Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 11

24. August 2019, 22:31:53
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Entstehung des Lebens auf der Erde  (Gelesen 4987 mal)

Heribert

  • Gast
Entstehung des Lebens auf der Erde
« am: 10. Mai 2007, 21:12:59 »
Hallo @ all,

Vor rund 4 Milliarden Jahren entstand in den Ozeanen der Erde aus Molekülen wie die Aminosäuren das Leben auf der Erde. Wie genau dies vor sich ging, ist ja immer noch eine spannende Frage.
Ein internationales Team von Wissenschaftler stellt nun eine Antwort vor. :

http://news.astronomie.info/ai.php/200705030

Heribert ;)
« Letzte Änderung: 29. Mai 2009, 12:01:21 von Kreuzberga »

SchwarzeMaterie

  • Gast
Re: Frage nach Entstehung d. Lebens a. d. Erde
« Antwort #1 am: 10. Mai 2007, 22:06:02 »
Hallo Heribert,

Höchst Interessante Meldung!

Mit der Aussage würde ich allerdings doch noch etwas Vorsichtig umgehen, da heißt es Anfangs, dass einfache Strukturen von Lebensformen in den Tiefen des Ozeans entstanden, die LMU-Forscher jedoch selbst am Ende zugeben keinerlei Beweise dafür zu haben.

Was bedeutet, dass es vorerst ein Theorie darstellt, die lediglich eine Option eröffnet, dass Konzentrationsproblem zu erklären.
Im Artikel heißt es immer noch:

"Auch wenn unsere Ergebnisse keinen hinreichenden Beweis für den Ursprung des Lebens bei den hydrothermalen Quellen liefern können, sind wir der Lösung dieses Rätsels möglicherweise ein großes Stück näher gekommen." (CeNS/LMU München)


Wirklich erstaunlich, wenn für die Entstehung von einfachsten Lebensformen bis hin Zum Mensch, Dino ect. diese Theorie zutreffend wäre. Könnte man so nicht auch einen künstlich erzeugten Lebensraum für solche Vorgänge schaffen - klingt ja irgendwie nicht unwahrscheinlich wenn man den Aussagen glauben darf(!)?
 ;)


Grüßle
« Letzte Änderung: 10. Mai 2007, 22:10:08 von SchwarzeMaterie »

Heribert

  • Gast
Re: Frage nach Entstehung d. Lebens a. d. Erde
« Antwort #2 am: 10. Mai 2007, 22:26:44 »
Hi Thomas,

von Beweisen zu diesem Thema wird man wohl noch länger träumen.
Außerdem ist es "nur" eine neue Theorie. Ich denke da an das Experiment von Miller/Urey 1953, wo aus einfachen anorganischen Molekülen Aminosäuren entstanden. Vielleicht entstanden durch die gleiche Energiezufuhr ja auch die ersten komplexen Nukleinsäureketten und die Doppelhelix ?
Am schwierigsten ist die Frage, wie aus Lebensmolekülen nach mind. 1 Milliarde Jahren die ersten Zellen entstanden sind.

Heribert

Offline Mary

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1323
Re: Frage nach Entstehung d. Lebens a. d. Erde
« Antwort #3 am: 10. Mai 2007, 22:27:53 »
Zitat
Wirklich erstaunlich, wenn für die Entstehung von einfachsten Lebensformen bis hin Zum Mensch, Dino ect. diese Theorie zutreffend wäre. Könnte man so nicht auch einen künstlich erzeugten Lebensraum für solche Vorgänge schaffen - klingt ja irgendwie nicht unwahrscheinlich wenn man den Aussagen glauben darf(!)?
Gab es da nicht nicht schon solche "Ursuppe"-Experimente? Ich hab mal von so einem Experiment gehört, bei dem sowas simuliert wurde und dann sich irgendwelche Aminosäuren bilden oder so, aber genaueres weiß ich darüber leider nicht.

Heribert

  • Gast
Re: Frage nach Entstehung d. Lebens a. d. Erde
« Antwort #4 am: 10. Mai 2007, 22:36:35 »
Hi Mary,

jawohl, Du meinst die Experimente von Miller / Urey. Hier mehr dazu:

http://de.wikipedia.org/wiki/Urey-Miller-Experiment

Heribert ;)

Offline Mary

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1323
Re: Frage nach Entstehung d. Lebens a. d. Erde
« Antwort #5 am: 10. Mai 2007, 22:40:16 »
Hallo Heribert,
genau das meinte ich. Ich wusste nur den Namen nicht.

SchwarzeMaterie

  • Gast
Re: Frage nach Entstehung d. Lebens a. d. Erde
« Antwort #6 am: 11. Mai 2007, 00:35:16 »
Interessant zum Thema wären auch noch folgende Links:

http://en.wikipedia.org/wiki/Nanopore
http://en.wikipedia.org/wiki/Vesicle_(biology)#Some_types_of_vesicles
http://de.wikipedia.org/wiki/Vesikel


Ob dies allerdings eine Lösung für den Beginn von Leben auf der Erde darstellt, muss sich erst noch zeigen... :-/
« Letzte Änderung: 11. Mai 2007, 00:44:02 von SchwarzeMaterie »

Offline alswieich

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2445
  • Peter Ruppert ≡ alswieich
    • Gera und seine Straßenbahn
Re: Frage nach Entstehung d. Lebens a. d. Erde
« Antwort #7 am: 11. Mai 2007, 01:10:16 »
Zitat
... Wirklich erstaunlich, wenn für die Entstehung von einfachsten Lebensformen bis hin Zum Mensch, Dino ect. diese Theorie zutreffend wäre. Könnte man so nicht einen künstlich erzeugten Lebensraum für solche Vorgänge schaffen - klingt ja irgendwie nicht unwahrscheinlich wenn man den Aussagen glauben darf(!)?
Genau das wurde in dem Miller-Urey-Experiment gemacht: In einem (großen) Reagenzglas eine (kleine) Welt mit allen bis heute bekannten Grundvoraussetzungen für die Entstehung von lebenswichtigen Molekülen. Diese entstehen zwangsläufig durch die Selbstorganisation der Atome. Siehe dazu auch hier: http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/247274.html und gewissermaßen auch hier: http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/277167.html. Ist schon erstaunlich was das Leben so alles kann.
Kritiker des Miller-Urey-Experiments gaben zu bedenken, daß die Grundsubstanzen hätten verunreinigt sein können. Es schwirrt nunmal viel Zeug in der Luft herum. Ganz keimfrei wird man es wohl nie bekommen. Das schreibe ich hier aus meinem (schlechten) Gedächtnis. Also bitte nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen.

Ich bin desweiteren der Meinung, daß unser bekanntes Leben nicht nur einmal sondern mehrmals sowohl zeitlich als auch räumlich getrennt entstand ist und wieder vernichtet wurde. Aber einmal hat es ein Lebewesen geschafft allen Widrigkeiten zu trotzen, sich zu vermehren und sich dabei immer wieder zu verändern. Bis heute. Und dieser Prozess dauert ja auch weiterhin an. Solange bis die Lebensbedingungen nicht mehr den Minimalanforderungen genügen. Wir sind mit Hilfe unserer Intelligenz in der Lage das Leben in das Universum zu tragen bevor die Lebensbedingungen hier unerträglich werden. Natürlich nur, wenn bis dahin nichts unvorhergesehenes dazwischen kommt. Selbst wenn wir Menschen durch eine Katastrophe vernichtet würden: Das Leben geht hier solange weiter solange es lebensfähige Bedingungen hier gibt und wird vielleicht wieder eine intelligente Lebensform hervorbringen. Und wenn nicht -- es gibt noch so viele Planeten im Universum. Irgendwo sind auch einige bewohnte dabei.
Dem Universum ist es jedenfalls egal.

Beweisen wie das Leben auf der Erde tatsächlich entstanden ist wird man wohl nie können, denn es gab damals noch keine Kameras.
 ;)
Aber man kann sagen, daß es so oder so ähnlich wie in diesem oder jenem Experiment abgelaufen sein muß.

Bisher hat man nur den Nachweis erbracht wie sich die lebensnotwendigen Moleküle gebildet haben könnten:
Zitat
... 1979 wurde der erste "schwarze Schlot" entdeckt; der größte je gesehene war 24 Meter hoch. An den Flanken dieser heißen Gebilde lagern sich Eisensulfid und andere Substanzen in mikroskopisch kleinen Bläschen ab, in deren Innerem aus Schwefel, Sauerstoff, Wasserstoff und Kohlenstoff aktivierte Essigsäure entsteht, die wiederum den so genannten Zitronensäurezyklus in Gang setzt, den bedeutendsten Stoffwechselzyklus überhaupt. Stickstoff und Essigsäure verbinden sich außerdem zu Aminosäuren, die sich weiter zu Peptiden und Proteinen – also zu Bausteinen des Lebens – verketten. Michael Russell und William Martin sind überzeugt, dass auf diese Weise auch die Nukleinsäuren RNS und DNS entstanden...
Quelle: http://www.dieterwunderlich.de/Schaetzing_universum_meere.htm (liest sich sehr amüsant)

Proteine könnten auch so entstanden sein:
Zitat
Ein einfaches vulkanisches Gas könnte der lang gesuchte Schlüsselfaktor zur Bildung der ersten Eiweißmoleküle auf der Erde gewesen sein. In Laborversuchen beobachteten amerikanische Chemiker, wie sich mehrere Proteinbausteine zu kurzen Ketten zusammenlagerten, wenn das Gas Carbonylsulfid (COS) anwesend ist. Mit dieser Entdeckung ist möglicherweise die Frage beantwortet, wie sich ohne die Hilfe von aus Eiweiß bestehenden Enzymen die ersten Proteine bilden konnten...
Quelle: http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/245593.html

Einzelne Moleküle sind aber noch kein Leben. Die größte Herausforderung besteht also weiterhin darin nachzuweisen, daß aus den grundsätzlichen lebenswichtigen Molekülen tatsächlich eine lebende Zelle mit Stoffwechsel und Vermehrung entstehen kann.

Für mich steht fest: Unser Planet ist definitiv nicht der einzige Planet in unserem Universum auf dem es Leben gibt. Wenn ein anderer Planet ähnliche Bedingungen wie auf der jungen Erde bietet wird auch dort ähnliches Leben entstehen wie hier. Wie dieses sich entwickeln und dann aussehen wird: Das weiß definitiv niemand. Um Leben auf anderen Planeten zu erforschen ist es aber notwendig etwas zu erfinden um den Raum zwischen uns und diesen anderen Planeten schrumpfen oder die Zeit keine Rolle mehr spielen zu lassen. Ob es diese Erfindung jemals geben wird weiß ich nicht. Auch ich kann nicht in die Zukunft sehen, sondern wie wir alle nur in die Vergangenheit. Und in der Vergangenheit hieß es auch immer, daß sich der Mensch niemals in die Luft erheben kann. In den Weltraum schon ganz und gar nicht...


Gruß
Peter
« Letzte Änderung: 11. Mai 2007, 01:11:37 von alswieich »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Frage nach Entstehung d. Lebens a. d. Erde
« Antwort #8 am: 11. Mai 2007, 09:02:03 »
Moin,

in diesem Thread beschäftigen wir uns mit dem *Leben* auf der Erde überhaupt.

In diesem Thread sollten wir uns mal Gedanken machen über die *Kambrische Explosion* >>> http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=806.0

Jerry
« Letzte Änderung: 11. Mai 2007, 09:12:18 von H.J.Kemm »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Frage nach Entstehung d. Lebens a. d. Erde
« Antwort #9 am: 31. Mai 2007, 13:00:18 »
Moin,

Schon vor mehr als drei Milliarden Jahren gab es Leben auf der Erde, ist eine internationale Forschergruppe überzeugt. Ihren Untersuchungen zufolge, sind mikroskopisch kleine “Fraßgänge” in australischem Vulkangestein gut 3,35 Milliarden Jahre alt.

Mehr dazu >>>

Jerry

Tags: