Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

17. November 2018, 05:19:42
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Chinas Raumfahrt  (Gelesen 155355 mal)

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1472
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #375 am: 08. März 2017, 09:48:53 »
Die Amis haben das ja schon mit einer Globemaster C-17A getestet.
Ich kannte das noch gar nicht. O.O
Ich hoffe wir sehen von den Chinesen auch mal bewegte Bilder.


https://www.youtube.com/watch?v=PyhgQ9K4axk

Nicht schlecht.
Marcus
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19924
  • SpaceX-Optimist
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #376 am: 19. März 2017, 10:43:31 »
Hier ein Link hatte ich schon bei Ariane 6 gepostet:
http://www.scmp.com/news/china/policies-politics/article/2079822/china-developing-system-recover-reuse-parts-space?amp%3D1

Im wesentlichen geht es um Wiederverwendbarkeit. In diesem Link kann man nachlesen, dass China darüber nachdenkt etwas zu machen, mit einer Entscheidung bis 2020 (Umsetzung dann eher Richtung 2030).

Zitat
The recovery system is under development at the China Academy of Launch Vehicle Technology in Beijing.

It involves using a set of multiple parachutes, which are stored in the first stage of the rocket, which is released from the rest of the craft before it burns its way through the Earth’s atmosphere.

An air bag inflates under the discarded part of the rocket, which cushions impact when it finally hits the ground.
China denkt über Fallschirme und Airbag nach. Kompliment an die Innovation und nicht an das Kopieren vom SpaceX-Design aber ich denke am Ende wird man doch SpaceX kopieren, wenn man überhaupt was in die Richtung macht. Wenn man ein anderes Design ist man zwar innovativ aber das Risiko ist groß.

Zitat
SpaceX has performed a series of successful vertical landings which demonstrate the technology’s feasibility, but Chinese researchers have rejected the approach, the article said.
Chinas Forscher lehnen das SpaceX-Design ab.

Zitat
However, Professor Sun Yi, the director of the aerospace science and mechanics department at the Harbin Institute of Technology, said he had concerns about the parachute-assisted landing system as it could easily miss a target area in high winds.

“Falcon 9 can be brought back to the launch pad, or even land on a ship. With a parachute you may hit a mountain top or end up in thick forest on a tropical island,” he said.
Ein Prof hält SpaceXs Design dann aber doch für besser als das Airbagdesign.

IMHO wird China da jetzt nicht ihre Langer Marsch-Flotte auf Wiederverwendung umstellen, denn gerade wurde mit viel Geld Langer Marsch 5 eingeführt. Und das Design ist ja ganz anders, da müsste was neues entwickelt werden, das kostet viel Geld und Zeit. Ich sehe nicht wie da vor 2030 was passieren könnte.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1470
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #377 am: 29. März 2017, 21:27:26 »
"China: Verbesserter FengYun 3 startet im Herbst
Die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, in der zweiten Hälfte des Jahres 2017 wolle China einen verbesserten Wettersatelliten aus der Serie FengYun 3 ins All bringen. In verfügbaren Startmanifesten ist der Start aktuell für September 2017 terminiert."

Weiter im Artikel von Axel Nantes:
https://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/26032017124050.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
BFR/BFS: One rocket to rule them all!

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1882
  • EmDrive-Optimist
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #378 am: 27. April 2017, 09:11:54 »
Laut Nasa Spaceflight soll der nächste Start eines chinesischen Tianzhou-Versorgungsfrachters vorraussichtlich 2019 starten.
Dies deckt sich mit einer kürzlich erschienenen Meldung auf Spaceflightfans, nach der das Kernmodul (Tianhe 1) der großen modularen Raumstation nun wohl doch erst 2019, statt wie bisher angenommen 2018 starten soll.
Das würde allerdings auch bedeuten, dass Shenzhou-12 nicht mehr 2018 startet, da erst nach Tianzhou-2.....siehe Zeitplan unter https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=15050.0
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1882
  • EmDrive-Optimist
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #379 am: 27. April 2017, 09:16:55 »
Außerdem wird laut dem Generalsekretär der chinesischen Raumfahrtagentur, Tian Yulong, sowohl in China als auch Europa nun doch eine verstärkte Zusammenarbeit beim Aufbau einer Mondkolonie erwogen. Gespräche haben wohl schon stattgefunden.

Wörner dürfte begeistert sein...

http://www.independent.co.uk/news/science/moon-base-outpost-china-europe-chinese-space-agency-collaboration-together-a7702936.html

Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1941
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #380 am: 10. Mai 2017, 12:38:50 »
China plant "in absehbarer Zukunft" Asteroidenbergbau: http://german.china.org.cn/txt/2017-05/09/content_40776237.htm
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1931
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #381 am: 10. Mai 2017, 14:20:01 »
Interstellar wird dort als Interplanetar verstanden, denk ich mal. Aber warum den Begriffstausch? Oder ists nur Journalistenschlamperei?

Ineressant wirds - wie werden sich die Chinesen an diese in Pseudoluxemburg ausgedachten Festlegungen bezüglich Asteroidenabbau halten ?  ;D
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline hadron

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 32
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #382 am: 10. Mai 2017, 23:03:37 »
Das wäre was.....per huckepack einen Lander zum Pluto.
mfg

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1882
  • EmDrive-Optimist
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #383 am: 11. Mai 2017, 11:12:11 »
China möchte eine neue Variante der Antonov An-225 fertigen, um von dort aus in nicht näher spezifizierter Zukunft in 11-12 km Höhe Raketen/Nutzlasten starten zu können.
Die Idee wurde 2009 geboren und man hat wohl bereits 2011 Kontakt zu Antonov aufgenommen.
Es darf also angenommen werden, dass zwischenzeitlich bereits sehr konkrete Pläne geschmiedet wurden.

http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-4489664/World-s-largest-plane-set-help-China-launch-satellites.html

Zitat
The Airspace Industry Corporation of China (AICC) signed an agreement with the plane's creator, which, if approved, will allow the organization to design its own fleet that would launch commercial satellites into orbit.
However, the aerospace and defense firm would 'modernize' the craft in a fashion that would provide it with heavy lifting capabilities that could be 'greater than that of the US military'.
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Axel_F

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2300
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #384 am: 11. Mai 2017, 13:38:05 »
Es darf also angenommen werden, dass zwischenzeitlich bereits sehr konkrete Pläne geschmiedet wurden.

Ich glaube auch, dass die Aerospace Industry Corporation of China (AICC) eher mit dem Flugzeug fliegen als gedacht. Sie hatten/haben schon die zweite unfertige AN-225 von den Antonow-Werken gekauft. Dazu ein Artikel vom 01. September 2016:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/antonow-an-225-china-will-groesstes-transportflugzeug-der-welt-bauen-a-1110487.html

Es handelt sich anscheint um die gleichen Vereinbarung, aber sie ist erst jetzt zu Stande gekommen. Neben der Funktion als Raketenstartplatz wird aber wohl auch auf die Transportkapazität geschaut. Die AN-225 kann 250t Fracht transportieren -der europäische A400M nur 40t.
"Denn ein Schiff erschaffen heißt nicht die Segel hissen, die Nägel schmieden, die Sterne lesen, sondern die Freude am Meer wachrufen." (Antoine de Saint-Exupéry)

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1882
  • EmDrive-Optimist
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #385 am: 11. Mai 2017, 13:55:54 »
Ebenfalls durchaus interessant:
Eine An-225 hat (wie im Vorpost schon teilweise beschrieben) eine Nutzlastkapazität von:

intern: 250 t
extern: 90 t

Aber das ist nur die ursprünglich militärische, nicht für Raumfahrtanwendungen optimierte Variante.
 
Zum Startflugzeug von Stratolaunch-Systems hieß es mal: 230t externe Nutzlast.
Allerdings hieß es Ende 2016 bekanntlich auch, dass man vorerst nur multiple Pegasus XL Raketen verwenden möchte.

Bin mal gespannt, ob die chinesischen Flugzeuge dann eventuell dual-use-verwendet werden (Raumfahrt/Militär). Das wäre natürlich äußerst kosteneffizient, neben dem quasi einhergehenden Know-How-Gewinn für Mega-Frachtflugzeuge.
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2766
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #386 am: 11. Mai 2017, 14:00:22 »
Tja, was für eine Rakete sollte man denn sonst abwerfen? Man hat doch schlicht keine ordentliche, verfügbare 230t Rakete..


Offline Ldf

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 195
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #387 am: 11. Mai 2017, 20:22:14 »
Was ist eine multiple Pegasus?

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19924
  • SpaceX-Optimist
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #388 am: 11. Mai 2017, 20:27:15 »
Was ist eine multiple Pegasus?

Man startet mehrere Raketen auf einmal.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline bluemchen

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 368
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #389 am: 11. Mai 2017, 23:34:44 »
Es darf also angenommen werden, dass zwischenzeitlich bereits sehr konkrete Pläne geschmiedet wurden.
Ich glaube auch, dass die Aerospace Industry Corporation of China (AICC) eher mit dem Flugzeug fliegen als gedacht. Sie hatten/haben schon die zweite unfertige AN-225 von den Antonow-Werken gekauft. Dazu ein Artikel vom 01. September 2016:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/antonow-an-225-china-will-groesstes-transportflugzeug-der-welt-bauen-a-1110487.html
Es handelt sich anscheint um die gleichen Vereinbarung, aber sie ist erst jetzt zu Stande gekommen. Neben der Funktion als Raketenstartplatz wird aber wohl auch auf die Transportkapazität geschaut. Die AN-225 kann 250t Fracht transportieren -der europäische A400M nur 40t.
Mit dem "eher fliegen ..." sei mal dahingestellt, die Idee ist schon klar.
Tatsache ist allerdings, das A)  Antonow-Kiew mit dem Abbruch der Beziehungen zu Russland faktisch nicht mehr baut,
B) Die AN-124 und auch die AN-225 (die auf der -124 basiert) seit sehr langer Zeit nicht mehr in Produktion sind.  Zudem ist die -225 kein ukrainisches Modell, sie basiert wie die AN-124 als Ausgangsmuster  auch auf sowjetischen Patenten und Gebrauchsmustern.
Deswegen scheint mir der China-Deal von Kiew mit dem "Patente-Verkauf" C) wohl mexikanisch angehaucht. Was dort abgelaufen ist/sein soll ist schleierhaft. - Geldnot macht erfinderisch? WIe dem auch sei,
wer sich den zweiten halbfertigen oder unfertigen Rumpf ansehen will - hier bei Antonow: http://www.antonov.com/news/478

und D) Wie will man ohne die sowjetischen/ russische Komponenten (und ohne Geld) dieses Stück zertifiziert fertigstellen?

Wir dürfen gespannt sein, was die Chinesen 2019 für einen Großraum-Lasten-Träger vorstellen werden
R.

Offline dksk

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 617
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #390 am: 12. Mai 2017, 10:15:14 »
Da will ich auch mal meinen Senf dazu geben.
Die Entscheidung ein so großes Flugzeug(projekt) für China umzusetzen ist ja nicht alleine von potentiellen direkten Raumfahrtprojekten abhängig. Hier liegt meiner Meinung nach eine ganz klare Bedarfsanalyse zugrunde, bei der wahrscheinlich rausgekommen ist …“ in den nächsten 15 bis 20 Jahren ein Bedarf von XXXXX Tonnen über eine Reichweite bis zu 15.000 km…“ ; Ladegutabmessungen LxBxH und Logistikbedarf für folgende Übersehgebiete und kooperative Partner...
Für Zivilmaschinen und Transporter im „mittleren Segment“ gab es in den letzten Jahren genügend neue Eigenentwicklungen, bei denen man wahrscheinlich gut erkannt hat, wo im Moment die Grenzen des Machbaren für die chinesische Luftfahrtindustrie liegen. Und hier handelt es sich um ein sehr sehr großes neues Projekt. Außer der Antonov geht da ja quasi nur noch die Lockheed C5 als Vergleich – und die ist auch in der Entwicklung nicht ohne gewesen
Also, wenn ich ein sehr großes Projekt neu anfange, sammle ich erst mal so viel wie möglich an verfügbaren Daten.
Wenn sich dann noch die Möglichkeit ergibt ein Hardwaremuster des „Wettbewerbers“ detailliert zu inspizieren oder sogar „Reste“ des Projekts aufzukaufen – umso besser.
An einer halb fertigen Zelle läßt sich so manches ablesen, was im fertigen Flugzeug maximal noch bei der Grundüberholung (D-Check) sichtbar würde. Der wird aber nur alle paar Jahre gemacht.
Interessant ist ja auch zu erkennen, wo was nicht so geklappt hat oder nachverstärkt wurde etc.
Wenn ein paar Strukturteile doppelt sind, kann man Schwingversuche oder statische Test bis Bruchtest machen, seine FEM entsprechend anpassen, Vergleiche mit neuen Werkstoffen etc. pp.
Das macht sich im Projektantrag unter der Rubrik „welche Risiken sehen sie und wie werden diese abgesichert“ als Maßnahmenpaket auch ganz gut.
Zu Antonov selbst bin ich seit dem Lesen eines Beitrags in der aktuellen Ausgabe der „Fliegerrevue“,
bei der die Selbstausbeutung, Fördergeldrichtungsleitung und Nachfolgeproduktion der AN 132D (aus AN 26 abgeleitet) ohne jede Illusion bezüglich Zukunft.
Sehr selbstbewußt wird von Antonov verkündet, daß dies das erste Flugzeug ist, welches ohne russiche Bauteile produziert wird. Nicht betont wird der Umstand, daß es nach den Prototypen oder Nullserie auch keine Produktion bei Antonov geben wird, sondern  - und hier schließt sich der Bogen zur „chinesischen AN124/224“ – die Produktion bei einer ausländischen Gesellschaft inclusive Verwertung des Produkts erfolgen wird.
Zurück zur China und dem im Vorbeitrag angesprochenen alten sowjetischen Patenten:
Wenn die Erstflüge AN 124/224 mit 1982/1988 angenommen werden, man da die max. 21,5 Jahre draufrechnet, die steigenden Jahresgebühren zur Aufrechterhaltung der Schutzrechte in den letzten potentiellen Schutzzeiträumen unterstellt und die generelle Frage „wer hat Interesse aus diesem alten Projekt --- für was, heute noch Gebühren zu zahlen“, dann behaupte ich knallhart: Die Schutzrechte sind hier ALLE mindestens durch Nichtaufrechterhaltung erloschen.
Wenn der neue chinesische Großfrachttransporter erst mal flieg, ergibt sich da aus meiner Sicht für die Logistik der Raumfahrtindustrie ein sehr großes Potential. Sperrige Sektionen, Tanks, Strukturen können im Rumpf und oben drauf transportiert werden. Da sind für die Großraketenprojekte „Langer Marsch-9“ etc. gute Grundlagen da. Auch für den Transport größerer Strukturteile für die Bodenanlagen dieser riesigen Raketenfamilie kann so ein Flugzeug bestens eingesetzt werden.
Evtl. sollte man mal beobachten in welchen Bereichen demnächst besonders lange Start- und Landebahnen geplant und gebaut werden.
Da ist sicher noch viel Potential da.

dksk

Offline jakda

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3808
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #391 am: 12. Mai 2017, 10:53:19 »
Es ist doch immer das gleiche Szenario...
2008 eröffnete Airbus das erste Montagewerk außerhalb Europas - in China.
Und alle Realisten wussten - irgendwann baut China seine eigenen Groß-Passagierflugzeuge - und das ist jetzt eingetreten.
Ich finde es gut, dass China die AN-225 baut oder nachbaut. Und wenn man so einfach an "Unterlagen" herankommt...
Antonow hat voriges Jahr kein einziges Flugzeug gebaut/ausgeliefert - die sind doch eigentlich als "Bauer" nicht mehr existent.
Und - wer hat Schuld? - Russland

Offline Doc Hoschi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1882
  • EmDrive-Optimist
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #392 am: 12. Mai 2017, 11:07:26 »
Das Thema AN-224 wird auch in folgendem Beitrag (hier in übersetzter Form) angesprochen:

Darin wird von dem chinesischen Luftfahrtexperten Wang Yang bereits gesagt, dass die An-224-Pläne wohl nur für kleine LEO-Satelliten geeignet sind.
Ebenso kritisiert er, dass man nicht auf eigene Entwicklungen wie den brandneuen Transporter Xian Y-20 setzt, der übrigens mit den finalen Triebwerken dann auch schon 66t (intern) heben können soll.
Macht man die Tanks kleiner (die Raumfahrtanwendung braucht ja keine große Reichweite) und verstärkt die Struktur, kann man sicherlich auch außen ordentlich Nutzlast anbringen.

Der Xian Y-20 Transporter ist dabei hochmodern, setzt auf Verbundwerkstoffe, 3D-Druck-Verfahren, als drittes Flugzeug weltweit auf Model Based Definition (MBD), als zweites Flugzeug weltweit auf Associative Design Technology (ADT), hat ein Glascockpit (also mehrere LCD-Bildschirme) etc.

Kann mir einfach nicht vorstellen, dass man dabei was eine weitere Hochskalierung angeht irgendwelche hochkritischen Showstopper identifiziert hat, zu deren Beseitung nun durchaus veraltetes ausländisches Know-How eingekauft werden soll. Für mich ist das somit ebenfalls etwas rätselhaft.
Douglas Adams: "In an infinite universe, the one thing sentient life cannot afford to have is a sense of proportion."

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7484
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #393 am: 16. Mai 2017, 18:40:51 »
YW-3 umgebaut

Das Bahnverfolgungsschiff YuanWang-3 ist umgebaut und modernisiert worden.


YW-3 beim Umbau auf der Werft                                                        Bild: CSF

Nach dem Umbau und der Modernisierung ist das Schiff zu einer Erprobungsfahrt ausgelaufen und wird auf "Herz und Nieren" getestet.


Nach Marinetraffic manöveriert YW-3 auf See vor dem Hafen der Stadt Shanghai  上海市             Bild: CSF

Gruß, HausD

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5208
  • Real-Optimist
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #394 am: 07. Juni 2017, 22:25:53 »
China plant, in diesem Jahr 10-12 Astronauten Kandidaten auszuwählen, zwei davon Frauen, die in 4 Missionen auf der eigenen Raumstation ab 2019 eingesetzt werden sollen.

http://spacenews.com/china-planning-to-increase-rate-of-human-missions-hire-new-astronauts-as-it-develops-space-station/

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7484
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #395 am: 21. Juli 2017, 10:39:19 »
Panda-Voltaik


Panda-plant ...                                                               Foto: CSF

Gruß, HausD

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1823
  • Info-Junkie ;-)
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #396 am: 21. Juli 2017, 20:07:45 »
Das ist wahrscheinlich eine Solaranlage der Panda Green Energy Group Limited eine der weltweit größten Solarinvestfirmen:
http://www.pandagreen.com/en/about-us/corporate-profile

Neuerdings installieren sie ihr Logo angeblich durch unterschiedliche Einfärbungen der Module auf einer einheitlich bestückten Fläche, ich habe aber noch kein Bild aus dem Orbit davon gefunden.

Robert

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5208
  • Real-Optimist
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #397 am: 28. August 2017, 09:04:27 »
China und Russland wollen eine umfassende 5-jährige Zusammenarbeit vereinbaren, die im Oktober unterzeichnet werden soll. U.a. soll es auch um eine bemannte Mondmission gehen.

http://en.people.cn/n3/2017/0828/c202936-9260903.html

Offline Youronas

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 569
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #398 am: 17. September 2017, 10:40:29 »
Mal wieder etwas Neues aus China: Die private(?) Firma Linkspace arbeitet am Smallsat-Launcher New Line 1, der zumindest was die Landung angeht doch stark an SpaceX erinnert. Man hat wohl auch schon einen VTVL-Demonstrator gebaut und getestet, es ist also kein reiner Powerpoint Tiger.


Quelle: https://www.chinaspaceflight.com/satellite/Linkspace/Linkspace.html


Quelle: http://linkspace.com.cn/

Zitat
Shinkansen One Small Launch Vehicle (New Line 1 / Xin Gan Xian 1)
Pump pressured
Open liquid oxygen kerosene engine
Total length: 20.1 meters
Takeoff weight: 33 tons
Maximum diameter: 1.8 meters
Orbit: 250-550 km
Payload: 150-200 kg
Launch price: 30 million one-time / 15 million re-use [Stellt sich die Frage nach der Währung: 15 Millionen Yuan entsprächen 1,9 Millionen Euro]
Quelle: https://www.reddit.com/r/spacex/comments/70g0ux/china_appears_to_be_copying_spacex_with_new_line_1/


 

Offline Youronas

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 569
Re: Chinas Raumfahrt
« Antwort #399 am: 17. September 2017, 12:42:26 »
Ein Video des VTVL-Versuchsvehikels gibt es auch, man hat wohl schon mindestens vier Testhüpfer gehabt (VTL-T1 - VTL-3B), wobei der erste Testflug wohl schon im Juli 2016 stattgefunden hat.


https://www.youtube.com/watch?v=lpX2cMccATc&feature=youtu.be
Zitat
In July 2016, Linkspace in the country for the first time to achieve the rocket hover technology through single engine vector control.

Die Testzündung eines 3kN Triebwerk mit netter Schubvektorkontrolle bei der Arbeit.


https://www.youtube.com/watch?v=5TfCJEGD5DY

Tags: