Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

17. Oktober 2019, 17:09:57
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Wasser auf dem Mars  (Gelesen 3341 mal)

admin

  • Gast
Wasser auf dem Mars
« am: 01. Juni 2002, 16:01:13 »
Vor ein paar Tagen  fand die Raumsonde Mars Odyssey große Eisvorkommen unter der Oberfläche unseres Nachbarplaneten.

Wer sich näher dafür interessiert findet auf der Raumfahrer.net Sonderseite zur MarsOdyssey unter  http://www.trekzone.de/cgi-bin/tzn/nph-tzn.cgi?name=is.mars2001&file=news#020527511746
weitere Informationen.

Die Entdeckung bedeutet, einen großen Schritt für die weitere Erforschung des roten Planeten.  So ist sie entscheidend bei der Wahl eines interessanten Landeplatzes und Ausgangsbasis für die Suche nach früherem Leben. Für eine bemannte Marsmission wäre die Existenz von Wasser unter der Oberfläche auch nicht gerade schlecht.

Könnte mit dieser interessanten Entdeckung eine bemannte Marsmission ein großes Stück näher gerückt sein?






Spacelord

  • Gast
Re: Wasser auf dem Mars
« Antwort #1 am: 14. Juni 2002, 19:28:36 »
Für eine NASA "Hit-and-Run" Mission ist es ziemlich egal, ob es Wasser auf dem Mars gibt. Für den maximal 90-tägigen Aufenthalt kann alles mitgebracht werden.

Anders sieht es bei den Zubrin-Missionen von 2 Jahren Aufenthalt aus und mit dem Ziel der dauerhaften Besiedlung. Da braucht man das Wasser für Treibstoffproduktion, Kunststoffherstellung usw.

Das einzige was einen Marsflug initieren würde, wäre ein starkes kommerzielles Interesse. Bis jetzt läuft die Erforschung mit Sonden doch ganz gut. Auch wenn die eine oder andere mal verloren geht.

Myrdin

  • Gast
Re: Wasser auf dem Mars
« Antwort #2 am: 15. Juni 2002, 14:24:37 »
Kommerzielles Interesse? Wär schön, wenns das geben würde, aber bisher reicht das Kommerzielle Interesse nicht mal soweit, auf den Mond zurückzukehren! :(

Aber wenn das Bevölkerungswachstum so weitergeht, dann hat man in absehbarer zeit nur mehr zwei möglichkeiten: entweder man geht unters Wasser ( Kolonien auf dem Meeresboden!) oder man macht den Mars urbar und besiedelt ihn! Und beide Möglichkeiten haben doh was für sich,oder? ;)

mare_serenitatis

  • Gast
Re: Wasser auf dem Mars
« Antwort #3 am: 14. Juni 2003, 13:52:01 »
Kommerzielle Nutzung des Wassers und des ganzen Planeten hört sich für mich gar nicht gut an. Wir schaffen es ja noch nicht einmal mit unserem eigenen Planeten vernünftig umzugehen. Sollten wir da wirklich so massiv in das Ökosystem eines anderen Planeten eingreifen?
Bislang hat man zwar noch kein Leben auf dem Mars gefunden, aber man hat ja auch erst einige Bodenproben aus der unmittelbaren Umgebung der letzten Marssonde untersucht. Die paar Quadratmeter als repräsentativ für eine ganze Welt zu werten ist wissenschaftlich nicht gerade seriös. Darum ja auch die neuen Marssonden. Was, wenn man nun Leben findet? Auch wenn es nur ein paar Algen oder Flechten sind, so bedeutet doch jede Nutzung des Mars einen Eingriff in das über Jahrmilliarden gewachsene Ökosystem. Und welche Folgen das haben kann, sieht man ja am Klimawechsel, Ozonloch, Treibhauseffekt, giftigen Algenblüten und dergleichen mehr.

Nicht, daß jetzt jemand denkt, ich bin ein spinnerter Biofanatiker. Ich betrachte das ganze Problem nur von meiner beruflichen Warte aus (bin Biologe).

Franz_Kattner

  • Gast
Re: Wasser auf dem Mars
« Antwort #4 am: 18. Juni 2003, 13:43:37 »
Wenn es auf dem Mars ein paar Flechten gibt, sehe ich keine Bedenken die Natur auf dem Mars zu verändern. Wir tragen schließlich nicht die Verantwortung für die Natur dort. Solange wir versuchen die Natur nach unseren Wunsch dort zu verändern und das im Sinne aller ist, sehe ich kein Problem. Es ist schließlich notwendig für uns Menschen die Natur dort zu verändern um den Mars bewohnbar zu machen !!  Siehe Bibel: Der Mensch soll die Natur nach seinem Bilde formen.  

Ich bin aber Atheist !!

Aber trotzdem gut, wie eine Freikarte zum Zerstören der Natur. ;D

Offline pikarl

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4862
    • AstroGeo: Podcast und Blog
Re: Wasser auf dem Mars
« Antwort #5 am: 21. Juni 2003, 12:37:05 »
Zitat

[...]Solange wir versuchen die Natur nach unseren Wunsch dort zu verändern und das im Sinne aller ist, sehe ich kein Problem. Es ist schließlich notwendig für uns Menschen die Natur dort zu verändern um den Mars bewohnbar zu machen !!  Siehe Bibel: Der Mensch soll die Natur nach seinem Bilde formen.  
Ich bin aber Atheist !!
Aber trotzdem gut, wie eine Freikarte zum Zerstören der Natur. ;D

Ich halte es für ziemlich problematisch, wenn der Mensch dort so einfach landet und sich sowie irdische Lebensformen verbreitet. Wie mare_serenitatis richtig sagte, beeinflussen wir schon das Ökosystem der Erde mehr als genug und dies meisten eher in Richtung dessen Zerstörung.

Sollte der Mensch eines Tages mit der Technik und den Ressourcen ausgestattet sein, dass er den Mars dauerhaft besiedeln kann, muss er alles dafür tun, das Ökosystem des Mars (sollte denn eines existieren) in seiner natürlichen Form zu belassen.

Dies sollte die oberste Direktive der planetaren Forschung und Besiedlung sein und bleiben. Die Eingriffe auf der Erde sind heute immens und schaden ihr. Wir sollten diese Philosophie nicht auf andere Welten ausdehnen.



Grüße
Karl

Franz_Kattner

  • Gast
Re: Wasser auf dem Mars
« Antwort #6 am: 05. Juli 2003, 20:48:53 »
Zitat
Sollte der Mensch eines Tages mit der Technik und den Ressourcen ausgestattet sein, dass er den Mars dauerhaft besiedeln kann, muss er alles dafür tun, das Ökosystem des Mars (sollte denn eines existieren) in seiner natürlichen Form zu belassen.


Ich denke, dass das Ökosystem auf dem Mars schon zu schützen ist damit keine großen Klimaprobleme entstehen. Doch wenn der Mars dauerhaft bewohnbar gemacht werden soll, dann kommen wir nicht drum herum etwas zu verändern.

Bis wir die Technik dazu haben den Mars ohne Einwirkungen auf die Natur dauerhaft zu besiedeln, haben wir uns wahrscheinlich schon selbst zerstört. Klar gibt es eine Grenze wie weit man eingreifen darf jedoch sollte man es nicht grundsätzlich verbieten.Es sollte unter Kontrolle sein, aber ganz zu verbieten würde sehr hinderlich sein.

Außerdem dauert es Jahrmillionen bis das Klima dort auch nur ein bisschen zu unseren Gunsten verändert wird. Unsere Fehler die wir auf der Erde machen und gemacht haben, sollten uns eine Lehre sein! Und sie sollten sich nicht wiederholen.

Beverly

  • Gast
Re: Wasser auf dem Mars
« Antwort #7 am: 19. Oktober 2004, 17:54:11 »
Auf

http://www.lanl.gov/worldview/news/photos/mars.shtml

gibt es Karten mit der Wasserverteilung auf dem Mars.

Am Nordpol hat der Mars eine bis zu 2,5 Kilometer dicke Eisschicht, allein sie würde ausreichen, um den gesamten Mars mehrere Meter tief mit Wasser zu bedecken.
Wasser auf dem Mars bedeutet, dass es dort auch zu Eiszeiten kommen kann, in denen das Eis große Teile des Planete bedeckt. Wissenschaftler vermuten, dass sich der Mars gerade in einer Periode zwischen zwei Eiszeiten befindet, siehe

http://www.heise.de/tp/deutsch/special/raum/16365/1.html

und

http://www.heise.de/tp/deutsch/special/raum/13733/1.html

Und so sah es auf dem Mars bei der letzten Eiszeit aus:




Enkidu

  • Gast
Re: Wasser auf dem Mars
« Antwort #8 am: 19. Oktober 2004, 23:44:29 »
1) Die Karten zeigen die Menge an WASSERSTOFF in den obersten 100cm des Bodens.

2) Das Wasser würde sofort verdampfen und gefrieren. Nix mit Meer und Leben, das war VIELLEICHT mal früher.

Enkidu

Mars Society RULEZ
http://www.marssociety.de

spacetime

  • Gast
Re: Wasser auf dem Mars
« Antwort #9 am: 20. Oktober 2004, 20:46:19 »
Wie viel Grad ist es eigentlich unten im Vales Marineris ???
Oder halt am Äquator... es müsste doch bestimmt ein Gebiet auf dem Mars geben, wo es immer über 0°C ist.
Die höchste Temperatur wäre ja 20° - 30°!  
Ich dachte daran weil man ja in diesem Gebiet Einzeller aussetzen könnte, oder nicht?

Beverly

  • Gast
Re: Wasser auf dem Mars
« Antwort #10 am: 20. Oktober 2004, 22:14:22 »
Wegen der Entfernung zur Sonne und dünnen Atmosphäre ist es auf dem Mars recht kalt: im Winter an den Polen bis -140 Grad und im Sommer werden es selbst am Äquator nicht mehr als knapp 20 Grad. Die dünne Atmosphäre hält auch nach Sonnenuntergag keine Wärme, deswegen können die Temperaturen im Verlauf eines Tages um bis zu 100 Grad schwanken.
Selbst am Äquator ist also mit - für irdische Verhältnisse - strengen Nachtfrost zu rechnen.

Siehe

http://www.pignatelli.de/mars/mars.htm
und

http://www.discovery.de/de/pub/specials/schoenewelten/mars.htm
« Letzte Änderung: 20. Oktober 2004, 22:16:49 von Beverly »

Tags: