Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

19. Dezember 2018, 10:14:11
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Falcon 9  (Gelesen 1232930 mal)

Offline vger

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 356
Re: Falcon 9
« Antwort #50 am: 28. Mai 2012, 08:38:26 »
Wenn diese Rover nicht so schwer sind, könnten die ja ne Fahrgemeinschaft machen:)
Oder als Sekundärnutzlast mitführen. Das wäird wohl eher gemeint sein wenn ein Start gebucht wird. Wie viel wiegt denn der Rover vor der Landung (denn viel Triebstoff braucht er ja zum Landen)

Offline mic

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 71
Re: Falcon 9
« Antwort #51 am: 28. Mai 2012, 09:10:03 »
Zitat
für knapp 60 Mio. Dollar

Wenn ich es richtig verstanden habe zahlt die NASA aber deutlich mehr für die Falcon9 (ca. 120 Mio $?). Woher kommt diese große Diskrepanz? Oder kostet die Dragon die restlichen 60 Mio. ? 

Führerschein

  • Gast
Re: Falcon 9
« Antwort #52 am: 28. Mai 2012, 09:15:02 »
Zitat
für knapp 60 Mio. Dollar

Wenn ich es richtig verstanden habe zahlt die NASA aber deutlich mehr für die Falcon9 (ca. 120 Mio $?). Woher kommt diese große Diskrepanz? Oder kostet die Dragon die restlichen 60 Mio. ?

Der Unterschied zwischen Preis und Kosten. SpaceX will ja auch Gewinne machen, bzw. erstmal Investitionen und Entwicklungskosten amortisieren. Die 60 Millionen sind ja erstmal nur reine Herstellungskosten, und die nur geschätzt.


Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20011
  • SpaceX-Optimist
Re: Falcon 9
« Antwort #53 am: 28. Mai 2012, 10:26:51 »
NASA zahlt 133 Millionen pro Dragon Flug (ab dem nächsten). Die Dragonkapsel muss auch noch gebaut werden, das kostet auch Geld. Außerdem ist CRS ein kompletter End-to-end service, da sind auch alle anderen Kosten drin. Z.B. hat SpaceX ein eigenes Kontrollzentrum, muss TDRS-Zeit bezahlen, etc...
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Führerschein

  • Gast
Re: Falcon 9
« Antwort #54 am: 28. Mai 2012, 11:19:50 »
NASA zahlt 133 Millionen pro Dragon Flug (ab dem nächsten). Die Dragonkapsel muss auch noch gebaut werden, das kostet auch Geld.

Ich hoffe, an den Kontraktdetails läßt sich noch was drehen. Die Kapseln sind wiederverwendbar und hoffentlich darf man das später auch nutzen. Für andere Zwecke wird man sie wohl wegen des Berthing-Mechanismus nicht gebrauchen können. Da braucht man dann den Koppelungsmechanismus und umbauen wird sich wohl kaum lohnen.


Offline Sulak

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 72
Re: Falcon 9
« Antwort #55 am: 28. Mai 2012, 12:05:59 »
Es ist die Frage, wie gut der ganze Kopplungsmechanismus den Wiedereintritt und das Salzwasser bei der Landung übersteht. Der ist ja im Gegensatz zu den MPLMs relativ ungeschützt...

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11405
    • spacelivecast.de
Re: Falcon 9
« Antwort #56 am: 28. Mai 2012, 12:40:42 »
muss TDRS-Zeit bezahlen

Sowohl für COTS als auch für CRS ist die Nutzung vom TDRS kostenfrei für SpaceX.

Gruß, Klaus

Offline vger

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 356
Re: Falcon 9
« Antwort #57 am: 28. Mai 2012, 16:32:56 »

NASA zahlt 133 Millionen pro Dragon Flug (ab dem nächsten). Die Dragonkapsel muss auch noch gebaut werden, das kostet auch Geld.
Die NASA zahlt nicht ab dem nächsten sondern hat schon zweieinhalb Flüge bezahlt....

Offline GlassMoon

  • Chat Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1591
Re: Falcon 9
« Antwort #58 am: 28. Mai 2012, 17:29:42 »

NASA zahlt 133 Millionen pro Dragon Flug (ab dem nächsten). Die Dragonkapsel muss auch noch gebaut werden, das kostet auch Geld.
Die NASA zahlt nicht ab dem nächsten sondern hat schon zweieinhalb Flüge bezahlt....

Ja, aber da wurden nicht "pauschal" 133 Millionen pro Flug gezahlt, sondern v.a. nach Meilensteinen.
42/13,37 ≈ Pi

Führerschein

  • Gast
Re: Falcon 9
« Antwort #59 am: 28. Mai 2012, 18:28:38 »
Es ist die Frage, wie gut der ganze Kopplungsmechanismus den Wiedereintritt und das Salzwasser bei der Landung übersteht. Der ist ja im Gegensatz zu den MPLMs relativ ungeschützt...

Ja, die wird man sich sicher genau ansehen, egal, ob Wiederverwendung ansteht oder nicht. Das Salzwasser wird denen aber eher nicht schaden. Die Dichtungen werden sowieso ausgetauscht.

Besonders später bei den wiederverwendbaren bemannten Kapseln werden vermutlich die Super-Draco besonders gründlich geprüft werden müssen. Dann erweist sich, wie gut es mit der Wiederverwendung aussieht.

Bei der Strukturellen Integrität der Kapsel selbst habe ich wenig Bedenken. Die läßt sich ja auch gut prüfen.




Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2034
Re: Falcon 9
« Antwort #60 am: 28. Mai 2012, 19:33:22 »
[Der Unterschied zwischen Preis und Kosten. SpaceX will ja auch Gewinne machen, bzw. erstmal Investitionen und Entwicklungskosten amortisieren. Die 60 Millionen sind ja erstmal nur reine Herstellungskosten, und die nur geschätzt.

60 Mio Startkosten sind deutlich zu niedrig. Laut NASA kosteten die ersten beiden Falcon 9 allein in der Produktion je 74 Mio Dollar. Zuzüglich Gewinn und Startdurchführung ist man da ganz schnell bei 90 Mio. Sicher kann SpaceX die Produktion optimieren und die späteren Exemplare werden sicher günstiger sein, aber auch da kommt dann noch der Start dazu. Zudem ist die aktuelle Startrate zu gering für eine kostengünstige Produktion. Unter 75 - 80 Mio Dollar dürfte der Start einer Falcon 9 auch mittelfristig nicht möglich sein.

Offline GlassMoon

  • Chat Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1591
Re: Falcon 9
« Antwort #61 am: 28. Mai 2012, 19:51:05 »
Wie du willst, dann wiederhole ich mich eben ;)

Du kannst die Herstellungskosten für einen Prototypen (was die erste Falcon 9 wohl im Grunde war) nicht als Herstellungskosten für die zukünftigen Flüge heranziehen.
Bei der ersten Fertigung stößt man doch IMMER auf kleinere oder größere Probleme, egal wie gut man alles durchgeplant hat.
Gerade dann, wenn man "moderne" Fertigungstechniken wie FSW (Rührreibschweißen) und Werkstoffe wie Al-Li einsetzt.
Du kannst gerne weiter glauben, dass die Falcon so teuer ist.
Im Vertrag mit Iridium sinds 61 Mio. pro Start. "Dein" Startpreis wäre wirtschaftlicher Selbstmord, und glaubst du, dass das die Absicht von Elon und dem Rest der SpaceX-Führung ist?
42/13,37 ≈ Pi

Offline MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2034
Re: Falcon 9
« Antwort #62 am: 28. Mai 2012, 20:06:54 »
Ich glaube eher, das aktuell selbst SpaceX noch keine genaue Vorstellung davon hat, wie teuer ein Falcon 9 Start tatsächlich mal werden wird. Urspünglich waren ja sogar mal nur 35 Mio Dollar geplant. Mittlerweile ist man bei über 60 Mio. Ich vermute mal, das es noch weiter hochgeht. Die kommenden Jahre ist die Startrate einfach zu gering, um über die Stückzahl zu großen Kosteneinsparungen zu kommen. Sicher wird die Rakete billiger, sowie sich die Produktion eingespielt hat, aber ich glaube nicht, das sie so billig wird.

Offline MX87

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1745
  • ex luna, scientia
Re: Falcon 9
« Antwort #63 am: 28. Mai 2012, 20:56:12 »
Hab nun schon an verschiedenen Stellen gelesen dass SpaceX auf Basis der Falcon 9 für 2012 Tests mit dem "Grashopper", einem VTVL-Demonstrator plant. Ist dazu schon was näheres bekannt?
"Whoopie! Man, that may have been a small one for Neil, but that's a long one for me."

Offline spacer

  • Chat Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2648
    • raumfahrtinfos.de
Re: Falcon 9
« Antwort #64 am: 28. Mai 2012, 21:12:34 »
Ich glaube eher, das aktuell selbst SpaceX noch keine genaue Vorstellung davon hat, wie teuer ein Falcon 9 Start tatsächlich mal werden wird. Urspünglich waren ja sogar mal nur 35 Mio Dollar geplant. Mittlerweile ist man bei über 60 Mio. Ich vermute mal, das es noch weiter hochgeht. Die kommenden Jahre ist die Startrate einfach zu gering, um über die Stückzahl zu großen Kosteneinsparungen zu kommen. Sicher wird die Rakete billiger, sowie sich die Produktion eingespielt hat, aber ich glaube nicht, das sie so billig wird.
Wie gesagt, der kommerzielle Kunde Iridium zahlt 60.5 Millionen US-$ pro Flug der Falcon 9.
Gruß, spacer
Raumcon-Chat

Offline GlassMoon

  • Chat Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1591
Re: Falcon 9
« Antwort #65 am: 28. Mai 2012, 21:18:06 »
Hab nun schon an verschiedenen Stellen gelesen dass SpaceX auf Basis der Falcon 9 für 2012 Tests mit dem "Grashopper", einem VTVL-Demonstrator plant. Ist dazu schon was näheres bekannt?

Guck mal hier und auf der Seite vorher im verlinktem Thread.
42/13,37 ≈ Pi

Online Schillrich

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18158
Re: Falcon 9
« Antwort #66 am: 08. Juni 2012, 06:58:56 »
In diesem NSF-Artikel gibt es Neuigkeiten und Bilder zu den Fähigkeiten der Falcon 9, um Sekundärnutzlasten auszusetzen:
http://www.nasaspaceflight.com/2012/06/spacex-deal-falcon-9s-secondary-payload-manifest/

Von Spaceflight Inc. wird der ringförmige Adapter SSPS (Spaceflight Secondary Payload System) kommen, der auf der Oberstufe sitzen und vom Trunk der Dragon umschlossen wird. SSPS bietet Platz für mehre Kleinnutzlasten und versorgt sie mit elektrischer Leistung und Telemetrie.
SSPS wird zum SHERPA-Tug weiterentwickelt, der zusätzlich bis zu 400m/s Delta-V mitbringt, um andere Orbits für die Sekundärnutzlasten anzufliegen. Erste Mission: 2014.

Interessant, aber es stellt sich aktuell noch die Frage, wie viel Nutzlastkapazität bei einem Dragon-Start übrig bleibt, um SSPS + Nutzlasten oder SHERPA + Nulasten + Treibstoff mitzunehmen. Und wie viel zusätzlichen Platz bietet der Trunk, wenn er für die ISS beladen wird?
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline maske321

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 140
Re: Falcon 9
« Antwort #67 am: 26. Juni 2012, 08:59:30 »
Hallo miteinander,

lt Spaceflightnow:

Ein Merlin 1D Triebwerk hat einen kompletten 185s Test erfolgreich bestanden.
Gruss

Eure Maske

do1jkb

  • Gast
Re: Falcon 9
« Antwort #68 am: 26. Juni 2012, 10:16:06 »
Zu dem Test gibt es auch ein Video:

SpaceX Testing: Merlin 1D Engine Firing
Die Merlin 1D-Triebwerke sollen laut SpaceX auf dem 6. Flug der Falcon 9 (geplant für 2013) zum ersten Mal eingesetzt werden.

Online Schillrich

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18158
Re: Falcon 9
« Antwort #69 am: 17. Mai 2013, 06:01:11 »
Hier haben wir aber schon lange nicht mehr diskutiert ...

SpaceX testet in Plum Brook bei Ohio wie die Falcon 9 die Fairing abwirft:


SpaceX Fairing Separation Test
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Führerschein

  • Gast
Re: Falcon 9
« Antwort #70 am: 17. Mai 2013, 07:52:59 »
Faszinierende Zeitlupenaufnahmen. Ich nehme an, sie werden die Gummibänder weglassen bei echten Starts. ;)

Zur Trennung verwenden sie die gleichen pneumatischen pusher wie bei der Stufentrennung. Ob das wirklich die gleichen sind, oder nur eine gleiche Konstruktion?

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20011
  • SpaceX-Optimist
Re: Falcon 9
« Antwort #71 am: 21. Mai 2013, 18:44:43 »
Wie man bei NSF lesen kann, ist man bei der NASA offenbar verstimmt wegen dem Jason-3 Start auf der F9 v1.0. Denn die F9 v1.0 ist ja eingestellt und der Wechsel auf die F9 v1.1 wurde gegenüber der NASA wohl schlecht kommuniziert. Die F9 v1.1 wird auch  nicht als Upgrade gesehen sondern als neue Rakete und eine neue Rakete kann von der NASA nur gebucht werden nach mindestens einem erfolgreichen Start. Bis zum erfolgreichen Start der F9 v1.1 dürfte der Start also erstmal in der Schwebe sein und ein modifzierter Vertrag wohl erst danach geschlossen werden. Da hat man sich wohl bei SpaceX offensichtlich ordentlich daneben benommen. Den Kunden mit so einer Aktion zu verägern, scheint mit nicht sehr schlau. ::)
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Führerschein

  • Gast
Re: Falcon 9
« Antwort #72 am: 21. Mai 2013, 22:51:54 »
Wie man bei NSF lesen kann, ist man bei der NASA offenbar verstimmt wegen dem Jason-3 Start auf der F9 v1.0. Denn die F9 v1.0 ist ja eingestellt und der Wechsel auf die F9 v1.1 wurde gegenüber der NASA wohl schlecht kommuniziert. Die F9 v1.1 wird auch  nicht als Upgrade gesehen sondern als neue Rakete und eine neue Rakete kann von der NASA nur gebucht werden nach mindestens einem erfolgreichen Start. Bis zum erfolgreichen Start der F9 v1.1 dürfte der Start also erstmal in der Schwebe sein und ein modifzierter Vertrag wohl erst danach geschlossen werden. Da hat man sich wohl bei SpaceX offensichtlich ordentlich daneben benommen. Den Kunden mit so einer Aktion zu verägern, scheint mit nicht sehr schlau. ::)

Das ist eine Unterstellung, die von einigen bei NSF gehandelt wird. Ich halte das für groben Unfug. Es war bekannt, daß es für den Flug keine Falcon 9 1.0 geben würde. Die Diskussion dazu ging unmittelbar nach bekanntwerden des Vertrages los. Wenn es bei NSF Allgemeinwissen war, kann es der NASA nicht unbekannt gewesen sein.

Richtig ist, daß man zu dem Zeitpunkt keinen Vertrag für die 1.1 abschließen konnte, weil sie noch nicht geflogen war. Aber man kann ruhig davon ausgehen, daß sowohl die Techniker als auch die Juristen bei SpaceX und NASA sich darüber Gedanken gemacht haben und kein Problem darin gesehen haben. Wenn bis dahin die 1.1 noch nicht erfolgreich geflogen ist, haben SpaceX und NASA ganz andere Probleme als Jason-3.


Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20011
  • SpaceX-Optimist
Re: Falcon 9
« Antwort #73 am: 21. Mai 2013, 23:30:35 »
Das wurde von einem Poster gepostet, den ich für glaubwürdig halte, da er bei NASA NLS arbeitet. ;)
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Führerschein

  • Gast
Re: Falcon 9
« Antwort #74 am: 21. Mai 2013, 23:42:20 »
Das wurde von einem Poster gepostet, den ich für glaubwürdig halte, da er bei NASA NLS arbeitet. ;)

Dann müßte man unterstellen, daß bei NASA lauter Ignoranten am Werk waren, als der Vertrag unterschrieben wurde. Ich bin nicht bereit, das anzunehmen. Denn die Tatsache, daß es keine 1.0 geben würde, war zu dem Zeitpunkt zweifelsfrei bekannt.