Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

21. März 2019, 10:36:09
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • Start HAYABUSA-2 auf H2A 2014: 03. Dezember 2014

Autor Thema: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA  (Gelesen 128250 mal)

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2089
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #225 am: 15. August 2018, 17:58:40 »
Vielleicht sollte man es umgekehrt betrachten. Die Stellen auf denen Hayabusa2 landen muss, bleiben frei. Das ist schließlich die Hauptmission und dieser darf Mascot nicht im Weg herumliegen. Daher glaube ich, dass man erst auf die Japaner warten muss. Diese werden ihren Landeplatz zuerst auswählen.

Aufgrund seiner geringen Größe (27,5 × 29 × 19,5 cm) kann ich mir nicht so recht vorstellen, wie Mascot der Probenentnahme irgendwie im Weg herumliegen könnte. Genauso gut (bzw. schlecht) könnte Hayabusa bei der Probenentnahme ja auch auf einen entsprechend großen Felsen/ Stein treffen, von denen es auf Ryugu ja einige gibt.
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2050
  • Info-Junkie ;-)
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #226 am: 15. August 2018, 18:32:24 »
Es geht eher darum, dass MASCOT in der Nähe eines der ersten beiden Probenahmepunkte landen soll, um die Struktur und die Mineralogie in der Umgebung der Bodenproben zu untersuchen. M. stellt sozusagen ein Bindeglied dar zwischen der entnommenen Bodenprobe und der groben Kartierung durch Hayabusa2.
Andererseits möchte man M. nicht in der Nähe der Einschlagstelle des Geschosses haben, um keine Verunreinigung der Probe 3 zu bekommen. Und die Betreiber der 3 Minerva-Sonden möchten auch ihre abgesteckten Claims haben und sind daher ebenfalls an der Diskussion über die verschiedenen Landepunkte beteiligt.

Offline Makemake

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 386
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #227 am: 15. August 2018, 22:00:12 »
Für mich ist auf dieser Karte nicht wirklich viel zu erkennen. Nur 10 blaue Kleckse die aussehen wie beim Regenradar vor einem äußerst unscharfen Hintergrund.  ::)  Dabei gibt es jetzt doch detaillierte Bilder aus 1 km Entfernung!

Das sieht doch sehr nach Simulationsergebnissen aus. Wie ist die Verteilung nach dem Aussetzen und danach der finale Ort. Aber das ist doch auch im Tweet beschrieben. Danach kann man es über die hochaufgelösten Bilder legen.

Ich kann aus den gezeigten Landeorten keine Strategie erkennen (außer, eher am Äquator landen zu wollen als an einem Pol).

Kann mich nicht mehr erinnern, wo ich es gehört habe, vielleicht in Forschung aktuell im DLF vor einer Woche, aber Ryugu ist wohl doch sehr homogen. Es ist also recht egal, wo MASCOT landet, bezüglich der Wissenschaft jedenfalls. Es zählen jetzt also die technischen Gegebenheiten mehr. Wie schon angesprochen darf er nicht im Weg für die Probennahme sein.

Im Podcast der Planetary Society mit Hitoshi Kuninaka der General Diector von ISAS/JAXA und Hansjörg Dittus von DLR wurde erwähnt, dass Ryugu auch unerwartet heiß ist. Die geringe Albedo, schwarz wie Kohle, bedeutet eben auch, dass viel Energie ser Sonne absorbiert wird. Für die Lander bedeutet dass, das es im Äquatorbereich tagsüber zu heiß werden könnte. Die Landung in der Polregion war meine zu schwierig. Bei einem so kleinen Körper sind die Gravitationsverhältnisse für einen sicheren Anflug und Abdockmanöver zu instabil.

http://www.planetary.org/multimedia/planetary-radio/show/2018/0725-2018-kuninaka-dittus-hayabusa2.html

Offline SFF-TWRiker

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 677
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #228 am: 16. August 2018, 17:43:57 »
Das wäre schon faszinierend, wenn Hayabusa-2 ein Bruchstück von Mascot zurückbringen würde  :o
Seit Apollo und Star Trek Classic Astronomie, Raumfahrt und SciFi-Fan.

TWR genügt als Anrede

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2050
  • Info-Junkie ;-)
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #229 am: 16. August 2018, 20:24:12 »
Das wäre dann aber eine Katastrophe für die Untersuchung des Probenmaterials, wenn dort Fremdmaterial von einem der Rover untergemischt wäre. JAXA wird sich in den nächsten Tagen ein paar interessante Gebiete für den Einschlag des Impaktors reservieren und dafür sorgen, dass MASCOT und die MINERVAs sich weit entfernt von diesen Stellen bewegen (da bleibt dann nicht viel Auswahl).

Das Problem ist, dass die Sprengladung in einer Höhe von geplant etwa 250 m explodieren wird, so dass man die Rover entsprechend weit entfernt, also auf jeden Fall hinter dem Horizont absetzen wird. Bei einer Detonationsgeschwindigkeit von ca. 9 km/s reicht schon ein Treffer durch ein kleines Bruchstück aus, um Material von einem Rover auf Ryugu zu verstreuen. Ich meine damit nicht irgendwelche größeren Metallteile, sondern z. B. eine zerschossene Batterie, die ihren Inhalt in der Umgebung verteilt.

Das ist zwar sehr unwahrscheinlich, aber bei dieser sehr teuren und nicht wiederholbaren Probenahme will man halt kein Risiko eingehen.

Offline spacecat

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 968
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #230 am: 16. August 2018, 22:05:41 »
Ich kann mir vorstellen, dass man am Äquator ladet und sich dann doch mit ein paar Sprüngen gen Pol bewegt. Zumindest den letzten Sprung wird man benutzen um aus der Schussbahn zu kommen. Einen zerschossenen Mascot-Lander ist so ziemlich das Letzte, was man gebrauchen kann.
In freudiger Vorfreude auf den RaumCon 2019!
Wird toll Euch alle wiederzusehen!

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18295
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #231 am: 17. August 2018, 06:26:02 »
Die Bewegung ist doch nicht gesteuert, sondern MASCOT springt zufällig rum, je nachdem in welcher Lage und Ausrichtung er am Boden ankommt. Daher auch die breit gefächerten Simulationsergebnisse, quasi ein "random walk" der Positionen. Mit der Simulation sieht man aber, wie weit man maximal kommen könnte und wie weit man mit Wahrscheinlichkeit p kommen wird.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2050
  • Info-Junkie ;-)
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #232 am: 17. August 2018, 09:47:40 »
MASCOT wird sich auch nicht sehr weit bewegen, das DLR spricht von Sprungweiten von "einigen Metern" bis "max. 70 m" und "mehreren" Sprüngen. Man möchte die Sprünge auch deshalb kurz halten, weil die Instrumente, abgesehen vom Magnetometer, während der Flugphase nicht arbeiten und also einen nutzlosen Zeitraum während der 16 Std. dauernden Lebensdauer darstellen. Es geht dabei auch nicht um die Kartierung großer Bereiche auf Ryugu, das wird von Hayabusa-2 gemacht, sondern um die Verbesserung der Messergebnisse der Hayabusa-2-Sensoren (Spektroskopie) durch punktuelle genaue Untersuchungen.

Zur Zeit läuft die Auswertung des Freifallexperimentes, das in einer Höhe von 851 m beendet wurde. Durch die unterschiedliche Beschleunigung während dieser Phase kann die Masseverteilung im Inneren und auch in flacheren Bereichen bestimmt werden, da Ryugu sich dabei mehrfach unter der Sonde durch gedreht hat. Die Aufnahmen der Telekamera sollen dabei eine Auflösung von 1 cm erreichen können. Auf der Basis dieser Ergebnisse werden in den nächsten Tagen die Landeorte festgelegt.

.....
Wie Daniel schon beschrieben hat, verhält sich MASCOT wie ein Betrunkener in stockdunkler Nacht. Er schlägt lang hin, rappelt sich mühsam wieder auf, geht ein paar Schritte in der Richtung, in der er steht und schlägt wieder lang hin. Zuviele "Landeschnäpse" gehabt.  ;)

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2050
  • Info-Junkie ;-)
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #233 am: 17. August 2018, 20:34:02 »
Ich habe mal eine Frage zur Funkverbindung mit MASCOT. Ich bin bisher davon ausgegangen, dass der "Rover" autonom, also ohne Einflussmöglichkeit durch ein irdisches Kontrollzentrum auf Ryugu arbeitet. Jetzt lese ich in einer dlr-Veröffntlichung vom 6.7.2018:

"MASCOT wird bei seiner Landung auf Ryugu nur zu wenigen Zeitfenstern erreichbar sein, wobei ein Kommando zum Lander und eine Antwort zurück zur Erde mehr als 30 Minuten benötigt. Während des rund 16 Stunden lang geplanten Messbetriebs auf der Oberfläche ist MASCOT somit weitestgehend auf sich allein gestellt......."

Das finde ich schon etwas verwirrend, denn ich dachte, dass diese Verbindung spätestens dann endet, wenn MASCOT von Hayabusa-2 freigesetzt wird.

(Übrigens finde ich Bezeichnung "Lander" interessant)

https://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10258/368_read-28773/#/gallery/31162


.....
gefunden, MASCOT arbeitet wirklich autonom.

https://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10975/1755_read-29259/#/gallery/31615

(Interview mit MASCOT-Projektleiterin Dr. Tra-Mi Ho)
« Letzte Änderung: 17. August 2018, 21:41:57 von rok »

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2050
  • Info-Junkie ;-)
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #234 am: 18. August 2018, 17:41:47 »
JAXA produziert zur Zeit so viele Veröffentlichungen zu Hayabusa-2, dass man einfach nicht alles mitbekommt. Beispiel: Der aktuelle Statusbericht vom 2.8. (39 Seiten!):

- Ein Schwerpunkt ist das Ergebnis aus der Vermessung der Form des Asteroiden und der genauen Abmessungen von 12 Kratern durch den Laserhöhenmesser.

- Die Untersuchung der Oberfläche mittels Infrarot-Spektrometer zeigt einen geringeren Wassergehalt als erwartet.

- Jetzt wurden endlich die Begriffe Box-A, -B, und -C, in denen sich Hayabusa-2 normalerweise aufhält, erläutert. Die Sonde befindet sich ja nicht in einer Art Orbit um Ryugu, sondern in "Bereitstellungsräumen", von denen aus der Funkverkehr stattfindet und die jeweils nächsten Aktionen gestartet werden (Zeichnung dazu auf S. 33).

Box C ist eine Art Röhre mit einem Durchmesser von 1 km, die von Ryugu aus genau auf die Erde gerichtet ist. Die Unterkante liegt bei 5,5 km über dem Gravitationszentrum, die Oberkante ca. 12 km höher. Entlang dieser Röhre erfolgen die direkten Anflüge an den Asteroiden.

Box A ist ein Raumvolumen, das oben auf dieser Röhre sitzt, auch mit dem d = 1 km und einer Höhe von einigen km. Dies ist der normale Aufenthaltsraum von Hayabusa-2.

Box B ist eine Art Scheibe um Box A herum mit einem Durchmesser von bis zu 30 km. Von dort aus erfolgen die Anflüge, die an Ryugu vorbeiführen, entweder um eine andere Perspektive zu bekommen, oder auch um sich vor den Auswirkungen des Impaktors zu schützen.

Quelle:
http://global.jaxa.jp/projects/sat/hayabusa2/pdf/Hayabusa2_Press20180802e.pdf

edit: Am 23.8. soll es eine Pressekonferenz geben (16:30 JST also 11:30 MESZ), auf der u.a. die Landeorte vorgestellt werden. Vermutlich wird man möglichst in die Regionen gehen, die weiter vom Äquator entfernt sind, da die Oberflächentemperatur von Ryugu unerwartet hoch ist, ca. + 70 ° C nachts und ca. + 100 ° C am Tag. Das ist für MASCOT vielleicht nicht so sehr ein Problem, da er sich durch einen Hüpfer (bzw. einem nächtlichen Salto) auch mal "die Füße" kühlen kann, für die rollenden MINERVAs, die permanent im Kontakt mit dem Boden sind, könnte das aber kritischer sein.
« Letzte Änderung: 18. August 2018, 18:53:00 von rok »

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2089
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #235 am: 18. August 2018, 23:57:13 »
edit: Am 23.8. soll es eine Pressekonferenz geben (16:30 JST also 11:30 MESZ), auf der u.a. die Landeorte vorgestellt werden. Vermutlich wird man möglichst in die Regionen gehen, die weiter vom Äquator entfernt sind, da die Oberflächentemperatur von Ryugu unerwartet hoch ist, ca. + 70 ° C nachts und ca. + 100 ° C am Tag. Das ist für MASCOT vielleicht nicht so sehr ein Problem, da er sich durch einen Hüpfer (bzw. einem nächtlichen Salto) auch mal "die Füße" kühlen kann, für die rollenden MINERVAs, die permanent im Kontakt mit dem Boden sind, könnte das aber kritischer sein.

+ 70° C nachts, in echt?   :o
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4240
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #236 am: 19. August 2018, 05:54:46 »
... Oberflächentemperatur von Ryugu unerwartet hoch ist, ca. + 70 ° C nachts und ca. + 100 ° C am Tag ...

+ 70° C nachts, in echt?   :o

Ich fand das auch erstaunlich und habe gerade nachgeschlagen, dass es auf dem vergleichbar sonnennahen und atmosphärelosen Mond tags sogar bis zu 130 °C heiß wird, dafür nachts bis unter -100 °C.

Der Mond rotiert allerdings auch nicht in wenigen Stunden um sich selbst, von der Sonne aus gesehen. Dann wird es wohl so sein, dass Ryugus Oberfläche bei der schnellen Rotation wenig Zeit zum Abkühlen hat?

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2267
  • DON'T PANIC - 42
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #237 am: 19. August 2018, 09:17:52 »
... Oberflächentemperatur von Ryugu unerwartet hoch ist, ca. + 70 ° C nachts und ca. + 100 ° C am Tag ...

+ 70° C nachts, in echt?   :o

Ich fand das auch erstaunlich und habe gerade nachgeschlagen, dass es auf dem vergleichbar sonnennahen und atmosphärelosen Mond tags sogar bis zu 130 °C heiß wird, dafür nachts bis unter -100 °C.

Der Mond rotiert allerdings auch nicht in wenigen Stunden um sich selbst, von der Sonne aus gesehen. Dann wird es wohl so sein, dass Ryugus Oberfläche bei der schnellen Rotation wenig Zeit zum Abkühlen hat?

Hallo,

das wird es wohl sein. Ryugu wird in der Sonne wahrscheinlich durch die schnelle Eigenrotation wie ein Dönerspieß gegrillt. Und da es ja im All außer thermische Abstrahlung ins Vakuum keine Möglichkeit zum Auskühlen gibt (nicht gerade effizient ;) ), reichen ein paar Stunden -100 °C "Nacht" wohl nicht zum richtig Auskühlen.
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2050
  • Info-Junkie ;-)
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #238 am: 19. August 2018, 10:37:05 »
Man sollte sich doch immer die Quellen notieren  >:( , verdammt.

Die Temperaturangabe stammt von Hitoshi Kuninaka, dem Project Manager für Hayabusa-2. Er wurde nach einer Pressekonferenz entsprechend von einer japanischen Zeitung zitiert, aber ich finde den Artikel nicht mehr. Gemeint ist sicherlich nicht die Temperatur, die man misst, wenn man ein Thermometer auf den Boden legt, sondern die Temperatur, die ein Gerät bekommt, wenn es auf der Oberfläche liegt.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2267
  • DON'T PANIC - 42
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #239 am: 19. August 2018, 10:41:12 »
...
Gemeint ist sicherlich nicht die Temperatur, die man misst, wenn man ein Thermometer auf den Boden legt, sondern die Temperatur, die ein Gerät bekommt, wenn es auf der Oberfläche liegt.

Dann gilt meine Döner Argumentation eben für MASCOT und die rollenden MINERVAs. ;)
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2089
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #240 am: 20. August 2018, 17:05:03 »
Weil die Rotationsachse von Ryugu leicht geneigt ist, gibt es auf dem Asteroiden zwei Jahreszeiten. So kann man den ganz hohen Temperaturen ausweichen und wird Mascot sicherlich im "Winter" landen lassen. Wann wird die Entscheidung über den Landeort wohl bekanntgegeben?

Zitat
The asteroid’s slightly tilted axis of rotation gives Ryugu two seasons: summer and winter. Hayabusa 2 found the temperature ranged from about 20 to 100 degrees on Ryugu’s surface.
http://www.asahi.com/ajw/articles/AJ201807200017.html

PS: Roman Tkchenko hat ein sehr anschauliches GIF mit den möglichen Landeplätzen erstellt:  :)
https://twitter.com/_RomanTkachenko/status/1030604102877806594
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2050
  • Info-Junkie ;-)
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #241 am: 20. August 2018, 19:58:03 »
Die diversen Landebereiche werden wahrscheinlich auf der nächsten Pressekonferenz am 23.8. ab 11:30 MESZ bekanntgegeben.

Offline MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2267
  • DON'T PANIC - 42
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #242 am: 20. August 2018, 20:18:40 »
PS: Roman Tkchenko hat ein sehr anschauliches GIF mit den möglichen Landeplätzen erstellt:  :)
https://twitter.com/_RomanTkachenko/status/1030604102877806594

Hallo,

danke für das coole GIF.

Man erkennt, dass der "Süden" des Asteroiden wohl bevorzugt zur Landung vorgesehen ist. Die Landung soll wohl in einer der "Senken" südlich oder nördlich der "Äquatorwulst" erfolgen. Wahrscheinlich sicherer, als wenn MASCOT von einer "Bergspitze" wieder zurück ins All hüpfen würde. ;)

Gruß

Mario
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2089
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #243 am: 23. August 2018, 18:12:41 »
Landestelle und Datum für Mascot festgelegt

Am Tag der Deutschen Einheit soll der kleine Lander bei 30° Süd und 315° Ost (MA-9) aufsetzen. Die Temperatur wird vermutlich im Bereich von + 47°C bei Tag und -63°C bei Nacht liegen. Also nichts mit Nachttemperaturen von +70°C...
Die Probenentnahmen durch Hayabussa 2 sollen an den Stellen L07, L08 und M04 erfolgen, der Landeplatz von Minerva-II-1 ist im Bereich von N6 im Bild unten.
https://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-29511/year-all/#/gallery/31818
http://fanfun.jaxa.jp/jaxatv/files/20180823_hayabusa2.pdf


Quelle: JAXA, University of Tokyo & collaborators
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18295
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #244 am: 23. August 2018, 19:30:47 »
Die Darstellung ist aber seltsam ... und nicht ganz glaubwürdig: symmetrische Quadrate und symmetrische Ellipsen, während die Karte eine Zylinderprojektion zeigt. Wahrscheinlich ist das eher ein zusammengestückeltes PR-Bild/Prinzipbild, kein echtes Bild der Missionsanalyse/Planung.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2050
  • Info-Junkie ;-)
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #245 am: 25. August 2018, 22:21:04 »
In der Karte sind die Landeorte markiert, die zwischen den Teams ausgehandelt wurden.

Hayabusa hat sich für den Ort der ersten Probenahme das Quadrat L08 mit den Reservelandeplätzen L07 und M04 reserviert, danach durfte sich MASCOT den Bereich aussuchen (MA-9) und MINERVA-1a und -1b werden auf der Fläche N6 abgesetzt.

Die geplanten Aktivitäten:

5.9. Pressekonferenz um 11:00 JST (02:00 MESZ)
12.9. erster Testanflug zum 1. Probenahmepunkt
21.9. Aussetzen von MINERVA-II-1a und -1b
27.9. Pressekonferenz um 14:30 JST (05:30 MESZ)
3.10. Aussetzen von MASCOT
Mitte Okt. der zweite Testanflug zur Probenahme
Ende Okt. erfolgt die erste Probenahme auf Ryugu
Im Nov./Dez. ist wegen Sonnenkonjunktion kein Kontakt möglich.

Nach dem Aussetzen der 3 Mini-Rover wird es zunächst nur Statusberichte geben, Daten und Fotos werden erst später gesendet.

Über den Experimentalrover des japanischen Universitätskonsortiums (Minerva-II-2) gibt es nicht neues, er soll im Juli 2019 abgesetzt werden.

edit:

In Zukunft werden die Abbildungen von Ryugu im Vergleich zu den bisherigen Bildern "auf dem Kopf stehen", da die Bezeichnung Nord- und Südpol vertauscht wurden. Weil die Rotationsachse etwa parallel zur Erdachse steht, wurde zunächst der "obere Pol" als Nordpol bezeichnet. Da die Rotation aber retrograd erfolgt, also entgegengesetzt zur Erdrotation, wurde durch die Anwendung der "rechte-Faust-Regel" (wenn die Finger in Rotationsrichtung zeigen, weist der abgespreizte Daumen nach Norden) der "untere" Pol jetzt zum Nordpol erklärt und wird in zukünftigen Abbildungen oben sein.

« Letzte Änderung: 26. August 2018, 11:25:28 von rok »

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2089
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #246 am: 31. August 2018, 18:25:29 »
Die vorgesehene Landestelle von Mascot (MA-9) etwas detaillierter: (Bilder von png in jpg umgewandelt)


Credit: JAXA, Univ Of Tokyo, Kochi Univ, Rikkyodai, Nagoya, Chiba Institute of Technology, Meijidai, Aizu, AIST.


Credit: JAXA, Univ Of Tokyo, Kochi Univ, Rikkyodai, Nagoya, Chiba Institute of Technology, Meijidai, Aizu, AIST.

Mehr Bilder unter diesem Link: http://www.hayabusa2.jaxa.jp/topics/20180831/index.html



Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2050
  • Info-Junkie ;-)
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #247 am: 06. September 2018, 17:07:40 »
Hayabusa-2 hat in den letzten ca. 10 Tagen aus dem Bereitstellungsraum "Box-A", der sich 20 km über dem Äquator in der Verbindungslinie Ryugu-Erde befindet, mehrere horizontale Ausflüge bis zu einer Entfernung von 9 km gemacht, vermutlich um die Pole zu beobachten. H.-2 ist jetzt wieder zurück in Box-A zur Vorbereitung des ersten Anflugs zu Ryugu um die Landung/Probenahme in der Region L08 zu testen. Die Sonde wird sich dabei der Oberfläche bis auf "30 m oder weniger" nähern, wobei die Operation komplett autonom erfolgt, da es bei einer Hin-Rück-Datenlaufzeit von aktuell ca. 2.000 sec. keine Eingriffsmöglichkeit von der Erde während des Endanflugs gibt.

http://www.hayabusa2.jaxa.jp/en/news/status/

Man macht sich sowohl bei Jaxa als auch beim DLR mittlerweile Sorgen wegen der gleichmäßigen Bedeckung der Oberfläche durch Felsen, die über 8 m groß sind und erst bei den aktuellen Auswertungen erkennbar wurden.

http://www.hayabusa2.jaxa.jp/en/topics/20180906e/

Bei Jaxa wurde mittlerweile überlegt, zumindest die Probenahmen 1 und 2 an derselben Stelle durchzuführen, falls sich dieser Bereich nach den beiden Testanflügen am 12.9. und Mitte Oktober als machbar erweist.

Die Kamera, die den Moment der Probenahme aufzeichnen soll hat jetzt gezeigt, dass das "Sammelhorn" korrekt ausgefahren wurde

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2050
  • Info-Junkie ;-)
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #248 am: 10. September 2018, 18:33:25 »
In dem aktuellen Statusbericht (vom 5.9., die Übersetzung ins englische dauert immer ein paar Tage) geht es hauptsächlich um das Manöverieren unter dem Stichwort "Astrodynamics". Außerdem gibt es ab S. 10 einen Blick auf die kleine Kamera (Cam-H) , die die Funktion des Sammelhorns beobachten soll und ein paar Informationen zu den Rovern Minerva-II-1A und -1B ab S. 18.

Auf Seite 23 wird das Manöver beschrieben, das morgen ab ca. 7:00 MESZ stattfinden soll, nämlich der erste Anflug für die simulierte Probenahme auf dem Gebiet L08. Der Abbruch wird um ca. 5:00 MESZ am 12.9. in einer Höhe von ca. 30 m erfolgen, danach steigt Hayabusa-II wieder auf 20 km und sendet Telemetriedaten und Bilder, die in den nächsten Tagen ausgewertet werden.

Am 20./21.9. erfolgt der nächste Anflug, um die Minerva-II-1-Rover in einer Höhe von unterhalb 60 m auszusetzen, unter Kamerabeobachtung (S. 21). Um eine Verschmutzung durch die Triebwerksabgase zu vermeiden läßt sich Hayabusa-II noch knapp 6 Min. weiter fallen, bevor sich die Sonde in einer Höhe von ca. 30 m zunächst seitlich entfernt, um dann wieder auf 20 km zu gehen.

Die beiden Manöver in der Minimalhöhe von ca. 30 m finden bei einer Sinkgeschwindigkeit von ca. 10 cm/sec. statt. Bei dieser Geschwindigkeit würde die Sonde wegen der H/R-Signallaufzeit ca. 200 m zurücklegen, daher finden diese Manöver vollständig ohne Eingriffsmöglichkeit von der Erde statt.

Über die Ergebnisse soll auf einer PK am 27.9. berichtet werden.

Quelle:

http://www.hayabusa2.jaxa.jp/en/enjoy/material/press/Hayabusa2_Press20180905_E_verL2.pdf

Den aktuellen Status der Funkverbindung gibt es hier:

http://haya2now.jp/en.html

EDIT:
Anscheinend werden die Bilder der Kameras an Bord von Hayabusa-2 während des Abstiegs live übertragen:

 
 Navigation images of the Rehearsal 1 for Touchdown 1 (Sep. 11 - Sep. 12, 2018), taken by the wide-angle camera ONC-W1.
We are currently delivering navigation images with the Optical Navigation Camera Wide angle (ONC-W1) in real time. Please understand that the image may be distorted due to the network status or data processing.
http://www.hayabusa2.jaxa.jp/en/galleries/onc/nav20180911/
« Letzte Änderung: 11. September 2018, 11:49:56 von rok »

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2050
  • Info-Junkie ;-)
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #249 am: 11. September 2018, 12:33:08 »
Wow! Es funktioniert tatsächlich!

Jaxa übertägt die Bilder von der simulierten Landung auf Hyugu live!

Derzeit werden etwa 2 Bilder pro Stunde von der Weitwinkelkamera ONC-W1 (Optical Navigation Camera, Weitwinkel, Blickrichtung nach unten) gesendet, Datenübertragung aktuell mit 4.096 bps, die Zeiten sind UTC.


http://www.hayabusa2.jaxa.jp/en/galleries/onc/nav20180911/

.........


Sorry, mehrfach editiert:

Ein Auszug aus dem Ablauf der Operation (Zeiten in MESZ):

heute: 18:45  Bremsmanöver auf 10 cm/sec in einer Höhe von ca. 5 km

morgen: 3:20 Höhe 2 km, 4:50 Höhe 1 km, 6:15 Höhe 0,5 km

morgen 7:25 erreicht Hayabusa-2 eine Höhe von weniger als 40 m und startet wieder auf 20 km (Box-A)

Die "Höhen" bis herunter auf 2 km beziehen sich auf die Entfernung bis zum Gravitationszentrum von Hyugu, die Höhen darunter auf die Entfernung zur Oberfläche.  ::)

9/11  16:459/12  01:45-105,000 Decelerate descent speed ΔV
9/11  17:059/12  02:05Gate2 confirmation (descent deceleration ΔV confirmation)
9/11  19:459/12  04:454,000
9/11  23:559/12  08:55Comm. via Usuda Deep Space Center
9/12  01:209/12  10:202,000
9/12  02:509/12  11:501,000
9/12  04:159/12  13:15500
9/12  04:159/12  13:15Gate3 confirmation
9/12  05:259/12  14:25below 40mReach target altitude
9/12  05:259/12  14:25+70Withdraw ΔV
« Letzte Änderung: 11. September 2018, 16:47:40 von rok »

Tags: