Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

23. Januar 2020, 18:53:30
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Direkt beobachtete Exoplaneten  (Gelesen 81237 mal)

Offline udolein

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 742
    • Alles über den Mars
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #75 am: 26. Juni 2010, 22:30:45 »
Neuer Exoplanet optisch bestätigt: 1RXS J160929.1-210524 (oder kurz 1RXS 1609): http://www.gemini.edu/node/11486

Der Planet konnte bereits 2008 entdeckt werden. Aktuell gibt es jetzt eine Bestätigung für den zwei Jahre alten Sachverhalt.

Siehe auch: http://www.marspages.eu/index.php?page=596 bzw. http://www.marspages.eu/index.php?page=588

Der Planet bewegt sich in 300 AU (!) um seine Sonne. Das System im Sternbild Skorpion ist gerade mal 5 Mio. Jahre alt.

Grüsse, Udo
Auch ein Klaglied zu sein im Mund der Geliebten ist herrlich; Denn das Gemeine geht klanglos zum Orkus hinab. (F. Schiller, Nänie)
Home of marspages.eu und plutoidenpages.eu

Hofi

  • Gast
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #76 am: 26. Juni 2010, 22:47:14 »
Hallo,

aus diesem Release zu schließen, dürfte man sich ziemlich sicher sein mit der Entdeckung. Wieso wurde dann die Anzahl der bekannten Exoplaneten auf NASA Planetquest nicht geändert?

lg

Offline udolein

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 742
    • Alles über den Mars
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #77 am: 26. Juni 2010, 23:19:38 »
So wie ich das sehe, wird es erst am 29. Juni 2010 offiziell. In der Originalveröffentlichung (http://www.gemini.edu/node/11486) steht jedenfalls dieses Datum.

Grüsse, Udo
Auch ein Klaglied zu sein im Mund der Geliebten ist herrlich; Denn das Gemeine geht klanglos zum Orkus hinab. (F. Schiller, Nänie)
Home of marspages.eu und plutoidenpages.eu

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #78 am: 03. Juli 2010, 09:59:01 »
Moin,

*ß Pictoris*, mit satelliten- und erdgebundenen Teleskopen über einen längeren Zeitraum beobachtet, zeigt eine ihn umgebende äußere Staub- und Trümmerscheibe und eine innere freie Zone von etwa der Größe unseres Sonnensystems. Infrarotbeobachtungen mit Teleskopen der Europäischen Südsternwarte entdeckten schrittweise  eine Quelle in der freien Zone, die nun als riesiger Planet bestätigt wurde, der *Beta Pic* umkreist. Der Exoplanet *Beta Pictoris b* muss sich sehr schnell gebildet haben, da sein Mutterstern lediglich nur 8 bis 20 Mio Jahre alt sein kann. Mit einer geschätzten Umlaufperiode zwischen 17 und 44 Jahren, könnte *Beta Pictoris b* nahe Saturns Umlaufbahn liegen, wenn er in unserem Sonnensystem gefunden worden wäre.

Hier die Aufnahme aus APOD >>> Beta Pictoris System

Jerry

Offline Kreuzberga

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2914
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #79 am: 01. September 2010, 20:22:18 »
Das Spektrum des Exoplaneten HR 8799 b wurde vom Keck Obervatoium aufgenommen und analysiert. Dazu haben wir heute ausnahmsweise gleich zwei Artikel im Portal:
Exoplanet unter der Lupe
und
Exoplaneten-Spektrum zeigt Überraschendes

GG

  • Gast
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #80 am: 01. September 2010, 21:54:03 »
Ich habe die beiden "wiedervereinigt". ;)

Offline Kreuzberga

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2914
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #81 am: 23. November 2010, 13:41:54 »
Um den Stern HR 8779 wurde ein vierter Planet mittels direkter Abbildung entdeckt. HR 8779e ist damit der innerste Planet in diesem ungewöhnlichen und jungen System aus superschweren Gasriesen. Auf seiner etwa 50 Jahre währenden Umlaufbahn mit einem Radius von rund 14,5 AU liegt HR 8779e dennoch zumindest im Vergleich mit unserem Sonnensystem sehr weit draußen, irgendwo zwischen Saturn und Uranus. Von der Masse her liegt der neue Planet im gleichen Bereich wie die anderen drei Schwergewichte: um die 10 Jupitermassen (9 ± 4, um genau zu sein).

Wie so ein System entsteht, kann bisher noch nicht hinreichend erklärt werden. Der Zentralstern befindet sich etwa 120 Lichtjahre entfernt, hat die anderthalbfache Masse der Sonne und ist mit nur run 100 Millionen Jahren noch ein echtes Kleinkind, Spektralklasse A5V.

Quelle: http://arxiv.org/ftp/arxiv/papers/1011/1011.4918.pdf

Offline Kreuzberga

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2914
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #82 am: 10. Dezember 2010, 13:47:52 »
Obige Nachricht scheint erst jetzt in den Medien aufgegriffen zu werden. Astronomy Now berichtet z.B.: http://www.astronomynow.com/news/n1012/10fourth/

Es wird interessant sein, herauszufinden, ob es im inneren System bei HR 8779 weitere, kleine Planeten gibt.

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #83 am: 10. Dezember 2010, 20:58:47 »
Hallo Kreuzberga,

die "gängigen Medien" beziehen sich dabei anscheinend auf die "offizielle" Veröffentlichung zu diesem Thema in der Fachzeitschrift Nature von dieser Woche : 
http://www.nature.com/nature/journal/vaop/ncurrent/full/nature09716.html 

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

websquid

  • Gast
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #84 am: 11. Januar 2011, 16:12:38 »
Ein Team des Observatoire de Haute Provence hat sich mit dem SOPHIE-Spektrografen auf HR 8799 gestürzt. Da der Stern pulsiert, kann man durch astroseismologische Beobachtungen die Inklination bestimmen. Diese liegt etwa bei 40°. Dies Pulsationsrate liegt bei 1,98 pro Tag und ist damit relativ kurz.

Diese Beobachtungen decken sich allerdings nicht mit den Daten für die Inklination der Planetenebene von 20°. Entweder hat also eine der Messungen einen systematischen Fehler (oder beide und die Wahrheit liegt in der Mitte ;)), oder die Theoretiker haben jetzt die schöne Aufgabe vor sich, zu erklären, wie dieser Inklinationsunterschied zustande kommen kann.

http://de.arxiv.org/PS_cache/arxiv/pdf/1101/1101.1590v1.pdf

mfg websquid

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #85 am: 24. Februar 2011, 22:00:21 »
Hallo,

ein internationales Astronomen-Team hat sich etwas näher mit dem Stern T Cha im Sternbild Chamäleon beschäftigt. Dabei gelang der direkte Nachweis eines Begleiters, welcher etwa 1 MIlliarde Kilometer von dem Stern entfernt seine Bahnen zieht. Noch ist allerdings unklar, ob es sich dabei um einen Planeten oder einen Braunen Zwerg handelt. Mehr dazu auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/24022011212602.shtml 

Schöne Grüße aus Hamburg und bis morgen in Berlin - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Offline Olli

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3030
  • Sternenstaub - eine wunderbare Sache...
    • Raumfahrer Net
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #86 am: 11. März 2011, 10:51:45 »
Hallo zusammen,

mit dem NaCo-Instrument am VLT-Observatorium konnte nun nach 2003 wiederholt ein Planet um beta Pictoris direkt beobachtet werden.


Links: Aufnahme von 2003; Mitte: Aufnahme von 2009 - deutlich erkennbar sind die verschiedenen Positionen von beta Pic b. Rechts: die Aufnahme des NaCo-Instruments bei 2,18 µm.

beta Pictoris ist ein 12 Millionen Jahre alter Stern, der in etwa 63,4 Lichtjahren Entfernung lokalisiert ist. Er ist der erste Stern, bei dem eine Staubscheibe direkt abgebildet werden konnte. Der Planet, beta Pictoris b, hat in der Staubscheibe einen Orbit, der im Bereich von 8 bis 15 AE liegt.

Mit den neuen Beobachtungsdaten, welche bei einer Wellenlänge von 2,18 µm erstellt wurden (frühere bei 3,8 µm), konnte der Orbit genauer bestimmt werden und damit die Masse des Planeten auf 7 - 11 Jupitermassen abgeschätzt werden. Ebenfalls konnte die effektive Temperatur bestimmt werden. Sie liegt im Bereich 1.100  - 1.700 °C.
Die effektive Temperatur gibt die Oberflächentemperatur an, die herrschen würde, wenn die gesamte Strahlung des Zentralsterns absorbiert und wieder in den Raum abgestrahlt werden würde.

Das beta Pictoris b so warm ist, legt die Vermutung nahe, dass die meiste Temperatur von der Entstehungsphase erhalten blieb.

Die nächsten Beobachtungen sollten die Eigenschaften der Atmosphäre und die Wechselwirkung des Planeten mit der Staubscheibe näher charakterisieren.

Weitere Infos gibt es bei Astronomy now und astropage.eu.

Das folgende Video zeigt eine virtuelle Flug in das System beta Pictoris bis hinunter zum Orbit von beta Pic b. Das Video basiert auf Beobachtungsdaten und zeigt schön die beiden Positionen von beta Pic b, welche zur Orbitbestimmung herangezogen wurde.

http://www.eso.org/public/videos/eso1024e/

Grüße,
Olli
Einmal mitfliegen - was gäb' es Schöneres? Nichts!

Offline Kreuzberga

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2914
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #87 am: 07. September 2011, 16:21:02 »
2. GPI (Gemini Planet Imager). GPI soll seine Arbeit Anfang 2011 am Gemini South Obeservatory in Chile aufnehmen. Wenn's gut läuft, wird man das Instrument auch am Gemini North auf dem Mauna Kea anbringen.

Nach aktuellen Planungen rechnet man inzwischen für Mitte 2012 mit dem First Light für den Gemini Planet Imager. Leider wird GPI noch nicht in der Lage sein, Planeten wie HD 85512 b näher zu analysieren. Hauptziel werden hier junge Gasriesen mit a>5 AU sein. Damit ergänzt man sehr sinnvoll die Suche mit Hilfe der Doppler-Spektroskopie, die so weit draußen nur noch schwerlich Planeten entdecken kann.

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18624
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #88 am: 01. Oktober 2011, 10:09:41 »
Zu Formalhaut b gibt es jetzt offenbar Zweifel, ob es wirklich ein Planet sei bzw. was für ein Planet es ist. Die zuletzt beobachtete Bewegung passen zumindest nicht ganz zum bisherigen Modell des System.

Quelle: http://www.astrobio.net/pressrelease/4243/doubts-over-fomalhaut-b

Bisher hat man aus den Hubble-Bildern (aufgenommen mit HST Advanced Camera for Surveys) geschlossen, dass er innerhalb einer Staubscheibe kreist und durch seine Gravitation deren scharfen Innenrand formt. Auf neuen Bildern (aufgenommen mit HST Imaging Spectrograph) scheint er aber auch in die Scheibe selbst einzutauchen, was nicht mehr zum alten Modell passt. Im kommenden Sommer sollen weitere Aufnahmen angefertigt werden.
In der Datenbank der Exoplaneten sind die Zweifel jetzt auch als Anmerkung vermerkt:
http://exoplanet.eu/planet.php?p1=Fomalhaut&p2=b


Eine weitere Kontroverse: Evtl. ist der Planet von einer eigenen Staubscheibe oder einem Ringsystem umgeben, wodurch er so hell erscheint. Das erfasste Licht könnte durchaus von diesem Ring kommen, nicht vom Planeten selbst.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Besucher

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 151
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #89 am: 30. Oktober 2011, 18:49:37 »
Möglicherweise wurde ein in der Entstehung befindlicher Planet beim Stern LKCA 15 entdeckt bzw. abgebildet:
http://arxiv.org/PS_cache/arxiv/pdf/1110/1110.3808v1.pdf

Der Stern befindet sich in den Taurus-Auriga Dunkelwolken, einem Sternentstehungsgebiet in 470LJ Entfernung.
Dieser Stern (von ziemlich genau einer Sonnenmasse) ist gerade einmal 2 Mio Jahre alt!
In der Lücke der -schon vorher bekannten- Gas-und Staubscheibe um den Stern konnte nun besagter Planet aufgenommen werden. Er scheint auch noch von größeren Mengen Staub umgeben zu sein.
Sternabstand wird mit 16-20AU angegeben und die obere Massengrenze sind 6 Jupitermassen.

Eine kurze Zusammenfassung nebst schöner Illustration gibt es hier:
http://www.huffingtonpost.com/2011/10/20/lkca-15-b-adam-kraus_n_1021624.html

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #90 am: 13. Januar 2013, 16:30:27 »
Hallo,

Astronomen haben mittels der durch das Hubble-Weltraumteleskop gewonnenen Daten den Orbitverlauf des Exoplaneten Fomalhaut b bestimmt. Dabei kamen sie zu der Erkenntnis, dass auch der Staubring, welcher den Zentralstern umgibt, größer ausfällt als bisher angenommen.

Mehr dazu auf unserer Portalseite : 
http://www.raumfahrer.net/news/astronomie/13012013161714.shtml 

Die Original-Veröffentlichung auf der Internetseite des HST
http://hubblesite.org/newscenter/archive/releases/2013/01/  ( engl. )

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7278
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #91 am: 12. März 2013, 12:07:12 »
Hallo Zusammen,
Das Project 1640
die Forscher haben mit einem neuen Telescope Imaging System am Hale-Teleskop am Palomar Observatory in Kalifornien  Fernerkundung im HR 8799-System durchgeführt. Mit einer Reihe von High-Tech-Geräten und mit der Software mit dem Namen Project 1640 sammelten die Forscher die ersten chemischen Fingerabdrücke oder Spektren in dem HR 8799-System, es ist ein System mit vier Exoplaneten um den Stern HR 8799, das ungefähr 128 Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Das Projekt 1640 verdunkelt und siebt das blendende Licht der Sterne aus.
Der Stern HR 8799 ist mit der 1,6-fachen Masse und fünfmal heller, sehr verschieden von unserer Sonne. Innerhalb von zwei Tagen kann die Helligkeit des Sterns um 8 % variieren und er produziert 1.000-mal mehr UV-Licht als die Sonne. Mit dem Projekt 1640 haben die Wissenschaftler ein Tool zur Verfügung, um die Zusammensetzung, Temperatur und andere Eigenschaften der Atmosphären der Exoplaneten zu untersuchen.
Mit Projekt 1640 gelang es den Forschern, die Spektren der vier, den Stern HR 8799 umgebenen Planeten zu bestimmen. Alle vier Planeten haben unterschiedliche Spektren, diese warmen, roten Planeten sind anders als alle anderen bekannten Objekte in unserem Universum. Die Spektren dieser vier Welten zeigen deutlich, dass sie viel zu giftig und heiß sind, um Leben,wie wir es kennen, zu haben.  Während der dreijährigen Studie in Palomar, die im Juni 2012 begann, soll Projekt 1640 innerhalb von etwa 150 Lichtjahren von unserem Sonnensystem  200 Sterne untersuchen.
Das System mit den vier roten Exoplaneten um den Stern HR 8799  durch das Project 1640 gesehen.
(Credit: American Museum of Natural History)

Das Video zeigt in einer umfassenden und wissenschaftlich exakten, dreidimensionalen Karte, wo sich der Stern HR 8799 ist in Bezug zu unserem Sonnensystem befindet. Der Film zeigt auch mit den blauen Kreisen die Lage andere Sterne. 

Remote Reconnaissance of Another Solar System
 
Dieses Video zeigt die lange Belichtung des HR 8799-System. Der Stern ist in der Mitte des Bildes, blockiert durch die Koronagraphen. Jeder Rahmen dieser Film zeigt eine etwas längere Wellenlänge von Licht oder Farbe durch 30 verschiedene Wellenlängen von 1,0 mm bis 1,75 mm in den "nahen Infrarot".

Long Exposure of Star HR 8799
Der Film läuft für mich etwas zu schnell ab. :(

http://www.amnh.org/about-us/press-center/astronomers-conduct-remote-reconnaissance-of-another-solar-system
Das pdf zum Artikel
http://www.amnh.org/content/download/54030/808131/file/Project%201640%20solar%20system%20imaging.pdf

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7278
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #92 am: 12. März 2013, 16:30:40 »
Hallo Zusammen,
noch einen Nachtrag zu dem Stern HR 8799
Diese Serie von Bildern zeigt das Porträt des Planetensystems um den Stern HR 8799.
Das Bild i wurde durch ein Teleskop aufgenommen. Durch die turbulente Erdatmosphäre wirkt der Stern verschwommen.
Der schwarze Fleck in der Mitte ist der Abschattungsbereich der Optik im Koronagraphen.
Die Aufnahme li zeigt in sehr kurzer 1,5-Sekunden Belichtung das Bild des Sterns stark geschärft, da die eingeschaltete adaptive Optik die atmosphärische Turbulenz ausschaltet.
Bei der Aufnahme lii   wurde der Stern der Belichtungszeit von fünf Minuten und unter dem Verdunkelungselement der Optik aufgenommen.
Bei der Aufnahme lv wurde der Kalibrierung Wellenfront-Sensor eingeschaltet  und er bewirkt die Dimmung der Sprenkeln. Zahlreiche Langzeitbelichtungen wurden über einen Zeitraum von 1,25 Stunden aufgenommen.
Im Bild v wurden die Daten zusammen gefügt und mit der neuen Technik Projekt 1640 verarbeitet, um das restlichen Sternenlicht zu entfernen und dadurch werden die Exoplaneten enthüllt.
http://www.amnh.org/our-research/physical-sciences/astrophysics/research/project-1640

Mit den besten Grüßen
Gertrud
 
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

websquid

  • Gast
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #93 am: 24. März 2013, 21:56:13 »
Und noch ein neuer Planet (per Direct Imaging entdeckt!)

2MASS0103(AB)b ist ein 12-14 Jupitermassen schwerer Planet (an der Grenze zum Braunen Zwerg), der um ein Doppelsternsystem bestehend aus 2 Roten Zwergen kreist. Der Abstand des Planeten zum Doppelstern beträgt rund 84 AE

Hier die NACO-Aufnahme von 2012:


http://de.arxiv.org/pdf/1303.4525v1

websquid

  • Gast
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #94 am: 13. Mai 2013, 18:45:07 »
Astronomen haben mittels der durch das Hubble-Weltraumteleskop gewonnenen Daten den Orbitverlauf des Exoplaneten Fomalhaut b bestimmt. Dabei kamen sie zu der Erkenntnis, dass auch der Staubring, welcher den Zentralstern umgibt, größer ausfällt als bisher angenommen.
Ergänzend dazu noch der Link zum Fachartikel aus dem ApJ (49 Seiten!)

http://arxiv.org/pdf/1305.2222v1.pdf

websquid

  • Gast
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #95 am: 03. Juni 2013, 13:50:48 »

websquid

  • Gast
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #96 am: 11. Juli 2013, 19:05:20 »
Und es gibt den zweiten auf diese Art entdeckten Planeten 2013: GJ 504b
Ein etwa 4 Jupitermassen schwerer Planet, der in 43,5 AU Entfernung um den sonnenähnlichen (1,22 Sonnenmassen, G0V) Stern GJ 504 in 19,56pc Entfernung kreist.

Besonders ist, dass es zum einen ein für diese Methode sehr leichter Planet ist, zum anderen ist das wohl das älteste Planetensystem, in dem bislang direkte Abbildung gelungen ist (ca 160 Mio Jahre)

http://arxiv.org/pdf/1307.2886v1.pdf

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7278
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #97 am: 22. August 2013, 17:47:11 »
Hallo Zusammen,
das Video mit der Umlaufbahn von dem dunkel magentafarbenen  Exoplanet GJ 504b.

Pink Planet GJ 504b

GJ 504 mit dem Exoplaneten GJ 504b


Der Planet hat eine effektiven Temperatur von etwa 237 Grad Celsius und ist im Vergleich zu Jupiter ziemlich heiß.

Quellen:
http://www.nasa.gov/content/goddard/astronomers-image-lowest-mass-exoplanet-around-a-sun-like-star/
Aus dem Portal dieser Bericht dazu von Hans Lammersen
Exoplanet bei sonnenähnlichem Stern fotografiert

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

websquid

  • Gast
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #98 am: 22. August 2013, 18:29:03 »
Mich stört ein wenig, wie überzeugt die von der Farbe dieses Planeten sind... für die Farbe im sichtbaren Licht gibt es keinerlei Nachweis, lediglich theoretische Vermutungen... und die können durchaus vollkommen unzutreffend sein. Überraschungen wären bei Exoplaneten ja nun wirklich nichts neues ::)

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7278
Re: Direkt beobachtete Exoplaneten
« Antwort #99 am: 22. August 2013, 19:03:19 »
Hallo @websquid,
da stimme ich mit Dir überein.
Da ich sehr unsicher war, ob sich die Aussage, dass die Nah-Infrarot-Kamera mehr als bei anderen abgebildeten Planeten die Farbe blau  erkannt hatte, sich wirklich nur auf die weniger Wolken in der Atmosphäre bezieht, oder auch auf diese Magentafarbe des Exoplaneten GJ 504b Rückschlüsse zulässt, habe ich es nicht erwähnt.
Quelle aus dem Zitat:
Zitat
"If we could travel to this giant planet, we would see a world still glowing from the heat of its formation with a color reminiscent of a dark cherry blossom, a dull magenta," said Michael McElwain, a member of the discovery team at NASA's Goddard Space Flight Center in Greenbelt, Md. "Our near-infrared camera reveals that its color is much more blue than other imaged planets, which may indicate that its atmosphere has fewer clouds."
http://www.nasa.gov/content/goddard/astronomers-image-lowest-mass-exoplanet-around-a-sun-like-star/

Mit ratlosen Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Tags: Exoplanet