Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

28. September 2020, 15:22:23
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • 20:00 (MEZ) - NASA TV - Forschungsergebnisse Maven: 05. November 2015

Autor Thema: Planet Mars  (Gelesen 464225 mal)

hoffjan

  • Gast
Re: roter Planet Mars
« Antwort #75 am: 16. Januar 2008, 13:29:32 »
Zitat
Mal was anderes: Es heißt ja immer, dass Mars in der Vergangenheit über flüssiges Wasser verfügt hat, zusammen mit einer dichten Atmosphäre.
Angenommen es war so. Allerdings wären die Bedingungen trotzdem nicht mit denen auf der Erde vergleichbar.  Da die Schwerkraft auf dem Mars geringer ist, verhält sich Wasser ein bisschen anders. 30-40 Meter  hohe (oder höher) Riesenwellen, die sich aber nur sehr sehr langsam fortbewegen. Eine sehr bizarre Welt. (Monsterwellen gibt es auch auf der Erde, die Ursachen sind aber andere. Auf dem Mars wären sie wohl Standard)

Die Frage ist nun, gibt es irgendwelche Überlegungen wie Leben unter solchen Bedingungen (geringere Schwerkraft) aussehen könnte, sei es nun im Wasser oder auf dem Land? Bisher habe ich nur Untersuchungen gefunden, die den umgekehrten Fall behandeln. Leben auf einer massereicheren Erde.

Hallo,

also ich glaube nicht, dass es auf Mars-Meeren so hohe Wellen gäbe. Begründung: Die Luft ist viel zu dünn und dementsprechend gar nicht physikalisch in der Lage, die notwendigen Wellenenergien auf die Wasseroberfläche zu übertragen.

Gruß, Jan

Offline dido64

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 349
Re: roter Planet Mars
« Antwort #76 am: 08. Februar 2008, 05:20:00 »
Hallo zusammen.

Der Asteroid 2007WD5 ist Ende Januar im Abstand von ca. 6,5 Marsradien am Planet Mars vorbei geflogen.
Ich habe nun hier http://www.astronews.com/frag/antworten/2/frage2084.html
und hier http://www.planetary.org/blog/article/00001316/
gelesen, das der Asteroid "vermisst" wird und nicht beobachtet werden konnte.

Die Bahn 2007WD5 wurde durch den nahen Vorbeiflug am Mars offenbar verändert.
Mal schauen, ob und wann der "Kleine" mal wieder auftaucht.
Ich hoffe nicht direkt über unseren Köpfen, sondern in gebührendem Abstand.  ;)

Gruß Guido
Der Weltraum. Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr ...........

Offline ad_Astra

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 599
  • To the Moon, Mars and beyond!
Re: roter Planet Mars
« Antwort #77 am: 03. März 2008, 06:40:44 »
Mal was neues vom Mars.
Nein,das sind nicht die Behausungen der Gärtner die Grünzeug auf dem Mars angepflanzt haben.... ;D
Sondern gefrorene Sanddünen am Nordpol des Mars.Dort beginnt es momentan mit zunehmender Sonneneinstrahlung zu tauen...Frühling eben. ;)
Wassereis und gefrorenes Kohlenstoffdioxid sublimiert daber direkt vom gefrorenen in den gasförmigen Zustand.



Hier gibts das Bild in Groß.

Grüßle,Andi
Quelle: Falls nicht anders angegeben NASA oder NASA-TV
Alle Infos zu den aktuellen Shuttle-Missionen gibts hier!

Offline Nakova

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 220
Re: roter Planet Mars
« Antwort #78 am: 03. März 2008, 16:49:43 »
Das sieht ja mal irgendwie krass aus!
Als er die Himmel bereitete, war ich da; als er einen Kreis [hebr. "chug" was zudem Kugel bedeutet] über der Fläche der Wassertiefe festsetzte ... (im 10 Jahrhunderd v.Chr. von Salomo verfasst)

H.J.Kemm

  • Gast
Re: roter Planet Mars
« Antwort #79 am: 04. März 2008, 02:20:44 »
Moin,


Bild: photojournal.jpl.nasa.gov

Bilder von Staubstürmen auf dem Mars, aufgenommen von der HIRISE-Kamera des *MRO* ()

Mehr Informationen gibt es hier >>>

Jerry

Offline Nitro

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5548
Re: roter Planet Mars
« Antwort #80 am: 04. März 2008, 09:27:51 »
Staubstürme? Ich hab gelesen es handelt sich dabei um Lavinen.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline ad_Astra

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 599
  • To the Moon, Mars and beyond!
Re: roter Planet Mars
« Antwort #81 am: 04. März 2008, 11:14:47 »
Das habe ich mir beim ersten Blick auf die Bilder auch gedacht.... :-?
Für mich sieht es so aus als ob links ein recht hohes Gebirge/Schlucht/Krater ist von dem etwas abgefallen is (ähnlich einer Lawine), und am Boden aufschlägt. :o
Quelle: Falls nicht anders angegeben NASA oder NASA-TV
Alle Infos zu den aktuellen Shuttle-Missionen gibts hier!

H.J.Kemm

  • Gast
Re: roter Planet Mars
« Antwort #82 am: 04. März 2008, 15:39:28 »
Moin,

ich will das mal relativieren:

Es sind insgesamt 4 Lawinen zu erkennen, die nahe des Nordpols vom Mars aus einer ~ 700 m hohen Eiswand brachen. Durch diesen Abgang entstand eine Wolke aus Staub, Schutt, Schnee und eventuell auch größeren Eisbrocken, die sich auf rund 180 m ausbreitete. Was die Lawinen auslöste, ist für die Fachleute noch nicht bekannt.

Jerry

Offline alswieich

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2447
  • Peter Ruppert ≡ alswieich
    • Gera und seine Straßenbahn
Re: roter Planet Mars
« Antwort #83 am: 05. März 2008, 18:39:29 »
Mahlzeit!

Ich benötige mal die Hilfe eines Menschen, der mehr Ahnung von englisch hat alswie ich. Es geht um diesen Artikel hier:
http://[u]http://www.esa.int/SPECIALS/Mars_Express/SEMMAGK26DF_0.html[/u]
Ich weiß nur, daß es um die Atmosphären der Planeten Mars und Venus geht und eventuell auch um die Klärung warum die Atmosphäre des Mars so dünn ist. Wenn also bitte jemand so freundlich wäre und mir (und anderen) kurz und knapp erklären könnte was nun in diesem Artikel steht wäre ich sehr dankbar.

Gruß
Peter

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18805
Re: roter Planet Mars
« Antwort #84 am: 05. März 2008, 18:58:08 »
Hallo Peter,

ich fasse mal zusammen:
  • beide Planeten haben fast kein Magnetfeld
  • dadurch sind die obersten Schichten ihrer Atmosphären voll dem Sonnenwind ausgesetzt, im Unterschied zu unserer Atmosphäre
  • Durch den auftreffenden Sonnenwind entstehen geladene Teilchen in den Ionosphären, welche im "Schattenbereich" hinter den Planeten die Atmosphäre verlassen, ebenfalls durch Wechselwirkung mit dem Sonnenwind.
  • Die Dichten beider Ionosphären sollen in 250km Höhe ähnlich sein.
  • Durch die Wechselwirkung zwischen Sonnenwind und Atmosphäre entsteht bei beiden Planeten ein schwaches Magnetfeld, welches sich auch nach außen ausdehnt.
  • Das so entstehende Magnetfeld ist bei Venus stärker, v.a. durch die höhere Intensität des Sonnenwinds. Dadurch ist der Fluss von Atmosphärenteilchen bei Venus dichter. Die Teilchen im Strom wechselwirken miteinander, ähnlich einer "Flüssigkeit". Bei Mars ist der Strom deutlich dünner, die Teilchen beeinflussen sich fast nicht gegenseitig (hört sich für mich fast nach "idealem Gas" an, abgesehen von der Ladung der Teilchen).
  • Im Mantel des Mars lassen sich noch starke lokale Magnetfelder nachweisen, welche lokal die Atmosphäre beeinflussen.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline alswieich

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2447
  • Peter Ruppert ≡ alswieich
    • Gera und seine Straßenbahn
Re: roter Planet Mars
« Antwort #85 am: 05. März 2008, 19:16:30 »
Mahlzeit!

Ich danke dir wie verrückt!
Also sorgt ein stärkerer Sonnenwind dafür daß die Atmosphäre nicht vom Sonnewind weggeblasen wird. Klingt verdammt paradox. Aber wenn man die Erklärung für dieses Phänomen kennt ist wiederum alles klar. Da muß man erstmal drauf kommen. Wenn wir unsere Wissenschaftler nicht hätten...

Gruß
Peter

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18805
Re: roter Planet Mars
« Antwort #86 am: 05. März 2008, 19:22:08 »
Doch doch, der Verlust bei Venus ist deutlich höher. Deswegen ist der Partikelstrom dichter und die Teilchen "spüren" sich gegenseitig, wechselwirken also. Beim Mars ist es deutlich weniger, wodurch sie sich nicht spüren.

EDIT:
Und es ist der Sonnenwind, der die Atmosphäre den Planeten entreist, und zwar nicht zu gering.
« Letzte Änderung: 05. März 2008, 19:27:17 von Schillrich »
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Hansjuergen

  • Gast
Neue Bilder vom Mars-Südpol
« Antwort #87 am: 13. März 2008, 00:08:29 »

Die durch den Nord- und Südpol verlaufende Rotationsachse des Mars steht mit einer Neigung von 25 Grad etwa genau so schräg wie die Polachse der Erde. Dies führt auch auf dem Mars, während er die Sonne ein Mal umläuft, zu stark ausgeprägten jahreszeitlichen Veränderungen in hohen nördlichen und südlichen Breiten. An beiden Polen auffallend ist insbesondere eine deutliche Zunahme der Vereisung im Laufe des Winterhalbjahres.

Am 22. September 2005 nahm die vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betriebene hochauflösende Stereokamera (HRSC) an Bord der ESA-Sonde Mars Express einen Teil der Region Promethei Planum auf. Das Gebiet ist etwa 800 Kilometer vom Mars-Südpol entfernt. Auf den Bildern, die im frühen Sommer auf der Südhalbkugel entstanden sind, ist eine abwechslungsreiche und teilweise vereiste Landschaft zu sehen.

und mehr darüber hier: http://www.dlr.de/mars/desktopdefault.aspx/tabid-388/7423_read-11948/
Hansjürgen

Hansjuergen

  • Gast
Mars Express-Radar misst Wassermenge am Marssüdpol
« Antwort #88 am: 13. März 2008, 00:17:43 »
Dazu gibt es neue Infos von der ESA:


Mars Express-Radar misst Wassermenge am Marssüdpol
 


15 März 2007
Das am Marssüdpol in gefrorenen Schichten eingelagerte Wasser entspricht einer Menge, die im aufgetauten Zustand den gesamten Planeten mit einer 11 m tiefen flüssigen Schicht überziehen würde.
 
Diese Schätzung ist das Ergebnis von Messungen der Dicke der Eisschicht mit dem Radarinstrument an Bord der Mars Express-Sonde, bei denen mehr als 300 virtuelle Querschnitte durch Ablagerungsschichten am Pol erstellt wurden. Der Radar durchdringt die Eisschichten bis zu ihrer Untergrenze, die sich in manchen Bereichen bis zu 3,7 Kilometer tief unter die Marsoberfläche erstreckt.
Mehr darüber hier: http://www.esa.int/esaCP/SEM80OQ08ZE_Germany_1.html

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: roter Planet Mars
« Antwort #89 am: 14. März 2008, 17:55:56 »
Es gab 5 verschiedene Phasen vulkanischer Aktivität in der Geschichte des Mars.

Mehr dazu hier:
http://www.esa.int/esaCP/SEMCPLM5NDF_index_0.html

Hansjuergen

  • Gast
Mars : Olympus Mons in 3-D
« Antwort #90 am: 03. April 2008, 21:31:57 »
Mars: Die Nordostflanke von Olympus Mons in 3-D  aufgenommen von der Mars Express High Resolution Stereo Camera.
Foto DLR/FU Berlin


Hansjürgen

« Letzte Änderung: 03. April 2008, 21:33:44 von Hansjuergen »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: roter Planet Mars
« Antwort #91 am: 04. April 2008, 03:15:37 »
Moin,

hier die nächsten Aufnahmen von der *HRSC*. Es ist *Hebes Chasma, a trough in the Grand Canyon of Mars*. Mehr dazu gibt es unter *Mars-Express* in *unbemannte Raumfahrt* >>> http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=4079.msg70182#msg70182



Jerry

Hansjuergen

  • Gast
Mars-Mond Phobos in 3-D
« Antwort #92 am: 09. April 2008, 22:39:54 »
Von der STEREO-Sonde gibt es eine 3-D-Aufnahme vom Mars-Mond Phobos:


Mehr darüber hier: http://www.nasa.gov/mission_pages/MRO/news/mro-20080409.html

Hansjürgen

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: roter Planet Mars
« Antwort #93 am: 09. April 2008, 23:02:02 »
Hallo Hansjürgen,

STEREO-Sonde? Meinst du nicht eher den Mars Reconnaissance Orbiter? ;)

Tobi

Offline alswieich

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2447
  • Peter Ruppert ≡ alswieich
    • Gera und seine Straßenbahn
Re: roter Planet Mars
« Antwort #94 am: 10. April 2008, 00:00:53 »
Mahlzeit!


Und hier noch das 3-D-Bild für rot/cyan-, rot/grün- und rot/blau-Brille:


[size=10]Quelle, mehr Infos und höhere Auflösung: http://www.nasa.gov/mission_pages/MRO/multimedia/pia10371.html[/size]

Leider mit zeitlicher Differenz (10 min.) fotografiert und deshalb relativ anstrengend zu betrachten (unterschiedliche Schattenlänge wegen Drehung des Mondes besonders im rechten Bildteil). Besser als 2-D ist es auf jeden Fall.


Gruß
Peter

Hansjuergen

  • Gast
Re: roter Planet Mars
« Antwort #95 am: 10. April 2008, 08:43:14 »
Guten Morgen tobi453!
Oh ja, war natürlich MRO mit HiRISE-Foto!

Hansjürgen

Hansjuergen

  • Gast
Phobos : Blick auf Stickney-Krater
« Antwort #96 am: 11. April 2008, 08:40:49 »
Perfekter Blick auf den Stickney-Krater von Phobos konnte die MRO-Sonde machen und nachfolgendes Foto davon anfertigen:


Hansjürgen

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: roter Planet Mars
« Antwort #97 am: 11. April 2008, 11:18:33 »
Hallo Hansjürgen,

das Bild sieht wirklich sehr spektakulär aus! :D

Tobi

Cosmo

  • Gast
Re: roter Planet Mars
« Antwort #98 am: 13. April 2008, 23:47:17 »
Hallo,

zu den fantastischen neuen Bildern von Phobos habe ich direkt ein paar Fragen:

1. Im Riesenkrater Stickney befindet sich ein weiterer kleinerer Krater. Gehört dieser zu Stickney oder ist dieser nachträglich entstanden?
2. Gibt es bereits eine Erklärung für die andere (bläuliche) Farbe des Auswurfmaterials rings um Stickney? Ist dies vielleicht die Originalfarbe von Phobos (die ältere Oberfläche könnte durch Spaceweathering "Farbe" bekommen haben)? Oder ist dies Material des Einschlagobjekts?
3. Gibt es Erklärungen für die ganzen Linien auf der Oberfläche, welche auch noch nahezu parallel angeordnet sind? Vor allem die "Perlenschnüre" (dutzende Krater in einer Reihe) sehen beeindruckend aus. :o


Cosmo

Offline Mary

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1323
Re: roter Planet Mars
« Antwort #99 am: 14. April 2008, 00:12:46 »
Hallo Cosmo,

Zitat
2. Gibt es bereits eine Erklärung für die andere (bläuliche) Farbe des Auswurfmaterials rings um Stickney? Ist dies vielleicht die Originalfarbe von Phobos (die ältere Oberfläche könnte durch Spaceweathering "Farbe" bekommen haben)? Oder ist dies Material des Einschlagobjekts?

Ich habe dazu hier folgendes gefunden:
The color data accentuate details not apparent in black-and-white images. For example, materials near the rim of Stickney appear bluer than the rest of Phobos. Based on analogy with materials on our own moon, this could mean this surface is fresher, and therefore younger, than other parts of Phobos.

Man vermutet dass, ähnlich wie es bei unserem Mond aussieht, die Oberfläche an diesen Stellen jünger als an anderen Stellen von Phobos ist.

Zitat
3. Gibt es Erklärungen für die ganzen Linien auf der Oberfläche, welche auch noch nahezu parallel angeordnet sind? Vor allem die "Perlenschnüre" (dutzende Krater in einer Reihe) sehen beeindruckend aus.

Ich habe ähnliche Muster auch schon bei manchen Saturnmonden (z.B. Phoebe) gesehen:

Saturnmond Phoebe (Foto:  NASA/JPL/Space Science Institute)

In der Bildbeschreibung steht:
Images like this one, showing bright wispy streaks thought to be ice revealed by subsidence of crater walls, are leading to the view that Phoebe is an ice-rich body overlain with a thin layer of dark material. Obvious down slope motion of material occurring along the walls of the major craters in this image is the cause for the bright streaks, which are over-exposed here. Significant slumping has occurred along the crater wall at top left.

The slumping of material might have occurred by a small projectile punching into the steep slope of the wall of a pre-existing larger crater. Another possibility is that the material collapsed when triggered by another impact elsewhere on Phoebe. Note that the bright, exposed areas of ice are not very uniform along the wall. Small craters are exposing bright material on the hummocky floor of the larger crater.


Auf Deutsch zusammengefasst: Man vermutet, dass diese hellen Streifen auf Phoebe, die offensichtlich aus Eis bestehen, entstanden sind, weil die Schicht, die darüber lag, am Kraterhang hinuntergerutscht ist. Der Auslöser dafür könnten Einschläge von kleinen Objekten auf den betreffenden Hängen oder Einschläge von größeren Objekten auf anderen Stellen von Phoebe sein.

Ich kann mir gut vorstellen, dass das auf Phobos ähnlich ist. Ein Hinweis darauf findet sich auch noch auf der Bildbeschreibung eines anderen MRO-Bilds von Phobos:
The lineated textures on the walls of Stickney and other large craters are landslides formed from materials falling into the crater interiors in the weak Phobos gravity (less than one one-thousandth of the gravity on Earth). (Quelle)

Ich hoffe, ich konnte damit wenigstens einen Teil der Fragen beantworten oder neue Anhaltspunkte geben.

Mary

Tags: Mars planet