Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 10

04. April 2020, 19:30:22
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: European XFEL  (Gelesen 1711 mal)

H.J.Kemm

  • Gast
European XFEL
« am: 01. Dezember 2009, 02:36:48 »
Moin,

mit ihrer Unterschrift gaben am 30.11.2009 Repräsentanten aus zehn Nationen dem *European XFEL* im Rathaus der Stadt Hamburg sein völkerrechtliches Fundament.

Die Kosten für den Bau und die Inbetriebnahme der neuen Röntgenlaseranlage belaufen sich – bezogen auf das Preisniveau von 2005 – auf 1.082 Mio €. Als Sitzland trägt Deutschland (der Bund und die Länder Hamburg und Schleswig-Holstein) davon 54 %, Russland 23 % und die anderen internationalen Partner übernehmen jeweils zwischen einem und dreieinhalb %. Zur Finanzierung des deutschen Anteils musste noch eine Bund-Länder-Vereinbarung unterschrieben werden, was bei derselben Veranstaltung im Turmsaal des Rathauses stattfand.

Der *European XFEL* ( X-Ray Free-Electron Laser ) ist eine neue Forschungsanlage, die bis 2014 in Hamburg und Schenefeld realisiert wird. Es handelt sich um ein internationales Projekt mit starker Anbindung an das Forschungszentrum DESY.

Jerry

Online Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7403
Re: European XFEL
« Antwort #1 am: 24. März 2020, 20:48:48 »
Hallo Zusammen,

Superlaser an European XFEL geliefert.
Der Hochenergielaser DiPOLE 100-X, wird an der Experimentierstation für die Hochenergiedichte-Forschung (High-Energy Density, HED) am European XFEL eingesetzt, um extreme Temperaturen und Drücke in Materialien zu erzeugen. Mit der Versuchsanordnung können die Wissenschaftler Bedingungen schaffen, die dem Inneren von Exoplaneten mit Temperaturen von bis zu 10000 °C und Drücken von bis zu 10.000 Tonnen pro Quadratzentimeter ähneln. Dies entspricht zum Beispiel dem Gewicht von 2000 Elefanten, das auf eine briefmarkengroße Fläche drückt.

Quelle in deutsch zum weiterlesen:
https://www.xfel.eu/aktuelles/news/index_ger.html?openDirectAnchor=1757&two_columns=0
https://www.xfel.eu/index_ger.html
https://stfc.ukri.org/news/super-laser-developed-in-the-uk-will-help-scientists-create-the-conditions-found-inside-planets/
https://de.wikipedia.org/wiki/European_XFEL
https://www.xfel.eu/facility/instruments/hed/index_eng.html

Beste Grüße
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Tags: