Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

16. November 2019, 23:27:29
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Boeing CST-100 / Starliner  (Gelesen 278512 mal)

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5539
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #450 am: 05. Juni 2016, 23:21:14 »
Vielleicht einer der üblichen Tricks, man weiß das es schief geht, unternimmt aber nichts weil die Verträge so bequem sind das einem selbst beim Scheitern nichts passiert.
Damit erreicht man einige Meilensteine, kassiert Kohle dafür und wenn es nicht klappt ist es auch egal der Steuerzahler mehrt es nicht.
Das ganze erinnert mich stark an SLS.

GalacticTraveler

  • Gast
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #451 am: 06. Juni 2016, 09:23:15 »
Also das wäre ja schon (fast?) kriminell. Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass das wissentlich und mit dieser Absicht passiert ist.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18566
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #452 am: 06. Juni 2016, 09:53:56 »
Das so "als üblich" unterstellen, geht nicht. Alle dort arbeiten bösartig am Ziel vorbei? Das verstellt sofort den Blick für die Ursachenforschung. Ne, die Ursache wird woanders liegen, und wenns schlechte Informationsflüsse im Haus sind ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Online Kelvin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 937
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #453 am: 06. Juni 2016, 13:01:24 »
Ne, die Ursache wird woanders liegen, und wenns schlechte Informationsflüsse im Haus sind ...

Es kann auch ein "schlechter Informationsfluß" aus dem Hirnareal der nicht ausgesprochenen Befürchtungen zum Sprachzentrum sein.  ;)  Das man so etwas explizit und nachweisbar ignoriert, glaube ich auch eher nicht. Wenn es aber kritisch wird, ist m.M.n. ein Manager eher der eigenen Firma und dem Arbeitsplatz gegenüber loyal, als gegenüber dem Steuerzahler. Dafür ist in dem Fall dann die NASA zuständig, und irgend ein positiver Nebeneffekt für die Allgemeinheit läßt sich dem sicher auch abgewinnen.

Kurz: verlangt der Kunde etwas, was eigener Einschätzung nach (auf Basis vielleicht auch unvollständiger Informationen) nicht funktioniert, redet man dem Kunden den Auftrag eher nicht aus.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5539
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #454 am: 06. Juni 2016, 13:52:39 »
@Schillrich: von Allen habe ich nicht geredet, es geht um die Verantwortlichen.  Das mit der zu hohen Masse ist doch lange bekannt, wenn da nicht bewusst geschlampt wurde was war dss den dann?
Ok vielleicht haben kg mit Pfund vertauscht.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18566
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #455 am: 06. Juni 2016, 14:01:44 »
Ist es die Masse? Es scheint doch um aerodynamische Lasten zu gehen. Oder wird gerade irgendein summarischer Lastpuffer aufgefressen, durch steigend Masse der Nutzlast?

Aber dann ginge der Fingerzeig auf die Aerodynamik ja auch bösartig an der Ursache vorbei. Dort hätte man dann ja kein Problem, sondern würde bestenfalls den Ausgleich dort suchen.
Irgendwie alles Spekulation mit Zusatzannahmen ...

Ich würde, solange wir nich mehr wissen, davon ausgehen, dass wirklich in der Aerodynamik etwas nicht stimmt und jetzt überrascht. Dann ist die Frage eben: warum erst jetzt? War das Design vorher doch noch nicht reif?
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

GalacticTraveler

  • Gast
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #456 am: 06. Juni 2016, 14:14:52 »
Ist es die Masse? Es scheint doch um aerodynamische Lasten zu gehen. Oder wird gerade irgendein summarischer Lastpuffer aufgefressen, durch steigend Masse der Nutzlast?

Ist beides möglich. Oder eine Kombination. Vielleicht hat man festgestellt dass man mit der bisher kalkulierten Masse nicht auskommt, und versucht das jetzt auszugleichen, indem man entweder bei der Aerodynamik noch was rausholen muss oder eben die Oberstufe verstärken muss. Das ist auf jeden Fall wahrscheinlicher als dass man die Aerodynamik beim Design nicht bzw. falsch berücksichtigt hat.

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 812
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #457 am: 06. Juni 2016, 14:47:50 »
Ich würde davon ausgehen, dass man im ursprünglichem Design eine leichtere Kapsel hatte, sodass die Aerodynamik noch keine Probleme bereitet hat. Später wurde das Ding schwerer und man hat nur Nutzlastgrenzen betrachtet und die Aerodynamik vergessen. Und Zack, hat man den Salat.
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #458 am: 06. Juni 2016, 15:27:24 »
Mal angenommen es ist nur die Aerodynamik und ein Fairing kann Abhilfe schaffen, wäre dann nicht das damit nochmals höhere Gewicht ein Problem? Wird ein zusätzlicher Booster nötig?
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Offline stillesWasser

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 812
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #459 am: 06. Juni 2016, 15:41:58 »
Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass man die CST-100 unters Fairing packt. Denn da ist das LAS wirkungslos. Dann müsste man doch wieder auf einen LAS-Turm umschwenken und ein neues Fairing konstruieren, dass am LAS-Turm abschließt und sich automatisch öffnet, wenn der zündet. Und das gesamte LAS umzudesignen, hat weitreichende Änderungen für das ganze Kapseldesign.
"Dragon 2 is designed to be able to land anywhere in the solar system. Red Dragon Mars mission is the first test flight."- https://twitter.com/elonmusk/status/725364699303301120

Offline Major Tom

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2356
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #460 am: 06. Juni 2016, 17:42:05 »
Dann muss also die eigentliche Kapsel umdesigned oder aber die Oberstufe verstärkt werden? Oha. Wenn das so ist, können sie 2018 knicken.  :o
„Die Erde ist die Wiege der Menschheit, aber der Mensch kann nicht ewig in der Wiege bleiben. Das Sonnensystem wird unser Kindergarten.“ K. E. Ziolkowski

-

Stolzer Träger einer Raumconverwarnung wegen Schreibens unbequemer Wahrheiten.

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1808
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #461 am: 06. Juni 2016, 17:58:09 »
Sind die denn da alle bescheuert, das kann doch irgendwie nicht sein.
Mir kommt es so vor als ob Elon Musk alle guten Ingenieure für SpaceX
abgeworben hat.  :)

GalacticTraveler

  • Gast
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #462 am: 06. Juni 2016, 19:10:27 »
Sind die denn da alle bescheuert, das kann doch irgendwie nicht sein.
Mir kommt es so vor als ob Elon Musk alle guten Ingenieure für SpaceX
abgeworben hat.  :)

Vorsichtig... auch SpaceX sind schon etliche, darunter auch durchaus peinliche, Designfehler passiert. Nur könnte man es bei denen auf eine Lernkurve schieben, das trifft auf Boeing weniger zu.

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5539
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #463 am: 06. Juni 2016, 19:11:54 »
Ich denke nicht das dies viel mit den Entwicklern zu tun hat. Meiner Meinung nach braucht man das Ding nur anschauen, um zu sehen das dessen Luftwiderstand alles andere als optimal sein kann, ich frage mich überhaupt was an dem Ding besonderes dran sein soll?
Ist das an irgend einer Stelle besser als Dragon V2 und wenn nicht warum bekommen sie dafür dann mehr Kohle?

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
  • DON'T PANIC - 42
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #464 am: 06. Juni 2016, 19:20:24 »
Mal angenommen es ist nur die Aerodynamik und ein Fairing kann Abhilfe schaffen, wäre dann nicht das damit nochmals höhere Gewicht ein Problem? Wird ein zusätzlicher Booster nötig?

Hallo,

ich glaube nicht das sich Astronauten unter einem Fairing wohlfühlen würden. Das müssten ja dann Faringe mit Einstiegsluke und Fenstern sein (oder komplett durchsichtig aus Plexiglas ;D ).

Viele Grüße

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Online Flandry

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 432
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #465 am: 06. Juni 2016, 19:25:29 »


Hallo,

ich glaube nicht das sich Astronauten unter einem Fairing wohlfühlen würden. Das müssten ja dann Faringe mit Einstiegsluke und Fenstern sein (oder komplett durchsichtig aus Plexiglas ;D ).

Viele Grüße

Mario


Apollo hatte auch eine Art Fairing, welches mit dem LAS weggeschossen wurde, und bei Sojus ist es dasselbe.

GalacticTraveler

  • Gast
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #466 am: 06. Juni 2016, 19:40:33 »
Ist das an irgend einer Stelle besser als Dragon V2 und wenn nicht warum bekommen sie dafür dann mehr Kohle?

Ganz einfach: Weil sie für diesen - höheren - Preis angeboten und die NASA diesen Preis akzeptiert hat. Welches System an welcher Stelle besser oder schlechter ist wird sich aber erst beim Einsatz heraus stellen. Am Preis lässt sich das sicherlich wie so oft aber nicht festmachen.

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2060
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #467 am: 06. Juni 2016, 19:57:20 »
Ich vermute mal, das es an der maximalen Last der Centauer-Oberstufe liegt. Vielleicht hat man bei den beiden Cygnus-Flügen zusätzliche Daten über die Belastung der Centauer gewonnen, die es ratsamer erscheinen lassen, über eine Software-Änderung des Startprogramms oder eine zusätzliche Verstärkung der Centauer nachzudenken. Der erste Cygnus-Flug war mit fast 7500 kg ja die massereichste Nutzlast der Atlas 5 überhaupt.  Die CST-100 dürfte da noch einmal deutlich drüber liegen.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
  • DON'T PANIC - 42
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #468 am: 06. Juni 2016, 20:25:36 »
Ich vermute mal, das es an der maximalen Last der Centauer-Oberstufe liegt. Vielleicht hat man bei den beiden Cygnus-Flügen zusätzliche Daten über die Belastung der Centauer gewonnen, die es ratsamer erscheinen lassen, über eine Software-Änderung des Startprogramms oder eine zusätzliche Verstärkung der Centauer nachzudenken. Der erste Cygnus-Flug war mit fast 7500 kg ja die massereichste Nutzlast der Atlas 5 überhaupt.  Die CST-100 dürfte da noch einmal deutlich drüber liegen.

Hallo,

wenn Boeing so weiter macht haben sie bis zur Fertigstellung zumindest mit der Falcon Heavy dann einen ausreichenden Schwerlastträger für ihren Starliner.
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #469 am: 06. Juni 2016, 20:27:48 »
Starliner kann auf F9 fliegen. Die haben die F9 nur wegen Sicherheitsbedenken nicht genommen.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
  • DON'T PANIC - 42
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #470 am: 06. Juni 2016, 21:20:19 »
Starliner kann auf F9 fliegen. Die haben die F9 nur wegen Sicherheitsbedenken nicht genommen.

Wenn SpaceX im Zeitplan bleibt und die ersten bemannten Dragon Kapseln zur ISS schickt könnte man diese Sicherheitsbedenken ja nochmals überdenken.
Es sollte doch auch für Boeing sinnvoller sein die eigene vorhandene und funktionstüchtige Kapsel mit einem vorhandenen Träger zu starten, als das Projekt nur wegen Problemen beim eigentlich angedachten Träger (vermutlich verbunden mit einigen zusätzlichen Kosten) weiter nach hinten zu verschieben. Und wenn ich das richtig überschaue muss Boeing ja auch den Start auf der Atlas-Centauer von der ULA kaufen.

Viele Grüße

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2115
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #471 am: 06. Juni 2016, 22:11:56 »
Die sache mit Starliner auf F9 wurde hier ja auch schon ein paar mal diskutiert. Falls die F9 wieder einen Fehlstart hätte wären beide Kapseln an den Boden gefesselt. Nutzt jede einen anderen Träger hat man wenigstens jeweils noch eine Kombination parat. Nebenbei, würden sich die Aerodynamischen Probleme mit dem Starliner auf Atlas nicht auch auf die Kombination mit der F9 verschieben?

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 16374
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #472 am: 07. Juni 2016, 07:04:38 »
Bitte Threadtitel beachten und am Thema diskutieren. Das ist hier kein SpaceX-Thread und nicht "Kritik und Anregungen".

Danke.  Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
  • DON'T PANIC - 42
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #473 am: 07. Juni 2016, 08:18:07 »
Nebenbei, würden sich die Aerodynamischen Probleme mit dem Starliner auf Atlas nicht auch auf die Kombination mit der F9 verschieben?

Hallo,

wenn es denn aerodynamische Probleme sind evtl.

Allerdings steht hier ja auch in einem Post:

Ich vermute mal, das es an der maximalen Last der Centauer-Oberstufe liegt. Vielleicht hat man bei den beiden Cygnus-Flügen zusätzliche Daten über die Belastung der Centauer gewonnen, die es ratsamer erscheinen lassen, über eine Software-Änderung des Startprogramms oder eine zusätzliche Verstärkung der Centauer nachzudenken. Der erste Cygnus-Flug war mit fast 7500 kg ja die massereichste Nutzlast der Atlas 5 überhaupt.  Die CST-100 dürfte da noch einmal deutlich drüber liegen.

Gegen dieses Problem würde ein leistungsfähigerer Träger helfen und 22,8 t in einen LEO sollten ja auch für die schwerste Starliner Kapsel reichen.

Viele Grüße

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Captain-S

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1808
Re: Boeing CST-100 / Starliner
« Antwort #474 am: 10. Juni 2016, 17:30:56 »
Ich weiß nicht wie ihr das seht, aber ich finde den Namen "Starliner" sowas von unpassend.

Tags: Commercial USA