Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

23. Juli 2018, 17:08:15
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)  (Gelesen 93957 mal)

Beverly

  • Gast
Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« am: 08. März 2005, 18:01:13 »
Lange Zeit galt Pluto als der äußerste Planet des Sonnensystems. Doch in letzter Zeit sind Himmelskörper entdeckt worden, die fast so groß wie Pluto und noch weiter weg von der Sonne sind.

Der bisher am weitesten entfernte Himmelskörper wurde Sedna getauft. Er ist derzeit 13 Milliarden Kilometer von der Sonne entfernt und hat einen Durchmesser von ca. 1600 Kilometern. Mehr unter

http://www.wissenschaft.de/sixcms/detail.php?id=239060

http://www.wissenschaft.de/sixcms/detail.php?id=240062

http://www.gps.caltech.edu/~mbrown/sedna/
(sehr ausführlich auf Englisch)

und

http://www.astronews.com/news/artikel/2004/04/0404-009.shtml

Die Entdeckung von Sedna lässti die Diskussion darum aufleben, ob Pluto, der nicht viel größer als Sedna oder das unlängst entdeckte Qaoar ist, ein Planet oder nur ein besonders großes Miglied vom Kuiper-Gürtel ist, zu dem noch viele andere Planetoiden gehören.

Bislang hat Pluto "Glück", weil die Neuentdeckungen kleiner sind. Doch sollte ein Himmelskörper gefunden werden, der ebenso groß oder noch größer als Pluto ist, wird die Diskussion wieder aufleben.

Sicher scheint aber zu sein, dass es hinter Neptun keine weiteren großen Gasriesen gibt. "Gäbe es einen 10. Planeten, so hätte man ihn gefunden", wurde schon vor langer Zeit geschrieben.



« Letzte Änderung: 18. März 2009, 02:52:39 von Kreuzberga »

datekk

  • Gast
Re: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« Antwort #1 am: 01. Juli 2005, 14:00:14 »
Warum ist die Beobachtung so schwer? Wir schauen uns mit Hubble oder dem VLT Galaxien an, die so weit weg sind, dass Ihr Licht milliarden von Jahren braucht um auf die Spiegel unserer Teleskope zu fallen. Warum schaffen wir es nicht, praktisch durch den Spion unserer Wohnungstür zu schauen, um zu sehen, was in unmittelbarer Nähe ist? Woran liegt das?

ga

  • Gast
Re: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« Antwort #2 am: 04. Juli 2005, 22:54:13 »
Zitat
Warum ist die Beobachtung so schwer? Wir schauen uns mit Hubble oder dem VLT Galaxien an, die so weit weg sind, dass Ihr Licht milliarden von Jahren braucht um auf die Spiegel unserer Teleskope zu fallen. Warum schaffen wir es nicht, praktisch durch den Spion unserer Wohnungstür zu schauen, um zu sehen, was in unmittelbarer Nähe ist? Woran liegt das?


Das liegt einerseits daran, dass die fernen Galaxien einfach so viel heller sind. Andererseits sind Galaxien meist groß genug, sodass man noch Strukturen auflösen kann und sie daher sofort als Galaxien erkennen kann. Fast alle Kuipergürtelobjekte erscheinen hingegen auch mit den größten derzeitigen Teleskopen punktförmig. Dann müsste man die selbe Region über einen längeren Zeitraum beobachten, um eine Bewegung festzustellen und nachzuweisen, dass das Objekt zum Sonnensystem gehört und nicht ein Hintergrundstern ist. Es werden deshalb auch oft Archivaufnahmen zur Suche nach Planetoiden benutzt.

Offline ralfkannenberg

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 148
Re: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« Antwort #3 am: 23. Dezember 2005, 12:36:31 »
Am 13.Dezember wurde die Entdeckung des Kuipergürtel-Planetoiden 2004 XR190 bekanntgegeben, der den temporären Namen "Buffy" erhalten hat.

http://www.cfeps.astrosci.ca/4b7/

Während mit Ausnahme der Sedna alle bisherigen Kuipergürtel-Planetoiden einen Perihelabstand von weniger als 47 AE haben und die Sedna von 76 AE, so liegt der Perihelabstand von "Buffy" bei 51 AE. "Buffy" wird bis knapp 64 AE hinausgetragen und hat einen geschätzten Durchmesser von ca. 500 - 1000 km.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« Antwort #4 am: 30. Juli 2005, 20:57:41 »
Moin,
hab da gerade einen brandneuen Artikel gelesen: Astronomen finden 10. Planeten.
Bereits 2003 haben Astronomen von CI of Techn. in Pasadena ein sonnenbegleitendes Objekt entdeckt.
Dieses Objekt, ca. 1 1/2mal so groß wie Pluto, aber 97mal weiter von der Sonne entfernt als die Erde, heißt jetzt nach weiterer und genauerer Überprüfung 2003 UB 313 und soll später den Namen Sedna tragen. Da es sich eindeutig im Sonnensystem befindet, ist es als Planet eingestuft.
Mehr Info´s dazu bei: Hompage Mike Brown, Scieneticker.info oder Paloma Obsavertory
Jerry


Zitat
ad infinitum
« Letzte Änderung: 18. März 2009, 01:45:17 von Kreuzberga »

Offline Tobias Kolkmann

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 613
Re: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« Antwort #5 am: 30. Juli 2005, 22:21:54 »
Mit den Planeten/Asteroidenbedezeichnungen bin ich etwas durcheinander gekommen, deswegen habe ich ergänzend mal mit Hilfe von google und wikipedia mehr Informationen zu den bekannten "großen Asteroiden auf stabilen Umlaufbahnen" in unserem Sonnensystem gesucht. Außerdem glaube ich, dass ich auf einen Fehler in deiner Information gestoßen bin:

Sedna ist 2003 VB12, kleiner als der Pluto und wird nicht als Planet eingestuft. Durchmesser:  1.300 bis 1800 km
Das als "2003 UB313" bezeichnete Objekt, hat soweit ich weiß, noch keinen anderen Namen. Aber mit einem Durchmesser von 3000km (Quelle: Wikipedia.de) ist er größer als der Pluto und wird wohl als Planet eingestuft werden.
Pluto hat einen Durchmesser von 2390km.
---------------------------
Weitere große, transneptunische Objekte:
Quaoar (Bezeichnung: 2002 LM60), 2002 entdeckt, besitzt eine Masse von 2/3 des Pluto und wird aufgrund seines Durchmessers von 1280km nicht als Planet angesehen.
Orcus (2004 DW) ist ebenfalls ein bekanntes Objekt, aber mit seinen 1600-1800 km Durchmesser auch nicht als Planet anzusehen, aber wahrscheinlich größer als Sedna.
Ixion hat einen Durchmesser von 1065 km und trug vorher die Bezeichnung "2001 KX76"
2003 EL61 hat einen Durchmesser von ca. 1500 km.
Quelle: Wikipedia.de
« Letzte Änderung: 30. Juli 2005, 22:32:00 von Tobias_Kolkmann »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« Antwort #6 am: 30. Juli 2005, 23:30:35 »
Moin,
ich brauch doch ´ne Brille, sorry.
Ich hab mir das noch einmal richtig angesehen, Du hast Recht. 2003UB313 hat noch keinen Namen.
Jerry

Zitat
ad infinitum

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« Antwort #7 am: 30. Juli 2005, 23:34:21 »
Moin,
noch was, hatte auch noch gelesen, dass evtl. Pluto und auch die anderen neu entdeckten Planeten nicht mehr den Titel Planeten tragen dürfen. Aus welchem Grund eigentlich?
Jerry

Zitat
ad infinitum

Offline Tobias Kolkmann

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 613
Re: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« Antwort #8 am: 31. Juli 2005, 01:16:19 »
Nun, es gibt noch keine klare Definition eines Planeten im Vergleich zu einem großen Asteroiden. Pluto ist den anderen 8 Planeten sehr unähnlich, unter anderem weil er sehr klein ist. Man wird wohl demnächst die Definition eines Planeten überarbeiten, damit eine eindeutige Klassifizierungmöglich ist. Da Pluto 2003 UB313 sehr ähnlich ist, wesentlich ähnlicher als er allen anderen Planeten unseres Sonnensystems ist, wird man wahrscheinlich entweder beide noch als Planeten zählen oder keinen von beiden.
Ich glaube auch die Epiliptik, Neigungswinkel zu den "normalen Planetenbahnen" und vielleicht die Masse könnten eine Rolle in der klaren Definition eines Planeten einnehmen.
« Letzte Änderung: 31. Juli 2005, 01:19:17 von Tobias_Kolkmann »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« Antwort #9 am: 31. Juli 2005, 01:55:56 »
Moin,
wäre natürlich ein komisches Gefühl, wenn wir auf einmal von nur noch 8 Planeten sprechen müßten.
Ich meine, dass es bei Planeten bleiben sollte, zumindest, wenn die jetzt entdeckten, und auch evtl. noch weitere, die Mindestgröße von Pluto haben, gleiches gilt dann auch für Masse und Bahn.
Wir könnten ja mal ´ne Abstimmung starten, wäre bestimmt interessant was dabei rauskommt.
Jerry

Zitat
ad infinitum

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« Antwort #10 am: 01. August 2005, 20:37:52 »
Moin.
Die IAU ( internationale astronomische Union, Paris ) hat mit sofortiger Wirkung beschlossen, dass der neuentdeckte Himmelskörper 2003 UB 313 nicht den Titel *Planet* erhält.
Diese Arbeitsgruppe ist eingesetzt worden, um *Mindestanforderungen* an einen Planeten zu definieren.
Danach sollen *vorläufig* alle Himmelskörper die weiter als 40 Mal so weit von der Sonne entfernt sind wie die Erde, nur zu den *Trans-Neptunischen-Planeten* zählen. 2003 UB 313 ist jedoch fast 100 Mal weiter entfernt als die Erde.
Für Pluto ändert sich vorläufig nichts am Status.
Fazit: nicht umdenken, es bleibt bei 9 Planeten, PISA wird´s freuen.

[size=16]Jerry - alpha-orionis[/size]


Zitat
Der Himmel ist genauso unter unseren Füßen wie über unserem Kopf. H.D.Thoreau

Offline Tobias Kolkmann

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 613
Re: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« Antwort #11 am: 01. August 2005, 21:34:54 »
Gut nachvollziehbar, die Wissenschaftler haben wohl extra darauf geachtet dass es bei 9 Planeten bleibt und deshalb die Umlaufgrenze von 40 AU eingeführt :)
Mir hätte es schon gefallen 10 Planeten im SS zu haben, aber da man sich bereits an neun Planeten gewöhnt hat ist es nur logisch dass die Wissenschaftler eine Grenze nehmen, in der man zwar Pluto noch zu unseren Planeten zählt aber 2003UB 313 nicht mehr.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« Antwort #12 am: 02. August 2005, 01:20:10 »
Moin,
kann mir bitte jemand sagen, ob schon bekannt ist, wie hoch die Bahngeschwindigkeit des 2003 UB 313 oder der anderen neuen *Pseudo-Planeten* ist, bzw. wie lange wird die Sonnenumrundung dauern.

[size=16]Jerry - alpha-orionis[/size]


Zitat
*Die beiden häufigsten Elemente im Universum sind Wasserstoff und Dummheit* A. Einstein

Offline Volker

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 886
    • Webseite
Re: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« Antwort #13 am: 04. August 2005, 23:13:07 »
Hallo Jerry,

Keplers drittes Gesetz: Die Quadrate der Umlaufzeiten verhalten sich wie die Kuben der grossen Halbachsen.

Wenn Du also von einer Kreisbahn ausgehst, und Du sagst, dass der neue Planetoid etwa 100 astronomische Einheiten von der Sonne entfernt ist (stimmt das? Kommt mir doch ein bisschen viel vor, Pluto hat gerade mal 39.5 AU), dann kommst Du auf eine Umlaufzeit von 1000 Jahren (Wurzel aus der grosse Halbachse hoch 3).

Volker
 
Forschung aktuell: Das Neueste aus Wissenschaft und Forschung

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« Antwort #14 am: 05. August 2005, 05:11:58 »
Moin Volker,
guck mal:
PLUTO Halbachse: 39,5AE, Perihel: 29,6AE, Aphel: 48,8AE, Orbital-Geschw. 4,72 km/s, sid. Umlauf 248 Jahre
UB313 Halbachse: 67,709AE, Perihel: 37,808AE, Aphel: 97,61AE, Orbital-Geschw. 3,62 km/s, sid. Umlauf 557 Jahre
so, dass haben wir auch besprochen.


[size=18]Jerry[/size]


::)früher habe ich angegeben, heute bin ich perfekt! v.m. ::)

Offline Tobias Kolkmann

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 613
Re: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« Antwort #15 am: 05. August 2005, 12:28:00 »
Da ich nicht mit 100%iger Sicherheit wusste, ob Periphel der sonnennäheste Punkt und Aphel der sonnenfernste Punkt einer Ellipse ist, habe ich beide Begriffe bei Wikipedia nachgeguckt und dort die Bestätigung gefunden. Andererseits steht da ebenfalls:
Zitat
Die große Halbachse ist der längere der beiden Scheitelabstände vom Mittelpunkt einer Ellipse. Entsprechend wird der kürzere - der genau im Winkel von 90° dazu steht - "kleine Halbachse" genannt.
Es gibt denke ich zwei Scheitelstellen, Periphel und Aphel. Laut definition hört sich das also so an als sei die Halbachse=Aphel, aber meines Verständnisses nach ist es der Mittelwert zwischen Periphel und Aphel.

Was sagt ihr dazu, verstehe ich die Definition hier falsch oder ist die Definition tatsächlich falsch?
« Letzte Änderung: 05. August 2005, 12:29:19 von Tobias_Kolkmann »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« Antwort #16 am: 05. August 2005, 15:45:29 »
Moin Tobias,

also Aphel ist bei der elliptischen Bahn z.B. von Pluto der entfernte Punkt vom Zentralgestirn Sonne,
Perihel der naheste Punkt.
Die Halbachse ist aufgeteilt in große und kleine Halbachse. Die große Halbachse ist die *Mitte* vom waagerechten Schnitt der *liegenden* Ellipse, die kleine Halbachse ist die *Mitte* vom senkrechten Schnitt der *liegenden* Ellipse.
Zumindest habe ich mir das so gemerkt und weiss, dass es richtig ist. Ob fachlich richtig vorgetragen kann ich nicht sagen.


 
[size=18]Jerry[/size]


 
8-)Scientia prodest. Cicero ::)

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« Antwort #17 am: 10. August 2005, 14:47:54 »
Das Thema *Planet* ja oder nein scheint noch nicht abgeschlossen.
Ein österreichischer Wissenschaftler und Entdecker eines Planeten an einer entfernten Sonne hat jetzt wieder die Sache aufgegriffen; *es gibt keine richtige Definition*.
Und nun sollen die obersten Himmelswächter, International Astronomical Union, auf einer kommenden Tagung im nächsten Jahr darüber befinden, was ein Planet ist und welche neu entdeckten *Planeten* auch den Titel tragen dürfen.
Wenn es nach diesem Wissenschaftler geht, ist das ein *Planet*, wenn er die *Regentschaft* über die Umlaufbahn bestimmt.
Hmmm, das könnte natürlich bedeuten, dass wir ab der nächsten Konferenz so um die 30 *Planeten* hätten.
Mein Vorschlag: unsere 9 kulturhistorischen Planeten bleiben was sie sind, und die *anderen* tragen dann vor der Bezeichnung *Planet* noch ein *nkh*, das bedeutet: nichtkulturhistorischer Planet.
Gut, wa?

neo(Guest)

  • Gast
Re: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« Antwort #18 am: 10. August 2005, 18:40:58 »
Hier ein interessanter Artikel:

Die Forscher müssen eine Antwort auf die Frage finden, was ein Planet ist und was nicht.

Eng damit verbunden ist die Entscheidung, ob Pluto weiterhin zu den Planeten gezählt werden soll oder ob er zu einem "Zwergplaneten", einem "Planetoiden" oder gar einem "Kuipergürtel-Objekt" degradiert wird. Denn der neue Himmelskörper, der derzeit noch den vorläufigen Namen 2003UB313 trägt, ist "mit Sicherheit größer als Pluto", berichtet Mike Brown auf seiner Homepage. Wie groß der potenzielle zehnte Planet genau ist, lässt sich derzeit noch nicht sagen, da nicht bekannt ist, wie viel Prozent des einfallenden Sonnenlichtes die Oberfläche zurückwirft. Brown zufolge ist ein Durchmesser von 3000 bis 3500 Kilometern wahrscheinlich, damit wäre er 1 ¼- bis 1 ½-mal so groß wie der neunte Planet.
Wie Pluto gehört 2003UB313 zu einer Gruppe eisiger Himmelskörper, die jenseits des Planeten Neptun ihre Bahn ziehen und den so genannten Kuipergürtel bilden. Seit 1992 haben Planetenforscher hunderte von Objekten in dieser Region entdeckt, die größten davon heißen Quaoar und Sedna und sind etwa halb so groß wie Pluto.

Schon länger gärt daher in Astronomenkreisen die Frage, ob Pluto noch länger zu den Planeten gezählt werden kann. Denn zum einen ist er viel kleiner als die anderen acht, zum anderen bewegt er sich auf einer stark exzentrischen Bahn, die um 18 Grad gegenüber der Ebene geneigt ist, in der sich die Erde und ihre Geschwister bewegen. Wie sich in den letzten zehn Jahren herausgestellt hat, war Pluto einfach das mit Abstand zuerst entdeckte Kuipergürtel-Objekt.

Auf dem Weg zu einer streng wissenschaftlichen Definition haben die Astronomen zwei Möglichkeiten: Entweder setzen sie die Mindestgröße für einen Planeten bei ungefähr 4000 Kilometern fest, das ist etwas kleiner als Merkur. Oder sie erklären jeden Himmelskörper zum Planeten, der rund ist und eigenständig die Sonne umkreist. Dann hätte die Sonne allerdings auf einen Schlag gut zwei Dutzend Planeten, denn ab einem Durchmesser von etwa 1000 Kilometern sorgt die Schwerkraft dafür, dass ein Himmelskörper eine runde Form annimmt.

Michael Brown plädiert dafür, die Untergrenze bei Pluto zu setzen: "Pluto ist ein Planet und sollte einer bleiben, das ist in unserer Kultur fest etabliert." Alles was größer als Pluto ist, sollte ebenfalls zu den Planeten gezählt werden, sagt Brown. Demnach wäre 2003UB313 Nummer zehn.

Der Außenposten muss eine frostige Welt sein: Er befindet sich zurzeit 97-mal so weit von der Sonne entfernt wie die Erde, fast auf dem sonnenfernsten Punkt seiner Bahn. Die Temperaturen liegen Brown zufolge etwa 30 Grad Celsius über dem absoluten Nullpunkt. In einem halben Umlauf, in 280 Jahren, wird er sich der Sonne immerhin bis auf die 36fache Erdentfernung nähern. Seine Bahn ist gegenüber den anderen Planeten noch extremer geneigt als die von Pluto, nämlich um 45 Grad.

Durch spektroskopische Aufnahmen haben Brown und seine Kollegen herausgefunden, dass sich auf der Oberfläche wahrscheinlich gefrorenes Methan befindet, ähnlich wie auf Pluto. Weil 2003UB313 so weit entfernt von der Sonne ist, bewegt sich der Eisplanet im Vergleich zu anderen Kuipergürtel-Objekten relativ langsam. Zum ersten Mal fotografiert wurde er bereits im Oktober 2003. Doch bei der ersten automatischen Auswertung der Aufnahmen des Mount-Palomar-Observatoriums entging Planet Nummer zehn dem Computer. Erst 18 Monate später entdeckte Brown das Objekt bei einer Nachanalyse der Daten.

Wie der neue Planet - wenn er denn einer ist - heißen soll, wird die International Astronomical Union in Kürze entscheiden. Brown und Kollegen haben einen Vorschlag eingereicht, den sie aber noch für sich behalten müssen. Brown verrät nur so viel: Der Planet wird wahrscheinlich nach einer Gestalt aus einem Schöpfungsmythos benannt. Im Gegensatz zu den anderen Planeten wird Nummer zehn wohl nicht den Namen einer griechischen oder römischen Gottheit tragen, weil alle wichtigen Götter schon für Monde und Asteroiden vergeben sind. Einzige Ausnahme: Vulkan.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« Antwort #19 am: 10. August 2005, 20:27:10 »
Moin,
Du hast Dir große Mühe gemacht mit dem gesamten Text, verweis doch einfach daraufhin, dann kann jeder da nachlesen. Nur´n Vorschlag von mir.

neo(Guest)

  • Gast
Re: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« Antwort #20 am: 11. August 2005, 10:18:22 »
danke für den tip, werd´s mir für größere berichte merken.
aber hier war es ja nur markieren, kopieren, einfügen, fertig. ich persönlich find es dann (allgemein) besser  text hier zu lesen als nen extra link mit extra tab aufzumachen. sollten bilder oder grafiken dabei sein dann sieht das natürlich ganz anders aus.  ;)

Jan

  • Gast
Re: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« Antwort #21 am: 17. August 2005, 16:06:31 »
Ich bin dafür Pluto den Rang eines Planeten abzuerkennen. Das gibt in Zukunft sonst nur noch mehr Ärger.  2003UB313 war sicher nicht das letzte Kuipergürtel-Objekt das größer als Pluto ist. Plutos exzentrische Umlaufbahn um die Sonne unterscheidet ihn außerdem auch von allen anderen 8 Planeten.
Die Umstellung von 9 auf 8 Planeten wäre auch nicht gewöhnungsbedürftiger als die Euroeinführung.
Entweder wir ziehen hinter Neptun die Grenze des Planetensystems und alles dahinter egal welcher Größe ist ein Kuipergürtel-Objekt oder wir legen fest, Alles was so groß wie Merkur und kein Mond ist, ist auch Planet.
« Letzte Änderung: 17. August 2005, 16:08:52 von Jan »

Offline T.D.K.

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 553
Re: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« Antwort #22 am: 17. August 2005, 17:59:58 »
Pluto wird wohl weiter Planet bleiben (obwohl er keiner ist), eben
aus Historischen Gründen, außerdem wurde er nur eindeckt weil
er eine Schwerkraftwürkung auf Neptun auswirkt, also für das kleine
"Doppelplanetensystem" weil Planet - Monde System kann man es ja auch
nicht nennen ist das schon beachtlich. Eben Historisch bezogen ist
es OK wenn das System als Planet-Mond System die Nummer 9 behält.

Für die anderen gilt:
Im zuge immer besser werdender Teleskope würde es mich nicht wundern,
wenn man in den nächten Jahren noch etliche neue TNO´s finden würde,
die noch um einiges Größer sind als 2003UB 313.
Also sollte man nicht einfach die Größe und die entfernung als Maßstab
ansetzen, sonderen vielmehr die Entstehungsgeschichte des Objektes.

Es ist schon müglich das wir den 10ten Planeten noch finden, der sollte
dann aber auch schön seine Bahn an der Ekliptik lang Ziehen, und da
draußen irgendwie aus der Rolle fallen.
Ist denn der Mond auch da wenn niemand hinsieht? ::)

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« Antwort #23 am: 17. August 2005, 18:18:47 »
Moin,
@ T.D.K.: zwei Fragen bitte: Zur Zeit lese ich in einem anderen Forum, dass es überhaupt nicht bewiesen ist, das der kleine PLUTO mit seinem Mond CHARON die Bahn von NEPTUN behindert; also was denn nun, ja oder nein?

Du schlägst vor, dass, wenn ein weiteres *Objekt*, in der Grössenordnung von Pluto bzw. 2003 UB313
entdeckt wird, dann entschieden wird nach der Entstehungsgeschichte, ob *Planet* oder *Asteroid*?

Und von wem bekommen wir die Entstehungsgeschichte?

Offline T.D.K.

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 553
Re: Kuiper-Gürtel und Transneptunische Objekte (TNOs)
« Antwort #24 am: 17. August 2005, 18:39:18 »
Soweil ich weiß wollte Lowell (das der mit den Marsmenschen :)) Pluto
entdecken, man wußte schon das da was sein muß aber sah es nicht.
Also man konnte nur die Bahndaten von Neptun analysieren.
Lowell at sich dafür extra ein eigenes Observatorium gebaut.
Gefunden hat ihn dann ein anderer aber mit Lowells Obsevatorium.

Entstehungsgeschichte: Was meinste denn wie das bei den anderen Planeten
überprüft wird A: Telekope Spektralanalysen sagen viel aus, wenns nicht
reicht : hinfliegen.
Zu Pluto gehts ja bald New Horizon :)
Ist denn der Mond auch da wenn niemand hinsieht? ::)

Tags: