Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

18. November 2019, 20:36:35
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • Atlas5-401 AV078, InSight, VAFB SLC3E, 13:05MESZ: 05. Mai 2018
  • InSight - Landung - ca. 21:00 MEZ: 26. November 2018

Autor Thema: InSight auf Atlas V 401  (Gelesen 285530 mal)

Online Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4405
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1475 am: 15. November 2019, 22:15:40 »
Man hat jetzt viele Möglichkeiten

1)
2)
3)
...
15)
16)
17)

Wow. :o

Zitat
Hat jemand weiter Ideen, was man machen könnte?

*grübel*... irgendwas Originelles... hm... *murmel*

18) Die Supportstruktur mit dem Arm von der Seite so oft gegen den Hammer schwingen, bis der Hammer senkrecht im Boden steckt.
19) Dann weiter mit 1 - 17.

Die Idee dahinter (*): Vielleicht sind die "Bohrhammerschläge" dann effektiver, weil sie von der Schwerkraft maximal unterstützt werden. Und weil die Schwerkraft dann maximal in derselben Richtung wie die Bohrlochreibung wirkt, minimiert sie somit die Tendenz des Hammers zur Rückwärtsbewegung?

Außerdem rieselt vielleicht der Boden in einem senkrechten Bohrloch nicht ganz so leicht nach wie in einem schrägen Bohrloch, weil er nicht einfach von oben reinrieseln kann, sondern noch eine seitliche Komponente an der Hammerspitze vorbei ausführen muss. (Ich hoffe, es ist verständlich, was ich meine.)

(*) durchaus ernst gemeint, ich weiß nur nicht, wie man es erreichen kann. Außerdem hat der Hammer die Supportstruktur ja in senkrechter Stellung verlassen und es muss einen Grund geben, warum er sich schräg gestellt hat... also muss man fast befürchten, dass er es wieder tun würde. :(
« Letzte Änderung: 16. November 2019, 10:25:37 von Terminus »

Offline vv

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 654
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1476 am: 16. November 2019, 09:05:36 »
Das Experiment mit Maulwurf hat gezeigt, welche Bedingungen des Einsatzes dieses Gerätes wichtig sind. Abgesehen von Bodeneigenschaften hängt die Effektivität des Maulwurfes von Atmosphäreneigenschaften und von der Schwerkraft ab. Zum Beispiel, auf dem Mond würde die Effektivität noch schlechter. Und auf einem Asteroiden oder Kometen könnte man wahrscheinlich dieses Gerät nicht einsetzen. Sogar der Erfinder  dieses Gerätes Valery Gromov hat vielleicht diese Einflüsse der Faktoren außer physikalisch-mechanischen  Eigenschaften des Bodens nicht ganz in Begriff gehabt.

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2126
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1477 am: Gestern um 16:56:33 »
Man hat die Schaufel ein wenig bewegt.


Offline Superrick652

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 37
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1478 am: Gestern um 20:17:06 »
Man hat die Schaufel ein wenig bewegt.



Würde aufgrund der Staubbewegung in der Mulde (die von der Schaufel) vermuten, dass zwischen den beiden Bildern gebohrt wurde. Wenn man sich die nachfolgenden Bilder anschaut, fällt auf, dass der Bohrer evtl. bohrt, sich dabei immer weiter nach links neigt und die Schaufel nachgeführt wird.

Online Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2126
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1479 am: Heute um 00:06:17 »
@Superrick652: Stimmt, das ist mir gar nicht aufgefallen.

Ich habe nochmal alle Bilder genau angeschaut. Es hat sich einiges getan:
- Der Sand in der Schaufel hat sich bewegt
- Der Sand im Abdruck der Schaufel hat sich gelöst.
- Um 16:20:16 vibriert erneut alles.
- Der Bohrer ist weiter zur Seite gekippt.
- Der Bohrer ist (vermutlich) ein Stück weiter aus dem Loch heraus gerutscht.


Auf Grund der Veränderungen habe ich eine neue Animation erstellt:

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2243
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1480 am: Heute um 17:22:22 »
Würde aufgrund der Staubbewegung in der Mulde (die von der Schaufel) vermuten, dass zwischen den beiden Bildern gebohrt wurde. Wenn man sich die nachfolgenden Bilder anschaut, fällt auf, dass der Bohrer evtl. bohrt, sich dabei immer weiter nach links neigt und die Schaufel nachgeführt wird.

- Der Bohrer ist weiter zur Seite gekippt.
- Der Bohrer ist (vermutlich) ein Stück weiter aus dem Loch heraus gerutscht.

Es gibt keinen Bohrer!
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Online mattdamon

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
Re: InSight auf Atlas V 401
« Antwort #1481 am: Heute um 20:32:41 »
Vergleicht mal die Fischaugenbilder von Sol 347 mit Sol 339. Ich glaube der Maulwurf ist tiefer gerutscht und man hat die Schaufel nachgeführt.  ??? Oder hat man nur die Schaufel verschoben?  :-\