Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 4

04. Juni 2020, 07:25:30
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Planet Jupiter  (Gelesen 117464 mal)

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7502
Re: Planet Jupiter
« Antwort #275 am: 20. Januar 2019, 19:58:52 »
Hallo Zusammen,

Junos jüngster Vorbeiflug bei Jupiter zeigt zwei gewaltige Stürme.

Dieses Bild der turbulenten südlichen Hemisphäre von Jupiter wurde von der Raumsonde Juno aufgenommen, als sie am 21. Dezember 2018 den letzten nahen Vorbeiflug beim Gasriesenplaneten ausführte.

Diese neue Perspektive erfasst den bemerkenswerten Großen Roten Fleck sowie den massiven Sturm Oval BA. Der Sturm erreichte seine derzeitige Größe, als im Jahr 2000 drei kleinere Flecken kollidierten und miteinander verschmolzen. Der Große Rote Fleck, der etwa doppelt so breit ist wie Oval BA, könnte sich vor Jahrhunderten aus demselben Prozess gebildet haben.
Credit: NASA/JPL-Caltech/SwRI/MSSS/Gerald Eichstadt/Sean Doran

Juno hat Oval BA in einem anderen Bild zuvor in der Mission Phase PERIJOVE 11  am 7. Februar 2018 aufgenommen. Die turbulenten Regionen und sogar die Form von Sturm haben sich seitdem erheblich verändert. Oval BA wurde in den letzten Monaten weiter transformiert und verfärbte sich von rötlich zu einheitlicherem Weiß.
Credit: David Marriott © public domain
https://www.missionjuno.swri.edu/junocam/processing?id=4224

Juno nahm die drei Bilder, die zur Erzeugung dieser farbverbesserten Ansicht verwendet wurden, am 21. Dezember 2018 zwischen 9:32 Uhr PST (12:32 Uhr EST) und 09:42 Uhr PST (12:42 Uhr EST) auf. Zum Zeitpunkt der Aufnahme befand sich das Raumfahrzeug zwischen 23.300 km und 55.500 km von den Wolkenspitzen des Planeten über den südlichen Breitengraden von 49,15 bis 59,59 Grad.
Die Bürgerwissenschaftler Gerald Eichstädt und Seán Doran haben dieses Bild mit Daten der JunoCam des Raumfahrzeugs erstellt.
Quelle:
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA22942

Mit besten Grüße
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14387
Re: Planet Jupiter
« Antwort #276 am: 03. Februar 2019, 01:34:05 »
Der spiralförmige Sturm Oval BA auf Jupiter dreht sich entgegen dem Uhrzeigersinn.
Oval BA befindet sich auf der südlichen Hemisphäre, südöstlich des Großen Roten Flecks.
Der Sturm hat einen Durchmesser von 8000 km.
Zum Vergleich: Die Erde hat einen Durchmesser von 12756 km.

JunoCams Rohbilder stehen der Öffentlichkeit zur Verfügung, um sie unter http://missionjuno.swri.edu/junocam zu lesen und zu Bildprodukten zu verarbeiten.
Die Bürgerwissenschaftler Gerald Eichstädt und Seán Doran haben diese gif mit Daten des JunoCam-Bildgebers des Raumfahrzeugs erstellt.

Dazu verwendeten sie 9 Fotos, die Juno am 21. Dezember 2018 innerhalb einer halben Stunde aufnahm.
Abstand zum Wolkengipfel: 24.400 bis 97.700 Kilometer,
südliche Breite 36 bis 74 Grad.

   
Image Credits: NASA/JPL-Caltech/SwRI/MSSS/Gerald Eichstädt/Seán Doran

Bitte auf das Bild klicken, um die Drehung zu aktivieren.

Offline Lumpi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2338
Re: Planet Jupiter
« Antwort #277 am: 03. Februar 2019, 10:00:24 »
Steht da etwa eine Vereinigung mit dem Großen Roten Fleck bevor?
Das Bekannte ist endlich, das Unbekannte unendlich.

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1391
Re: Planet Jupiter
« Antwort #278 am: 03. Februar 2019, 15:38:53 »
Steht da etwa eine Vereinigung mit dem Großen Roten Fleck bevor?
Würden die sich dann nicht aufgrund der gegensätzlichen Rotation gegenseitig "aufheben"?

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14387
Re: Planet Jupiter
« Antwort #279 am: 03. Februar 2019, 15:57:59 »
Nein, der Große Rote Fleck dreht sich auch entgegen dem Uhrzeigersinn.
Beide Stürme drehen sich in die selbe Richtung.
Sie würden sich vermutlich verstärken.

Wenn man bedenkt, dass Oval BA auch durch die Vereinigung dreier Wirbelstürme entstanden ist ...

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7502
Re: Planet Jupiter
« Antwort #280 am: 25. Mai 2019, 12:01:19 »
Jupiters Magnetfeld

Die Charakterisierung des Magnetfelds eines Planeten erfordert Nahmessungen. Die Wissenschaftler von der Raumsonde Juno verglichen Daten aus früheren NASA-Missionen bei Jupiter (Pioneer 10 und 11, Voyager 1 und Ulysses) mit einem neuen Modell von Jupiters Magnetfeld (JRM09). Das neue Modell basierte auf Daten, die während Junos ersten acht wissenschaftlichen Durchläufen von Jupiter mit seinem Magnetometer gesammelt wurden, einem Instrument, mit dem eine detaillierte dreidimensionale Karte des Magnetfelds erstellt werden kann.

Wissenschaftler fanden heraus, dass es von den ersten Jupiter-Magnetfelddaten, die von der Raumsonde Pioneer bereitgestellt wurden, bis zu den neuesten Daten, die von Juno gemessen wurden, kleine, aber deutliche Änderungen am Feld gab.
Der Betrieb von Jupiters atmosphärischen (oder zonalen) Winden erklärte die Änderungen in seinem Magnetfeld am besten. Diese Winde erstrecken sich von der Oberfläche des Planeten bis in eine Tiefe von über 3.000 Kilometern, wo sich das Innere des Planeten von Gas zu hochleitfähigem Flüssigmetall zu wandeln beginnt. Es wird angenommen, dass sie die Magnetfelder scheren, sie strecken und sie auf dem Planeten herumtragen.

Nirgendwo war Jupiters Säkularvariation so groß wie am Großen Blauen Fleck des Planeten, einem intensiven Magnetfeld in der Nähe von Jupiters Äquator. Die Kombination des Großen Blauen Flecks mit den starken lokalisierten Magnetfeldern und starken zonalen Winden auf diesem Breitengrad führt zu den größten säkularen Abweichungen auf dem Gebiet von Jupiter.

Das Bild zeigt das Magnetfeld von Jupiter zu einem bestimmten Zeitpunkt. Besonders hervorzuheben ist der Great Blue Spot, eine für das Auge unsichtbare Konzentration des Magnetfelds in Äquatornähe. Die grauen Feldlinien zeigen die Richtung des Feldes im Raum an, und die Tiefe der Farbe entspricht der Stärke des Magnetfeldes (mit dunkelrotem und dunkelblauem Hintergrund für Regionen mit stark positiven bzw. stark negativen Feldern).
Credit: NASA/JPL-Caltech/Harvard/Moore et al.
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23229

Die Animation dazu.
https://vimeo.com/337732104
https://www.missionjuno.swri.edu/news/Juno-Finds-Changes-in-Jupiters-Magnetic-Field

Beste Grüße
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7502
Re: Planet Jupiter
« Antwort #281 am: 12. Juni 2019, 21:21:06 »
Hallo Zusammen,

der Abgrund von Jupiter.
Die Sonde Juno hat diese Ansicht eines Bereichs in einem Jupiter-Jetstream aufgenommen, der einen Wirbel mit einem intensiv dunklen Zentrum zeigt. In der Nähe zeigen andere Merkmale helle Wolken in großer Höhe, die sich ins Sonnenlicht ausgedehnt haben.
Das farbverbesserte Bild wurde am 29. Mai 2019 aufgenommen, als das Raumschiff den 20. wissenschaftlichen Vorbeiflug an Jupiter durchführte. Zu dieser Zeit befand sich Juno ungefähr 14.800 Kilometer von den Wolken des Planeten entfernt, oberhalb von ungefähr 52 Grad nördlicher Breite.
Die Bürgerforscher Gerald Eichstädt und Seán Doran haben dieses Bild mit Daten aus dem JunoCam-Imager des Raumfahrzeugs erstellt und benannt.
Credit: NASA/JPL-Caltech/SwRI/MSSS/Gerald Eichstadt/Sean Doran
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA22948

Beste Grüße
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4537
Re: Planet Jupiter
« Antwort #282 am: 13. Juni 2019, 06:21:56 »
... Wirbel mit einem intensiv dunklen Zentrum ... helle Wolken in großer Höhe, die sich ins Sonnenlicht ausgedehnt haben ...

Raaahh... da wünscht man sich einen Jupiter-Heli... oder wenigstens einen Jupiter-Zeppelin... *seufz* :)

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4537
Re: Planet Jupiter
« Antwort #283 am: 18. August 2019, 06:46:22 »
Laut einem Bericht in "Nature" hat ein internationales Forscherteam Daten der Juno-Sonde analysiert und durch Simulationen Hinweise darauf gefunden, dass Jupiter in der Frühzeit des Sonnensystems von einem planetengroßen Körper getroffen worden sein könnte.

https://www.nature.com/articles/s41586-019-1470-2 (Paywall)

https://www.derstandard.at/story/2000107468045/der-junge-jupiter-wurde-von-einem-riesigen-planeten-getroffen

https://www.weltderphysik.de/gebiet/universum/news/2019/jupiters-weicher-kern/

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7502
Re: Planet Jupiter
« Antwort #284 am: 18. Dezember 2019, 21:30:40 »
Hallo Zusammen,

ein Wirbel auf Jupiter.
Weiche Pastelle verstärken die satten Farben der Strudel und Stürme in Jupiters Wolken. Dieses Bild eines Wirbels auf dem Jupiter, wurde von der Juno-Missionskamera JunoCam aufgenommen, fängt die erstaunliche innere Struktur des riesigen Sturms ein.
Die exquisite Verarbeitung des ursprünglichen JunoCam-Bildes durch Gerald Eichstädt und Seán Doran vermittelt Wissenschaftlern ein Gefühl für die Komplexität der Dynamik von Jupiters Stürmen.
Das ursprüngliche JunoCam-Bild wurde am 3. November 2019 in einer Höhe von ca. 8.600 Kilometern und einem Breitengrad von ca. 48 Grad nördlich aufgenommen..
Image Credit: Image data: NASA/JPL-Caltech/SwRI/MSSS
Image processing by Gerald Eichstädt/Seán Doran, © BY NC ND

Quelle:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23601

Der Schatten von Io
Jupiters Mond Io wirft seinen Schatten immer dann auf Jupiter, wenn er von Jupiter aus gesehen vor der Sonne vorbeizieht. Es wurden viele Bilder von Ios Schatten auf dem Jupiter gemacht, aber dies ist das erste aus so geringer Entfernung. Der Schatten ist außerordentlich groß, da sich das Juno-Raumschiff nur 13.600 Kilometer über den Wolken befand, als dieses Bild am 12. September 2019 von der JunoCam aufgenommen wurde.   
Tanya Oleksuik erstellte dieses verbesserte Farbbild aus dem JunoCam-Bild, das während Junos 22. knappem Pass bei Jupiter aufgenommen wurde.
Image Credit: Image data: NASA/JPL-Caltech/SwRI/MSSS
Image processing by Tanya Oleksuik, © CC BY

Quelle:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23602

Überlagerte Strudel
Wolkenschichten wirbeln in Jupiters Atmosphäre, aufgenommen in diesem Bild von Junos JunoCam. Scharfe Grenzen von Stürmen werfen dünne Schatten auf die Wolken unter den Stürmen bei etwa 50 Grad nördlich. Die kleinsten, hellsten Wolken, sogenannte "Pop-up" -Stürme, bestehen wahrscheinlich aus hellen Ammoniakkristallen.
Kevin M. Gill erstellte diese beschnittene und verbesserte Farbversion des von JunoCam am 12. September 2019 aufgenommenen Bildes. Das Juno-Raumschiff befand sich nur 7.900 Kilometer über Jupiters Wolkendecken, und Details mit einem Durchmesser von nur 5 Kilometern können im Bild aufgelöst werden.
Image Credit: Image data: NASA/JPL-Caltech/SwRI/MSSS
Image processing by Kevin M. Gill, © CC BY

Quelle:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23603

Leuchtende Wolken
Jupiters Wolken haben eine leuchtende Schönheit in diesem Bild, das von der JunoCam bei dem 20. nahen Vorbeiflug von Jupiter aufgenommen wurde. Verbesserte Farben verleihen den Wolken eine vertikale Dimension. Winzige helle weiße Wolken sind die höchsten und werfen Schatten auf die nächste Wolkenschicht. Orangenspritzer könnte die Farbe der tiefsten Wolken in diesem Bild sein, betrachtet durch Öffnungen in der Pastellschicht.
Kevin M. Gill verarbeitete dieses Bild, das am 29. Mai 2019  aufgenommen wurde. Die Sonde Juno lag über 53 Grad südlicher Breite in einer Höhe von ungefähr 48.000 Kilometern über den Wolkenspitzen, und Details von nur 32 Kilometern können aufgelöst werden.
Image Credit: Image data: NASA/JPL-Caltech/SwRI/MSSS
Image processing by Kevin M. Gill, © CC BY

Quelle:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23604

Exotischer Marmor
"Ein Geist der Grenzen, eine Kamera der Gedanken" heißt dieser Beitrag von Prateek Sarpal. Jupiter begeistert Künstler und Wissenschaftler mit seiner Schönheit. In diesem Bild ist Süden oben und die erhöhte Farbe ruft eine exotische Marmor- und Kindheitsfreude hervor.
Das Originalbild wurde von der JunoCam aufgenommen. Dieses Bild wurde am 12. September 2019 auf Junos 22. nahen Vorbeiflug um Jupiter aufgenommen.
Image Credit: Image data: NASA/JPL-Caltech/SwRI/MSSS
Image processing by Prateek Sarpal, © CC NC SA

Quelle:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23605

Der Große Rote Fleck
Der Große Rote Fleck, der schon jahrhundertelang in Jupiters Atmosphäre wirbelt, wurde in zwei Nahaufnahmen der JunoCam auf Juno festgehalten. Der riesige Sturm wirbelt durch Jupiters Atmosphäre und erzeugt die turbulenten Strömungen in Richtung Westen. Auf der Westseite des Großen Roten Flecks selbst wird ein Streifen roten Materials von der Peripherie abgezogen. Dies ist ein neues, häufiges Phänomen, das erstmals 2017 in bodengestützten Daten beobachtet wurde.
Zwei Bilder wurden von Kevin M. Gill zu einem Mosaik zusammen gefügt, um dieses verbesserte Farbkomposit zu erstellen. Als sie am 12. Februar 2019 um 10:24 PDT (13:24 EDT) und 10:29 PDT (13:29 EDT) aufgenommen wurden, befand sich die Sonde Juno ungefähr 70.000 Kilometer über Jupiters Wolkendecken. Merkmale von nur 50 Kilometern können in den Bildern aufgelöst werden, so dass man die Struktur im Inneren des Großen Roten Flecks, sowie die feine Textur der weißen Wolken in der südlichen tropischen Zone darunter erkennen kann.
Image Credit: Image data: NASA/JPL-Caltech/SwRI/MSSS
Image processing by Kevin M. Gill, © CC BY

Quelle:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23606

Weißer Fleck Z
"White Spot Z" ist einer der langlebigen Stürme in Jupiters Atmosphäre. Drei JunoCam-Bilder von Junos 21. Pass in der Nähe von Jupiter wurden zu einem Mosaik verarbeitet und zeigen die Kulisse dieses ovalen Sturms, der sich direkt über dem rotbraunen Nordäquatorialgürtel befindet. Dieses Mosaik deckt den planetografischen Breitengrad von etwa 11 Grad bis 23 Grad nördlich ab.
Björn Jónsson hat dieses verbesserte Farbmosaik mit Bildern von der JunoCam erstellt. Die Bilder wurden mit einem zweiminütigen Abstand aufgenommen, beginnend am 21. Juli 2019 um 20:05 Uhr. PDT (23:05 Uhr EDT). Das Raumschiff befand sich in einer Höhe von ungefähr 7.900 bis 9.000 Kilometer über Jupiters Wolkendecke, so dass Merkmale von nur 6 Kilometern in den Bildern aufgelöst werden können.
Image Credit: Image data: NASA/JPL-Caltech/SwRI/MSSS
Image processing by Björn Jónsson, © CC NC SA

Quelle:
http://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23607

Die Rohbilder von der JunoCam können von der Öffentlichkeit eingesehen und zu Bildprodukten verarbeitet werden.
https://missionjuno.swri.edu/junocam/processing

Viel Freude beim Eintauchen in den größeren Bildern der Schönheiten von Jupiter
wünscht Euch Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7502
Re: Planet Jupiter
« Antwort #285 am: 02. Mai 2020, 12:23:30 »
Hallo Zusammen,

Jupiters Great Red Spot.
Durch erhöhte Farbsättigung gelang Mary J. Murphy diese  künstlerische Interpretation von dem Großen Roten Fleck auf Jupiter.
Sie bezeichnet dieses Bild als "The Rose".
Der Große Rote Fleck ist ein Sturm in Jupiters südlicher Hemisphäre mit purpurroten Wolken, die sich mit Windgeschwindigkeiten gegen den Uhrzeigersinn drehen.  Der Große Rote Fleck hat sich im Laufe der Jahre langsam verändert und ist derzeit etwa 1,3-mal so breit wie unser Planet.
Die von der Juno-Mission zurückgegebenen Daten halfen den Wissenschaftlern festzustellen, dass sich die Wurzeln des Sturms mindestens 320 Kilometer in die Jupiter-Atmosphäre erstrecken. Zum Vergleich: ein typischer tropischer Wirbelsturm auf der Erde erstreckt sich nur etwa 15 Kilometer von der Spitze des Sturms bis zur Unterseite.
Das ursprüngliche JunoCam-Bild wurde am 20. Juli 2019 bei dem 21. Vorbeiflug der Sonde Juno an Jupiter aufgenommen. Zum Zeitpunkt der Aufnahme befand sich das Raumschiff etwa 43.000 Kilometer von den Wolkendecken des Planeten entfernt in einem südlichen Breitengrad von etwa 47 Grad.
Kredit: Image data: NASA/JPL-Caltech/SwRI/MSSS,Image processing by Mary J. Murphy
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23804

Beste Grüße
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline aasgeir

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 529
Re: Planet Jupiter
« Antwort #286 am: 03. Mai 2020, 17:06:07 »
In der Wolkenschicht der Jupiteratmoshäre wurde von JunoCam ein Delphin gesichtet  ;) :
(NB: Bilder von Nov 2018 !)


  Bild: Enhanced Image by Brian Swift and Sean Doran (CC BY-NC-SA) based on images provided Courtesy of NASA/JPL-Caltech/SwRI/MSSS

Quelle:  https://www.nasa.gov/image-feature/jpl/dolphin-in-the-jovian-clouds

Tags: Jupiter planet