Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

21. August 2019, 18:52:43
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • Start HAYABUSA-2 auf H2A 2014: 03. Dezember 2014

Autor Thema: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA  (Gelesen 162150 mal)

Offline spacecat

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1114
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #825 am: 11. Juli 2019, 07:39:10 »
wow die PK hat es in sich, ich schaue es mir mal an und berichte später

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2220
  • Info-Junkie ;-)
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #826 am: 11. Juli 2019, 10:15:59 »
Es ging in der PK eher um persönliche Befindlichkeiten und Entscheidungsvorgänge. Interessant war der Moment in dem die ersten 3 Bilder reingebracht wurden (von der CAM-H) ab 40 Min. im PK-Video. Die Wissenschaftler waren etwas schockiert, weil H.-II diesmal auf einen Felsen getroffen ist, und durch das Projektil größere Steinsplitter entstanden sind, die den Schließmechanismus der Probekammern hätten blockieren können. Da es aber bereits vorher die Information gab, dass alles funktioniert hatte konnte der Projektleiter auf die Frage "Auf einer Skala von hundert, wieviel Punkte würden Sie vergeben?" antworten "Eintausend".

Die Bilder wurden soeben auch hier reingestellt:
https://twitter.com/haya2e_jaxa?ref_src=twsrc%5Etfw
« Letzte Änderung: 11. Juli 2019, 12:54:58 von rok »

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2220
  • Info-Junkie ;-)
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #827 am: 11. Juli 2019, 12:49:53 »
der Kontrollraum leert sich, einzige Konstante nach wie vor: die Frau mit den langen, schwarzen Haaren im weißen, etwas zu großen Kittel, welche seit 4 Stunden etwas in ihren Computer eingibt.  :o

Wahrscheinlich eine externe Mitarbeiterin, sie wurde zum Schluss noch aufgefordert, sich am Jubeln zu beteiligen. Schlimm war der Pressemann, der sich ständig im Mittelpunkt befand und schon mal zum Jubeln aufforderte, bevor die letzten Teams "grün" gegeben hatten, er war bei der PK nicht sonderlich glücklich, weil einfach überflüssig und auch schon etwas angeschossen.


Zum Anschauen:


https://www.youtube.com/watch?v=hnJX9obXzPU&feature=youtu.be

ab ca. 1:15 die letzten 10 Minuten vor dem TD
ab ca. 1:50 das Warten auf die Rückmeldungen der einzelnen Arbeitsgruppen, manchmal sieht man oben rechts den Monitor, auf dem die jeweiligen Punkte grün markiert wurden, leider wurde in dem Moment, als alles auf grün war zu einem Interview umgeschaltet, aber der anschließende Jubel war einfach toll (bei 1:56).
« Letzte Änderung: 11. Juli 2019, 13:59:17 von rok »

Offline Andreas

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 301
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #828 am: 11. Juli 2019, 13:09:46 »

Image taken 4 seconds before touchdown with CAM-H (image credit: JAXA).



The moment of touchdown captured with CAM-H?image credit?JAXA).



Image taken 4 seconds after touchdown with CAM-H (image credit: JAXA).


Topics
2nd touchdown image bulletin


Gruß Andreas

Offline neosync

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
  • GERTY
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #829 am: 11. Juli 2019, 14:13:21 »
Meiner groben Einschätzung nach scheint das die Oberflächenstruktur scheinbar eine andere Festigkeit zu haben als beim ersten Touchdown. Aber die verfügbaren Bilder sind (für mich) im Moment nicht unbedingt vergleichbar. Möglicherweise kommt in den nächsten Tagen noch eine Videosequenz aus dem Bildmaterial der CAM-H.


Offline spacecat

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1114
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #830 am: 11. Juli 2019, 15:07:38 »
Übermüdet eingeschlafen, aber ich sehe ihr wart fleißig! Sehr schön!
Nun ich fand es einfach Klasse, wie die junge, total übermüdet Wissenschaftler (verantwortlich für die Probenkammer) mit den frischen Bildern in die PK gestürmt ist. In der Hand noch die druckfrischen Photos, die kurze Zeit später schon elektronisch auf die Bildschirmen zu sehen waren. Ruckzuck wurde ihm von einem der Leitenden ein Stuhl besorgt. Das war für mich neben dem allgemeinen Jubel im Kontrollraum der Teammoment.
Was gibt es sonst noch zu sagen? Es war mal wieder eine sehr präzise Angelegenheit. Die Kamera hat direkt nach dem Öffnen den Targetmarker gefunden. Daher gab es keine große Verzögerungen. Der angestrebte Landepunkt scheint auf einen Meter genau getroffen zu sein, der Schuss löste aus (durch Temperaturdaten und nun durch die Bilder bestätigt). Die Sonde trat wie geplant den Rückzug an. Die Probenkammer ist endgültig verschlossen und soll zeitnah in die Rückkehrkapsel verbracht und dort versiegelt werden. Die Sonde befindet sich im Augenblick auf dem Rückweg zur Homeposition. Alles ist wunderbar gelaufen.
Nervig fand ich auf der PK die andauernden Fragen nach der Entscheidung zum 2. Touchdown. Natürlich würden sie es versuchen. Das war ihr #@$% Tagesmotto!

Offline spacecat

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1114
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #831 am: 11. Juli 2019, 15:23:15 »
Ich freue mich auch schon auf die schnelle Bildsequenz vom 2. TD.
Man sieht auf den Bildern die Nähe zum künstlichen Impaktkrater (etwa 20 Meter) und die Umgebung mit den vielen großen Felsen. Das macht die Sache noch beeindruckender. Bezüglich der harten (?) Untergrundes frage ich mich, was aus der Tantalkugel geworden ist und bin heidenfroh, dass nicht die Sonde von Abprallern getroffen wurde

Offline ragger65

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 175
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #832 am: 11. Juli 2019, 15:32:29 »
Ich freue mich auch schon auf die schnelle Bildsequenz vom 2. TD.
Man sieht auf den Bildern die Nähe zum künstlichen Impaktkrater (etwa 20 Meter) ...

War es nicht ursprünglich mal vorgesehen, eine Probe direkt aus dem Krater zu entnehmen? Ich dachte, das war der Grund dafür, den Krater überhaupt zu produzieren.

Offline spacecat

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1114
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #833 am: 11. Juli 2019, 15:39:44 »
Der Moment kurz nach dem Einschlag. Eine Gesteinstrümmerwolke fliegt dem fliehenden Raumschiff hinterher.


Aufgenommen um 10:06:32 JST (on-board Zeit) mit der ONC-W1

Oben der neue 2. TD- Krater unten der Impaktkrater. Zusehen an den verwischten Spuren auf der Oberfläche.


Aufgenommen um 10:08:53 JST (on-board Zeit) mit der ONC-W1
Edit: dreht das untere Bild bitte im Uhrzeigersinn auf den Kopf, dann passt die Ausrichtung die wir von den Veröffentlichungen gewohnt sind wieder.
« Letzte Änderung: 11. Juli 2019, 21:07:24 von spacecat »

Offline spacecat

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1114
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #834 am: 11. Juli 2019, 15:42:16 »
@ ragger65
das ist korrekt, aber man wurde Opfer seines eigenen Erfolges.
Der Krater war tiefer als geplant und man befürchtete eine Kollision der Solarpanele mit der Kraterwand.

Offline ragger65

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 175
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #835 am: 11. Juli 2019, 15:51:12 »
das ist korrekt, aber man wurde Opfer seines eigenen Erfolges.
Der Krater war tiefer als geplant und man befürchtete eine Kollision der Solarpanele mit der Kraterwand.

Vielen Dank für die Info. Gibt es vielleicht eine Quelle dazu?

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2220
  • Info-Junkie ;-)
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #836 am: 11. Juli 2019, 16:32:36 »
Das wurde in dem Video aus dem Kontrollraum erwähnt*. Da das Geschoss und der Rückstart durch den Kontakt des Sammelrohres  mit dem Boden ausgelöst wird, hatte man die Befürchtung, dass das Material im Krater zu lose ist und Hayabusa-II so tief einsinkt, dass die Solarflächen in Kontakt zu den Felsen kommen könnte.

Außerdem wollte man gerne eine zweite Probe von der Oberfläche haben und hat jetzt eine Mischprobe bekommen. Man kann die Materialien an ihrem unterschiedlichen Gehalt an Helium-3 unterscheiden, die bei oberflächennahem Material durch den Protonenbeschuss von der Sonne höher ist als aus tieferen Bereichen.

......

*ab 1:50:30


Offline spacecat

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1114
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #837 am: 11. Juli 2019, 18:49:31 »
Man möchte jetzt eigentlich vorsichtiger forschen, d.h. nur Annäherungen bis 5km machen. Ich bin mal gespannt, ob sie nicht doch etwas weiter runtergehen und den Minerva2. 2 Lander absetzen. Warten wir es ab.

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2220
  • Info-Junkie ;-)
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #838 am: 11. Juli 2019, 19:01:51 »
Ich denke auch, dass es zumindest noch einen weiteren Anflug geben wird, zumindest um den Minerva 2.2 zu landen, aber auch um die restlichen Marker würdevoll abzusetzen. Dafür reicht aber eine Höhe von ca. 50 m ohne zu hovern und man hat noch ca. 4,5 Monate dafür, bis man im Dezember den Rückflug zur Erde antritt.

Btw.: Ich habe bei der PK darauf gewartet, dass jemand mal nach dem Zustand des M. 2.2 fragt, das war leider nix.  >:(

Offline spacecat

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1114
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #839 am: 11. Juli 2019, 19:36:20 »
Hier hat die Twitternutzerin Elizabeth Tasker übrigens einen Screenshot der PK veröffentlicht, in dem sie die Bilder noch einmal in den Zusammenhang gesetzt hat.


https://mobile.twitter.com/girlandkat/status/1149189325348732928

Anmerkung wieder gelöscht bin mir nicht sicher

Offline Andreas

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 301
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #840 am: 12. Juli 2019, 14:08:07 »
Gute Zusammenfassung!

Andrew Jones • July 11, 2019

Hayabusa2 makes second touchdown on asteroid Ryugu

Das Raumschiff schließt am 11. Juli um 01:07 UTC den zweiten
Touchdown ab, bevor es mit zwei Proben auf die Erde zurückkehrt.


Gruß Andreas

Offline neosync

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
  • GERTY
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #841 am: 14. Juli 2019, 12:22:41 »
Auch wenn es momentan unwahrscheinlich sein sollte wollte nur mal anmerken, dass noch Treibstoff, 3 Targetmarker und ein verbleibendes Projektil vorhanden sind, um theoretisch im Zeitfenster bis ende Juli einen 3. Touchdown durchzuführen. Sample-Kammer A ist ja quasi noch unbenutzt, auch wenn sie bei den Nahbeobachtungen geöffnet war. Das Hayabusa2 nun meter-genau über der Oberfläche navigieren und aufsetzen kann minimiert natürlich auch die einhergehenden Risiken.
Der Hintergrund ist, ich habe immernoch eine gewisse Skepsis was die Effizienz der Sample-Methode angeht. Daher kann ich mir für zukünftige Missionen eine Kombination eines der CO2 "Saugers" wie bei Osiris Rex (oder PlanetVac) und einem Projektil das bei hartem Untergründen effektiv wirkt, als beste Alternative vorstellen.
« Letzte Änderung: 14. Juli 2019, 18:22:28 von neosync »

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2220
  • Info-Junkie ;-)
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #842 am: 14. Juli 2019, 14:59:31 »
Ich würde eine sehr hohe Wette gegen einen weiteren TD annehmen, so etwa 1:1 Mio. ;)

 Man müsste einen neuen Ort anfliegen und dabei auf Verdacht gleichzeitig einen Marker setzen, danach erfolgt mindestens ein weiterer Anflug, um die Situation um den Marker herum zu untersuchen. Anschließend müsste die Software für den Anflug zum TD-3 entwickelt und getestet werden. Die Vorbereitungen für die beiden erfolgten TDs haben jedenfalls viele Wochen gedauert.

Die JAXA hat mit dem 2. TD bewiesen, dass sie in der Lage ist, mehrere TD durchzuführen und hat vermutlich auch Material aus dem Inneren von Ryugu an Bord. Angesichts der wochenlangen Diskussion, ob man das Risiko für den 2. TD überhaupt eingehen sollte, bin ich mir völlig sicher, dass man keinen 3. TD auch nur überlegt, zumal man sich bereits nach dem ersten TD festgelegt hat, dass es nur noch einen weiteren TD geben wird.

Ich bin auch nicht sicher, ob man die Probenkammern gezielt ansteuern kann. Ich glaube eher, dass es sich um einmal-Kammern handelt, bei denen der Schieber durch eine Feder jeweils bis zum nächsten mechanischen Stopppunkt gedreht wird. Und da es in der Kammer B möglicherweise bereits jetzt Material aus den letzten Monaten gibt (evtl. Staubreste vom SCI-Einsatz) wird man eine Vermischung vermeiden wollen.

Und zum Prinzip eines "Saugers", der durch ein Druckgas gezielt Staub in eine Kammer befördert: Beim TD-2 scheint das Sammelrohr auf einem Felsen aufgesetzt zu haben, dort wäre ein Staubsauger gescheitert. Dieses Problem sehe ich übrigens auch für OSIRIS-REx, da die Oberfläche von Bennu auch unerwartet felsig ist.

Offline neosync

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
  • GERTY
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #843 am: 14. Juli 2019, 18:21:53 »
Beim TD-2 scheint das Sammelrohr auf einem Felsen aufgesetzt zu haben, dort wäre ein Staubsauger gescheitert. Dieses Problem sehe ich übrigens auch für OSIRIS-REx, da die Oberfläche von Bennu auch unerwartet felsig ist.

Daher auch meine Überlegung das eine Kombination aus dem Freisprengen von Material mit einem Projektil und eine Probeentnahme mit Druckgas die Erfolgschancen bei relativ harten Oberflächen erhöhen würden.

Offline rok

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2220
  • Info-Junkie ;-)
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #844 am: 14. Juli 2019, 18:44:02 »
Sorry neosync, dann habe ich meinen Kommentar geschrieben, während du deinen Post geändert hast.  ;)

Offline spacecat

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1114
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #845 am: 14. Juli 2019, 19:45:07 »
Ich denke nicht, dass sie einen dritten TD machen. Alles spricht dagegen:
Die Kammern sind geschlossen, selbst wenn man sie wieder öffnen könnte, könnte sich Gestein in die Türe klemmen und diese am Schließen hindern. Diese Befürchtung hatte man beim 2. TD aufgrund der großen Steine.
Man wollte die Kammer zeitnah in die Rückkehrkapsel schieben, jede Verzögerung erhöht die Chance, dass irgendwas kaputtgeht und dies nicht mehr möglich ist. Das wäre eine Katastrophe.
Die Probenkammer B hatte zwei Sampels, welche man nicht auseinander halten kann.
Die Oberfläche des Asteroiden wird heißer. Daraus folgt eine enge, hektische Missionsphase, um überhaupt einen 3. TD bis zum Ende des Monats zu schaffen. Dies würde die Wahrscheinlichkeit für Fehler erhöhen.
Zu guter Letzt: Es gibt keinen Ort auf dem Asteroiden, an dem eine Probennahme dieses Risiko lohnen würde. Man hat zwei oder gar drei Kammern voller Proben. Das ist sehr gut und nun ab nach Hause damit, der Weg ist noch gefahrvoll genug!

Grüße spacecat

Offline spacecat

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1114
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #846 am: 14. Juli 2019, 19:55:03 »
Wir werden erst im nächsten Jahr wissen, ob der Puster (gesaugt wird da nichts) etwas taugt.
Das ist noch nicht bewiesen. Immerhin braucht er mehr Zeit, um eine Probe zu nehmen. Aufgrund der Aufhängung an einem langen Arm mit mehreren Gelenken, besteht außerdem die Gefahr, das er abreißt oder sich die Gelenke verdreht. Ich bin da kritisch und finde die japanische Schussrüsselmethode sehr gut.
Eine Kombination der beiden Methoden ist schwierig bis unmöglich, da man dem Projektil einen Ort geben muss, wohin es als Abpraller gehen kann, ohne die Pustekammer zu zerstören.

Offline neosync

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
  • GERTY
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #847 am: 14. Juli 2019, 20:17:59 »
Sorry neosync, dann habe ich meinen Kommentar geschrieben, während du deinen Post geändert hast.  ;)

 ;D ok, sorry. dann passt es ja..

Offline Andreas

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 301
Re: HAYABUSA-2 zu Asteroid (162173) Ryugu auf H-IIA
« Antwort #848 am: 16. Juli 2019, 19:35:55 »
DLR Presseportal / 15. Juli 2019

Kleine Bruchstücke kohlenstoffreicher Asteroiden zu fragil,
um den Eintritt in die Erdatmosphäre zu überstehen

MASCOT bestätigt lange gehegte Vermutung

Gruß Andreas

Offline neosync

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
  • GERTY

Tags: