Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

01. Dezember 2020, 19:43:10
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Unsere Sonne  (Gelesen 116741 mal)

Offline m.hecht

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2816
Re: Unsere Sonne
« Antwort #350 am: 08. Oktober 2020, 22:42:39 »
Doofe Frage. Steigt damit auch die Energieabstrahlung?

Jep!

Im Minimum beträgt die Sonnen-Strahlungsintensität ungefähr 1365,5 Watt pro Quadratmeter, im Maximum ungefähr 1366,5 Watt pro Quadratmeter. Also eine Schwankung von einem Watt pro Quadratmeter. Hört sich nicht viel an, entspricht aber ungefähr 127,5 Gigawatt Leistung auf die Fläche der Erde (wenn ich mich nicht verrechnet habe).

Mane
« Letzte Änderung: 09. Oktober 2020, 07:59:33 von m.hecht »

Online Matjes

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 672
Re: Unsere Sonne
« Antwort #351 am: 09. Oktober 2020, 11:06:37 »
Guten Morgen

Bei Wikipedia steht unter dem Stichwort „Sonnenstrahlung“ :

„Die gesamte elektromagnetische Strahlungsleistung der Sonne wird durch die
thermische Strahlung der Photosphäre dominiert, die um weniger als 0,1 % schwankt“

Die auf die Erde fallende Leistung schwankt wegen der Exzentrizität der Erdbahn im Jahreslauf
um knapp 7 %.“ 

Matjes
   

Offline Volker

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 967
    • Webseite
Re: Unsere Sonne
« Antwort #352 am: 09. Oktober 2020, 11:07:22 »
Hallo,

Im Minimum beträgt die Sonnen-Strahlungsintensität ungefähr 1365,5 Watt pro Quadratmeter, im Maximum ungefähr 1366,5 Watt pro Quadratmeter. Also eine Schwankung von einem Watt pro Quadratmeter. Hört sich nicht viel an, entspricht aber ungefähr 127,5 Gigawatt Leistung auf die Fläche der Erde (wenn ich mich nicht verrechnet habe).

127,5 Terrawatt.

$\pi$ \times r^2 = 3.14 x (6 371 000 m)^2 = 1.3E14 m^2

Gruss
Volker
Forschung aktuell: Das Neueste aus Wissenschaft und Forschung

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2499
Re: Unsere Sonne
« Antwort #353 am: 10. Oktober 2020, 18:45:55 »
"Halbes Jahrhundert Potsdamer Sonnenforschung digital

Historischer Himmel: Halbes Jahrhundert Potsdamer Sonnenforschung digital. Das großangelegte Digitalisierungsprojekt APPLAUSE stellt in seiner neuen Datenveröffentlichung neben historischen Himmelsbeobachtungen verschiedener Teleskope nun auch tausende fotografische Aufnahmen der Sonne online zur Verfügung, die zwischen 1943 und 1991 am Sonnenobservatorium Einsteinturm in Potsdam entstanden sind. Eine Pressemitteilung des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam (AIP)."



Fotografisches Negativ einer Aufnahme der gesamten Sonnenscheibe, auf der Gruppen von Sonnenflecken zu sehen sind. Sie entstand am 3. Februar 1949 im Sonnenobservatorium Einsteinturm.
(Bild: AIP/APPLAUSE)


Weiter in der Pressemitteilung des AIP:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/23092020210142.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2499
Re: Unsere Sonne
« Antwort #354 am: 11. Oktober 2020, 10:44:31 »
"MPS: So kommen sonnenähnliche Sterne auf Touren

Sternfleckengruppen, die bevorzugt in großen Clustern auftreten, könnten die Ursache für starke Helligkeitsschwankungen sonnenähnlicher Sterne sein. Eine Information des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung."



Auf der Sonne neigen Gruppen von Sonnenflecken dazu, in größeren Clustern aufzutreten, wie in dieser Aufnahme vom 31. Juli 2002.
(Bild: SOHO/MDI)


Weiter in der Pressinformation des MPS:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/24092020094228.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2499
Re: Unsere Sonne
« Antwort #355 am: 28. November 2020, 12:47:30 »
"JGU: Erstmals solare CNO-Neutrinos beobachtet

Geisterteilchen sind ein Beweis für den sekundären Fusionsprozess, der unsere Sonne antreibt. Eine Pressemitteilung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz."



In diesem Bild ist zusätzlich der zentrale Nylonballon zu sehen, der 280 Tonnen einer speziellen Szintillatorflüssigkeit enthält.
(Bild: Borexino Collaboration)


Weiter in der Pressemitteilung der Uni Mainz:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/26112020090420.shtml

Viele Grüße
Rücksturz
Die Gedanken sind frei! Doch bedenke beim Schreiben, es könnte gelesen werden.

Tags: Sonne