Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

13. Dezember 2019, 06:35:30
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Boeing CST-100 / Starliner  (Gelesen 282811 mal)

Offline pehy

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 100
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #775 am: 04. November 2019, 15:27:28 »
Viel Zeit ist ja nicht, das Ding nach der Beschleunigungsphase um 180° zu drehen, halbwegs stabil auszurichten und dann die ganzen Schirme in kurzer Folge zu aktivieren. Die Triebwerke habe nach Brennschluss ja ordentlich gequalmt, war das normal? Ein Hauptschirm weniger scheint zum Schluss nicht das Problem gewesen zu sein. ;)

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 817
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #776 am: 04. November 2019, 15:31:01 »
Meinen die das wirklich ernst, dass das Service Module 10 Meter neben der Landestelle crashen soll!?

Im Ernstfall würde das alles ins Wasser fallen.

Was ich interessant fand, sie sagte es wären nur zwei Fallschirme aufgegangen und das das okay wäre. Jetzt die Frage ob das so geplant war?

Ah ja stimmt, da hab ich nicht drüber nachgedacht. War aber sicher PR-technisch unklug, die Kamera auf die rote Rauchwolke zu halten  ;D

Es sollten wohl eigentlich alle 3 Fallschirme verwendet werden, somit war das eine Fehlfunktion. Starliner kann zwar mit nur einem einzelnen Schirm sicher landen, aber ich gehe mal davon aus, dass das weitere Tests nach sich ziehen wird
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2164
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #777 am: 04. November 2019, 15:33:04 »
Was ich ganz interessant finde im Vergleich zum Pad Abort der Crew Dragon. Die Drehung nach dem abschalten der Triebwerke findet beim Starliner wohl mithilfe der kleineren Triebwerke statt. Bei der Dragon passiert das ohne Antrieb einfach durch Aerodynamik.

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14023
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #778 am: 04. November 2019, 15:38:21 »
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 27. Dezember 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline Therodon

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 929
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #779 am: 04. November 2019, 15:39:09 »
Also das mit dem 3. Schirm wird man wohl untersuchen, kann mir kaum vorstellen das die NASA da sagt "2 reichen doch" ohne zu wissen was da schief ging. Nach der Devise öffnen sich beim nächsten Mal 2 nicht, oder gar keiner. Irgendeine Untersuchung wird es da schon geben.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3020
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #780 am: 04. November 2019, 15:40:05 »
Auf die Auswertung und die möglichen Konsquenzen dieser Fallschirmlandung darf man auf jeden Fall gespannt sein. Die Videozusammenfassung von -eumel- zeigt bei der Simulation eindeutig eine Landung mit drei Fallschirmen.
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline FlyRider

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 379
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #781 am: 04. November 2019, 15:43:10 »
Aus meiner Sicht nur ein Teilerfolg. Auch wenn das auf NASA TV anders geklungen hat. Ich denke, dass das wieder zu Verzögerungen führen wird, siehe SpaceX mit den ganzen Fallschirmtests  :(

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3020
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #782 am: 04. November 2019, 15:57:55 »
Trotz meiner optimistischen Grundhaltung befürchte ich leider auch, dass wir den Starliner Testflug zur ISS in diesem Jahr nicht mehr sehen werden.
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline krassus kraftlatz

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 33
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #783 am: 04. November 2019, 15:59:50 »
Giftiger Treibstoff wie bei der Proton?

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 817
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #784 am: 04. November 2019, 16:10:07 »
Es hat wohl ein Pilot-Schirm versagt, sodass der 3. Fallschirm nicht aus dem Kanister gezogen wurde

https://twitter.com/DJSnM/status/1191369293968986112?s=20
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline FlyRider

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 379
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #785 am: 04. November 2019, 16:20:08 »
Wenn die Vermutung (momentan allerdings wirklich nur reine Vermutung!!) stimmt, dass Hitze zum Abtrennen des Pilotschirmes geführt hat, könnte das sogar gravierende Auswirkungen haben - wenn sich einer wg. Hitze verabschiedet, warum dann nicht auch ein zweiter, oder noch schlimmer ...   ???

Offline neosync

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 52
  • GERTY
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #786 am: 04. November 2019, 16:43:11 »
Boeing Space schreibt gerade das sich zwar nur 2 der 3 Fallschirme geöffnet haben, das Ergebnis allerdings im Rahmen der geforderten Test- und Sicherheitsstandards ist. Mal sehen ob die NASA das genauso sieht.

Zitat
Although designed with three parachutes, two chutes opening successfully is acceptable for the test parameters and crew safety.

Quelle: https://twitter.com/BoeingSpace/status/1191374381609451521

Online Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1852
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #787 am: 04. November 2019, 16:46:29 »
Boeing Space schreibt gerade das sich zwar nur 2 der 3 Fallschirme geöffnet haben, das Ergebnis allerdings im Rahmen der geforderten Test- und Sicherheitsstandards ist. Mal sehen ob die NASA das genauso sieht.
Zitat
Although designed with three parachutes, two chutes opening successfully is acceptable for the test parameters and crew safety.
Quelle: https://twitter.com/BoeingSpace/status/1191374381609451521
Also das ist wirklich eine freche Ausrede für ein gerissenes Seil, unglaublich.  >:(
Für diese Aussage hagelt es jetzt aber auch Kritik bei Twitter.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3020
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #788 am: 04. November 2019, 17:00:53 »
Auf einer chinesischen Seite habe ich eine sehr diplomatische Beschreibung des Test's gefunden:

Boeings Raumschiff Starliner wurde am 4. November 2019, Peking um 22:16 Uhr, in New Mexico getestet und die Testdaten werden weiter analysiert.
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline MarsMCT

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1329
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #789 am: 04. November 2019, 17:02:27 »
Der Dragon Pad abort hatte ein Problem mit einem der SuperDraco. Er wurde aber trotzdem als Erfolg gewertet. Selbstverständlich, daß das SuperDraco Problem untersucht wurde.

Boeing Pad abort erfolgreich in dem Sinn, daß er nicht wiederholt werden muß, würde ich sagen, ja. Aber selbstverständlich muß das Fallschirm-Problem untersucht und behoben werden, bevor CST-100 mit Crew fliegt. Wie es mit dem unbemannten Flug aussieht, da bin ich mal neugierig. Wagt das Boeing wirklich, mit dem Risiko, daß es dabei zwei oder alle Fallschirme erwischt? Ganz abgesehen davon, wie die NASA das sieht.

Obwohl, wenn ich nochmal drüber nachdenke, war die Ursache wohl abort spezifisch mit den frisch abgefeuerten Triebwerken. Vielleicht müssen sie das doch nochmal machen. Relevant für normal verlaufene Flüge ist es wohl nicht.

Online Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1852
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #790 am: 04. November 2019, 17:59:57 »
Ich denke Boeing verwendet auch noch nicht das neue Zylon-Material für die Schirme, oder?

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8236
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #791 am: 04. November 2019, 18:07:54 »
Es gibt ja eigentlich noch einen weiteren Test, bevor erstmals Astronauten mit Starliner fliegen sollen. Ich meine natürlich die OFT- Mission, die dann natürlich nominal verlaufen sollte.

Deshalb halte ich eine Verschiebung von OFT eigentlich nicht für nötig (oder nur eine sehr kurze).

Gruß
roger50

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2199
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #792 am: 04. November 2019, 18:36:35 »
Die Frage ist, was sollte beim Pad-Abort-Test getestet werden und was wurde durch den Fehler beim Pad-Abort-Test wirklich getestet und welche Auswirkungen haben die Unterschiede.

Die folgende Liste ist frei erfunden, sie soll nur die Prozedur erläutern:

1) Funktioniert die Start-Routine für den ABORT im Echtbetrieb --> CHECK, OK
2) Funktioniert der Countdown für die Presse und für Youtube --> FAIL, es gab einen Hall im Sound und 4 Sekunden Verzögerung zwischen Bild und Ton bei Youtube.
3) Schaffen es die Triebwerke, die Kapsel von der Startrampe zu trennen --> CHECK, OK
4) Fliegt die Kapsel die ersten 5 Meter gerade nach oben.  --> CHECK, OK
5) Neigt sich die Kapsel danach um ein paar Grad zur Seite  --> CHECK, OK
6) Fliegt die Kapsel danach gerade weiter (keine Kurve) --> CHECK, OK
7) Erkennt die Software den Scheitelpunkt  --> CHECK, OK
8) Zünden die Lagetriebwerke  --> CHECK, OK
9) Dreht sich die Kapsel danach um 180°  --> CHECK, OK
10) Lösen jetzt die Fallschirme Software-gesteuert aus  --> CHECK, OK
11) Halten alle Seile oder reißt eins --> FAIL, ein Fallschirm ist gerissen oder wurde nicht ausgelöst
12) Pendelt die Kapsel unkontrolliert ? Nein  --> CHECK, OK
13) Löst sich der Trunk?  --> CHECK, OK
14) Erkennt sie Software die Höhe richtig?  --> CHECK, OK
15) Wird das Hitzeschild abgeworfen?  --> CHECK, OK
16) Lösen die Luftkissen aus?  --> CHECK, OK
17) Gibt es beim Tuchdown einen Überschlat? Nein.  --> CHECK, OK
18) Gibt es am Boden ein Feuer? Nein.  --> CHECK, OK

Ergebnis: 16 mal OK, 2, FAIL.

Bonus: (Sollte zwar nicht getestet werden, wurde aber erzwungenermaßen getestet)
19) Würde ein Pad-Abort mit nur 2 Fallschirmen im Notfall funktionieren?  --> CHECK, OK


Auswertung der 2 Fails:
2) Youtube-Sound-Probleme: Sind technisch nicht relevant. Wird an die Presseabteilung zur Korrektur abgeben, jedoch nicht weiter verfolgt.
11) Halten die Seile? Nein. Problem Analysieren und Lösen. Wenn das falsche Material verwendet wurde (weil das richtige noch nicht zur Verfügung stand) --> Kein Problem. Wäre dann Nachtest mit Triebwerken erforderlich? Nein, ein Helicopter-Test reicht aus.

Gesamt-Ergebnis: Alle Pad-Abort-Kritischen Punkte waren OK. Es wurden Fehler gefunden, welche ohne erneuten Pad-Abort beseitigt werden können .Somit: Pad-Abort = CHECK-OK.

---

Achtung: Die obigen Punkte sind natürlich nicht die echten Punkte von Boing. Aber sie erläutern eine mögliche Prozedur. In der Realität wird man sicher je 1 Mitarbeiter für 1 Testpunkt abgestellt haben, welcher "Live" eine Meinung abgibt, damit man möglichst schnell die erste Presse-Mitteilung raus geben kann. Jetzt wird zu jedem Testpunkt ein Bericht geschrieben. Und in der Verwaltungssoftware wird Punkt für Punkt mit GRÜN=OK oder ROT=PROBLEM gekennzeichnet. Wenn am Ende alle Punkte grün sind, ist die Zertifizierung fertig.

Natürlich wird der neue Test "Landen mit 2 Schirmen" auch dort aufgenommen und besprochen. Denn es könnten dadurch neue Fragen aufkommen, neue Probleme entstehen oder neue Möglichkeiten sich bilden. Erst wenn alle Beteiligten den Punkt auf "Grün" stellen geht es weiter. Das wichtigste dabei wäre, daß eine Aufgabe lauten sollte: "Team Bilden für Nachkontrolle zur Ermittlung von Vorteilen".

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3020
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #793 am: 08. November 2019, 11:23:20 »
Der Fehler für das Versagen des dritten Fallschirms ist gefunden. Der Pilotfallschirm wird mit einer Schlaufe durch die ein Stift gesteckt wird mit dem Hauptfallschirm verbunden. Dieser Stift wurde nicht ordnungsgemäß durch die Schlaufe geschoben und gesichert. Trotzdem wurde die Schutzhülle über diese Verbindung gezogen. Damit konnte der ordnungsgemäße Sitz des Stiftes nicht mehr kontrolliert werden.

Da fällt mir nichts mehr zu ein  :-X.

https://spaceflightnow.com/2019/11/07/boeing-identifies-cause-of-chute-malfunction-continues-preps-for-first-starliner-launch/
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4017
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #794 am: 08. November 2019, 11:46:51 »
 :o

Wie bekommt man so einen Fehler so schnell Dingfest gemacht?

Gibt es Videos vom Befestigen/Installation des Fallschirms oder Bilder des fehlerhaften Stiftes oder wird so etwas nur durch Analyse der Daten des Tests heraus gefunden?


Es scheint ja ein Fehler zu sein der so hätte nicht passieren dürfen.
Das gute daran: so etwas ist auch leicht zu beheben und wird wohl nicht noch einmal passieren.
Wenn man sich der Ursache sicher ist braucht es dann wirklich auch keinen zusätzlichen Test.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Online Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1852
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #795 am: 08. November 2019, 11:50:21 »
Laufen solch kritische Arbeiten nicht über das 4-Augen Prinzip?
Stellt euch mal vor der Arbeiter vergisst hier alle 3 Stifte.

Offline Flandry

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 442
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #796 am: 08. November 2019, 12:47:47 »
:o

Wie bekommt man so einen Fehler so schnell Dingfest gemacht?


Indem man nachschaut, würde ich annehmen. Die Kapsel ist ja sicher gelandet. Der dritte Schirm wurde nicht benutzt, also ist er noch an seinem Platz. Der Pilotschirm ist weg (das kann man in dem Video im Artikel bei 37 sec. sehen). Da bleiben nicht mehr viele Möglichkeiten.

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2199
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #797 am: 08. November 2019, 16:41:59 »
Sehr gut, daß man den Fehler gefunden hat und auch so schnell öffentlich bekannt gibt. Damit dürfte auch die  Frage , ob der Test wiederholt werden muss,  eindeutig mit "Nein" beantwortet werden können.

Sehr schlecht ist natürlich, daß so ein Fehler passiert und durch eine "Schutzhülle" nicht mehr kontrolliert werden kann. Ich frage mich, wie dieser Fehler in der vorausgegangenen Fehleranalyse bewertet wurde. Aber die Frage wird Boing  sicherlich nicht beantworten.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3020
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #798 am: 08. November 2019, 17:24:53 »
Für mich bleiben da noch so einige Fragen.

Das Verpacken der Fallschirme ist eine one man Show?
Der den Stift durchzieht und sichert zieht auch die Schutzhülle darüber?
Der Nachkontrollierende zieht bei seiner Kontrolle die Schutzhülle nicht herunter?

Ich bin ein gläubiger Mensch ... aber alles glaube ich auch nicht.

Wahrscheinlich hat man bei schnell festgestelltem menschlichen Versagen keine weiteren Überprüfungen und Nachfragen zu befürchten.
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Offline RonB

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3020
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #799 am: 15. November 2019, 09:34:06 »
Für die "rechtzeitige" Bereitstellung des Starliner's hat Boeing zusätzlich fast 300 Mio.$ von der NASA kassiert. Dieses Angebot für eine zusätzliche Flexibilität wurde nur Boeing gemacht. Andere Unternehmen hatten nicht die Möglichkeit einen eigenen Vorschlag zur Behebung der Lücke im Zugang der Besatzung zur ISS vorzulegen.

https://spacenews.com/nasa-inspector-general-criticizes-additional-boeing-commercial-crew-payments/
Es recht zu machen Jedermann ist eine Kunst die keiner kann.

Tags: Commercial USA