA-Daten für 18 Galaxien. Die von HST fotografierte Sternverteilung ist blau dargestellt.
Die gasförmigen Kohlenstoffwolken sind fast fünfmal so groß, wie die mit dem Hubble-Weltraumteleskop beobachtete Verteilung der Sterne in den Galaxien.
Die Bildgröße beträgt 3,8 Bogensekunden x 3,8 Bogensekunden, was 70.000 Lichtjahren x 70.000 Lichtjahren in einer Entfernung von 12,8 Milliarden Lichtjahren entspricht.
Bildnachweis: ALMA (ESO / NAOJ / NRAO), Hubble-Weltraumteleskop der NASA / ESA, Fujimoto et al.


https://www.youtube.com/watch?v=2DKo8k-ArKU

Quellen:
https://iopscience.iop.org/article/10.3847/1538-4357/ab480f
https://alma-telescope.jp/en/news/press/carbon-201912

Beste Grüße
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Online MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2858
  • DON'T PANIC - 42
Re: Gasförmige Kohlenstoffwolken umgeben junge Galaxien
« Antwort #1 am: 02. Januar 2020, 10:32:20 »
Hallo,

gibt es Aussagen, ob man diese Kohlenstoffwolken zur Dunklen Materie zählen kann, auch wenn sie "normale" Materie sind? Immerhin hat man sie erst jetzt gefunden und die Wolken sollten doch auch etwas Masse mitbringen.

Gruß

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Online Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7409
Re: Gasförmige Kohlenstoffwolken umgeben junge Galaxien
« Antwort #2 am: 02. Januar 2020, 14:00:34 »
Hallo MpunktApunkt

Hallo,

gibt es Aussagen, ob man diese Kohlenstoffwolken zur Dunklen Materie zählen kann, auch wenn sie "normale" Materie sind? Immerhin hat man sie erst jetzt gefunden und die Wolken sollten doch auch etwas Masse mitbringen.

Gruß

Mario
in dem Artikel und in dem Abstrakt, den ich einsehen kann, wird die Dunkle Materie nicht angesprochen.
Gruß Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Tags: