Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

21. Januar 2021, 12:56:59
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.  (Gelesen 221315 mal)

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5210
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #625 am: 17. März 2019, 23:38:58 »
Hallo Zusammen,

inzwischen ist fast unbemerkt in der Höhe von etwa 31 km über dem Atlantik, 1000 km vor der Küste von Brasilien, am 6.02.2016 ein großer Meteorit mit der Energie von 13.000 Tonnen TNT explodiert.
Quellen:

http://www.bbc.com/news/science-environment-35645854
http://neo.jpl.nasa.gov/fireballs/

Mit den besten Grüßen
Gertrud

Bei der LPSC 2019 Konferenz (Lunar and Planetary Science) wurde in einem Workshop eröffnet, dass am 18.12.2018 über der Beringsee ein großer Feuerball entdeckt wurde. Die freigesetzte Energie wurde auf 173.000t TNT-Äquivalent geschätzt

Quelle: Jeff Foust auf Twitter

EDIT:
Zusätzliche Quelle ist eine schön aufgearbeitete NASA-Übersichtsseite über registrierte Boliden
https://cneos.jpl.nasa.gov/fireballs/
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Beiträge in Blaugrün sind Äußerungen in offizieller Funktion als ein Moderator des Forums.

Online Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3347
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #626 am: 18. März 2019, 16:12:33 »
Ich lese auch gerade den Artikel von BBC News, das muss richtig geknallt haben.  :o
https://www.bbc.com/news/science-environment-47607696

Die Explosion soll eine Energie von 10x einer Hiroschimabombe verursacht haben.
Eintritt mit 32km/s und 7° Winkel.
Explodiert in 25.6km Höhe mit einer Energie von 173 Kilotonnen TNT.
40% von dem Chelyabinsk Brocken.

Zitat
What do we know?

At about noon local time on 18 December, the asteroid barrelled through the atmosphere at a speed of 32km/s, on a steep trajectory of seven degrees.

Measuring several metres in size, the space rock exploded 25.6km above the Earth's surface, with an impact energy of 173 kilotons.

"That was 40% the energy release of Chelyabinsk, but it was over the Bering Sea so it didn't have the same type of effect or show up in the news," said Kelly Fast, near-Earth objects observations programme manager at Nasa.

"That's another thing we have in our defence, there's plenty of water on the planet."

Gemessen, so weit ich das verstanden habe durch Infraschall-Messung.  8)

Edit:
Man konnte ihn sogar sichten.
https://twitter.com/DJSnM/status/1108061858655809536
« Letzte Änderung: 19. März 2019, 18:54:37 von Duncan Idaho »
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2399
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #627 am: 14. August 2019, 01:06:28 »
In Suedostbayern wurde ein heller Meteorit gesichtet, der wohl groesstenteils in der Erdatmosphaere verglueht ist. Das Ereignis fand bereits zwischen Sonntag und Montag statt, bin aber nicht dazu gekommen, hier zu schreiben.  :) Es gab dabei viele besorgte Anrufe, die von einem Feuerball am Himmel berichtet haben. Ich jedenfalls habe nichts gesehen.  8)
Mehr dazu hier:
http://www.br.de/nachrichten/niederbayern/inhalt/himmel-phaenomen-nacht-asteroid-100.html

Das größte Bruchstück dieses "Stubenberg-Meteoriten" wird jetzt für 190.000 € vom Verein "Freunde des RiesKraterMuseums e.V." erworben und ab 2020 im Rieskratermuseum ausgestellt. 150.000 € hätte man schon zusammen bzw. sind zugesichert, der Rest soll nun noch durch Spenden aufgetrieben werden.
https://wochenzeitung.de/stubenberg-meteorit-kommt-nach-noerdlingen/
https://der-stubenberg.de/
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Online Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2644
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #628 am: 02. Januar 2020, 11:15:45 »
Da wir noch keinen passenden Thread zum Thema Astrobiologie haben, setze ich das mal hier rein:

"Meteoritengestein ist bessere Diät

Archaeon kann Meteoritengestein aufnehmen – und sich davon ernähren. Eine Presse-Mitteilung der Universität Wien."

Weiter in der Pressemitteilung der Uni Wien
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/02122019215255.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

Online Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2644
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #629 am: 01. Februar 2020, 22:55:07 »
"Hilfe bei der Suche nach einem Meteoriten gefragt

Am 18. Januar 2020 um 17.44 Uhr Ortszeit haben zwei Feuerkugel-Kameras des FRIPON-Kameranetzwerks der ESA einen Lichtstreifen am Himmel über Nordwestdeutschland gesichtet. Die Flugbahn der Feuerkugel lässt vermuten, dass ein kleiner Meteorit in der Nähe von Oldenburg gelandet sein könnte. Eine Information der Europäischen Raumfahrtagentur (European Space Agency, ESA)."


FRIPON Meteor-Sichtung 18. Januar 2020.
(Bild: FRIPON Network)


Weiter in der Presseinformation der ESA:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/27012020083501.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

Offline aasgeir

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 660
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #630 am: 15. Juli 2020, 20:25:09 »
Auf einem Gartengrundstück in Blaubeuren wurde vor 31 Jahren ein großer Steinbrocken ausgebuddelt (und dort belassen), der sich jetzt als Deutschlands bisher größter Steinmeteorit (30,26 kg) herausgestellt hat :

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/buntes-kurioses/id_88236130/sensationsfund-in-blaubeuren-gartenstein-erweist-sich-als-meteorit.html

Man versucht jetzt herauszufinden, wann der eigentliche Meteoritenfall stattgefunden haben könnte-

Offline Christoph

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 108
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #631 am: 17. Juli 2020, 16:59:53 »
Der Meteoritenexperte Dieter Heinlein vom DLR präsentierte den Meteoriten "Blaubeuren" heute im Planetarium in Laupheim der Öffentlichkeit. Weitere Informationen mit vielen Details in der Pressemitteilung des DLR:

https://www.dlr.de/content/de/artikel/news/2020/03/20200715_groesster-deutscher-steinmeteorit-in-blaubeuren-gefunden.html

Online Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2644
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #632 am: 09. August 2020, 21:53:27 »
"Entstehung von Stein-Eisen-Meteoriten

Kollisionen im Sonnensystem: Bayreuther Forscher erklären die Entstehung von Stein-Eisen-Meteoriten. Eine Pressemitteilung der Universität Bayreuth."



Textur eines Pallasiten (Breite: 3,5 cm): Die braunen und gelbbraunen Bereiche enthalten Olivine, die in Eisen und Nickel eingebettet sind.
(Bild: Audrey Bouvier)


Weiter in der Pressemitteilung der Universität Bayreuth:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/02082020080959.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

Online Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2644
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #633 am: 07. November 2020, 11:26:36 »
"Neues Mineral in einem Mondmeteoriten entdeckt

Ein europäisches Forscherteam entdeckte im Mondmeteoriten Oued Awlitis 001 ein neues Hochdruck-Mineral namens Donwilhelmsit [CaAl4Si2O11], das eine wichtige Rolle bei plattentektonischen Prozessen im Erdinneren spielt. Eine Pressemitteilung des Naturhistorischen Museums Wien."



Oued Awlitis 001 Meteorit.
(Bild: NHM Wien, Ludovic Ferrière)


Weiter in der Pressemitteilung des NHM Wien:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/05112020174400.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

Online Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2644
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #634 am: 22. November 2020, 11:37:05 »
"Sonnensystem entstand in weniger als 200.000 Jahren

Das Material, aus dem die Sonne und der Rest des Sonnensystems bestehen, stammt aus dem Kollaps einer großen Gas- und Staubwolke. Astronomische Beobachtungen junger Sternobjekte legen nahe, dass es rund ein bis zwei Millionen Jahre dauert, bis eine Wolke zu einem Stern kollabiert und sich dadurch ein Sternsystem bildet. Eine Information der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU)."



Künstlerische Darstellung eines jungen Sterns, der von einer protoplanetaren Scheibe umgeben ist, in der sich Planeten bilden.
(Bild: L. Calçada - ALMA (ESO/NAO))


Weiter in der Presseinformation der WWU:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/21112020101702.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

McPhönix

  • Gast
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #635 am: 22. November 2020, 13:23:31 »
Zitat
...wann und wie lange es dauerte, bis sich die CAIs bildeten...
Interessanter für mich wäre - woher kam das Material dafür, warum in dieser Zusammensetzung. Und was gab den Anstoß für die Komprimierung. Die dann freilich ein Resonanz- und Aufschaukelungsprozeß wurde. Wenn aber kein Anstoß da war, würde das bedeuten, daß zufällige Zusammenballung von Molekülen ausreichte? Welchen Stellenwert hatte der Zufall zu der "damaligen" Zeit?
Und wodurch ist der "Staub" fähig gewesen, das "Gas" mitzureißen? Das muß ja in der Mehrheit aus Wasserstof bestanden haben, was sich besser als all anderen Gase einer Verdichtung widersetzen kann. Was bestimmte den Ort des Schwerezentrums? Da wohl kaum aller Wasserstoff "erwischt" wurde, hat sich da nicht eine Wasserstoffwolke um das Protosystem gebildet? Wie lange blieb die in einer Form, die Wirkungen ausüben konnte?

Doofe Fragen an die Fachleute, was ?  ;D ;D
Sagt mir einfach, wo ichs nachlesen kann :)

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 10473
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #636 am: 12. Januar 2021, 12:46:44 »
Meteorit über Kamtschatka

Der Meteorit, der über Kamtschatka in die Atmosphäre gelangt ist, gehört zur Kategorie der großen Feuerbälle (Boliden), die nicht oft auf die Erde fallen, sagte Olga Popowa, eine leitende Forscherin am Sadowski-Institut für Geosphärendynamik der Russischen Akademie der Wissenschaften, schreibt RIA N.


Die Explosion eines Meteoriten über Kamtschatka                         BS-Bild: m24.ru

Der Bolide trat  am 10. Januar um 23.09 Uhr MSK in die Erdatmosphäre ein und flog 55 Sekunden lang in der Atmosphäre, bis er explodierte.
Der Durchmesser des Objekts betrug beim Eintritt in die Erdatmosphäre mindestens 10 Meter.

Gruß, bleibt gesund und locker, aber auch diszipliniert und gesundheitsbewusst, HausD

Online HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 10473

Offline Meagan

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 597
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #638 am: 16. Januar 2021, 15:06:27 »
Die Presse berichtet in Ihrer sensationslüsternen Gier derzeit von 2009JF1, der am 06.05.2022 in Erdnähe ist und einschlagen könnte. Ein mit 128m doch schon gewaltiger Brocken. (Hier eine Webseite mit Sternenkarte {interaktiv}) https://spacein3d.com/asteroid/2009jf1

Was haben wir von diesem Burschen denn wirklich zu erwarten ?

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3381
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #639 am: 16. Januar 2021, 16:31:42 »
Was haben wir von diesem Burschen denn wirklich zu erwarten ?
Vielleicht wird man schöne Fotos machen können.

Denn er wird am 10. Mai 2022 die Erde in einem Abstand von 12866798 (*) Kilometern passieren. Die Gefahr, dass er die Erde trifft, wird mit mit 0,0251% angegeben.

Quelle: http://neo.ssa.esa.int/search-for-asteroids?tab=summary&des=2009JF1

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7716
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #640 am: 16. Januar 2021, 16:40:26 »
Hallo @Meagan,

die Angabe des Durchmessers ist anscheinend nicht richtig.
die Größe des Asteroiden "2009jf1" schätzt die ESA auf etwa 13 Meter, die NASA auf 10 bis 23 Meter.
 
Es gibt zwar einen Asteroiden mit ähnlicher Kennung, doch ist "2019 JF1" laut ESA nur etwa 60 Meter und laut NASA zwischen 45 und 100 Meter groß.

Die Wahrscheinlichkeit des Einschlages von "2009jf1" liegt bei ca.1 zu 3.800 und daher bei 0,026 Prozent.
https://www.heute.at/s/asteroid-2009-jf1-warum-am-6-mai-2022-nicht-die-apokalypse-droht-45581575

Beste Grüße Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline trallala

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 812
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #641 am: 16. Januar 2021, 20:14:59 »
Vielleicht wird man schöne Fotos machen können.

Dafür war das Arecibo-Teleskop immer sehr gut. Das konnte mit seinem starken Radar-Strahler die meisst sehr dunklen Asteroiden "anleuchten" und so ein Radarbild aufnehmen. Aber leider ist das Arecibo-Teleskop ja gerade etwas äh unpässlich  :-\

Offline Meagan

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 597
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #642 am: 16. Januar 2021, 20:46:30 »
 Am Ende ist Apophis gefährlicher für uns. Die Flugbahn ist überaus interessant. Die Erde nähert sich am 13-14 März 2029 von hinten an den Asteroiden an. Also dürfte es keine allzu großen potentiellen Energieunterschied zwischen Erde und Apophis geben. Wenn das Ding einschlägt wird das aber wohl doch höchst unangenehm !  Es ist übrigens ein Dienstag , kein Freitag der 13. ! Aber das wisst ihr ja sicher schon ........

Online jdark

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 397
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #643 am: 16. Januar 2021, 20:49:41 »
Dafür war das Arecibo-Teleskop immer sehr gut. Das konnte mit seinem starken Radar-Strahler die meisst sehr dunklen Asteroiden "anleuchten" und so ein Radarbild aufnehmen. Aber leider ist das Arecibo-Teleskop ja gerade etwas äh unpässlich  :-\

Dafür hat China (als Ersatz) ihr FAST für die Allgemeinheit "freigegeben":
https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/astronomie/china-radioteleskop-fast-fuer-internationale-forscher-freigegeben-13374565
Ach, und vergiss nicht den Müll aus dem Orbit rauszustellen...Ja, Schatz...

Offline Meagan

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 597
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #644 am: 16. Januar 2021, 21:11:18 »
Dafür war das Arecibo-Teleskop immer sehr gut. Das konnte mit seinem starken Radar-Strahler die meisst sehr dunklen Asteroiden "anleuchten" und so ein Radarbild aufnehmen. Aber leider ist das Arecibo-Teleskop ja gerade etwas äh unpässlich  :-\

Dafür hat China (als Ersatz) ihr FAST für die Allgemeinheit "freigegeben":
https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/astronomie/china-radioteleskop-fast-fuer-internationale-forscher-freigegeben-13374565

Nun ja, ein Prozent der verfügbaren Zeit. Und das, wo dieses Ding im Grunde auf eine Himmelsrichtung festgelegt ist durch den Starren Spiegel. Das ist doch so, als ob man an der Tafel fürstlich diniert und den Hunden dann die übriggebliebenen Knochen zuwirft.
 
Wird man in Arecibo ein neues Teleskop aufbauen ?

Offline aasgeir

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 660
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #645 am: 16. Januar 2021, 21:31:07 »
... Und das, wo dieses Ding im Grunde auf eine Himmelsrichtung festgelegt ist durch den Starren Spiegel. 

Nicht ganz richtig - die Blickrichtung von FAST ist schon steuerbar - sogar bis 40 Grad Zenitablage. Wikipedia weiss dazu:
"FAST hat einen verformbaren, annähernd sphärischen Hauptspiegel, der in der natürlichen Geländemulde hängt. Von dem Hauptspiegel wird nur der Bereich, der auf die jeweils zu untersuchende Himmelsregion gerichtet ist, zum Empfang der Radiowellen genutzt. Dieser Bereich hat einen Durchmesser von 300 m und wird zur Vermeidung von sphärischer Aberration dynamisch zu einem Parabolspiegel verformt. Ein darüber befindlicher Empfänger wird durch eine Seilaufhängung in den Fokus des Parabolspiegel positioniert. Dieser Aufbau ermöglicht ohne die Verwendung eines Schwenkmechanismus Beobachtungen von Himmelsregionen bis 40° Zenitdistanz."
Das größere Problem ist, dass FAST (noch) nicht mit starken Sendern zum aktiven "Beleuchten" von Objekten ausgerüstet ist - aber in internationaler Kooperation könnten das Beleuchten andere Radioteleskope (Goldstone, Green Bank) übernehmen (bistatisches Radar)

Online jdark

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 397
Re: Meteoriten & Co - Boten aus dem Weltall.
« Antwort #646 am: 16. Januar 2021, 22:22:09 »
...Das ist doch so, als ob man an der Tafel fürstlich diniert und den Hunden dann die übriggebliebenen Knochen zuwirft.

Ich musste mir beim Lesen das tatsächlich bildlich vorstellen und ich musste darüber irgendwie schmunzeln. Und dadurch ist es auch greifbar, dass ein Irrweg (Aufgrund viel größerer Komplexität des Ganzen) trotzdem sehr wohlgefällig sein kann  ;D
Ach, und vergiss nicht den Müll aus dem Orbit rauszustellen...Ja, Schatz...

Tags: