Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

30. März 2020, 00:20:16
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Boeing CST-100 / Starliner  (Gelesen 299249 mal)

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4345
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #800 am: 15. November 2019, 10:05:57 »
Tja, auch in anderen Programmen wurde einem ja schon klar gemacht dass die Beteiligten wohl nicht wirklich an fixed-price contracts interessiert sind.

Für manche stakeholder hat fixed-priced halt gravierende Nachteile.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1967
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #801 am: 15. November 2019, 10:10:46 »
Und denkt ihr SpaceX geht hier wirklich "leer" aus.  :(
Gerade die könnten das Geld dringend gebrauchen, im Gegensatz zu Boing.

Online Dublone

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 363
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #802 am: 15. November 2019, 10:22:59 »
Netter Kommentar bei Spacenews

"I might suggest the higher price per seat by Boeing (despite given more up front) is bad PR ... but Boeing could not care less ... they know congress and NASA will take care of them no matter what."


mehr muss man da nicht sagen  ;)

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2302
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #803 am: 15. November 2019, 11:28:29 »
Das klingt übel. Es wird angedeutet, dass Boeing gedroht hat als Anbieter aus dem Programm aus zu steigen. Damit sie drinn bleiben haben sie das extra Geld bekommen. Auch SpaceX hat im Endeffek mehr Geld für Crew Dragon ausgegeben als anfangs geplant, trotzdem musste das nicht die NASA zahlen. Boeing scheint den "Fixed Price" hier gekonnt zu umgehen....



https://twitter.com/jeff_foust/status/1195059816844189697?s=21&fbclid=IwAR2LSxge4PAj6NHtYiG5IwphcCTZDb9-AjzpIJWZudwZNAkcndxxABvAnOQ

Mal gespannt ob Bridenstine dazu mal was sagt.

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2487
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #804 am: 15. November 2019, 19:05:20 »
Boeing scheint den "Fixed Price" hier gekonnt zu umgehen....

Boeing hat mehr Erfahrung in solchen Praktiken als SpaceX. Aber am Ende muss man ganz offen sagen: Das ist Politik. Und wenn diese Art von Politik funktioniert hat, war es gut für Boeing. SpaceX hat sich sicherlich genau überlegt, ob sie die gleiche Politik fahren wollen oder nicht.

Offline neosync

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 52
  • GERTY
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #805 am: 17. November 2019, 13:21:28 »
Es ist ja quasi eine zwingende Notwendigkeit die 2 Programme zunächst am Laufen zu halten, wenn man einen Erfolg garantieren möchte. Denn wenn sich herausstellen sollte, dass CST100 oder Crew Dragon es aus irgendwelchen Gründen nicht erfolgreich sein sollte, dann kann man zumindest auf das andere Programm zurückgreifen. Diese Strategie ist grundsätzlich nicht falsch, auch wenn Boeing de-facto den Service zu einem höheren Preis anbietet.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4345
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #806 am: 17. November 2019, 14:49:07 »
Oder sie erfüllen einfach ihre Vertragspflichten?

Wenn Boeing daran pleite geht kann man das Programm immer noch retten.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5756
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #807 am: 17. November 2019, 19:06:20 »
Wenn ich mich nicht sehr irre, so gibt es für die Dragon 2+F9 auch einem Markt außerhalb von NASA Aufträgen, für CST-100+Atlas V wird das vermutlich für sehr viele schon wieder zu teuer.
Da man die Dragon auch für 7 Personen nehmen kann, stehen kurze Reisen in den Orbit nicht mehr viel im Weg.

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 851
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #808 am: 17. November 2019, 22:10:17 »
Die, die sich am meisten verarscht vorkommen müssen, sind (ehemals) SNC mit DreamChaser. Deren Angebot damals war billiger, hatte extra Features die die anderen nicht bieten können (z.B. schneller Zugang zu zurückgebrachten Experimenten) und eine echte Redundanz zu den anderen Systemen, da ein komplett anderes Design. Fehlerhafte Fallschirmmodelle hätten dort nicht zu einer Verzögerung geführt...
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline McPhönix

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3008
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #809 am: 18. November 2019, 00:17:15 »
Ich hatte meine Fußnote eigentlich mal so als Spaß gedacht. Mittlerweile scheint sich der Wahrheitsgehalt stark zu erhöhen. Nein, das find ich nicht mehr lustig. Weil ich mir immer denke - meine Güte, was könnte schon alles erreicht worden sein....
Ich habe keine Angst vor Aliens. Solange sie über uns lachen wegen dem kleinkarierten Raketengefummel auf der Erde, tun sie uns nix.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5756
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #810 am: 18. November 2019, 17:42:41 »
Der Grund warum man neben nur einen neuen Anbieter genommen hat, ist vermutlich die Überlegung das Boeing zwar teurer und vielleicht Verspätet, aber letztentlich liefern wird.
Von SpaceX wusten sie ja schon das sie zumindest eine unbemante Kapsel zur ISS bringen konnten.
Als Risikosicht ist das nachvollziebar.

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8647
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #811 am: 21. Dezember 2019, 17:31:12 »
Ein Blick auf den Boden des Starliner Service Moduls mit den Solarzellen zur Stromerzeugung und den 4 Haupttriebwerken. Diese sind scheinbar nicht symmetrisch angeordnet, also jeweils um 90° versetzt. Oder ich hab 'nen Knick im Auge. Ungewöhnlich, was ist der Grund für diese Anordnung??

Außerdem ein Blick in einen der Pods mit den Abort- und einigen RCS-Triebwerken samt Equipment.


Foto: Boeing

Gruß
roger50

Offline F-D-R

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1454
    • www.freunde-der-raumfahrt.de
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #812 am: 21. Dezember 2019, 17:38:34 »
Die Aufnahme scheint mit einem extremen Weitwinkelobjektiv gemachtworden zu sein.
Kann schon sein, dass daher die Unsymetrie erscheint.

Offline R2-D2

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 741
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #813 am: 21. Dezember 2019, 20:59:51 »
Ein Blick auf den Boden des Starliner Service Moduls mit den Solarzellen zur Stromerzeugung und den 4 Haupttriebwerken. Diese sind scheinbar nicht symmetrisch angeordnet, also jeweils um 90° versetzt. Oder ich hab 'nen Knick im Auge. Ungewöhnlich, was ist der Grund für diese Anordnung??
Sieht für mich auch nicht symmetrisch aus: Es gibt insgesamt 6 Solar-Felder, die zumindest ähnlich groß sind. Zwischen den Triebwerken ist einmal nur 1 Feld, auf der anderen Seite sind es 2 Felder. Also hat man eine 60°/120°-Anordnung.
Hängt vielleicht mit der Tankanordnung oder dem Masseoptimum für das Schubgerüst zusammen.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4345
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #814 am: 21. Dezember 2019, 23:12:46 »
Die Aufteilung ist halt Achsensymmetrisch. Das kann man schon machen - und mit modernen Steuersystemen auch problemlos auffangen.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2487
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #815 am: 21. Dezember 2019, 23:21:50 »
Damit holt man das Maximum heraus. Links vorne sieht man auch eine kleine "Zugangsklappe" auf der keine Solarzellen sind. Durch solche Zugänge ist da eh nichts mehr Symmetrisch. Somit kann man mit so einer "optischen Asymmetrie" das technische Maximum erzielen. Das sieht man häufiger, wenn die "Objekte" teurer werden. Wenn Geld keine Rolle spielt, weil es einen Zuschuss gab, dann nutzt man das Geld und macht das Beste was geht. (Das ist Anders als in der Privatwirtschaft)

Online proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1661
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #816 am: 22. Dezember 2019, 00:31:24 »
Damit holt man das Maximum heraus. Links vorne sieht man auch eine kleine "Zugangsklappe" auf der keine Solarzellen sind. Durch solche Zugänge ist da eh nichts mehr Symmetrisch. Somit kann man mit so einer "optischen Asymmetrie" das technische Maximum erzielen. Das sieht man häufiger, wenn die "Objekte" teurer werden. Wenn Geld keine Rolle spielt, weil es einen Zuschuss gab, dann nutzt man das Geld und macht das Beste was geht. (Das ist Anders als in der Privatwirtschaft)

Ich glaube nicht daß das irgendetwas mit einem angeblichen Unterschied zwischen Boeing und einer Privatwirtschaft zu tun hat. Erstens ist Boeing eine private Industriefirma, genauso wie SpaceX. Zweitens wurde Boeing die Entwicklung ihrer Kapsel bezahlt, genauso wie SpaceX. Drittens ist überhaupt nicht gesagt daß eine Punktsymmetrie zu geringeren Kosten führt.

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8647
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #817 am: 22. Dezember 2019, 12:59:18 »
Na, zum Glück brauche ich noch keine neue Brille.... 8)

Hier im heute im anderen Thread geposteten Separation-Video sieht man deutlich, daß die 4 Haupttriebwerke tatsächlich nicht um jeweils 90° versetzt sind, sondern seitensymmetrisch, wie ja andere auch schon geschrieben haben.

https://starlinerupdates.com/starliner-centaur-separation/

Gruß
roger50

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2487
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #818 am: 22. Dezember 2019, 16:28:23 »
(...) sieht man deutlich, daß die 4 Haupttriebwerke tatsächlich nicht um jeweils 90° versetzt sind(...)

Da würde ich zustimmen, ich habe aus dem Video mal folgendes Standbild erstellt:

Offline roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8647
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #819 am: 22. Dezember 2019, 16:59:44 »
Danke Hugo...

Also weiter mit der alten Brille.

Was wir aber alle wohl brauchen, sind neue Gedächtnisse. Denn daß die Triebwerke (die ja auch die Abort Thruster sind) nicht gleichmäßig angeordnet sind, ist eigentlich schon seit dem Ground Abort Test klar:


NASA

Seufz...
roger50

Offline Nitro

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5465
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #820 am: 23. Januar 2020, 11:24:33 »
Aus dem Crew Dragon Thread:

Kann der Starliner eigentlich auch Nutzlast im Trunk mitnehmen?
Starliner hat keinen Trunk.
Hat er schon, allerdings ist hier das Abort-Sytem eingebaut.
Ich dachte es wäre vielleicht noch Platz für Nutzlast.

Noch mal: Nein. Trunk ist das Englische Wort fuer Kofferraum. Was beim Starliner unter der Kapsel sitzt ist ein sogenanntes Service-Modul. Der Trunk bei der Crew Dragon ist ein hohler Zylinder. Das Service-Modul beim Starliner ist ein komplett geschlossener Teil des Raumfahrzeugs und hat zusaetzlich zu den Solarzellen auch noch die Orbital- und Abbruchtriebwerke, den Treibstoff, die Sauerstoff und Wasserversorgung und und und. Das sind also zwei komplett unterschliedliche Systeme.
Bevor man einen Beitrag letztendlich abschickt sollte man ihn sich noch ein letztes Mal durchlesen und sich dabei überlegen ob man ihn genau in diesem Wortlaut auch Abends seinem Partner und/oder Kindern ohne Bedenken vorlesen würde.

Offline sven

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 553
    • www.svenreile.com
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #821 am: 04. Februar 2020, 18:42:06 »
Es sind wohl doch weitere Tests nötig, bis Boeing bemannt starten darf...
https://twitter.com/thesheetztweetz/status/1224423799724158976?s=19

Offline Luki93

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #822 am: 04. Februar 2020, 19:16:06 »
Meiner Meinung nach wird Boeing erst im Spätsommer oder Herbst "ready" sein für den bemannten Start, wenn überhaupt.
Bleibt zu hoffen, dass SpX die Demo2 Mission bald ausführen darf.

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4345
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #823 am: 04. Februar 2020, 20:04:18 »
   Bleibt hier bitte strikt beim Boeing Starliner
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2487
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #824 am: 07. Februar 2020, 10:52:28 »
Der Starliner hatte ein schweren Softwarefehler, welcher beinahe zum Absturz beim Testflug geführt hat. Dieser Fehler wurde erst durch ein Update der Software im Flug 2 Stunden vor der Landung behoben. Ohne Fehlerbehebung wäre Starliner bei der Landung abgestürzt.

Quelle: https://www.golem.de/news/nasa-boeings-starliner-hatte-noch-einen-schweren-softwarefehler-2002-146491.html

Seltsam finde ich, was ohne das Update genau passiert wäre: Die Triebwerke hätten unkontrolliert in alle Richtungen gefeuert. Also genau das gleiche, was beim Start passiert ist. Dort ist es aber wegen einer Falschen Uhr passiert. Somit waren es zwei unterschiedliche Fehler, welche zum gleichen Fehlerbild führen würden.



Tags: Commercial USA