Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

12. Dezember 2019, 06:49:04
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Boeing CST-100 / Starliner  (Gelesen 282736 mal)

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #100 am: 15. Dezember 2010, 23:18:35 »
Naja, wenn man es bei der CST-100 nicht gleich einplant, die ISS anzuschieben oder zu betanken, dann werden die Treibstofftanks auch nicht dermaßen überdimensioniert ausfallen wie beim ATV. Also wird der Treibstoff genau dafür ausreichen, ein Abort-Manöver zu fliegen oder eine normale Mission, plus eine vernünftige Sicherheitsmarge.

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8233
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #101 am: 16. Dezember 2010, 00:39:21 »
N'abend,

Ruhri
Zitat
Also wird der Treibstoff genau dafür ausreichen, ein Abort-Manöver zu fliegen oder eine normale Mission, plus eine vernünftige Sicherheitsmarge

So wird es sein. Um einen hohen Schub zu erzeugen (kennt jemand den Schub der LAS-Triebwerke?), müssen die Triebwerke sehr große Mengen an Treibstoff verbrennen. Am Ende des Manövers wären die Tanks wohl ziemlich leer. Aber das spielt dann ja auch keine Rolle mehr... ;)

Gruß
roger50

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #102 am: 16. Dezember 2010, 08:11:04 »
Tja, da drängt sich mir eine weitere Frage auf: Über welche Größenordnungen reden wir? Wieviel Treibstoff muss man für das kurze, aber heftige Abort-Manöver einplanen, und wieviel für die normalen Manöver im Rahmen einer Mission zu einer erdnahen Raumstation inklusive An- und Abdocken und dem finalen Deorbit Burn?

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #103 am: 16. Dezember 2010, 10:33:27 »
Zitat
An einer Stelle gab es auch die Aussage von Reiley, dass das Pusher-LAS bzw. der Treibstoff einsetzbar wäre für die ISS-Orbit-Anhebung. Ob das mit Festtstoffraketen auch gehen würde?

Das LAS beschleunigt CST auf 10g. Die ISS hat aber deutlich mehr Masse, darum wäre die Beschleunigung moderat.... Aber ineffizient...


Zitat
So wird es sein. Um einen hohen Schub zu erzeugen (kennt jemand den Schub der LAS-Triebwerke?),
Ohne darüber etwas gelesen zu haben, lässt sich vermuten, dass der Schub bei flüssig-LAS nicht gegen 11 sondern eher gegen 3-5 g gehen wird...
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5796
  • Real-Optimist
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #104 am: 20. Dezember 2010, 12:23:38 »

So wird es sein. Um einen hohen Schub zu erzeugen (kennt jemand den Schub der LAS-Triebwerke?), müssen die Triebwerke sehr große Mengen an Treibstoff verbrennen.
Gemäß dieser Quelle mit der Auflistung aller Sublieferanten von Boeing CCDev1-Projekt liefert Pratt & Whitney Rocketdyne Inc. für CST-100 Studien und LAS Demonstration für 2.059.465 $.

Komischerweise hat die Firma aber 2010 dazu keine Pressemitteilung abgegeben, noch scheinen sonstige Infos über das LAS verfügbar zu sein.

Edit: Aerojet General Corp. ist mit 666.300 $ auch noch dabei, aber auch da scheinbar keine weiteren Infos. (www.aerojet.com/)

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5796
  • Real-Optimist
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #105 am: 29. Dezember 2010, 16:02:44 »
Hallo roger50,

anscheinend handelt es sich bei den LAS-Triebwerken um das RS-88, von denen 4 jeweils 50.000 pounds leisten.

Das Foto aus der Reiley-Präsentation ist jedenfalls aus anderer Perspektive identisch mit dieser Quelle.

Das Ganze ist wohl eine alte Idee von 2002/2003, in der Boeing im Rahmen des Orbital Space Plane (OSP) Projekts dieses System vorgeschlagen hat. Das OSP-Projekt wurde dann aber irgendwann eingestellt.

LG tomtom

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5796
  • Real-Optimist
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #106 am: 31. Januar 2011, 23:09:05 »
hier gibt die Quartalsberichte zum CCDev1 Programm.
http://www.parabolicarc.com/2011/01/31/nasa-ccdev-update/#more-20487

Wie vermutet, die LAS Demonstration steht noch aus.
Zitat
"New schedule has engine assembly complete and analysis and final report completion by March 2011."
Weitere Angaben werden aber leider dazu nicht gemacht.

Ich enthalte mich einer Schlußfolgerung, was das für den Erfolg von Commercial Crew bedeutet, aber ein Beweis, dass das funktioniert, ist das für mich nicht.

Offline Crest

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 383
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #107 am: 01. Februar 2011, 18:49:45 »
Wenn man danach geht, dann funktioniert traditionelle Raumfahrt auch nicht. Wie viel Verzögerung hatte das ATV? Wie viel das HTV? Wie lange hat die ESA an der Ariane 5 herumgedoktert? Ich glaube, hier vergessen manch ab und zu, dass die Zeitplanungen der staatlichen Raumfahrtprogramme um keinen Deut besser sind.

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5796
  • Real-Optimist
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #108 am: 10. Februar 2011, 19:08:08 »
Boeing will prüfen, ob es einen internationalen Markt für seine CST-100 Kapsel gibt und entsprechend offen vermarkten. Vorstellen kann sich Boeing das für das ATK-Liberty-Konzept, für Indien, Japan und Europa. Konkretes gibts aber noch nicht.

Diese neue Sprache von Boeing ist doch sehr kommerziell ausgerichtet.

Pratt & Whitney Rocketdyne hat den Triebwerkstest des Launch Abort Systems letzte Woche zweimal ohne Problem durchgeführt.

http://www.spaceflightnow.com/news/n1102/10cst100/

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18591
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #109 am: 11. Februar 2011, 07:24:19 »
Als wäre das so einfach ... ich sage nur ITAR ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5796
  • Real-Optimist
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #110 am: 15. März 2011, 18:24:36 »
Pratt & Whitney Rocketdyne haben jetzt zum LAS-Test (Bantam-engine) eine Pressemitteilung herausgebracht:
http://www.pw.utc.com/Media+Center/Press+Releases/Pratt+%26+Whitney+Rocketdyne+Successfully+Hot-Fire+Tests+Launch+Abort+Demonstration+Engine+for+Boeing%27s+CST-100+Spacecraft

Boeing erklärt, mit dem System will man auch in der Lage sein, die ISS anzuheben.

Während der Tests wurde eine Leistung von 52-54.000 pounds erreicht.
Die Tests überprüften die Betriebsbedingungen während des Triebwerk-Starts und des Abschaltens, lieferten Temperaturverhalten und erreichten alle Vertragsanforderungen.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #111 am: 15. März 2011, 19:39:03 »
Während der Tests wurde eine Leistung von 52-54.000 pounds erreicht.

Das sind 230-240 kN. Bei 4 Triebwerken also fast ein Meganewton. Bei einer 10 Tonnen Kapsel macht das dann 10g Beschleunigung.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1745
  • ex luna, scientia
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #112 am: 15. März 2011, 21:24:05 »
So wie ich die ganzen Artikel lese scheint die Entwicklung völlig bei Boeing zu liegen. Bigelow scheint eher einen Teil des Budgets beizustreuern bzw. eher bevorzugter Kunde zu sein.... oder steht Bigelow auch mit entwicklungstechnischer Man-Power hinter dem Projekt?

Interessant auf alle Fälle, dass sich auch ein Gigant wie Boeing in der privaten Raumfahrt engagiert.
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5796
  • Real-Optimist
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #113 am: 15. März 2011, 23:12:55 »
Boeing ist, zumindestens letztes Jahr, für die NASA Hauptvertragspartner (über insgesamt $ 18 Mio.) und Bigelow ist Unterauftragnehmer von Boeing über 3,8 Mio., ebenso Pratt & Whitney Rocketdyne über 560.700 $

Quelle

Boeing ist ein kommerzielles Unternehmen, dass Aufträge im Bereich Raumfahrt durchführt, also nichts ungewöhnliches. Aber es stimmt schon, es ist interessant, vor allem, ob diese auch durchhalten.

Angesichts der schon o.g. Quelle: http://www.astronautix.com/engines/rs88.htm
halte ich die Pressemitteilung von PWR und das was Boeing hier leistet, immer noch für ausgesprochen dürftig.

Offline Collins

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 934
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #114 am: 15. März 2011, 23:47:30 »

Interessant auf alle Fälle, dass sich auch ein Gigant wie Boeing in der privaten Raumfahrt engagiert.

Sie sehen wohl in der Zukunft einen großen Markt mit entsprechenden Umsatz und Gewinn.
Frei nach den Motto: Wer zu erst kommt...

Mfg Collins
Zeige mir einen Helden und ich zeige dir eine Tragödie dazu
Wir sind alle sehr unwissend, aber bei jedem ist es etwas anderes, was er nicht weiß. Albert Einstein.

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1745
  • ex luna, scientia
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #115 am: 16. März 2011, 01:14:11 »

Interessant auf alle Fälle, dass sich auch ein Gigant wie Boeing in der privaten Raumfahrt engagiert.

Sie sehen wohl in der Zukunft einen großen Markt mit entsprechenden Umsatz und Gewinn.
Frei nach den Motto: Wer zu erst kommt...

Mfg Collins

.... und wer den richtigen Riecher hat...  die CST-100 soll wohl die Boeing 707 der Raumfahrt werden  ;)

Was mich nach wie vor erstaunt ist auch, dass Boeing die CST-100 bei weitem nicht auf die Delta-Rakete festschreibt, sondern quasi die Kapsel als eigenes System vermarktet, dass auch mit (zumindest im Trägerbereich) Konkurrenzprodukten kompatibel ist.
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Poseidon

  • Gast
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #116 am: 16. März 2011, 03:54:03 »
Hallo erstmal ist mein erster Beitrag hier.

Bei den Amerikanern bin ich sowieso skeptisch ob es überhaupt zum Einsatz dieser Kapsel kommt. Die Geldvernichtung die dort seit Anfang der 90er Jahre betrieben wird ist schon krass.

Zeitweise erinnert mich das an staatliche Unternehmen aus den 80er Jahren. Die waren auch ein Fass ohne Boden.

Planungen sind notwendig schon klar, aber nur zum Selbstzweck das kann nicht der Sinn der Sache sein.

Der frische Wind vom "privaten" Bereich ist ein Hoffnungsschimmer, aber noch lange keine Kehrtwende.

Es ist mehr als kurzsichtig immer nur bestrebt zu sein alte Strukturen, wie Komponenten aus gescheiterten Systemen(SDV) zu erhalten. Geht doch letztendlich nur um den Erhalt von Arbeitsplätzen im jeweiligen Bundesstaat.

Vom Konzept her finde ich die CST-100 gut, da nicht versucht wird wie bei Orion ein Vehikel für alles(LEO bis Mars) zu bauen. Das klappt nicht, da es immer ein Kompromiss bleibt und nirgends egal ob LEO, Lunar oder Richtung Mars im Einsatz die Ideallösung ist. Da geht Boeing mit CST-100 den richtigen Weg.

Aber die Weichen werden trotzdem politisch gestellt und Politiker denken eben in sehr kurzen Zeiträumen und das passt nicht mit langfristigen Planungen zusammen. Bewegung kommt nur wenn die breite Masse der Bevölkerung wieder für bemannte Raumfahrt begeistert werden kann. Das geht nur mit Visionen die der Normalbürger nachvollziehen kann. Aber diesen Visionär der das kann sehe ich noch nicht.

Die Hoffnung auf private Aktivitäten im All, siehe Weltraumhotels und darüber hinaus etwa bemannte Touristenflüge zum Mond sehe ich die nächsten 20 Jahre einfach noch nicht als realistisch an. Dafür müsste die Ausfallsquote in der bemannten Raumfahrt drastisch sinken. Das ist noch lange keine Routine wie im Flugverkehr, da sollten wir uns nichts vormachen.


LG
Arno

Offline Collins

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 934
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #117 am: 16. März 2011, 10:25:58 »

Der frische Wind vom "privaten" Bereich ist ein Hoffnungsschimmer, aber noch lange keine Kehrtwende.

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.  8)

Mfg Collins
Zeige mir einen Helden und ich zeige dir eine Tragödie dazu
Wir sind alle sehr unwissend, aber bei jedem ist es etwas anderes, was er nicht weiß. Albert Einstein.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #118 am: 16. März 2011, 17:04:07 »


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=mOv1ew1GPKc

Das "Bantam-Triebwerk" rummst ja ordentlich! So muss das sein. ;)
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11405
    • spacelivecast.de
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #119 am: 16. März 2011, 17:27:51 »

Ja, das kommt einer Feststoffrakete doch sehr nahe von der Zündgeschwindigkeit  :D

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #120 am: 16. März 2011, 20:13:40 »
Eine Neuentwicklung ist das ganze offensichtlich nicht, man hat da ein altes Triebwerk, das RS-88, das mal für das OSP gedacht war wieder aus der Versenkung geholt:
http://www.astronautix.com/engines/rs88.htm
http://www.nasa.gov/home/hqnews/2003/nov/HQ_03359_pad_abort_demo.html

Das OSP sollte übrigens mal ab 2012 Crew zur ISS bringen.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline tomtom

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5796
  • Real-Optimist
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #121 am: 05. April 2011, 18:36:22 »
Boeing strebt bekanntermaßen einen Auftrag im Rahmen von CCDev2 an. Einen PAD abort Test plant man für 2013, einen Ascent Abort Test Ende 2014.

Scheint also nicht so zu sein, dass der LAS-Test noch Bestandteil von CCDev2 ist ?!

http://www.aviationweek.com/aw/generic/story_channel.jsp?channel=space&id=news/asd/2011/04/04/01.xml&headline=Boeing Targets Key Space Systems

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #122 am: 13. April 2011, 23:41:14 »
Boeing will jetzt ne Rakete für CST-100 wählen:
http://www.spacenews.com/venture_space/110413-boeing-nears-selection-cst100.html

Ich tippe mal auf die Atlas. Ich bin auch überrascht, dass die Kapsel 13 Tonnen wiegen soll.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11405
    • spacelivecast.de
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #123 am: 17. April 2011, 14:50:36 »

Delta IV wäre auch unmöglich, da dessen Triebwerk nicht men-rated werden kann. Für diese Möglichkeit war das RS-68 nie ausgelegt. Es fehlen redundante Ventile, Leitungen, Sensoren usw... Eine Anpassung käme einer Neuentwicklung gleich. Das RS-68 ist auf "günstig" ausgelegt.

Gruß, Klaus

Ian

  • Gast
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #124 am: 17. April 2011, 16:51:17 »
Boeing will jetzt ne Rakete für CST-100 wählen:
http://www.spacenews.com/venture_space/110413-boeing-nears-selection-cst100.html

Ich tippe mal auf die Atlas. Ich bin auch überrascht, dass die Kapsel 13 Tonnen wiegen soll.

Dazu gibts auch nen Artikel auf Raumfahrer.net mitlerweile: http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/17042011115528.shtml

Gruß Ian

Tags: Commercial USA