Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

20. September 2020, 18:47:37
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: UK Space Agency  (Gelesen 18301 mal)

Online Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4881
Re: UK Space Agency
« Antwort #25 am: 16. Juli 2018, 08:31:07 »
Eine Start- und Landebahn für ein Skylon darf man da wohl trotzdem nicht erwarten/erhoffen, oder?  :-\
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18804
Re: UK Space Agency
« Antwort #26 am: 16. Juli 2018, 08:49:16 »
Sie fördern mit 2 Millionen Pfund wohl auch weitere Aktivitäten, um Infrastruktur an mehreren Orten in UK für "Horizontales" zu entwickeln ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18804
Re: UK Space Agency
« Antwort #27 am: 17. Juli 2018, 06:24:20 »
Jetzt kommt mehr von UKSA:
https://www.gov.uk/government/organisations/uk-space-agency

Lockheed Martin bekommt 23,5 Millionen £ und Orbex bekommt 5,5 Millionen £. Orbex soll eine Rakete bauen. Zu LM heißt es erstmal, sie sollen den Betrieb vor Ort aufbauen und neue Technologien entwickeln. Später kann man im Text dann doch herauslesen, dass es doch eine LM-Rakete geben soll und man eine neue Oberstufe als "Small Launch Orbital Maneuvering Vehicle" (SL-OMV) entwickeln will.

Hier
https://spacenews.com/lockheed-martin-orbex-to-launch-from-new-british-spaceport/
vermutet man dann, dass LM die Rocket Labs Electron nutzen möchte, mit neuer Oberstufe.

Orbex' Rakete soll "Prime" heißen und soll Propan nutzen. Kennt jemand die Eigenschaften als Raketentreibstoff?
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline wulfenx

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 413
Re: UK Space Agency
« Antwort #28 am: 17. Juli 2018, 20:57:48 »
Für mich klingt das alles nach viel zu wenig Geld... ich meine... die Dimensionen für die ganzen Gerätschaften usw... was will man da mit 2,5Mio Pfund?

Orbex soll eine Rakete bauen? 5,5Mio Pfund? Das langt, um sie bei Kerbal Space zu designen :ironie:


Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18804
Re: UK Space Agency
« Antwort #29 am: 18. Juli 2018, 06:05:25 »
Man könnte vermuten:
  • Das ist nur die erste Tranche der Förderung. Wenn bestimmte Meilensteine erreicht sind, könnte es weitergehen.
  • Ein Startup soll wahrscheinlich nicht vollständig gefördert werden, sondern will und muss primär eigene Geldgeber aufbringen. Das staatliche Geld ist dann "nur ein Anker", dessen Anteil am Volumen nicht zu groß sein soll, um nicht zu abhängig vom Staat zu sein.


(Ich könnte das aber mal bei einem Kollegen auf der anderen Kanalseite nachfragen ...)
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18804
Re: UK Space Agency
« Antwort #30 am: 19. Juli 2018, 11:07:49 »
SN berichtet ein paar mehr Informationen zu ORBEX:
https://spacenews.com/orbex-stakes-claim-to-european-smallsat-launch-market/

Insgesamt habe man jetzt 30 Millionen Pfund an Bord, also auch durch private Investoren ist Geld geflossen. Für die Entwicklung veranschlagt man insgesamt ca. 57 Millionen Pfund. Mit diesen Mitteln sieht man sich als einer der führenden Small-Launcher-Entwicklern.

Prime soll offenbar koaxiale Tanks in der Erststufe habe: in der inneren Röhre Propan, drumherum LOX. Man erwartet so einen Massenvorteil bei der Struktur.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Online FlyRider

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 786
Re: UK Space Agency
« Antwort #31 am: 18. November 2018, 17:41:12 »
Zu dem geplanten Weltraumbahnhof in Schottland gibt es einen aktuellen Artikel in der Welt:

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/schottland-weltraumbahnhof-1.4214125

Offline wulfenx

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 413
Re: UK Space Agency
« Antwort #32 am: 25. November 2018, 22:24:35 »
Danke für den Link...
ich sehe viele Startabbrüche im livestream wegen schlechtem Wetter auf uns zukommen... schottisches Wetter halt.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18804
Re: UK Space Agency
« Antwort #33 am: 26. November 2018, 06:45:21 »
Es dürfte wohl eine "Startsaison" geben ... und eine "keiner ist mehr da"-Saison.

Wobei, wir Menschen mögen Regen und nasse Kälte wenig ... die Rakete stört sich wohl eher an (hohen) Winden. Wie ist da die Lage über Schottland und der Nordsee?
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline aasgeir

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 587
Re: UK Space Agency
« Antwort #34 am: 26. November 2018, 08:49:04 »
Der Startplatz in Sutherland auf 58,5 Grad N liegt knapp noch innerhalb der Zone des Polarfront-Jetstream (40 bis 60 Grad N), der im Kernstrom Geschwindigkeiten zwischen 200 km/h und 500 km/h erreicht. - Andererseits liegt zB der Startplatz auf Andöya vor der norwegischen Küste auf 69,3 Grad N und ist voll dem Wetter des Nordatalantik bzw des Eismeeres ausgesetzt - trotzdem sind dort bisher ca 700 Raketenstarts erfolgt.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6199
  • Real-Optimist
Re: UK Space Agency
« Antwort #35 am: 30. Januar 2019, 19:02:55 »
UK berichtet über steigende Umsätze, Exporte und Beschäftigung in 2018 im Vergleich zu 2016.
Es wurden 3400 neue Jobs im Raumfahrtsektor geschaffen.

auch interessant: 37% vom Umsatz gehen in den Export; 29% laufen über die ESA, wobei 40% mit Frankreich und 8% mit den USA abgewickelt wird.
Broadcasting sind 51% vom Umsatz; Galileo soll 2,5% vom Umsatz betragen.

Der Verteidigungsbereich hat ein Wachstum von 8%.

https://www.gov.uk/government/news/3400-new-uk-space-jobs-created

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18804
Re: UK Space Agency
« Antwort #36 am: 13. März 2019, 13:28:26 »
Hier gibt es einen Bericht über die Sicherheitsanforderungen bei den avisierten Starts von Sutherland aus:

Um Ölplattformen und die Farörinslen zu umfliegen (und ggf. auch Island und Norwegen), wird man wohl einen "dogleg"-Aufstieg brauchen. Der Bericht spricht von bis zu 30% Verlust gegenüber dem direkten Aufstieg.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18804
Re: UK Space Agency
« Antwort #37 am: 13. März 2019, 13:46:21 »
Dort gibt es noch weitere Meldungen:
https://www.pressandjournal.co.uk/fp/news/highlands/1694882/space-wars-erupt-in-the-highlands-amid-race-to-build-uks-first-satellite-launching-station/

Shetland Space Centre (SSC ) beklagt, dass sie bei der Vergabe des Startorts absichtlich nicht berücksichtig worden seien. Die Inseln Shetland und Orkney seien in Sachen Leistung die besseren Startplätze, gegenüber Sutherland. Jetzt beobachte man "aktives Arbeiten" der Entwicklungsgesellschaft gegen die nördlichen und westlichen Inseln (scheint aber auf "Hörensagen" der Anklagebank zu basieren). Leistungstechnische hätten die drei Plätze diese Reihenfolge: Shetland, Orkney, Sutherland/Moine. Die andere Seite verteidigt sich, dass man alles ordentlich gehandhabt habe. Die nörlichen Inseln hätten v.a. ein Logistikproblem.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: UK Space Agency
« Antwort #38 am: 13. März 2019, 13:51:33 »
Wer zerstört eigentlich die Rakete, wenn sie vom Kurs abkommt? Gibt es da eine von wirtschaftlichen Interessen unabhängige Behörde? Oder nur eine Behörde auf dem Niveau von FAA oder CNES?

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6199
  • Real-Optimist
Re: UK Space Agency
« Antwort #39 am: 09. Mai 2019, 08:50:22 »
Die UK Verteidigungsstrategie will sich zunehmen der Abwehr von Bedrohungen und dem Schutz der eigenen Satelliten widmen. Man verfolgt ohne Galileo-Zugang weiterhin eine eigene GNSS-Strategie.

https://www.express.co.uk/news/world/1124435/uk-defence-strategy-satellites-nuclear-missiles-security-threats-galileo


Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6199
  • Real-Optimist
Re: UK Space Agency
« Antwort #40 am: 08. Juni 2019, 17:36:57 »
UK richtet ein National Space Council ein. Aufgrund des Brexits und dem Verlassen aus den EU-Programmen will man in diesem Council die eigene Raumfahrtpolitik diskutieren.

https://www.ft.com/content/7f03dde6-86ec-11e9-97ea-05ac2431f453

Offline aasgeir

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 587
Re: UK Space Agency
« Antwort #41 am: 22. September 2019, 20:44:15 »
In die Konkurrenz um mögliche Raketenstartplätze an der Nord- bzw Nordwestküste von Schottland (Sutherland, Shetland, Orkneys) schaltet sich jetzt auch ein Bewerber auf den Äusseren Hebriden ein: Scolpaig Spaceport 1 auf North Uist; stösst aber schon auf Widerspruch der örtlichen Bevölkerung (bisher 600 Einwendungen) : https://www.theguardian.com/uk-news/2019/sep/22/western-isles-spaceport-threatens-wildlife-tourism-north-uist
Pikant: auf dem benachbarten South Uist hat QinetiQ bereits einen Raketenschiessplatz, mit einem Tracking Radar auf St. Kilda, noch weiter draussen im Atlantik.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6199
  • Real-Optimist
Re: UK Space Agency
« Antwort #42 am: 06. November 2019, 11:53:48 »
Die britische Raumfahrtagentur investiert 7,35 Mio Pfund in Virgin Orbit, um Satellitenstarts von Cornwall aus zu ermöglichen. Virgin Orbit selbst will 2,5 Mio. investieren.

Man unterstützt diverse Aktivitäten für vertikale Startplätze, u.a. auch die Finanzierung mit 31,5 Mio. für Sutherland in Schottland.

https://www.gov.uk/government/news/uk-space-agency-confirms-735-million-funding-to-support-small-satellite-launch-from-cornwall

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6199
  • Real-Optimist
Re: UK Space Agency
« Antwort #43 am: 29. März 2020, 13:37:47 »
Die britische Raumfahrtagentur und der britische Industrieverband wollen enger zusammenarbeiten, um die Auswirkungen von Corona auf die Raumfahrtindustrie zu begrenzen.

https://www.gov.uk/government/news/uk-space-sector-working-together-on-response-to-coronavirus

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6199
  • Real-Optimist
Re: UK Space Agency
« Antwort #44 am: 01. Juli 2020, 18:16:43 »
UK sieht sich bei der Auftragsvergabe von Copernicus Satelliten als Verlierer und enthielt sich im ESA Industrial Policy Committee seiner Stimme.

Die Hauptaufträge der sechs Satelliten sind jeweils an den Kontinent gegangen. ESA-Direktor Aschbacher meint, man könne nur beauftragen, wenn Angebote vorliegen. Es mangelte aber wohl an Finanzzusagen.

- CO2M:  OHB-System
- CHIME: Thales Alenia Space (TAS ), Frankreich
- LSTM:  Airbus, Spanien
- CRISTAL:  Airbus, D
- ROSE-L: Thales Alenia Space, Italien
- CIMR: Thales Alenia Space, Italien

https://www.bbc.com/news/science-environment-53251942

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18804
Re: UK Space Agency
« Antwort #45 am: 02. Juli 2020, 09:05:22 »
Drei Zitate aus dem Artikel beleuchten die Hintergründe:


...while non-EU member-state companies can participate in the Sentinels' R&D elements (an Esa responsibility), they cannot participate in the later, recurring manufacturing stages (which are funded by EU member states).
...
London is currently trying to negotiate "third country" membership of Copernicus at EU level
...
The belief is continental consortia shied away from including too much UK participation in their Sentinel bids for fear they might have to drop British partners at a later date in what would be disruptive reorganisations.


ESA-Mitglieder können bei Copernicus technologisch mitentwickeln, also auch "Erstmissionen" machen. Nachbauten/Weiterbetrieb in Copernicus geht dann aber durch die EU und da sind Vergaben nur an EU-Mitglieder möglich.
UK versucht "Drittstaatenstatus" in Copernicus zu erhalten. Ob und wie das ausgeht, ist aber unsicher. Das hat wohl eben schon jetzt dazu geführt, dass auch die Primes der o.a. Missionen weniger Unteraufträge an UK-Firmen vergeben haben, aus Sorge, dass sie später ausfallen/ersetzt werden müssen.

Die ESA kann nur auf die Industrieangebote reagieren, wie sie die Industrie vorlegt. Die Industrie hält offenbar UK schon für "zu riskant" und vermeidet Unteraufträge/Partnerschaften.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline aasgeir

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 587
Re: UK Space Agency
« Antwort #46 am: 26. Juli 2020, 15:32:17 »
So könnte der geplante Raketenstartplatz an der schottischen Nordküste bei Sutherland aussehen:


   Bild: NORR Architects

  Quelle: https://spacenews.com/british-government-finalizing-launch-regulations/

Offline wulfenx

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 413
Re: UK Space Agency
« Antwort #47 am: 20. August 2020, 20:47:36 »
Das "regionale Parlament" hat seine Zustimmung für diesen Startplatz gegeben.

https://www.heise.de/news/Britischer-Weltraumbahnhof-in-Schottland-nimmt-wichtige-Huerde-4875020.html


Tags: