Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

19. September 2019, 10:20:03
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.  (Gelesen 198190 mal)

Offline alswieich

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2445
  • Peter Ruppert ≡ alswieich
    • Gera und seine Straßenbahn
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #300 am: 21. Februar 2010, 23:20:21 »
Mahlzeit!

Ein Bild sagt bekanntlich mehr als tausend Buchstaben (oder so ähnlich).

Gruß
Peter

P.S.: Hier gefunden (mit mehr Informationen).

astro112233

  • Gast
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #301 am: 21. Februar 2010, 23:38:31 »



Ein kleines Scheibchen besitze ich von dem “Bösewicht” Worden. 

Kurz-Info
Name: Worden - Chondrit L5 Steinmeteorit - Gewicht: 0,061g Scheibe - Fall: 01. September 1997 gegen 17:00 EDT / Eastern Daylight Time - Ort: Worden / Washtenaw County / Michigan - Land: USA - TKW 1,151kg ? - Der Meteorit verursachte den abgebildeten Schaden an diesem Auto.

Meteoritical Bulletin Database
http://tin.er.usgs.gov/meteor/get_original_photo.php?recno=5632389

Gruß Konrad  ;)

Offline Tomi06

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #302 am: 26. Februar 2010, 00:54:30 »
Hallo,

Meine Frage ist nicht ganz unbegründet. Ich hatte vor 10 Jahren einen Zwischfall zwischen Koblenz und Cochem, mein Peugeot wurde damals von etwas auf dem Dach getroffen. Ich war alleine auf der Autobahn und es gab auch keine Brücken in der Nähe. Ich fuhr an die nächste Raststätte und begutachtet den Schaden. Der Riss war 10cm lang und 3cm tief. Da ich mich mit 130 Km/h bewegte und das Objekt(ich sah nur ein 15cm großes Etwas) von vorn kam, vermute ich das es daher abprallte und nicht durchschlug. Damals dachte ich jedoch nicht an einen Meteorit, ich wollte nur das die Versicherung den Schaden schnell bezahlt und das Auto repariert wird.

Ich habe von der Beschädigung ein paar Fotos gemacht, ich suche diese mal raus. Leider steckte nichts mehr im Loch drin.

Bei den abgebildeten Fotos sind die Autos ja ganz schön beschädigt, aber die waren ja abgestellt.

Grüsse

Hansjuergen

  • Gast
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #303 am: 05. März 2010, 00:17:45 »
Nach neuen Studien scheinbar doch das Ende der Dinos durch Meteorit:
http://www.idw-online.de/pages/de/news358323

websquid

  • Gast
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #304 am: 05. März 2010, 15:21:21 »
Dazu gibt es jedes Jahr eine neue Studie mit neuen Ergebnissen, ich glaube nicht daran, dass es dazu noch irgendwann mal Einigkeit gibt. ;)

Hansjuergen

  • Gast
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #305 am: 15. März 2010, 21:02:48 »
Üppige Mikroflora nach Einschlag

Wo ein Meteorit einschlägt, da erblüht das Leben – zumindest das mikrobielle. Neue Belege für diese Vermutung hat eine internationale Forschergruppe in einem Krater in der Arktis gefunden. Das zertrümmerte Gestein ist durchsetzt mit Katzengold, das letztlich auf die biologische Verwertung von Gips zurückgehen dürfte.

Mehr über diese neuen Erkenntnisse Hier: http://www.scienceticker.info/2010/03/15/ueppige-mikroflora-nach-einschlag/
« Letzte Änderung: 16. März 2010, 10:01:44 von Kreuzberga »

Hansjuergen

  • Gast
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #306 am: 17. März 2010, 00:19:50 »
Wer hatte hier im Forum das Glück die Feuerkugel gestern um 20 Uhr über Deutschland zu sehen? Berichte liegen aus Mannheim sowie aus den Niederlanden vor. Sichtdauer 4-5 Sekunden und von Südost nach Nordwest fliegend.

Hansjürgen

astro112233

  • Gast
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #307 am: 28. März 2010, 14:14:18 »









Kurz-Info
Eisen-Meteorit Gibeon - Typ: Of, IVA - Gewicht: 12,5g - Maße: 30x28x2mm - Fundjahr: 1836 - Fundort: Great Namaland Namibia /Afrika - TKW: 26.000kg

Bemerkung: Rekristallisierter Randbereich und deformierte Zone.

Der deformierte Widmannstättenschen Bereich entstand durch eine brachiale Kollision mit anderen Meteoroidenkörpern im Weltraum.

Der rekristallisierte Randbereich entwickelte sich hingegen erst während des Atmosphärenfluges. Durch die enorme Aufheizung der oberflächennahen Zonen fand eine Gefügeumwandlung statt. Durch diesen Prozess sind die typischen Widmannstättenschen Figuren nicht mehr vorhanden.

Gruß Konrad  ;)


astro112233

  • Gast
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #309 am: 18. April 2010, 12:06:28 »
Noch ein toller Bericht.

Profi Michael Farmer/USA wurde bei der Meteoritensuche fündig. Ein wahres Prachtexemplar.

http://www.wkowtv.com/global/video/flash/popupplayer.asp?ClipID1=4711966&h1=Hunting%20for%20meteorites&vt1=v&at1=News&d1=176367&LaunchPageAdTag=News&activePane=info&rnd=8231466

Gruß Konrad  :)

Hansjuergen

  • Gast
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #310 am: 30. April 2010, 20:06:12 »
Meteoriten-Volltreffer auf Jakarta zerstörte ein leer stehendes Haus,
mehr darüber hier:
http://de.rian.ru/society/20100430/126136677.html

Hansjürgen

Hansjuergen

  • Gast
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #311 am: 06. Mai 2010, 08:53:16 »
In Arizona konnte man ein 300g schweres Fragment des Meteoriten finden welcher am 14. April diesen Jahres über den USA spektakulär verglühte, mehr darüber hier:
http://www.spacedaily.com/reports/Arizonans_Find_Largest_Meteorite_Fragment_From_Spectacular_Midwestern_Fall_999.html

Hansjürgen

Bernard7

  • Gast
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #312 am: 24. Juni 2011, 17:25:16 »
Hallo,

laut  NASA fliegt ein 18 Meter grosser Asteroid , mit der Bezeichnung 2011 MD, am kommenden Montag,
27.06. 2011,  um 15:26 Uhr MESZ nur rund 18 000 Kilometer an der Erde vorbei. Ganz schön nah !


http://de.nachrichten.yahoo.com/asteroid-kommt-der-erde-ungew%C3%B6hnlich-nah.html

Gruss Bernard7

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7106
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #313 am: 09. August 2011, 15:37:07 »
Hallo Zusammen,

ein Bericht über die untersuchten DNA -Bausteinen in den Meteoriten könnt ihr in dem Thread lesen.
http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=1181.msg196006#new

Gertrud

die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Liftboy

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 436
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #314 am: 08. September 2011, 15:07:50 »
Huhu, kurze Frage.
Eben auf Yahoo folgenden Artikel gelesen:

http://de.nachrichten.yahoo.com/gold-kam-aus-dem-all.html

Dazu meine Frage, widerlegt nicht der letzte Absatz die Theorie? Ich nehme an, dass der ganze Zusammenhang irgendwie "unglücklich" ausgedrückt ist, ansonsten steht doch da:

Man hat rausgefunden, dass vor und nach dem Bombardement gleichviele Edelmetalle im Mantel vorhanden sind (= letzter Absatz), und schlussfolgert dann daraus/bzw trotzdem, dass die Edelmetalle erst durch das Bombardement auf die Erde gekommen sind (zumindest die, die im Erdmantel sind)  ???
Der einzige Unterschied von dem berichtet wird, ist die Isotopenzusammensetzung des Elements Wolfram.

Alle Artikel, die ich anschließend dazu auf die schnelle gefunden habe, waren quasi 1:1 Kopien, d.h. selber Text...


websquid

  • Gast
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #315 am: 08. September 2011, 18:15:27 »
Es ist tatsächlich problematisch. Theoretisch müssten alle Edelmetalle in den Erdkern gesunken sein und dürften kaum noch in der Erdkruste vorkommen. Da sie es allerdings tun, müssen sie irgendwo anders herkommen - Stichwort Meteoriten/Late Heavy Bombardement. Zu der Zeit war die Erdkruste schon vorhanden und konnte dann die Edelmetalle aufnehmen.

Die Befunde in Grönland widersprechen dem tatsächlich, da es nur einen Unterschied in der Zusammensetzung, aber nicht in der Menge gibt. Es fehlt der Theorie also ein Mechanismus, wie sich die Metalle die ganze Zeit über in der Erdkruste halten konnten, ohne abzusinken.

Offline Sarja

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 141
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #316 am: 08. September 2011, 21:42:07 »
Gold und andere Edelmetalle die es auf unserer Erde gibt,kommen vermutlich aus dem Weltall.Denn ein Britisches Forscherteam hatte weitere Hinweise dafür gefunden,das vor ungefähr vier Miliarden Jahren ein Schwall von Meteroiten auf unseren Planeten niederging, und diese Edelmetalle mitgebracht hatte.Wie auch ein Team von Geochemiker von den Universitäten in Bristol und in Oxford berichteten,war der äusere Teil der Erde vor dem Meteroidenbeschuss anders zusammengesetzt als nach dem Meteroitenbeschuss.Allen Berechnungen zufolge sollten in der Erdgeschichte sämmtliche vorhandenen Gold und Edelmetallvoräte in den Erdkern versunken sein.
Dem ist es aber nicht so:Edelmetalle finden sich auch im Erdmantel.
Wissenschaftler spekulieren daher,dass ein Meteroidenschwall die Edelmetalle auf die Erde gebracht haben soll.


Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7106
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #317 am: 04. Oktober 2011, 00:31:37 »
Hallo Zusammen,
auf der ISS hatte der Astronaut Ron Garan diesen Meteor aus den Perseiden-Schauer fotografiert.
Durch das US Air Force Space Surveillance Radar in Texas
wurde dieses Echo der Funkwellen produziert.
Diese Radiowellen wurden in Töne umgesetzt.
Das ersten "woosh" ist vom Meteor,
der sterbende Pfeifton wird durch das ionisierten Gas erzeugt.


Meteor Shower Sounds Captured by Space Radar

http://science.nasa.gov/science-news/science-at-nasa/1998/ast22dec98_1/

Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7106
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #318 am: 14. Januar 2012, 16:38:38 »
 Hallo Zusammen,

Das seltene Quasikristall wurde auf der Halbinsel Kamtschatka gefunden.

Nun hat ein internationalen Team von Forschern von der Princeton University und seine Kollegen Beweise gefunden, dass die einzige bekannte natürlich vorkommende Quasikristall-Probe, welche in einem Felsen aus der Korjaken Berge, auf der Halbinsel Kamtschatka gefunden wurde, Teil eines Meteoriten ist.


Credit: Paul Steinhardt, Princeton University,Luca Bindi

Das natürliche Quasikristall ist höchstwahrscheinlich in den frühen Tagen des Sonnensystems gebildet worden, vor etwa 4500000000 Jahre, das Mineral ist vielleicht älter als die Erde selbst, so die Aussagen des Forschung-Teams.

Quasikristalle haben eine ungewöhnliche Struktur - zwischen denen von Kristallen und Gläsern,
wie die Form eines 20-seitigen icosahedron mit der Symmetrie eines Fußballs angeordnet.

Bis vor zwei Jahren wurden Quasikristalle nur im Labor erschaffen.
Das erste synthetische Quasikristall, eine Kombination von Aluminium und Mangan, wurde 1984 von israelischen Materialwissenschaftler Dan Shechtman und Kollegen an der US-amerikanischen National Institute of Standards and Technology geschaffen,dafür  erhielt Shechtman 2011 den Nobelpreis.
 
Im Jahr 1999 begann Steinhardt von der Princeton University und seine Mitarbeiter eine intensive Suche nach natürlichen Quasikristalle.
Das Team scannte eine Datenbank mit experimentellen Ergebnissen von mehr als 80.000 bekannten Materialien auf der Suche nach Anzeichen von quasikristalline Struktur.

2008 wurde die Forschergruppe von Luca Bindi, ein Mineraloge im Museum of Natural History in Florenz, Italien, kontaktiert.
Er schlug Steinhardt vor, einige seiner Exemplare zu testen.
Darunter befand sich ein seltenes Mineral mit dem Namen  "khatyrkite" das aus Kupfer und Aluminium bestand.
Die Probe hatte das Museum mit einer Box, in der sich 10.000 Mineralien befanden, von einem privaten Sammler aus Amsterdam erworben.
Die Kennzeichnung auf der Verpackung wies darauf hin, dass die Probe aus der Korjaken Bergen kam, in den nordöstlichen Teil der russischen Halbinsel Kamtschatka.

Mit der Transmissionselektronenmikroskopie fanden die Wissenschaftler innerhalb der Probe das Beugemuster eines Quasikristall, bestehend aus Aluminium, Kupfer und Eisen, eingebettet neben dem khatyrkite und anderen Mineralien.

Das Team von Yao, Direktor des Imaging and Analysis Center an der Princeton-Institut für Wissenschaft und Technologie von Materialien und Peter Lu an der Harvard University veröffentlichte die Beweise für das erste natürliche Quasikristall, die heute als icosahedrite bekannt sind. 

Zur Klärung der Herkunft der natürlichen Quasikristall Probe setzte sich eine Gruppe von Forschern zusammen,
dazu gehörten Steinhardt, Bindi und Yao mit John Eiler und Yunbin Guan des California Institute of Technology, Lincoln Hollister aus Princeton und Glenn MacPherson der Smithsonian Institution.

Nach den Aussagen von Hollister, Professor für Geowissenschaften, hatte sie der gefundene physische Kontakt zwischen dem Quasikristall und Meteoriten Mineralien überzeugt, etwas Wichtiges entdeckt zu haben.
Die Forscher fanden heraus, dass das Verhältnis der Sauerstoff-Isotope in Pyroxen und Olivin, zwei Mineralien verwachsen unter den Splittern der Quasikristall, ähnlich denen, die in einige der ältesten bekannten außerirdischen Meteoriten, wie in die CV3 kohligen Chondriten gefunden wurden.

Die Forscher suchten die Witwe des Amsterdamer Sammlers auf.
Diese zeigte ihnen das Tagebuch ihres Mannes, in dem verzeichnet war, wo er den Stein während der Sowjetzeit erworben hatte.
Durch diese und zusätzlichen Informationen fanden Steinhardt und Bindi schließlich den russische Mineraloge der im Jahre 1979
die Felsen aus einer dicken blau-grüne Schicht aus Ton in einem Bachbett in den Korjaken Bergen von Tschukotka im fernen Osten Russlands ausgegraben hatte.
Ob die Forscher selber eine Expedition zu dem Bachbett unternommen haben, kann ich nicht sicher herauslesen. 

Quellen:
http://www.princeton.edu/main/news/archive/S32/64/02A32/index.xml?section=topstories

http://www.pnas.org/content/early/2012/01/03/1111115109

http://www.pnas.org/content/early/2012/01/03/1111115109.full.pdf+html

http://www.pnas.org/content/suppl/2012/01/03/1111115109.DCSupplemental/pnas.1111115109_SI.pdf

http://www.bbc.co.uk/news/science-environment-16393296

http://www.stumbleupon.com/su/2eb5ak/www.dailygalaxy.com/my_weblog/2012/01/extraterrestrial-crystal-discovered-in-russias-remote-kamchatka-peninsula.html

Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11405
    • spacelivecast.de
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #319 am: 07. November 2012, 22:07:08 »

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8493
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #320 am: 21. November 2012, 09:21:15 »
Eisen-Meteorit gefunden
Im Meteoriten-Reservat von Merasko (nördl. von Poznan) wurde ein Eisen-Meteorit mit dem Gewicht von 261 kg und einem Umfang von zwei Metern gefunden.


Die Spur des Meteoriten bis in das Reservat von Merasko


Die Suche nach 281 kg Eisen aus dem All


Die Bergung aus seinem "Krater"


Es ist der größte in Polen gefundene Meteorit.
Man hofft aus der Analyse des Meteoriten weitere Erkenntnisse auch über die Entstehung des Universums zu erlangen.
Hier gibt es ein Video (in Französich) dazu: http://www.bluewin.ch/fr/index.php/1368,147343/fr/news/videos/?asset_id=134715&page=1


Gruß, HausD

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7106
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #321 am: 21. November 2012, 15:32:33 »
Hallo HausD,
ein sagenhaftes Fundstück, ich bin begeistert. :)
Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13814
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #322 am: 22. November 2012, 02:01:01 »


Polen: 300 Kilogramm schwerer Meteorit entdeckt

AFP gab darüber auch eine deutschsprachige Meldung heraus, die von allen Medien gleichförmig und unkommentiert kopiert wurde.
Hier ein Beispiel: http://www.auslandsdienst.pl/3/21/Artykul/117208,300-Kilogramm-schwerer-Meteorit-entdeckt

Der Meteorit stammt aus dem Asteroidengürten und trat vor 5000 Jahren mit einer Geschwindigkeit zwischen 11000 und 18000 km/h in die Erdatmosphäre ein.
Dabei dürfte der größte Teil verdampft sein, aber ein 200 t schweres Teilstück ist kurz über der Erdoberfläche explodiert und unterschiedlich große Stücke schlugen in dem Gebiet ein, wo heute das Dorf Morasko liegt.
Acht größere Krater zwischen 5 und 100 m Durchmesser wurden identifiziert, aber zahlreiche kleinere Stücke sind noch heute unter der Oberfläche verborgen.
Das erste Stück (77,5 kg) wurde im Jahre 1914 gefunden, in der Folgezeit fand man weitere, u.a. 92 kg und 164 kg.
Die Geologen von der Universität Poznan suchte jetzt mit Metalldetektoren und fanden dabei das große Stück.
Diese Meteoriten bestehen zu 92% aus Eisen und 7% Nickel + Spuren von Germanium, Gallium und Iridium.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 27. September 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16318
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #323 am: 15. Februar 2013, 08:27:36 »
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18516
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #324 am: 15. Februar 2013, 08:31:01 »
Wow ... den hat offenbar keiner kommen gesehen ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Tags: