Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

18. Juli 2019, 14:14:42
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: P 73 Schwassmann / Wachmann 3  (Gelesen 4272 mal)

H.J.Kemm

  • Gast
P 73 Schwassmann / Wachmann 3
« am: 06. Mai 2006, 15:59:19 »
Moin,

der Komet *P 73 Schwassmann / Wachmann 3* wird am 11. / 12. Mai 2006 seine größte Erdannäherung haben.

Hierzu folgender Text aus http://www.mps.mpg.de/images/logos/mps_de.gif




Pressenotiz 08/2006 - 05. Mai 2006
Odyssey im Weltall
Max-Planck Forscher beobachten Kometen, der in viele Bruchstücke zerfällt

Ein Komet in unserem Sonnensystem namens 73P/Schwassmann-Wachmann 3 (SW3) zerfällt momentan in mehrere "Mini-Kometen". Der Grund dafür ist nicht eindeutig geklärt. Neue Beobachtungen, an denen Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung (MPS) beteiligt sind, zeigen, dass der Komet mittlerweile in mehr als 70 Fragmente auseinander gerissen wurde. Die Beobachtung dieser Bruchstücke steht deshalb im Mai und Juni 2006 im Mittelpunkt des wissenschaftlichen Interesses.

Eines der größten Fragmente nähert sich der Erde am 12. Mai bis auf 11.6 Mio. km, so nahe wie kein anderer Komet in den letzten 20 Jahren.

Im Rahmen einer Kampagne im Mai und Juni 2006 mit mehreren beteiligten Teleskopen u.a. in Chile (La Silla und Paranal), Bulgarien (Rozhen), Spanien (Calar Alto), USA (Mt. Graham, Arizona) und Deutschland (Tautenburg) beobachten u.a. Wissenschaftler des MPS diese Bruchstücke im Detail. Fragen nach der Gas- und Staubproduktionsrate, Rotationsgeschwindigkeiten der Fragmente stehen dabei im Vordergrund, aber auch die Frage, ob weitere noch kleinere Bruchstücke mittlerweile entstanden sind und welche Prozesse für das Auseinanderbrechen verantwortlich sind.

SW3 wurde am 2. Mai 1930 durch Arnold Schwassmann und Arno Arthur Wachmann entdeckt. Er hat eine elliptische Bahn mit einer Umlaufzeit von 5.4 Jahren und gehört zur so genannten Kometenklasse der "Jupiterfamilie". Bereit 1995 konnte mit Beobachtungen an der Europäischen Südsternwarte (ESO) von Hermann Böhnhardt (MPS) und Hans-Ulrich Käufl (ESO) beobachtet werden, dass der Komet in 3 Einzelteile (A, B und C) auseinander gebrochen war, 1996 wurden 2 weitere Bruchstücke (D und E) beobachtet. Nach einem weiteren Umlauf konnten 2001 nur noch die Fragmente C, B und E beobachtet werden und seit Beginn dieses Jahres sind nun mehr als 70 Einzelteile gesichtet worden. SW3 war der erste Zielkomet der ESA-Mission ROSETTA bevor man zunächst 46P/Wirtanen und schließlich 67P/Churyumov-Gerasimenko auswählte. SW3 war auch das Ziel der NASA-Kometenmission CONTOUR. Allerdings ist die Raumsonde im Weltall explodiert.






 Abbildung 1 und 2: Bilder der Kometenfragmente C (links) und B (rechts), aufgenommen mit dem 2-m Schmidt Teleskop Thüringer Landessternwarte in Tautenburg, Deutschland. Beobachtet wurden die Fragmente im April 2006 für mehrere Minuten mit einem roten Filter einige Tage bevor sich Fragment B weiter aufspaltete.



Ausserdem noch ein Bericht aus unserem Raumfahrer.net von den Autoren Martin Ollrom und Axel Orth


Jerry
« Letzte Änderung: 07. Mai 2006, 07:06:43 von H.J.Kemm »

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13620
Re: P 73 Schwassmann / Wachmann 3
« Antwort #1 am: 07. Mai 2006, 02:56:04 »
In wenigen Tagen erreicht der Komet SW3 seine größte Erdannäherung.
Es wird vermutet, daß er eine Helligkeit von etwa 3,5 mag erreichen könnte.

Damit wäre er bei klarem Himmel mit dem bloßem Auge sichbar.
Sehr nützlich ist hierbei ein Feldstecher - nachdem sich herausgestellt hat, daß man damit nicht nur ins Feld, -sondern auch in den Himmel 'stechen' kann! ;) ::)

Aber wie findet man den Kometen?
Wo muß man suchen?
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 26. Juli 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: P 73 Schwassmann / Wachmann 3
« Antwort #2 am: 07. Mai 2006, 08:05:04 »
Moin Jörg,

der Komet SW 3 ( bzw. die Fragmente des Kometen ) kreuzt vom 12. bis 14. Mai 2006 die Sternbilder Cygnus (Schwan) und Pegasus. Am Sternbild Lyra (Leier) zieht SW 3 heute vorbei.

 

Nördlich vom Pegasus kannst Du  M 31 (Andromeda-Nebel) sehen und westlich neben Cygnus im Sternbild Lyra den hellen Stern Vega.


Jerry

H.J.Kemm

  • Gast
Re: P 73 Schwassmann / Wachmann 3
« Antwort #3 am: 08. Mai 2006, 17:03:15 »
Moin,

ich habe ein tolles Bild und eine echt starke Animation von einem Super-Spechtler gefunden und ihn um Veröffentlichung hier bei uns im Forum gebeten.

Jens hat mir das sofort genehmigt und das Ergebnis könnt ihr hier sehen.



Zum Bild: Es zeigt die *Beinahe-Begegnung* von SW 3 und dem Ringnebel M 57, rechts ist noch Beta Lyrae (Shediak) zu sehen

Und hier die Superanimation:

www.kopfgeist.com/kram/motion73p.mov
Animation als *.mov Quicktime-Movie, 2 MB

Ich bedanke mich ganz toll bei Jens und hoffe und wünsche, dass er noch weitere solche Superbilder schafft.

Über Jens könnt Ihr noch mehr erfahren unter: http://www.kopfgeist.com/  - es lohnt sich, da er schon sehr viele Bilder geschossen hat.


Jerry

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: P 73 Schwassmann / Wachmann 3
« Antwort #4 am: 08. Mai 2006, 17:46:25 »
Hab mir die Animation gerade angeschaut. Gefällt mir sehr gut.  :)
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13620
Re: P 73 Schwassmann / Wachmann 3
« Antwort #5 am: 08. Mai 2006, 17:59:45 »
Eine wunderschöne Aufnahme! :)
Besonders schön ist die .mov! Damit kann man halt auch die relativ schnelle Bewegung eines Kometen dokumentieren.

@Jens:
Sollten wir tatsächlich erleben, daß SW3 vor unseren Augen weiter zerbröselt, wird das Deiner Kamera doch sicher nicht entgehen?!?
Du hälst uns hier doch sicher auf dem Laufenden? ;)
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 26. Juli 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: P 73 Schwassmann / Wachmann 3
« Antwort #6 am: 08. Mai 2006, 18:21:28 »
Moin Jörg,

ich fand die Animation auch super.

Zum Fragment *B* von SW 3 kann man jetzt schon sagen, dass es sich in den letzten 2 Tagen langsam aber sicher *zerbröselt*. Ich selber habe keine Aufnahmen gemacht, da meine Nachführung nicht *funzt*, aber beobachten schon, leider wird das heute am Abend wohl nichts werden, denn der Himmel hat sich zugezogen.
Aber ich schaue bei einigen anderen Spechtlern mal auf deren Homepage rein und sehe ja was die so rauskriegen.

Ist ja echt spannend!


Allzeit gute Sicht und immer einen klaren Kopf!

Euer Spechtler Jerry

H.J.Kemm

  • Gast
Re: P 73 Schwassmann / Wachmann 3
« Antwort #7 am: 08. Mai 2006, 20:23:52 »
Moin,

 hier eine präzise Auffindkarte (mit MEZ !) vom SW 3: >>>>>

Allzeit gute Sicht und immer einen klaren Kopf!

Spechtler Jerry

Gero_Schmidt

  • Gast
Re: P 73 Schwassmann / Wachmann 3
« Antwort #8 am: 08. Mai 2006, 21:11:33 »
@Jens

Respekt. Das wirkt schon ziemlich professionell, weiter so.  Poste hier mal, wenn du wieder so ein Highlight hast. :)
« Letzte Änderung: 08. Mai 2006, 21:12:28 von Gero_Schmidt »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: P 73 Schwassmann / Wachmann 3
« Antwort #9 am: 09. Mai 2006, 07:08:01 »
Moin,

über PN habe ich eine *Anfrage* vorliegen: Könnte der Komet tatsächlich mit dem Ringnebel zusammenstoßen?

Hierzu eine klare Aussage: Nein, weil:

Komet SW 3 / Fragment C - + 6,2 mag, Entf.  0,085 AE (innerhalb des Sonnensystems)

Ringnebel M 57/Sternbild Lyra - + 8,8 mag, Entfernung 2.300 Lj

Beta Lyrae (Sheliak)/Sternbild Lyra - + 3,4-3,8 mag, Entf. 882 Lj

Jerry

H.J.Kemm

  • Gast
Re: P 73 Schwassmann / Wachmann 3
« Antwort #10 am: 09. Mai 2006, 18:17:09 »
Moin,

so sieht SW 3 - Fragment B aus ( Aufnahme Hubble ):





Jerry

Offline Tobias Kolkmann

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 614
Re: P 73 Schwassmann / Wachmann 3
« Antwort #11 am: 09. Mai 2006, 21:36:47 »
Nach einigen Computerproblemen bin ich nun selber mal dazu gekommen, mir außer dem Bild auch die Animation anzusehen, wobei das Bild allein schon reicht, um mein Lob für Jens auszusprechen:
Hast da wirklich ein Prachtexemplar geschaffen :)
Die Animation ist auch super gelungen, schade nur, dass die Auflösung dafür herunter gesetzt werden musste, aber ansonsten zwei wirklich bilderbuchreife Aufnahmen.
Mach weiter so! :)

Gruß,
Tobias

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13620
Re: P 73 Schwassmann / Wachmann 3
« Antwort #12 am: 10. Mai 2006, 01:06:25 »
Bin soeben vom 'Sternegucken' zurück. Wollte SW3 auch mal mit eigenen Augen sehen. Dehalb bin ich mal ein Stück aus der Stadt herausgefahren. Ein Teleskop habe ich nicht - das lohnt sich hier in Berlin nicht, denn hier wird der Himmel nichtmal richtig dunkel.
Aber bei 6 mag ist der Komet schon im Feldstecher 10x50 zu sehen. Wenn man weiss, wo man suchen muß.
Im Feldstecher sieht man einen milchig-trüben Fleck - größer als ich erwartet hatte. Der Kometen-Kern ist kaum zu erkennen. Das liegt wohl auch an den vielen kleinen Fragmenten und der großen Staubwolke, die ihn inzwischen umgibt.
Für mich war es nur wichtig, ihn mal mit eigenen Augen zu sehen.
Ansonsten bevorzuge ich die Bilder von Hubble - und Jens macht bestimmt auch noch ein schönes! :)
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 26. Juli 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: P 73 Schwassmann / Wachmann 3
« Antwort #13 am: 10. Mai 2006, 06:07:56 »
Moin Jörg,

mit der Lichtverschmutzung habe ich natürlich auch von Langenhagen aus meine Probleme, denn die interessantesten Objekte am Nachthimmel liegen in südlicher Richtung und da liegt leider auch der Stadtkern von Hannover. Das bedeutet: raus in die Natur!

Im Feldstecher sieht man einen milchig-trüben Fleck - größer als ich erwartet hatte. Welches Fragment hast Du denn jetzt beobachtet? B oder C?
Wenn man weiss, wo man suchen muß. Hat Dir die obige Auffindkarte geholfen?


Jerry

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13620
Re: P 73 Schwassmann / Wachmann 3
« Antwort #14 am: 10. Mai 2006, 11:16:58 »
Ich denke, ich habe das B-Fragment gesehen.
Bei der Orientierung hat mir das Foto von Jens geholfen.
Ich brauchte also nur Beta Lyrae zu suchen - der ist schön hell und leicht zu finden.
Im Feldstecher kann man dann auch M 57 sehen - und dazwischen 'nebelt' der Komet! ;)
In der Animation vom Jens konnte man ja noch die Bewegung des Kometen sehen. Inzwischen steht er näher am Ringnebel
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 26. Juli 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: P 73 Schwassmann / Wachmann 3
« Antwort #15 am: 10. Mai 2006, 20:44:56 »
Moin,

eine Notiz zum *sterbenden Kometen* SW 3 aus *derStandard* vom 10. Mai 2006:

Wien - Der Komet "73P Schwassmann-Wachmann 3" zerbröselt derzeit vor den Augen bzw. Teleskopen der Astronomen und Hobbysterngucker. Mit hoher Wahrscheinlichkeit sind die kommenden Tage die letzte Chance für einen Blick auf den Kometen, beim nächsten Umlauf in rund fünf Jahren wird er kaum mehr existieren. Für die Beobachtung reicht ein Feldstecher.
Der Komet wurde 1930 entdeckt. Er hat eine Umlaufzeit um die Sonne von 5,36 Jahren, er pendelt zwischen etwas innerhalb der Erdbahn und dem Jupiter auf einer stark elliptischen Bahn hin und her. Bei seiner Annäherung 1995/96 beobachteten Astronomen einen seltsamen Helligkeitsausbruch, um anschließend festzustellen, dass er in drei Teile zerbrochen war.
Mittlerweile sind auch die Bruchstücke in Auflösung begriffen, er wird daher in fünf Jahren nicht mehr zu sehen sein, hieß es dazu seitens der Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie (WAA).
Derzeit ist der Komet mit einem leichten Fernrohr oder Feldstecher im Sternbild des Schwanes zu sehen. In den kommenden Tagen wandert er in Richtung Pegasus.



Jerry
« Letzte Änderung: 10. Mai 2006, 20:46:46 von H.J.Kemm »

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13620
Re: P 73 Schwassmann / Wachmann 3
« Antwort #16 am: 11. Mai 2006, 23:25:37 »
Der Komet scheint tatsächlich vollständig zu zerfallen.
Jetzt wurden Bilder vom Spitzer-Teleskop veröffentlicht, welches eine besonders gute Sicht auf den Kometen hat. Einerseits sind durch den Beobachtungsstandort in der Umlaufbahn atmosphärische Störungen ausgeschlossen, andererseits kann im infraroten Bereich die Staubwolke, die den Kometen umgibt, durchdrungen werden und die Sicht auf feste Bestandteile wird frei.

Hier gibt´s Bilder in hoher Auflösung (ganz unten auf der Seite):
http://www.spitzer.caltech.edu/Media/releases/ssc2006-13/ssc2006-13a.shtml?msource=07506&tr=y&auid=1659074
« Letzte Änderung: 11. Mai 2006, 23:26:37 von -eumel- »
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 26. Juli 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: P 73 Schwassmann / Wachmann 3
« Antwort #17 am: 12. Mai 2006, 12:50:15 »
Moin Jörg,





So schön können wir das von hier natürlich nicht sehen. Ich habe mir die Vergrößerung mit der Vergrößerung jetzt ganz in Ruhe angesehen. Beeindruckend. Solch ein Schauspiel konnte natürlich kein Astronom voraussagen. Wer das jetzt verpasst, hat es selber schuld. Leider nur noch für 3 oder 4 Tage, dann stört die Morgendämmerung.

Aber wir haben es ja selber gesehen!!!!


Allzeit gute Sicht und immer einen klaren Kopf.

Spechtler Jerry

H.J.Kemm

  • Gast
Re: P 73 Schwassmann / Wachmann 3
« Antwort #18 am: 12. Mai 2006, 13:19:01 »
Moin,

dies Bild geht jetzt ja wohl um die Welt



Comet Meets Ring Nebula: Part I
Credit & Copyright: Stefan Seip and Steffen Bruckner


Sieht ja echt gut aus, aber vorsichtig; diese Aufnahme wurde so nicht geschossen.

Ein Foto wird dazu zerlegt in die 3 Komponenten, hier: Hintergrund, Ringnebel und SW 3. Aus der Kometenaufnahme müssen dann auch noch die Strichspuren der Hintergrundsterne entfernt werden, da ja auf den Kometen focussiert wurde.

Für so etwas gibt es natürlich haufenweise Bildbearbeitungsprogramme.

Dann lobe ich mir doch so ein Bild wie von Jens; richtig handgemacht und fertig!

Allzeit gute Sicht und nicht immer ein Bildbearbeitungsprogramm benutzen.

Euer Spechtler Jerry



H.J.Kemm

  • Gast
Re: P 73 Schwassmann / Wachmann 3
« Antwort #19 am: 19. Mai 2006, 22:15:15 »
Moin,

eine Information über SW 3 und über die von der ESA entwickelten supraleitenden Kamera *Scam* im Raumfahrer.net von unserem Autor Florian Stremmel >>>>>



Jerry
« Letzte Änderung: 19. Mai 2006, 22:15:34 von H.J.Kemm »

Tags: