Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

23. April 2019, 07:57:42
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland  (Gelesen 72139 mal)

Offline Youronas

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 589
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #50 am: 14. April 2016, 19:32:09 »
Rocketlab hat die Qualifikationstest der Zweitstufe erfolgreich abgeschlossen und passend dazu auch ein nettes Video der Triebwerkstests veröffentlich. Da man Vimeo hier leider nicht reicht einbinden kann anbei der Link zur Nachricht samt Video:

https://rocketlabusa.com/rocket-lab-qualifies-second-stage-of-electron-launch-vehicle/


Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1745
  • ex luna, scientia
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #51 am: 14. April 2016, 20:35:38 »
Schönes Video über die Firma, gerichtet an mögliche Mitarbeiter, aber mit netten Einblicken:
https://vimeo.com/162157446

Sympathisches Unternehmen  :)
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 929
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #52 am: 15. April 2016, 10:30:13 »
Auch Spacenews berichtet über die Fortschritte bei Rocketlab. Demnach will man nach der erfolgreichen Qualifikation der Zweitstufe bald mit der Qualifikation der Erststufe beginnen, die, SpaceX lässt grüßen, 9 der gleichen Triebwerke wie die Zweitstufe benutzt. Außerdem geht der Artikel nochmal darauf ein, dass sie den Startplatz jetzt woanders bauen, ursprünglich war die Südinsel Neuseelands angedacht, was sich aber wegen Problemen beim Erlangen der Umweltgenehmigungen erübrigte. Jetzt wird der Platz auf der abgelegenen Mahia-Halbinsel gebaut, von der aus sie Orbits von SSO bis hin zu 38 Grad Inklination erreichen können. Das Raketentestprogramm soll noch in diesem Jahr erfolgen und mindestens drei Starts beinhalten. Anfang 2017 sollen dann die ersten kommerziellen Starts erfolgen. Man plant, einmal pro Monat zu starten.
Außerdem scheint sich die Firma gerade massiv zu vergrößern, 2 neue Leute heuere man pro Woche an, bei einer gegenwärtigen Belegschaft von 100. Man möchte auch in den USA stark expandieren (der Großteil der Mitarbeiter ist in NZ, der Sitz des Unternehmens aber in den USA) und dazu in den kommenden Wochen einige Ankündigungen zu diesbezüglichen Initiativen machen

Offline Makemake

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 398
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #53 am: 17. April 2016, 22:18:54 »
Qualifikation der zweiten Stufe: https://vimeo.com/162756073
Das für Vakuum optimierte Rutherfordtriebwerk soll 5000 Pfund Schub liefen. Das sind rund 22 kN.

Drohnen für Triebwerkstestvideos setzen sich also durch ;-)

Offline KruX

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #54 am: 03. Mai 2016, 21:42:07 »
Fällt dadurch, dass der Sitz des Unternehmens in den USA ist, nicht auch die ITAR Freiheit weg?

Offline MaxQ

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 81
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #55 am: 09. Mai 2016, 12:31:40 »
Es geht bei Rocket Lab wohl weiter was die Startanlage betrifft. Mit der hat es ja in letzter Zeit etwas Probleme gegeben, aber dieser Artikel: http://gisborneherald.co.nz/localnews/2291095-135/rocket-lab-launches-improved-mahia-internet in dem es vor allem um die Internetinfrastruktur geht, die Rocket Lab eingerichtet hat, um seine Startanlage ans Internet anzuschließen und von der jetzt die Einwohner der Gegend profitieren, schreibt, dass der Hangar, in dem die Rakete zusammengebaut ist, fertig ist. Das Titelbild des Artikels ist leider von der Auflösung nicht so berauschend, aber den Hangar kann man schon sehr gut erkennen. Wie man in früheren Animationen sehen kann, wird die Startanlage wohl so ähnlich aussehen wie SLC-40 von SpaceX, nur halt kleiner. Die Rakete wird im jetzt fertigen Hangar zusammengebaut und anschließend auf dem "Strongback" wie es bei SpaceX heißt in Richtung Küste hinaus gerollt. Dort kann man auf dem Bild auch ein Fundament oder so etwas erahnen, von dem die Rakete starten soll.

Bei den aktuelle gebuchten Starts sind alle 9 Starts für das Jahr 2017 bereits "Fully booked". Sie haben also wohl genügend Kunden. Neun Starts im Ersten Jahr! Ambitioniert!

Offline Youronas

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 589
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #56 am: 10. Mai 2016, 14:25:12 »
Hier ein höher aufgelöstes Bild der entstehenden Startanlage - könnten landschaftlich reizvolle Raketenstarts werden.



Schönes Fleckchen Erde:

Google Maps Link

Und weils so schön ist zwei Filmchen vom zukünftigen Startgelände:

https://twitter.com/RocketLabUSA/status/679173254355877888
https://twitter.com/RocketLabUSA/status/679060608076115968

Offline MaxQ

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 81
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #57 am: 10. Mai 2016, 18:32:45 »
Ja, das stimmt, ein schönes Fleckchen Erde. Und schöne Bilder. Danke Youronas. Sieht alles wirklich sehr ähnlich aus.  Man erkennt auch mehr, als auf dem Bild im von mir verlinkten Artikel. Ich denke, mit den besseren Bildern muss ich meine Aussage revidieren, dass die Rakete von dem was ich "Fundament" genannt habe starten soll. Sieht mir eher nach einer Schutzmauer für irgendetwas aus. Vielleicht ein Tank? Wird auf jeden Fall interessant! Freue mich schon auf den ersten start.

Offline Youronas

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 589
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #58 am: 11. Juli 2016, 22:34:47 »
Die NASA mit Dava Newman, ihrerseits Stellvertreterin von Charles Bolden, hat Rocketlab einen Besuch abgestattet. Dabei sind auch einige Bilder entstanden:







- - -

Und ein Bild vom Startgelände, vermutlich Anfang Juni aufgenommen:



Sowie eines anlässlich des 10. Geburtstags von Rocketlab:


Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2117
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #59 am: 19. August 2016, 17:13:30 »
Eine Studie zum "Raketen-Tourismus" hat herausgefunden, dass die bald anstehenden Raketenstarts wahrscheinlich "einige" zusätzliche Touristen anlocken könnte...  Ach was, wer will sich denn schon sowas angucken?   ::) http://www.scoop.co.nz/stories/AK1608/S00555/further-research-recommended-on-potential-of-rocket-tourism.htm
Zitat
It found while observing rocket launches is likely to attract some additional tourists, it is difficult to quantify how popular it will be.
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1685
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #60 am: 21. August 2016, 17:07:42 »
Die 50 Tonnen schwere Startplattform wurde am Startgelände angeliefert.

https://www.facebook.com/RocketLabUSA/videos/1771526553060486/

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2277
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #61 am: 21. August 2016, 17:31:03 »
Wenn ich das richtig sehe, brauchen die sich um Inklinationen und Fallzonen fast keine Gedanken machen ?
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Kryo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 990
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #62 am: 22. August 2016, 08:20:16 »
Wenn ich das richtig sehe, brauchen die sich um Inklinationen und Fallzonen fast keine Gedanken machen ?

kann schon sein, was hohe Inklinationen angeht. Mit 39 Grad ist die Breite aber relativ hoch. Doch interessant für so einen Launcher sind eh nur die hohen Inklinationen.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18387
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #63 am: 22. August 2016, 08:33:11 »
Wahrscheinlich müssen sie dort keinen "dog-leg" fliegen, um irgendwelchen bewohnten Gebieten auszuweichen. So ein Manöver könnte einem Micro-Launcher bei der "Leistung das Genick brechen".
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Youronas

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 589
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #64 am: 24. August 2016, 23:00:27 »
RocketLab verhandelt mit der Alaska Aerospace Corporation über Starts vom Kodiak Launch Complex KLC. Könnte praktisch für Nutzlasten sein, die aufgrund von ITAR-Restriktionen von US-Territorium starten müssen.

Zitat
Craig Campbell, AAC President and CEO, stated "With completion of this project, PSCA is ready to welcome new launches supporting both government and private sector companies."  Over the past few months, AAC has signed a multi-year contract with the Missile Defense Agency (MDA) for launches from the PSCA through 2021.  AAC is also working with two private companies, Rocket Lab USA and Vector Space Systems, for commercial launches from PSCA as early as next year.

http://akaerospace.com/news/pacific-spaceport-complex-alaska-rededication-and-return-launch-event

- - -

Zudem gibt es ein paar Termine zu den weiteren Startplanungen. Ein erster Testflug der Electron soll weiterhin nicht genauer definiert im Laufe des Jahres stattfinden, mit Rakete Nummer 2 und 3 starten dann zwei Outernet Satelliten von Clyde Space. Angepeilt wird für diese wohl ein Start im Dezember. Dafür muss aber natürlich beim Jungfernflug erst einmal alles gut gehen. Wie es auch laufen kann haben wir ja bei Falcon 1 und Super Strypi gesehen.

Zitat
Robin Sampson, Clyde Space: first Outernet cubesats to launch in December. Will broadcast in UHF with UK spectrum allocation. Those initial Outernet cubesats will launch on the 2nd and 3rd Rocket Lab Electron missions late this year. #smallsat

Ein weiterer Start mit einem Nanosat im Rahmen des ELaNa-Programms (Educational Launch of Nanosatellites) soll dann im Juni 2017 erfolgen. Satelliten aus dieser Reihe sollen später dann auch mit der unmittelbaren Smalllauncher-Konkurrenz von RocketLab fliegen - im Dezember 2017 bei Virgin Galactic mit Launcher One und im März 2018 auf der Firefly Alpha.

Zitat
Skrobot: ELaNa will fly on Rocket Lab Electron in June 2017, VG LauncherOne in Dec 2017, FireFly Alpha Mar 2018. #smallsat

- - -

Anbei noch ein Video von der Fahrt der Startplattform zum zukünftigen Startkomplex:


https://www.youtube.com/watch?v=fVd2OZmeeWQ

- - -

Zudem wurde nachdem vor einiger Zeit schon das Triebwerk qualifiziert wurde nun auch die Qualifikation der gesamten Zweitstufe abgeschlossen:


https://www.youtube.com/watch?v=mjKp__DfpeY

Sowie ein klitzekleines Video von finalen Tests des Fairings:

https://twitter.com/RocketLabUSA/status/755873671881773056

Offline Youronas

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 589
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #65 am: 06. September 2016, 22:08:31 »
Die Pumpen der Electron werden ja unkonventionellerweise mit Elektromotoren betrieben. Die dazugehörigen Akkupacks werden im Laufe des Aufstiegs wohl ausgestoßen um Gewicht zu sparen und damit die Nutzlast zu erhöhen.

Zitat
Lithium batteries will be jettisoned, possibly into NZ water.

Zudem analysiert man weiterhin Möglichkeiten der Wiederverwendung um einerseits langfristig den Startpreis zu verringern, andererseits auch um Umweltbedenken aus dem Weg zu räumen.

Zitat
We are continuing to consider ways of recovering and reusing the vehicle to further reduce any potential environmental impacts.

Durch das Erdbeben Anfang September in Neuseeland in der Region des gerade entstehenden Startgeländes gab es glücklicherweise keine Schäden an Anlagen von RocketLab.

Zitat
A launch site nearing completion in New Zealand for use by a new small launch vehicle survived a major earthquake there unscathed, according to the company building it. A magnitude 7.1 earthquake took place off the coast of New Zealand’s North Island at 12:37 p.m. Eastern Sept. 1 (4:37 a.m. Sept. 2 local time). The earthquake had its epicenter 166 kilometers northeast of the city of Gisborne, which is about 100 kilometers north of a launch pad being built by Rocket Lab on the island’s Mahia Peninsula.


Quellen:

- http://www.nzherald.co.nz/technology/news/article.cfm?c_id=5&objectid=11702310
- http://spacenews.com/rocket-lab-launch-site-not-damaged-in-new-zealand-earthquake/

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #66 am: 06. September 2016, 22:32:58 »
Innovation aus Neuseeland: der Batterienbomber.

Wieso muss ich meine Batterien ordnungsgemäß entsorgen und die bewerben es jetzt noch als Feature die Batterien gleichmäßig im Ozean zu verteilen?

Diese Rakete ist kein Fortschritt sondern ein Rüchschritt. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass so ne Pumpe ne Menge Energie braucht und man mit einer größeren Startrate rechnet...

Nachtrag: das Nachdenken über Wiederverwendbarkeit ist doch nur PR, die machen da noch nichts ernsthaftes.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Makemake

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 398
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #67 am: 06. September 2016, 22:56:04 »
Innovation aus Neuseeland: der Batterienbomber.

Wieso muss ich meine Batterien ordnungsgemäß entsorgen und die bewerben es jetzt noch als Feature die Batterien gleichmäßig im Ozean zu verteilen?

Diese Rakete ist kein Fortschritt sondern ein Rüchschritt. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass so ne Pumpe ne Menge Energie braucht und man mit einer größeren Startrate rechnet...

Na, das ist doch jetzt ein bisschen harsch. Batterien werden jetzt die Raketentechnik nicht auf einmal schrecklich viel giftiger machen (als sie so schon ist).

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #68 am: 06. September 2016, 23:14:59 »
Ok, die bisherigen Raketen haben auch Batterien und mehr Resttreibstoff als diese Minirakete und versenken sich auch im Meer bis auf die Falcon 9.

Allerdings ist diese Rakete ein Neues Design, frisch aus dem zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts. Man könnte meinen, dass man inzwischen weiter ist, aber weit gefehlt.

Man hat leider nur einen kleinen Teil von SpaceX kopiert, den wichtigeren Teil hat man vergessen. :(
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Makemake

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 398
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #69 am: 06. September 2016, 23:35:11 »
Hat man? So wie ich das verstehe soll die Rakete den Markt für eben kleine Nutzlasten angehen. Ob es den nun wirklich gibt, ist eine andere Sache. Klar, es könnten ganz andere Technologien zum Einsatz kommen, aber mir scheint ehr um einen Preisvorteil durch Innovation in der Fertigung zu erreichen. Carbon composite Strukturen usw. Also ehr Richtung KISS und nicht super kompliziert?

Und wenn ich so darüber nachdenke, ist das nicht der normale Weg von tTchnologien? Erste Stufe das meistern überhaupt, dann einige Besserungen, aber immernoch alles teuer und kompliziert, und erst danach der Überhang zur Massenfertigung. Beispiel Auto, Mobiltelefon etc.

Und erst danach der Schritt zu einer komplett neuen Stufe wie Handy -> Smartphone.

Dass das im Raumfahrtbereich leider sehr lange dauert wurde ja schon häufig bemerkt und bemängelt. Und ob RocketLab jetzt den größen Sprung zur Massenfertigung schafft, weiß ich auch nicht vorherzusagen, aber zumindest würde ich dem Konzept jetzt nicht Innovationslosigkeit und Rückwärtsgewandheit vorwerfen.

Offline Youronas

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 589
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #70 am: 01. Oktober 2016, 20:02:18 »
Nachdem es bei Firefly Space ja gerade drunter und drüber geht, scheint man zumindest bei RocketLab auf einem guten Weg in Richtung Erststart zum Jahreswechsel zu sein. Der Bau der Startgeländes ist abgeschlossen, dazu zwei Videos. Werden auf jeden Fall landschaftlich reizvolle Starts.


https://www.youtube.com/watch?v=rl3L9tyStsg&feature=youtu.be


https://www.youtube.com/watch?v=wmhj-xUrA2g&feature=youtu.be

Zitat
Rocket Lab is pleased to announce the completion of the world’s first private orbital launch complex, Launch Complex 1.
Located on New Zealand’s Mahia Peninsula, Launch Complex 1 is set to enable the highest frequency of space launches in history.  The facility will be the primary site for launches of Rocket Lab’s Electron vehicle, designed to lift a 150 kg payload to a 500 km sun-synchronous orbit.
New Zealand’s remote island location and low volume of marine and air traffic create ideal conditions for frequent launch opportunities. In addition, launches from the site can access a uniquely wide range of orbital inclinations – from 39 degrees through sun-synchronous.
Facilities at Launch Complex 1 include a vehicle processing hangar where the vehicle will be prepared for launch as well as a 50 tonne launch platform. The platform will tilt forward to lift the rocket to a vertical position prior to launch.
Satellites launched from the complex will be used to provide services including optimized crop monitoring, improved weather reporting, internet from space, natural disaster prediction, up-to-date maritime data and search and rescue services.
Rocket Lab has completed major milestones this year with the qualification of the 3D printed Rutherford engine, qualification of the second stage of the Electron rocket and the development of major infrastructure including remote tracking, test facilities and the launch site. The company is currently working through the qualification of the first stage of the Electron rocket and will look to begin the test flight phase once qualification and launch licencing are complete.

Offline Axel_F

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2672
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #71 am: 25. November 2016, 00:11:51 »
Rocket Lab wollte ja eigentlich zwischen dem 17. November und 24. Dezember ihre erste Elektron-Rakete starten. Man hat jetzt entschieden den Start auf Anfang nächsten Jahres zu legen um etwas Druck rauszunehmen und die Feiertage zu genießen. Finde ich eine weise Entscheidung. Sie erwarten auch einen großen Besucherstrom beim Erststart und wollen mit der Verschiebung auch die Region entlasten. Denn bekanntlich ist in Neuseeland um Weihnachten Hauptsaison für Touristen. http://gisborneherald.co.nz/localnews/2564230-135/rocket-lab-test-flights-delayed
Lieber in Ruhe einen perfekten Erststart als ein Feuerwerk zu Weihnachten.  ;)
« Letzte Änderung: 25. November 2016, 08:40:31 von Axel_F »
"Denn ein Schiff erschaffen heißt nicht die Segel hissen, die Nägel schmieden, die Sterne lesen, sondern die Freude am Meer wachrufen." (Antoine de Saint-Exupéry)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #72 am: 12. Dezember 2016, 19:47:52 »
Video von der ersten Stufe vom Batterienbomber:

https://www.youtube.com/watch?v=oBiZqHpZBV4

Offenbar jetzt erfolgreich qualifiziert und flugabgenommen.

Komisch, beim Test sieht man gar nicht, wie die Batterien rausfliegen, ob das dann im Flug auch klappt?
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline MaxQ

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 81
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #73 am: 12. Dezember 2016, 20:13:34 »
Cooles Video!
Und sehr schön zu sehen das es bei RocketLab langsam in Richtung Erstflug geht!

Ich weiß nicht ob das nur mir so geht, aber das Ding kommt mit irgendwie zu kurz vor. Daher würde ich mal bezweifeln, dass wir hier wirklich eine komplette Erststufe sehen. Auf den Renderings der Electron sieht sie immer so groß und schlank aus und diese Stufe hier ist eher das Gegenteil davon.

Vielleicht fallen deswegen keine Batterien raus?

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1300
Re: RocketLab - Private Raumfahrt aus Neuseeland
« Antwort #74 am: 12. Dezember 2016, 21:39:06 »
Ja, vom Verhältnis Höhe zu Breite würde ich eher auf eine Oberstufe tippen, doch die vielen Treibwerke deuten auf Unterstufe hin.

Meine Vermutung, Testtank, an den "einfach" der Antreibsblock anschlossen wird.

Grüße aus dem Schnee

Tags: