Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

27. September 2020, 07:52:57
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • 20:00 (MEZ) - NASA TV - Forschungsergebnisse Maven: 05. November 2015

Autor Thema: Planet Mars  (Gelesen 464157 mal)

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4588
Re: Planet Mars
« Antwort #1125 am: 10. September 2019, 00:58:37 »
Das Basaltgestein (blaue Farbe) könnte aber durchaus auf eine Lavaröhre hindeuten.  :-\

Sand in ähnlich blauer Farbe lag auch auf dem Boden eines mittelgroßen Kraters, den Oppy mal besucht hatte. Dieser Sand hatte kreuz und quer verlaufende Windrippeln und war also wohl kein basaltisches oder überhaupt vulkanisches Muttergestein.

Laut der Originalseite ist das Bild übrigens in "enhanced colors". Ich verstehe das so, dass der Sand auch in Echtfarben blau erscheint, wenn auch nicht so intensiv.

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2383
Re: Planet Mars
« Antwort #1126 am: 10. September 2019, 01:05:28 »
Lt. Retweet von HiRISE soll das Basalt sein. https://twitter.com/HiRISE/status/1169651507337105409
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2532
Re: Planet Mars
« Antwort #1127 am: 10. September 2019, 15:36:30 »
Die blaue Farbe wird durch basaltisches Material erzeugt, das heißt aber nicht, dass es sich um eine Basaltröhre handelt, sondern dass die Wände des Hohlraums aus basaltischen Kiesablagerungen bestehen (meine Meinung).

Die NASA schreibt dazu:

 Dust (or indurated dust) is generally the reddest material present and looks reddish in the RGB color and yellow in the IRB color. Coarser-grained materials (sand and rocks) are generally bluer .....


 (Staub oder verfestigter Staub ist eher rötlich-gelblich, grobkörniges Material (Sand und Steine) sind im allgemeinen blauer)

https://hirise.lpl.arizona.edu/pdf/color-products.pdf

......

Die rötlich-gelbliche Farbe des Marsstaubs wird hauptsächlich durch Hämatit (Fe2O3) erzeugt, einem Verwitterungsprodukt des Basalts. Da Hämatit weicher ist als der Basalt, wird er durch das Sandstrahlgebläse der Marsatmosphäre ständig weggeputzt, so dass bei dem groberem Material (Kies und Steine) die Basaltfarbe noch zu erkennen ist.
 

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2383
Re: Planet Mars
« Antwort #1128 am: 23. November 2019, 11:57:19 »
Der Trace Gas Orbiter und auch Mars Express suchen jetzt in der Atmosphäre über dem Gale Crater nach der Methanquelle. Ob sie fündig werden?

Zitat
The TGO is now searching for methane in the atmosphere high above Gale Crater. So too is the European Space Agency’s Mars Express spacecraft, the other Mars orbiter that measures methane.
https://www.nature.com/articles/d41586-019-01981-2

Übrigens konnte man mit Mars Express nur 5 Stunden nach den Nachtmessungen von Curiosity kein Methan feststellen. Curiosity hatte am 19. Juni 2019 eine Massenkonzentration von 21 ppbv gemessen, Mars Express hat eine Nachweisgrenze von etwa 2 ppbv. Auch der ExoMars Trace Gas Orbiter konnte wenige Tage vor und nach dem Ereignis keine erhöhte Methankonzentration messen, was jedoch auch im Zusammenhang mit der damals ziemlich staubigen Atmosphäre stehen könnte.

Zitat
Taking the results together suggests that the latest spike measured by Curiosity was very short lived – less than one martian day – and likely local,” says Marco Giuranna, principal investigator for the Planetary Fourier Spectrometer onboard Mars Express that is used to detect methane.
http://www.esa.int/Science_Exploration/Human_and_Robotic_Exploration/Exploration/ExoMars/ESA_s_Mars_orbiters_did_not_see_latest_Curiosity_methane_burst
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline einsteinturm

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 594
Re: Planet Mars
« Antwort #1129 am: 01. Dezember 2019, 21:13:54 »

Online Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4890
Re: Planet Mars
« Antwort #1130 am: 12. Dezember 2019, 22:17:46 »
Mit Daten aus MRO's Mars Climate Sounder und der Thermal Emission Imaging System (THEMIS) camera haben NASA-Forscher wahrscheinliche Lagerstätten von sehr oberflächennahem Wasssereis abgebildet. Die den Wissenschaftlern am geeignetsten für bemannte Erkundungen vorkommende Fundorte sind in der Karte weiß umrandet. Es ist primär das nördliche Amazonis Planitia. Diese Region stellt somit nicht nur für das Artemis sondern auch für bemannte SpaceX Missionen die besten Kandidaten für mögliche Landestellen dar.

https://www.nasa.gov/feature/jpl/nasas-treasure-map-for-water-ice-on-mars



“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline aasgeir

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 587
Re: Planet Mars
« Antwort #1131 am: 28. Dezember 2019, 10:49:52 »
Passend zur Jahreszeit: ein frisches Bild einer Lawine auf dem Mars, aufgenommen am Sol 1349 von der MastCam von Curiosity:


   Bild :  NASA/JPL-Caltech/MSSS/Kevin M. Gill

Quelle: https://twitter.com/kevinmgill/status/1210644419797340160

Online Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4890
Re: Planet Mars
« Antwort #1132 am: 28. Dezember 2019, 13:16:53 »
Zum Größenvergleich ein Überblicksbild:



https://twitter.com/Eagle_4rd/status/933468480539684864
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4588
Re: Planet Mars
« Antwort #1133 am: 28. Dezember 2019, 15:40:59 »
Passend zur Jahreszeit: ein frisches Bild einer Lawine auf dem Mars, aufgenommen am Sol 1349 von der MastCam von Curiosity:


   Bild :  NASA/JPL-Caltech/MSSS/Kevin M. Gill

Quelle: https://twitter.com/kevinmgill/status/1210644419797340160

Besonders interessant an dem Bild finde ich die zerbröckelte dünne Kruste. Wie hat die sich wohl gebildet (Sonneneinstrahlung?), und wie lange hat es dafür wohl gebraucht...

Offline aasgeir

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 587
Re: Planet Mars
« Antwort #1134 am: 28. Dezember 2019, 16:25:02 »
Könnte so was ein Anfangsstadium der berühmten/berüchtigten "duricrust" sein, die dem InSight-Mole soviel Ärger bereitet ? Hier scheint sie ja noch ziemlich leicht zu brechen ..

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4588
Re: Planet Mars
« Antwort #1135 am: 28. Dezember 2019, 17:14:07 »
^ An Insights Duricrust musste ich auch denken.

Andererseits hieß es ja (AFAIR im Insight-Blog), dass die dort ca. 20 cm dicke "Duricrust" durch wechselweises Überfluten mit Wasser und Austrocknen entstanden sei, also sicher vor ewigen Zeiten. Jedenfalls müsste es ein anderer Bildungsprozess sein als hier bei Curi in dieser dünenartigen Landschaft.

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2365
Re: Planet Mars
« Antwort #1136 am: 22. Mai 2020, 09:40:27 »
"Schlamm fließt auf dem Mars wie Lava auf der Erde

Laborversuche zeigen, dass Schlamm bei sehr tiefen Temperaturen und unter sehr geringem Atmosphärendruck sich ähnlich wie fließende Lava auf der Erde verhält. Ergebnisse legen nahe, dass zehntausende konischer Hügel auf dem Mars, die oft auf ihrem Gipfel einen kleinen Krater aufweisen, Ergebnis des Schlammvulkanismus sein könnten. Eine Pressemitteilung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).!


Ein Schlammvulkan auf dem Mars?
(Bild: NASA/JPL-Caltech/University of Arizona)


Weiter in der Pressemitteilung des DLR:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/20052020075656.shtml

Viele Grüße
Rücksturz

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4588
Re: Planet Mars
« Antwort #1137 am: 22. Mai 2020, 11:16:23 »
Fasinzierender Artikel, habe ich gerne gelesen und mir den brodelnden, blubbernden, dampfenden Schlamm vorgestellt.

Ganz klar geworden ist mir nur nicht: Sind die Hügel jetzt nur noch verwitternde Relikte alter Zeiten oder sind die heute noch gelegentlich aktiv??

Was mir noch aufgefallen ist: Auf der Großaufnahme aus dem Labor mit dem Unterdruckzylinder trägt der Mitarbeiter einen roten Kittel der Firma "cewe Foto". Wie passt das mit dem DLR zusammen? :)

Offline aasgeir

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 587
Re: Planet Mars
« Antwort #1138 am: 22. Mai 2020, 16:41:22 »
...Was mir noch aufgefallen ist: Auf der Großaufnahme aus dem Labor mit dem Unterdruckzylinder trägt der Mitarbeiter einen roten Kittel der Firma "cewe Foto". Wie passt das mit dem DLR zusammen? :)

Gar nicht - die Bildunterschrift verrät, dass die Aufnahme bei der "Czech Academy of Science" = CAS entstanden ist. Der Betreffende frönt wohl nur seinem höchstpersönlichen Geschmack in Sachen Kleidung, auch mit Reklame (beachte auch die Hose - Reklame fürs Militär...)   ;)

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6076
Re: Planet Mars
« Antwort #1139 am: 22. Mai 2020, 22:55:26 »
Ich sagte es schon lange, der Mars sieht nur so aus als wäre er Trocken, in Wirklichkeit halte ich ihn nur für tiefgekühlt mit sehr hartem Permafrost in sehr vielen Gebieten.

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3599
Re: Planet Mars
« Antwort #1140 am: 23. Mai 2020, 01:03:27 »
Gibt es eine Untergrenze , ab wieviel Grad Eis nicht mehr sublimiert ?

Welche Materialdicke verhindert Sublimation gegen Vakuum ?

Wir reden von Jahrmillionen.
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7566
Re: Planet Mars
« Antwort #1141 am: 10. Juli 2020, 21:47:46 »
Hallo Zusammen,

die Bestimmung, wie globale Staubstürme entstehen und sich entwickeln, ist eine der größten Herausforderungen der Marsmeteorologie.
Ungefähr alle drei Marsjahre oder ungefähr alle fünf Erdjahre umhüllt ein globaler Staubsturm den größten Teil des Mars und er dauert Monate. Der in diesem Papier diskutierte globale Staubsturm von 2018 hatte sein Auftriebszentrum in der Nähe des Rovers Opportunity. Die große Staubmenge in der Luft  bei einem globalen Staubsturm kann das Sonnenlicht so stark reduzieren, dass der Rover Opportunity während des Sturms 2018 die Energie verlor, was vermutlich zum Ende der Mission führte.

Die Wissenschaftler modellierten die Umzingelung des Mars durch Staub des globalen Staubsturm 2018 mit Ensemble Mars Atmosphere Reanalysis System (EMARS.)
Dies ist möglicherweise ein sehr wichtiges Papier, wenn seine Schlussfolgerungen zutreffen, da es darauf hindeutet, dass ein, den Planeten umgebender Staubsturm durch einen relativ begrenzten Bereich des Staubhebens erzeugt werden kann. Das heißt, ein Staubsturm ist ein lokales bis regionales Wettersystem mit globaler Bedeckung.
Zu Beginn des Sturms wurde Staub aus einer Region in der Nähe des Rovers Opportunity entfernt, vom Wind nach Osten ausgebreitet und bildete einen Ring um die nördliche Hemisphäre des Mars.
Quelle:
https://agupubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1029/2019JE006106
http://www-mars.lmd.jussieu.fr/oxford2014/abstracts/greybush_oxford2014.pdf

Der Bericht ist nicht mehr ganz neu.  :(
Habe ihn gerade in den unendlichen Weiten meines PCs wieder entdeckt. ;)
 
Beste Grüße Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline sven

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 596
    • www.svenreile.com
Re: Planet Mars
« Antwort #1142 am: 06. August 2020, 09:02:20 »
Das Klima auf dem jungen Mars war möglicherweise nicht so warm wie angenommen. Das schließen kanadische Forscher aus einer umfangreichen Analyse der Täler auf dem Roten Planeten. Die große Mehrheit der Täler sei nicht von Flüssen geformt worden, sondern eher unter Gletschern entstanden, berichtet das Team um Anna Grau Galofre von der Universität von British Columbia in Vancouver.

https://www.berliner-zeitung.de/zukunft-technologie/gletscher-statt-fluesse-formten-taeler-auf-dem-mars-li.96996
https://www.nature.com/articles/s41561-020-0618-x

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4588
Re: Planet Mars
« Antwort #1143 am: 06. August 2020, 21:36:03 »
Denkbare Erklärung Spekulation: Vor dem Eis gab es sehr wohl flüssiges Wasser auf dem Mars.

Aber mit der schwindenden Atmosphäre sanken auch die Temperaturen, das Wasser erstarrte zu Schnee und Eis... und in der Folge haben die von Gletschern gegrabenen Spuren die zuvor von flüssigem Wasser gegrabenen Spuren beseitigt. :)

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1406
Re: Planet Mars
« Antwort #1144 am: 06. August 2020, 22:00:10 »
Sehen denn ausgetrocknete Flußtäler 1:1 genauso aus wie solche von Gletschern und dem flüssigen Wasser darunter gegrabene? Gibt es da keine Unterschiede?

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2532
Re: Planet Mars
« Antwort #1145 am: 07. August 2020, 08:42:54 »
Denkbare Erklärung Spekulation: Vor dem Eis gab es sehr wohl flüssiges Wasser auf dem Mars.

Aber mit der schwindenden Atmosphäre sanken auch die Temperaturen, das Wasser erstarrte zu Schnee und Eis... und in der Folge haben die von Gletschern gegrabenen Spuren die zuvor von flüssigem Wasser gegrabenen Spuren beseitigt. :)

Ja, das ist sogar der Normalfall in bergigem Gelände, weil die Gletscher sich entlang von alten Flusstälern ausbreiten. Flusstäler zeigen ein V-förmiges Profil, Gletschertäler haben meistens im unteren Bereich steilere Wände, da sich das Eis mit Hilfe der Felsen, die an der Unterseite mitgeschleppt werden, durch den Untergrund fräst. Wenn später das Eis verschwindet, lagert sich das Material flach auf dem Talboden ab, dadurch entsteht die typische U-Form eines Gletschertals.

Und es gibt noch einen Unterschied. Flusstäler haben ein durchgängiges Gefälle, während Gletscher auch mal über ein Hindernis, wie z. B. eine Bank aus härterem Gestein hinwegfließen können.

Die Formen der Täler auf dem Mars sind durch verschiedene Effekte verändert worden, es sieht so aus, dass viele von Ihnen durch flüssiges Wasser, das unter einer dicken Eisbedeckung ungehindert weiter fließen konnte, geformt wurden. Diese Eisdecke hat die Verdunstung des Wassers verhindert und über lange Zeiträume eine stabile aber kalte Wasserwelt erhalten, deren Reste als "subglaziale Seen" auch auf der Erde existieren.

......

Die Überschrift in dem BZ-Artikel ist also nicht ganz korrekt ("Gletscher statt Flüsse formten die Täler auf dem Mars"), der Nature-Artikel ist betitelt mit "Valley formation on early Mars by subglacial and fluvial erosion" also sinngemäß "Talformung auf dem jungen Mars durch Wasser, das frei oder unter einem Gletscher fließt".

Tags: Mars planet