Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

15. Dezember 2019, 21:18:32
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Boeing CST-100 / Starliner  (Gelesen 283034 mal)

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2165
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #425 am: 12. Mai 2016, 21:49:27 »

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #426 am: 12. Mai 2016, 21:51:12 »
Was ist denn das Problem mit der Akustik?

Lautstärke in der Kapsel zum Beispiel oder Vibrationen. Beides kann dich töten.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #427 am: 13. Mai 2016, 11:57:19 »
Boeing hat den ersten bemannten Flug der CST-100 Starliner Kapsel auf Anfang 2018 verschoben, dies ist nach der von der NASA gesetzten Deadline. Als Gründe wurden eine Reihe technischer Probleme sowie neue Anforderungen genannt. Schwierigkeiten bereiten hauptsächlich das zu hohe Gewicht, die Aerodynamik und die Software der Raumkapsel. Boeing nannte dies typisch für Entwicklungen in der Raumfahrt.

Der jetzige Plan sieht den Pad Abort für Oktober 2017, einen unbemannten Flug im Dezember 2017 und den ersten bemannten Flug mit einem Boeing Testpilot und einem NASA Astronauten zur ISS im Februar 2018 vor. Alle diese Milestones wurden also um mehrere Monate nach hinten verschoben.

Quelle: http://spacenews.com/boeing-delays-first-crewed-cst-100-flight-to-2018/
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

GalacticTraveler

  • Gast
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #428 am: 13. Mai 2016, 12:02:37 »
Boeing hat den ersten bemannten Flug der CST-100 Starliner Kapsel auf Anfang 2018 verschoben, dies ist nach der von der NASA gesetzten Deadline. Als Gründe wurden eine Reihe technischer Probleme sowie neue Anforderungen genannt. Schwierigkeiten bereiten hauptsächlich das zu hohe Gewicht, die Aerodynamik und die Software der Raumkapsel. Boeing nannte dies typisch für Entwicklungen in der Raumfahrt.

Was sind denn diese "neuen Anforderungen". Weiß man das?

Offline TWiX

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1009
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #429 am: 13. Mai 2016, 12:07:30 »
[...]Was sind denn diese "neuen Anforderungen". Weiß man das?
Boeing dachte, die Anforderung bezgl. des Gesamtgewichts der zu befördernden Personen wäre in Pfund angegeben, aber die NASA bezog sich, wie es sich für eine wissenschaftliche Einrichtung gehört, natürlich in ihren Angaben aufs Kilogramm  ;D ;D ;D

Um sicherzugehen, dass das nicht falsch aufgefasst wird: JA, DAS DA OBEN WAR EIN WITZ  ;)

GalacticTraveler

  • Gast
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #430 am: 13. Mai 2016, 12:10:44 »
[...]Was sind denn diese "neuen Anforderungen". Weiß man das?
Boeing dachte, die Anforderung bezgl. des Gesamtgewichts der zu befördernden Personen wäre in Pfund angegeben, aber die NASA bezog sich, wie es sich für eine wissenschaftliche Einrichtung gehört, natürlich in ihren Angaben aufs Kilogramm  ;D ;D ;D

Um sicherzugehen, dass das nicht falsch aufgefasst wird: JA, DAS DA OBEN WAR EIN WITZ  ;)

Gut dass Du es dazuschreibst... da haben sich ja bekannterweise auch schon ganz andere Stellen mit geirrt  ;) Sooooo unmöglich ist das also gar nicht mal.

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #431 am: 13. Mai 2016, 12:13:25 »
Was sind denn diese "neuen Anforderungen". Weiß man das?

Laut Boeing stellte die NASA neue Softwareanforderungen, Boeing benötigt dazu etwa drei Monate zusätzlich.
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1154
  • SpaceX to Mars!
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #432 am: 13. Mai 2016, 13:36:30 »
Warum postest du das alles in 3 Threads? Ist doch komplett überflüssig? Ich finde dein Post geht rein um CST-100. Wieso also noch im CCdev- und ULA-Thread?

Das führt doch nur dazu das an mehreren Stellen wieder das Selbe diskutiert wird.

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #433 am: 13. Mai 2016, 15:16:34 »
Warum postest du das alles in 3 Threads? Ist doch komplett überflüssig? Ich finde dein Post geht rein um CST-100. Wieso also noch im CCdev- und ULA-Thread?

Das führt doch nur dazu das an mehreren Stellen wieder das Selbe diskutiert wird.

Der nächste.  :)

Der Beitrag ist in allen drei Threads themenbezogen. Nicht jeder liest das gesamte Forum, manche picken sich nur bestimmte Themen heraus, da kann so ein Post also schon mal unter dem Radar bleiben.
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Online stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 817
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #434 am: 13. Mai 2016, 15:32:14 »
Ich finds auch gut, dass das überall geposted wird! Klar, erst freut man sich, weil man sieh es gibt nen neuen Eintrag und dann hat man den doch schon in nem anderen Thread gelesen, aber wenn man sich zu einer späteren Zeit einfach mal den Verlauf eines Threads/einer Mission anschauen möchte, ist es gut, dass der Eintrag da ist
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1353
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #435 am: 13. Mai 2016, 15:40:39 »
Da das hier nicht nur ein Info- sondern auch ein Diskussionsforum ist, fände ich gebündelte Diskussionen aber schon besser als das zu verstreuen.

GG

  • Gast
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #436 am: 13. Mai 2016, 21:16:48 »
[... jetzt wurde es offenbar zusammen gelegt.]

Das wird nicht die letzte Verschiebung bleiben. Ich bezweifle stark, dass man im Zweimonatsabstand sämtliche Schlüsseltests für ein völlig neues Raumschiff durchziehen wird, selbst wenn es keine größeren Beanstandungen gibt.

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #437 am: 13. Mai 2016, 21:35:10 »
"Wir brauchen 3 Monate länger, wegen neuen Softwareanforderungen" finde ich schon sehr seltsam.

Wenn der Start kurz bevorstehen würde und sie die neuen Anforderungen kriegen, könnte ich es ja verstehen, aber bis zum zuvor geplanten Termin ist es ja noch über 1 Jahr hin. So eine Software wird auch nicht nach dem Motto geschrieben, erstmal das alte Geplante, dann die geplanten Änderungen. Wenn man die Änderungen jetzt schon kennt können die von Anfang an gleich mit eingeplannt werden.
Allgemein erscheint es mir unglaubwürdig, dass Software, bei einer nicht primär Softwarebasierenden Entwicklung so früh schon zum Kritischen Pfad der Entwicklung gehöhrt.

Grüße aus dem Schnee

Online stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 817
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #438 am: 13. Mai 2016, 21:40:57 »
Naja, die Sorftware muss ja bei den Tests stehen, sonst sind die Tests unnötigt. Außerdem muss so eine kritische Sorftware auch ausgiebig gestestet werden. Wenn jetzt ja schon Simulatoren zum Trainieren für die Astronauten vorhanden sind, dann muss sie schon in einem relativ fortgeschirttenem Stadium sein. Wenn sich da jetzt die Anforderungen ändern, dann kann es sein, dass man auch Änderungen am Grunddesign durchführen muss und dann wird es verdammt aufwändig!

Interessant wäre mal, ob die NASA wirklich jetzt erst ihre Anforderungen geändert hat, oder Boeing nur welche übersehen hatte und jetzt darauf hingewiesen wurde! Denn ich kann mir nur schwer vorstellen, dass man mitten im Verfahren die Anforderungen einfach mal ändert, und dann müsste SpaceX ja eigentlich auch betroffen sein!
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #439 am: 13. Mai 2016, 22:56:41 »
SpaceX könnte nicht betroffen sein, da ihre Software, die Punkte schon so beachtet, oder da die geänderten Anforderungen sich auf Systheme beziehen, die bei ihnen so nicht vorkommen, wegen der doch etwas anderen Designs. Auch möglich, dass es bei ihnen auch dazu kam, sie sich darum aber keine großen Sorgen machen müssen.

Abgesehen davon gehe ich eher davon aus, das Die NASA mit ein paar Ergebnissen nicht ganz zufrieden war und Boing sagte, sie sollen sich um ein paar kritische Punkte kümmern.

Übriegens ich glaube ihnen, das es ein paar geänderte oder angepasste Anforderungen gibt. Ich glaube ich nur nicht, dass die ganzen 3 Monate auf die Software zu schieben sind, bzw. das es der einzige Verzögerungsgrund ist.

Grüße aus dem Schnee

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5576
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #440 am: 13. Mai 2016, 23:24:41 »
Oder sie haben in dem was sie von der Software für die Dragon 2 gesehen haben Funktionen gesehen die sie unbedingt jetzt auch bei CST-100 sehen wollen.

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2060
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #441 am: 14. Mai 2016, 00:18:55 »
Allgemein erscheint es mir unglaubwürdig, dass Software, bei einer nicht primär Softwarebasierenden Entwicklung so früh schon zum Kritischen Pfad der Entwicklung gehöhrt.

Software ist heute das kritischste überhaupt. nicht nur in der Raumfahrt. Jede Hi-Tec-Waffe ist heute viel mehr von der Software als von der Hardware abhängig. Bis eine Software soweit fehlerfrei ist, das sie in solchen kritischen Bereichen eingesetzt werden kann, können Jahre vergehen und Millionenkosten auflaufen. Fehlerfreie Software gibt es nicht, es geht bei der Entwicklung also darum, die Zahl der Fehler soweit wie möglich zu reduzieren. Ein sehr schönes Beispiel ist die Software des Space Shuttles: In mehreren Anläufen wurde sie von 1981 (1 Fehler auf 100 Zeilen) bis 1989 (1 Fehler auf 1000 Zeilen) überarbeitet. Das kostete allein ca 200 Mio Dollar. Insofern wundert mich das nicht im geringsten, das es gerade in diesem Bereich Probleme mit dem Zeitplan gibt. Gerade bei Software unterschätzt man schnell den nötigen Aufwand, vor allem, wenn noch nachträgliche Änderungen dazukommen. Auch SpaceX ist nicht vor solchen Problemen gefeilt. Sie haben zwar den Vorteil, das ein Teil der Software schon bei den unbemannten Dragon-Flügen eingesetzt wurde, aber für den bemannten Einsatz gibt es da mit Sicherheit noch deutliche Änderungen.

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1304
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #442 am: 14. Mai 2016, 00:53:07 »
Glaub mir, mir ist bekannt, wie schwer es ist, einen Code sauber zu halten, bzw zu bekommen, da ich das Vergnügen auch schon öffters hatte.
Erstmal sind da allgemeine Fehler in der Struktur, oder den Algorithmen, so dass etwas komplett falsch berechnet wird, bzw komplett übersehen. Passiert das in einer Standardfunktion, so fällt das rasch auf bei Test. Steckt so ein Fehler aber ineiner Notfunktion, oder Sicherheitsroutine, so kann der Fehler versteckt bleiben, bis diese Funktion gebraucht wird. Heute ist man aber viel eher dazu fähig so etwas durchzutesten, als früher.
Kritsch sind eher die Out Of Boundery Fehler, wenn eine Situation eintritt und Werte anfallen, die vom Systhem nicht gehändelt werden können. Ich meine bei dem einen Ariane 5 Start war so etwas mit Schuld. Diese Fehler können wirklich leicht zurück bleiben, da sie nicht erwartet werden und wenn sie doch eintretten fatal sind.

Heute stehen aber bessere Testcomputer zur Überprüfung bereit als früher, wenn auch die Programme komplexer geworden sind. Auch gibt es deutlich bessere Testroutinen, die nach entsprechenden Fehlern suchen. Diese dann zu beheben ist natürlich nicht immer einfach, das stimmt.

Dennoch bin ich skeptisch über ihre Aussage. Wenn ich nähmlich weiß, dass hier mehr gemacht werden kann, würde ich doch einfach ein weiteres Team mit an die Programmierung setzen, die nur nach Fehlern suchen (um so den Hauptentwicklern nicht in die Quere zu kommen), bzw diese korigieren. Ja das kostet, Geld, aber spart am Ende Zeit, wenn diese kritisch ist.

Grüße aus dem Schnee

Offline Gerry

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1108
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #443 am: 15. Mai 2016, 09:33:21 »
Boeing hat den ersten bemannten Flug der CST-100 Starliner Kapsel auf Anfang 2018 verschoben, dies ist nach der von der NASA gesetzten Deadline. Als Gründe wurden eine Reihe technischer Probleme sowie neue Anforderungen genannt. Schwierigkeiten bereiten hauptsächlich das zu hohe Gewicht, die Aerodynamik und die Software der Raumkapsel. Boeing nannte dies typisch für Entwicklungen in der Raumfahrt.

Der jetzige Plan sieht den Pad Abort für Oktober 2017, einen unbemannten Flug im Dezember 2017 und den ersten bemannten Flug mit einem Boeing Testpilot und einem NASA Astronauten zur ISS im Februar 2018 vor. Alle diese Milestones wurden also um mehrere Monate nach hinten verschoben.

Quelle: http://spacenews.com/boeing-delays-first-crewed-cst-100-flight-to-2018/

Ich könnte mir vorstellen dass ein Teil der Probleme, wenn da schon Aerodynamik angesprochen wurde, vom LAS herrühren. Boeing setzt ja auf ein Pusher-LAS, welches mit vier Flüssigtriebwerken im Servicemodul die Kapsel von der Rakete wegbringen soll. Dabei sehe ich einige Probleme - sie haben nur vier Triebwerke vorgesehen, da ist kaum Redundanz da falls nicht alle vier Triebwerke sauber anspringen. Passt da was nicht fehlt massiv Schub und wahrscheinlich kippt die Kapsel. Die Dragon V2 kann mit ihren acht SuperDracos auch bei Problemen mit einem Triebwerk oder gar Ausfall eher noch den Kurs halten, auch deshalb weil die Dragon mit dem geflügelten Trunk aerodynamisch stabil ist. Man sah das ja auch beim Pad Abort Test als ein SuperDraco Aussetzer hatte.

Der nächste Punkt ist eben die aerodynamische Stabilität. Die Kapsel mit dem kurzen Servicemodul und unten die Triebwerke, keine aerodynamischen Flächen die das Ganze irgendwie stabilisieren. Das ist die Sache mit Druckpunkt und Schwerpunkt... Also braucht der Starliner eine aktive Lageregelung mit Schubvektorsteuerung für das LAS. Das widerspricht etwas dem KISS-Prinzip was imho grad bei Anwendungen wie einem LAS eine sinnvolle Richtschnur wäre.

Ganz allgemein, durch den Träger mit Feststoffbooster muss das LAS die Kapsel sehr schnell beschleunigen können um im Falle einer "Anomalie" vagabundierenden Feststoffboostern zu entkommen, ich schätze mit deutlich über 5G. Das ist schon eine sportliche Herausforderung und mit dem neuartigen Pusher-LAS wird es nicht einfacher. Der Dragon muss dank dem reinen Flüssigträger nicht so schnell entkommen können, da sind die Anforderungen deutlich geringer.

Vielleicht sollte Boeing umschwenken und auf den klassichen Rettungsturm ala Apollo oder Orion setzen. Das ist zwar nicht so innovativ, aber wird einfacher zu verwirklichen sein.

Ganz ehrlich, ich finde mittlerweile Dragon V2 auf Falcon 9 ist das deutlich besser durchdachte und zukunftsträchtigere Konzept als der Starliner auf Atlas V.
Raumcon-Realist

Online wernher66

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2015
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #444 am: 15. Mai 2016, 11:40:16 »
Sehr interessanter und gut nachvollziehbarer Gedankengang.  :D

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16400
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #445 am: 15. Mai 2016, 13:03:31 »
..... Das widerspricht etwas dem KISS-Prinzip was imho grad bei Anwendungen wie einem LAS eine sinnvolle Richtschnur wäre....
KISS:

Keep it simple and stupid    
Keep it simple and smart
Keep it safe and sound

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline Youronas

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 595
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #446 am: 05. Juni 2016, 21:16:40 »
Es gibt wohl Probleme mit der Kombination CST-100 und Atlas V. Durch die ungünstige, aerodynamische Form der Kapsel werden zu hohe Kräfte in die Centaur Oberstufe eingeleitet. Nun müssen eventuell Lösungen gefunden werden, die diese Belastungen verringern.
Der Beitrag unten stammt von einem stehts gut informiertem Ex(?)-NASA Mitarbeiter. Wie genau seine Andeutung "Think MLAS" zu verstehen ist, wird mir auch aus dem weiteren Threadverlauf nicht wirklich klar.
Spekuliert wird auf NSF allerdings über ein über die Kapsel reichendes Fairing a la Atlas V 5xx oder zumindest eine aerodynamischere Nase.
Finde es etwas erstaunlich, dass Boeing und/oder NASA das vermeintlich jetzt erst auffällt. Und falls sich diese Problem bewahrheitet und tatsächlich eine größere konstruktive Umgestaltung des Stack ansteht, ist es kein Wunder, dass man den bemannten Erststart schon einmal vorsichtig auf NET 2018 verschiebt.

Zitat
There have been questions about Starliner and the Centaur. It's got a shape that aerodynamical puts a lot of pressure at that part of the carrier rocket. May need to change the design to counter that. Think MLAS.

Link: http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=29664.200

Eben jener Harold KSC scheint sich auch recht sicher zu sein, dass Boeing vor SpaceX den Startplatz fertig hat, allerdings mit der Kapsel selbst später fertig sein wird. Für ersteres Pad ist diese Woche der Whiteroom des Crew-Zugangsarmes am Cape eingetroffen, siehe Foto.

Zitat
Slightly interesting this pad will be crew ready before 39A, but Dragon 2 will be ready before Starliner.



- - -

Noch eine etwas positivere Meldung, bei Boeing sind momentan schon vier CST-100 in Produktion, ein Bodentest- und drei Flugmodelle.

Link: http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=29664.msg1538926#msg1538926

GalacticTraveler

  • Gast
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #447 am: 05. Juni 2016, 21:28:10 »
Oha. Allerdings kaum vorstellbar, dass man auf diese Idee erst jetzt gekommen ist. Sowas wird doch schon in der Design-Phase alles genauestens berechnet?

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5576
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #448 am: 05. Juni 2016, 22:04:53 »
nun wundern tut mich das nicht, man hat viele Abnahmeschritte dicht vor dem Schluss eingeplant, sowas ist für mich ein Zeichen das es eher viel später fertig wird.
Schauen wir mal ob das Ding wirklich nach wenigen Tests weiterhin eingesetzt wird?

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #449 am: 05. Juni 2016, 22:35:14 »
Oha. Allerdings kaum vorstellbar, dass man auf diese Idee erst jetzt gekommen ist. Sowas wird doch schon in der Design-Phase alles genauestens berechnet?

Das wundert mich auch. Die ULA muss doch wissen, was die Centaur Oberstufe aushält. Das hätte man spätestens beim PDR merken müssen... :o
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Tags: Commercial USA