Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

18. November 2018, 13:41:47
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Boeing CST-100 / Starliner  (Gelesen 234440 mal)

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 15865
Boeing CST-100 / Starliner
« am: 19. Juni 2010, 10:54:20 »
Guten Morgen!

Ein neuer Thread für eine neue Kapsel: Eine Kapsel für kommerzielle Transportanwendungen wird von Boeing und Bigelow Aerospace entwickelt. Für die Entwicklung hat die NASA im Februar 2010 einen Beitrag von 18 Millionen Dollar zugesagt.

Günther Glatzel nimmt im Portal (http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/18062010195326.shtml) auch Bezug auf die CST-100 und berichtet, was Bigelow-Aerospace-Chef Robert Bigelow zur Kritik, Privatfirmen sein nicht in der Lage, so sichere Raumfahrzeuge zu entwickeln wie die staatliche Raumfahrtagentur NASA, sagt.

Gruß   Thomas
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #1 am: 20. Juni 2010, 13:42:53 »
Tja, 18 Mio. Dollar deckt zwar bei einem Raumfahrtprogramm gerade mal die Portokasse, aber damit ist es schon wieder keine reine private Entwicklung (und B&B spekulieren sicherlich auf weitere Steuermillionen oder -milliarden). Den Entwicklungsingenieuren dürfte es ziemlich egal sein, ob sie für eine Agentur oder eine Firma arbeiten, und die ganzen NASA-Raumfahrzeuge sind schon immer von der Industrie gebaut worden. Auf das erste wirklich erfolgreiche und rein privat organisierte Raumfahrtgroßprojekt dürfen wir noch weiter warten.

Offline paygar

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1259
  • reb00t
    • LOVE*FOR*GAMES / PICTURES*FOR*THE*WORLD
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #2 am: 20. Juni 2010, 13:54:49 »
Meine Güte Ruhri, musst du denn wirklich zu jedem privaten Raumfahrtprojekt den gleichen negativen Grundtenor deiner Meinung ablassen. Überall in den Themen der gleiche Mist und ich kanns langsam nicht mehr lesen, und vermute nicht der einzige zu sein. Wenn man seine Ansichten mal kund tut, ist das ja auch kein Problem, aber es wird ja zu fast jedem Post gleich ein negativer Kommentar abgegeben.

Sry for OT. Aber die Qualität des Forums leidet auch darunter.
"To invent an airplane is nothing. To build one is something. But to fly is everything." --Otto Lilienthal

Offline rhlu

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 346
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #3 am: 20. Juni 2010, 20:37:58 »
Hallo
eigentlich hat es schon gestern in den Fingern gezuckt als ich den verlinkten Artikel mit dem Zitat: "Warum soll Boeing, die Firma, welche die ISS konstruiert hat, keine Kapsel bauen können, um zu ihrer eigenen Station zu gelangen?" von Robert Bigelow gelesen habe.

Das klingt ...also das klingt wirklich ...also ehrlich wenn er es so gesagt hat wie man es liest dann war es sehr unglücklich formuliert.

Wenn er es dennoch so gemeint hat ist es nach meiner Meinung reichlich spät sich um das "Taxi" Gedanken zu machen.

Im groben und ganzen denke ich das werden interessante Zeiten nach dem Shuttle.

Offline GG

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7219
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #4 am: 20. Juni 2010, 23:00:09 »
Das klingt ...also das klingt wirklich ...also ehrlich wenn er es so gesagt hat wie man es liest dann war es sehr unglücklich formuliert.

Er hat damit nur gemeint, wenn eine Firma in der Lage ist, eine solche Raumstation zu bauen, dann wird sie es erst recht schaffen, ein Raumschiff als Zubringer zu entwickeln. Es ist also positiv gemeint.

Was hast Du denn dabei gedacht?

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5213
  • Real-Optimist
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #5 am: 20. Juni 2010, 23:32:49 »
Hallo GG,

ich bin etwas überrascht über den Portalartikel "Amerikanische Privatisierung".

Erstens find ich die Argumentation von Bigelow nicht einleuchtend und
zweitens hat sich Boeing selbst ziemlich defensiv zur CCT-Initiative aufgrund des fehlenden BusinessCase geäußert:
http://www.nytimes.com/2010/04/12/science/space/12rocket.html

@paygar: Bekanntermaßen bin ich auch kritisch gegenüber CCT eingestellt. Ich verstehe auch, dass man nicht gleich alles kritisieren muß, aber man muß es ja auch nicht aufgrund von selbstdarstellenden PR-Aussagen in den Himmel heben. Das Forum hat soviele Fakten, dass man eigentlich zu einer nüchternen Einschätzung kommen kann. Jedenfalls wollte ich mal als nächstes zusammenschreiben, wie Commercial Crew funktionieren könnte, bin aber noch dabei ;)

Gruß tomtom

Offline paygar

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1259
  • reb00t
    • LOVE*FOR*GAMES / PICTURES*FOR*THE*WORLD
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #6 am: 21. Juni 2010, 00:42:12 »
Gegen begründete Kritik möchte ich auch gar nichts einwenden, aber in letzter Zeit scheint es mir manchmal vor als hätten einige ein paar Trolle zu hausm außerdem kommt es in vermehrter Form dazu das Threads (SpaceX, Falcon-Starts als Beispiele) irgendwann mehrer Seiten recht unsinnige Diskussionen zu Themen haben die da aber eigentlich nicht hinein gehören. Ich wollts nur mal gesagt haben, und bin wieder ruhig. *Schrecklich, diese alten Mod-Gewohnheiten*  ;)
"To invent an airplane is nothing. To build one is something. But to fly is everything." --Otto Lilienthal

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #7 am: 21. Juni 2010, 13:42:52 »
Meine Güte Ruhri, musst du denn wirklich zu jedem privaten Raumfahrtprojekt den gleichen negativen Grundtenor deiner Meinung ablassen. Überall in den Themen der gleiche Mist und ich kanns langsam nicht mehr lesen, und vermute nicht der einzige zu sein. Wenn man seine Ansichten mal kund tut, ist das ja auch kein Problem, aber es wird ja zu fast jedem Post gleich ein negativer Kommentar abgegeben.

Sry for OT. Aber die Qualität des Forums leidet auch darunter.

Ehrlich gesagt, begreife ich deine Kritik nicht. Dein Ärger über meinen Beitrag liegt, wie so oft, im Auge des Betrachters, mithin also in deinem.

Um das ganze noch einmal etwas zu präzisieren: Natürlich verfügt Boeing über eine jahrzehntelange Erfahrung in der Raumfahrt, auch und gerade in der bemannten (auch wenn sie die ISS nicht alleine gebaut haben, wie man aus der Aussage naiverweise schließen könnte). Und Bigelow selber hat es zumindest geschafft, eine abgelegte NASA-Technologie am Leben zu halten und sie sogar wieder für die NASA interessant zu machen. Wenn sonst nichts daraus folgen würde, wäre das immerhin schon eine anerkennenswerte Leistung.

Robert Bigelow lässt auch dankenswerterweise seine Verantwortung dafür erkennen, die er bei der Entwicklung von zu bemannender Raumfahrttechnik tragen wird. Ich erinnere da an so manches Schreckensszenario, das hier in unseren Diskussionen bereits entworfen worden ist.

Also, an der Fähigkeit des Konsortiums Boeing/Bigelow, der bemannten amerikanischen Raumfahrt die notwendige Hardware an die Hand zu geben, hege ich nicht den geringsten Zweifel. Ist das aber private Raumfahrt? Man lässt sich bereits jetzt mit Steuergeldern fördern und erwartet sicherlich in Zukunft weitere Förderung. Der Hauptkunde, vielleicht sogar der einzige, wird die staatliche NASA sein. Man kann das sicherlich als "private Raumfahrt(entwicklung)" definieren, aber diese Definition erscheint mir doch als allzu weich und von den mehr oder weniger "guten alten Zeiten" nicht allzu weit entfernt zu sein.

Wirklich privat wäre es, wenn ein Firmenkonsortium der NASA ein Konzept vorlegt und nach entsprechendem O.k. schlüsselfertig auf den Hof stellt, ohne dafür einen Cent Steuermittel zu benötigen. Geld dürfte erst für fertige Hardware fließen, ggf. eben auch von anderen privaten Organisationen und Firmen. Solange eine staatliche Raumfahrtagentur schon während der Entwicklung Gelder zuschießen muss, vermag ich darin nichts privates zu erkennen.

Abschließend möchte ich sagen, dass das durchaus nichts Schlimmes ist, aber man soll es doch bitte nicht als eine tolle neue Idee verkaufen. Der Staat will etwas haben, die Industrie baut es - so läuft das nun einmal, ob bei Raumkapseln, Kampfflugzeugen oder Kriegsschiffen.

websquid

  • Gast
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #8 am: 21. Juni 2010, 16:32:45 »
Für allgemeine Diskussionen, was private bemannte Raumfahrt ist etc haben wir doch diesen Thread: http://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=3545.0. Wäre nett, wenn Diskussionen über den Begriff dahin verschoben werden (bzw. da geführt werden), damit wir uns hier (und bei vergleichbaren Themen) auf das eigentliche Thema konzentrieren könnten :)

mfg websquid

Offline GlassMoon

  • Chat Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1591
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #9 am: 22. Juni 2010, 23:41:14 »
Ne unwichtige Frage am Rande:
Woher kommt dieser eher.. nunja, nüchterne Name/Bezeichnung für die Kapsel? Apollo/Sojus/Dragon/Orion hat zumindest was, ansonsten "spielen" sie ja auch so gern mit Namen und Abkürzungen. Das soll wohl kaum der endgültige Name werden, oder?
42/13,37 ≈ Pi

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #10 am: 22. Juni 2010, 23:47:43 »
Naja, die Raumtransporter HTV und ATV entstammen ja auch dem berühmten AKüFi, und das wird nur teilweise dadurch wiedergutgemacht, dass die einzelnen ATVs Namen bekommen. Für das seinerzeit sehr weit entrwickelte CRV hat es aber ja auch keinen "schönen" Namen gegeben, oder?

Wobei gerade Boeing über die Wirkung von Namen Bescheid wissen sollte - man denke nur an die B-747 "Jumbo". Aber vielleicht organisiert man auch einen Wettbewerb, wenn es mit CST-100 ernst werden sollte.

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5213
  • Real-Optimist
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #11 am: 23. Juni 2010, 00:57:35 »
Die Information kommt von Bigelow, nicht von Boeing. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es eine Verwechselung ist. In einer Boeing-Image-Brochüre heißt es:
"Boeing will research and further develop system concepts and key technologies for a capsule-based crew transport system. Hört sich also eher nach CTS an.
www.boeing.com/news/frontiers/archive/2010/april/i_bds02.pdf

Das Boeing CCDEV wird geleitet von Programmmanger Keith Reiley, der war vorher noch Programmmanager vom Altair Lunar Lander ;)
www.boeing.com/news/frontiers/archive/2009/september/sept09frontiers.pdf

Namensfindung, vor allem kommerzielle, ist wegen entsprechender Rechte und auch aus Marketingsicht gar nicht so einfach wie man gemeinhin denkt.

Online bonsaijogi

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 485
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #12 am: 23. Juni 2010, 08:11:51 »
... dem berühmten AKüFi ...

AKüWa hätt ich noch geraten: Ab Kürzungs Wahnsinn!
Ist das eigentlich technischer Snobismus oder doch nur Faulheit?

Manchmal verliert man die Lust am weiter lesen, wenn
man bald die Hälfte vom Text nachschlagen muß ...

sorry, für OT  <- :) ... mußte mal (wieder) raus ...

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5213
  • Real-Optimist
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #13 am: 23. Juni 2010, 17:36:33 »
Im NSF wurde ein Link zur Vereinbarung zwischen NASA und den CCDEV-Partnern gepostet. Im Boeing/Bigelow Dokument
http://www.nasa.gov/centers/johnson/pdf/444144main_NNJ10TA03S_boeing_saa.pdf
wird im Anhang 1 als Zieltermin 2014 für ein Commercial Crew Transportation System (CCTS) anvisiert. Die Inhalte des 18 Mio Auftrags kann man sich in Anhang 2 anschauen (hauptsächlich planerische Vorarbeiten bis September 2010).

Interessant finde ich Seite 28 "Boeing ... will continue the development of the Commercial Crew Vehicle (CCV) and integration of the overall space transportation system (Fig. 1-1). Leider ist genau dieses Bild rausgenommen.

Will/soll Boeing hier Generalunternehmer sein bzw. werden? ULA hatte das in einer Erklärung für sich dementiert und wollten lediglich Atlas/Delta Launcher (Services) an einen CC-Provider zuliefern.

Auf die Antwort von Boeing zum gerade abgeschlossenen Request for Information (RFI) zur Commercial Crew Transport (CCT) Initiative darf man gespannt sein.

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #14 am: 23. Juni 2010, 18:45:27 »
AKüWa hätt ich noch geraten: Ab Kürzungs Wahnsinn!
Ist das eigentlich technischer Snobismus oder doch nur Faulheit?

Tut mir Leid - ich hatte gedacht der Abkürzungsfimmel würde zum kulturellen Allgemeingut gehören.  :-[ ;)

Übrigens hatte das gute alte L(E)M (= der Mondlander) meines Wissens auch keinen echten Typennamen. Die Mannschaftskapsel hat sich ja ihren quasi vom (Apollo-) Projekt gemopst.

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5213
  • Real-Optimist
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #15 am: 19. Juli 2010, 20:38:27 »
jetzt ist wenigstens bekannt, wofür die Abkürzung steht
Crew Space Transport - 100 soll für die Entfernung zwischen Erdoberfläche und LEO stehen.
http://www.examiner.com/x-46292-Aviation-and-Aerospace-Examiner~y2010m7d19-Boeing-introduces-crew-space-transportation-system

websquid

  • Gast
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #16 am: 19. Juli 2010, 20:48:44 »
Das will ich sehen, wie die Kapsel in einen Orbit von 100km kommt und da ne Zeitlang fliegt... CST-300 oder CST-400 wäre irgendwie passender gewesen, aber 100 klingt besser, oder? ;D

mfg websquid

Offline GlassMoon

  • Chat Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1591
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #17 am: 19. Juli 2010, 23:54:09 »
Vielleicht soll die Kapsel ja mit Vasimr ausgestattet werden, damit sie einen 100x100km Orbit dauerhaft halten kann..
Ok, Spaß beiseite, könnte ja auch sein, dass sich der Name ursprünglich auf nm statt km bezogen haben soll, das wären dann grob 185km und damit auch in dem Bereich, wo man normal mit LEO anfängt :P
42/13,37 ≈ Pi

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18110
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #18 am: 20. Juli 2010, 07:02:54 »
185km ist auch nicht stabil ;). GOCE benötigt auf 250km x 260km seinen Ionenantrieb, um den Orbit zu halten. Aber 100km wären halt der "definierte Anfang" des Weltalls.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Martin

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2904
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #19 am: 20. Juli 2010, 07:23:24 »
Wollte ich mal auf die schnelle bei Boeing schauen, wie es sich tatsaechlich mit der Bezeichnung verhaelt. Ich musste aber dann feststellen, das oben verlinkter Text die 1:1 PM von Boeing selbst ist, und das dieser Satz aus der Feder einens Boeing Mitarbeiters stammt:
Zitat
The "100" in CST-100 refers to the 100 kilometers from the ground to low Earth orbit.
Dein Posting kommt ohne Sand nicht an sein Ziel. Wir sind überall. Deine Geo- & Montanwissenschaften | www.wir-sind-ueberall.de

Offline spacer

  • Chat Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2640
    • raumfahrtinfos.de
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #20 am: 20. Juli 2010, 11:15:31 »
Ich denke, die 100km stehen einfach für die "magische" Höhe, den Beginn des Weltalls nach FAI Definition.
Mit dem Orbit, den die Kapsel erreichen soll, hat das natürlich nichts zu tun, etwas ungenau ausgedrückt von dem Boing-Mitarbeiter.
Gruß, spacer
Raumcon-Chat

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5213
  • Real-Optimist
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #21 am: 20. Juli 2010, 16:55:39 »
Es gibt ein Image Video zum CST-100. Die Musik erinnert allerdings eher an Telefon-Warteschleife ;)


http://www.youtube.com/watch?v=Mn_gXEK5XmQ&feature=player_embedded#!

starlight

  • Gast
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #22 am: 21. Juli 2010, 00:03:03 »
Es gibt ein Image Video zum CST-100...

Gefällt mir, gefällt mir sogar sehr diese Bigelow Space Station!! :)
...Geliebte Zukunft! ::) :D

Offline STS-125

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3475
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #23 am: 21. Juli 2010, 16:37:37 »
Was ich in dem Video vermisse, ist der Deorbit-Burn. Der sollte vielleicht mal genauer demonstriert werden. Wo hat das Teil eigentlich seine Bremsraketen?

mfg STS-125

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5213
  • Real-Optimist
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #24 am: 21. Juli 2010, 23:27:56 »
Bremsraketen? - das ist wohl noch nicht spezifiziert.

Listen wir mal die Leistungsmerkmale der CST-100 auf:
- kann 7 Personen transportieren
- kann mit Atlas, Delta und Falcon 9 gestartet werden
- Erstflug 2015
- hat ein Push-Rettungssystem (Treibstoff kann dann für Orbitmanöver benutzt werden).
- kann 7 Monate im All bleiben
- kann auf Land landen
- kann ISS und Bigelow anfliegen/andocken
- ist größer als Apollo und kleiner als Orion
- ist bis zu 10 Mal wiederverwendbar (außer Hitzeschild)
- preiswert ist der Transport sicher auch

Boeing erklärte, dass es
- das Commercial Crew Budget benötigt
- nur ISS-Crew-Transport noch kein BusinessCase darstellt
AirForce erklärte, dass
- die Idee mit CrewTransport ganz gut ist (mehr Raketeneinsätze ergeben bessere Produktivität), aber
- nur wenn es eine Produktionslinie für unbemannte und bemannte Atlas V gibt (und nicht zwei verschiedene).

Eine Schätzung der Entwicklungskosten scheint es nicht zu geben.

Meiner Meinung verspricht hier Boeing/Bigelow das Blaue vom Himmel (kann man das so sagen ;) ). In frühen Projektphasen ist das ja nichts ungewöhnliches, aber das relativiert sich schnell mit der Zeit.

Tags: Commercial USA