Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

20. Oktober 2019, 23:50:56
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Himmelsschauspiel  (Gelesen 205661 mal)

Offline pikarl

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4862
    • AstroGeo: Podcast und Blog
Himmelsschauspiel
« am: 05. Februar 2007, 12:02:26 »
Das heutige Astronomy NASA Picture of the Day hat mich ziemlich beeindruckt.



Die Bildunterschrift dazu:
Zitat
Sometimes the sky itself is the best show in town. On January 26, people from Perth, Australia gathered on a local beach to watch a sky light up with delights near and far. Nearby, fireworks exploded as part of Australia Day celebrations. On the far right, lightning from a thunderstorm flashed in the distance. Near the image center, though, seen through clouds, was the most unusual sight of all: Comet McNaught. The photogenic comet was so bright that it even remained visible though the din of Earthly flashes. Comet McNaught continues to move out from the Sun and dim, but should remain visible in southern skies with binoculars through the end of this month. The above image is actually a three photograph panorama digitally processed to reduce red reflections from the exploding firework.

Bzw. auf deutsch:
Zitat
Manchmal ist der Himmel selbst die tollste Show der Stadt. Am 26. Januar 2007 beobachten Menschen am Strand von Pearth, Australien, einen aufleuchtenden Himmel mit nahen und fernen Verzückungen. Ganz nahe wird ein Feuerwerk gezündet zur Feier des Australia Day. Auf der rechten Seite sieht man Blitze eines entfernteren Gewitters den Himmel durchzucken. Nahe dem Zentrum des Bildes aber ist die außergewöhnlichste Leuchterscheinung zu sehen: Der Komet McNaught bewegt sich weiter über den Himmel in Richtung der Sonne und ist dabei so hell, dass er trotz den anderen Leuchtereignissen am Himmel auf dem Foto erkennbar bleibt. [...]

:o

EDIT: Die Blitze sieht man nicht. Klickt einfach mal hier, wenn ihr die Großversion des BIldes sehen wollt.
« Letzte Änderung: 03. Juni 2009, 18:46:13 von Kreuzberga »

ILBUS

  • Gast
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #1 am: 05. Februar 2007, 22:37:37 »
Wow. Bin sprachlos  :o Danke für das eindrucksvolle Bild! Ist jetzt mein PC-Hintergrundblid  :)
« Letzte Änderung: 05. Februar 2007, 22:38:02 von ILBUS »

Astronomie-lady

  • Gast
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #2 am: 08. Februar 2007, 19:21:01 »
Das Bild habe ich auch entdeckt. Einfach fantastisch!  :o

Offline pikarl

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4862
    • AstroGeo: Podcast und Blog
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #3 am: 22. Februar 2007, 10:29:35 »
es gibt mal wieder ein schönes astronomy picture of the day, vor allem wenn man den begleittext liest. :)



Zitat
Place your cursor on this stunning view of dark skies over western Australia to highlight wonders of the southern Milky Way -- including the famous Southern Cross, the dark Coal Sack Nebula, and bright reddish emission regions surrounding massive star Eta Carinae. Recorded Tuesday at about 2 am, the thirty minute long color film exposure also captured a bright but mysterious object that moved slowly across the sky for over an hour.Widely seen, the object began as a small point and expanded as it tracked toward the North (left), resulting in a comet-like appearance in this picture. What was it? Reports are now identifying the mystery glow with a plume from the explosion of a malfunctioned Russian rocket stage partially filled with fuel. The rocket stage was marooned in Earth orbit after a failed communication satellite launch almost a year ago on February 28, 2006. A substantial amount of debris from the breakup can be tracked.

Zitat
Halten Sie Ihren Cursor auf diesen großartige Blick des Himmels über Westaustralien, um einige Highlights der südlichen Milchstraße hervorzuheben (das geht, wenn man direkt auf die APoD-Seite geht). Er enthält das Kreuz des Südens, den "dunklen Kohlesack Nebel" sowie die hell leuchtenden Regionen um den massiven Stern Eta Carinae. Die Aufnahme wurde am vergangenen Dienstag um 2 Uhr nachts aufgenommen mit einer Belichtungszeit von 30 Minuten, bei der daneben ein helles Objekt mit aufgenommen wurde, das sich langsam in über einer Stunde über den Himmel bewegte. Das Objekt begann wohl in einem einzigen Punkt und bewegte sich dann in Richtung Nord (links) und sorgte damit für den kometenartigen Schweif, der im Bild erkennbar ist.
Was war das? Mittlerweile konnte verifiziert werden, dass es sich dabei um die Explosion einer defekten russischen Raketenstufe handelte, die teilweise noch mit Treibstoff gefüllt war. Die Stufe war in einem niedrigen Erdorbit zurückgeblieben, nachdem sich am 28. Februar 2006 ein Fehlstart ereignet hatte, bei dem eigentlich ein Kommunikationssatellit in eine Umlaufbahn befördert werden sollte. Der überwiegende Teil der entstandenen Trümmer konnte weiterverfolgt werden.

Mittlerweile gefährdet also sogar Weltraumschrott nicht nur das Leben von Astronauten sondern auch die Güte professioneller Astro-Fotos... :o

Corsar

  • Gast
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #4 am: 22. Februar 2007, 16:39:30 »
Bonjour,

und dies hatte unser Globmod bereits vor einiger Zeit hier im Forum geschrieben:

>>> Und es wird wohl noch soweit kommen, daß die Astronomen mit ihren erdgebundenen Teleskopen nicht nur durch Lichtsmog und anthropogenen Smog sondern jetzt auch noch durch die im Orbit herumfliegenden Teile an der Sicht behindert werden. <<< J.C.


 

Astronomie-lady

  • Gast
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #5 am: 23. Februar 2007, 00:32:30 »
Das gestrige Bild ist aber auch nicht zu verachten, vor allem stammt es aus dem lichtverseuchten Stuttgarter Raum. Aufgenommen hat es Stefan Seip in Leonberg, im Vordergrund sieht man das Schloss Solitude. Besonders interessant ist das Bild desshalb, weil Mira (Walfisch) zu den Veränderlichen gehört und gerade im Maximum ist. (Mira ist der helle, gelbe Stern zwischen den zwei Bäumen im Vordergrund)



http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070221.html
« Letzte Änderung: 23. Februar 2007, 00:33:38 von Astronomie-lady »

astro112233

  • Gast
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #6 am: 24. Februar 2007, 08:27:39 »






Die Plejaden - Fotograf: Tobias Dietrich aus Anselfingen bei Engen im Hegau.

Hallo Raumfahrer,
anbei mal zwei teleskopische Großaufnahmen des Siebengestirns, dass auf dem Bild aus Stuttgart so schön zu sehen ist.  

Sternbild Stier:
http://www.sternwarte-singen.de/tierkreiskurzstier.htm

Kurz-Info
Zu den schönsten Objekten am winterlichen Sternenhimmel gehören die Plejaden M 45 im Sternbild Stier, die auch als Siebengestirn bezeichnet werden. Das Siebengestirn gehört zu der Gruppe der offenen Sternhaufen und befinden sich in einer Entfernung von ca. 390 Lichtjahren. Nicht im Fernglas sichtbar, aber auf länger belichteten Aufnahmen erkennbar, sind die bläulich leuchtenden Gas und Staubwolken. Der Sagenwelt nach sind die Plejaden die sieben Töchter von Atlas u. Plejone.

Schöne Grüße sendet Konrad.   [smiley=2vrolijk_08.gif]

Offline pikarl

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4862
    • AstroGeo: Podcast und Blog
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #7 am: 23. April 2007, 10:42:22 »
Obwohl das Bild eher nach Raumfahrt gehört, hier das heutige APoD:


große Version

Entstanden im September 2006: Sojus TMA-9 nähert sich der ISS.

Was ich an dem Bild erstaunlich finde ist: Wie sehr sich die bemannte Raumfahrt doch im erdnahen Raum abspielt. Denkt man sich den (unglaublich schönen) diffusen blauen Horizont weg, könnte es fast der Blick aus einem Flugzeug sein...

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18536
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #8 am: 23. April 2007, 11:38:06 »
Super Bild ... das ist gerade mein Desktophintergrund auf Arbeit geworden :).
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

rolli

  • Gast
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #9 am: 23. April 2007, 17:57:46 »
Hallo Karl

wirklich tolle Aufnahme, doch es beschleicht mich Wehmuth:

Seit über 45 Jahren umrunden die Menschlein in dieser lächerlichen Distanz von 200 bis 500 Km die Erde. Kein Fortschritt, nirgends. Im Gegenteil, der wiederverwendbare, grosse Shuttle wird ausgemustert und was kommt:

Orion, ne grosse Apollo-Kapsel.
Von den Steinzeit-Sojus will ich gar nicht reden.

Eigentlich kann ja von Raumfahrt oder gar "Eroberung des Weltraums" keine Rede sein.

Der einzige Lichtblick und Fortschritt waren die bemannten Flüge von Apollo zum Mond, die Menschen lösen sich von ihrem Planeten und reisen zu einem anderen Himmelskörper. Und Orion will das wiederholen, in gut 10 Jahren...
Was für ein treten an Ort.

Echte Raumfahrt, bemannte, findet eigentlich gar nicht statt. Nur endlose Orbits, teuer und teilweise ohne Sinn und Zweck.

Auch von den sogenannten wissenschaftlichen Erkenntnissen z.B. von MIR oder ISS keine Spur, oder höchstens Spurenelemente..

Tja, ohne bahnbrechnende, neuen Raumantrieben werden die Menschen nie von ihrem Planeten wegkommen, schaaade

 :-[


Offline pikarl

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4862
    • AstroGeo: Podcast und Blog
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #10 am: 23. April 2007, 18:34:57 »
Zitat
Super Bild ... das ist gerade mein Desktophintergrund auf Arbeit geworden :).

Hier gibts ein Programm, das täglich das neue Astronomy Picture of the Day auf den Desktop lädt - samt Beschreibung. Habs auf allen meinen Rechnern eingestellt. :)

Heribert

  • Gast
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #11 am: 23. April 2007, 18:37:46 »
Hi Rolli,

Zitat:
Nur endlose Orbits, teuer und teilweise ohne Sinn und Zweck.

Nun ja, einen Sinn hat der Betrieb der ISS schon. Nur ein Beispiel: Um zum Mars zu kommen und weiter, sind Erfahrungen im Langzeitaufenthalt von Menschen in Zero-G unabdingbar. Und nicht nur ein halbes Jahr...Die NASA wird, wenn der Mond mit Orion erreicht ist, ganz alleine drauf kommen, und die Aufgabe der ISS wird Vergangenheit sein. Hoffentlich existiert dann nicht nur noch der russische / europäische Anteil der ISS...
 
Heribert  ;) ::)

Offline pikarl

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4862
    • AstroGeo: Podcast und Blog
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #12 am: 15. Juni 2007, 19:12:05 »
Es gab am Mittwoch mal wieder ein recht beeindruckendes APoD:



Zitat
Was ist dem Himmel zugestoßen? Ein Art Zeitverzerrung - und gleichzeitig eine digitale Raumverzerrung. Die Zeitverzerrung entsteht durch eine Belichtungzeit von vier Stunden für ein einziges Foto des Nachthimmels. Die [hellen] prominenten Sternpfade sind gut zu erkennen. Die räumliche Verzerrung entsteht dadurch, dass es sich hier um ein 360°-Panoramafoto handelt. Mit der Eigenrotation der Erde scheinen die Sterne zwei Zentren zu umkreisen: Den Himmelsnordpol links sowie den Himmelssüdpol rechts. Der Himmelsausschnitt stammt aus Mudgee, New South Wales, Australien. Dort stehen die beiden großen Teleskopkuppeln.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #13 am: 15. Juni 2007, 19:52:20 »
Moin Karl,

ich hatte das Bild auch schon gesehen, aber den Inhalt des Textes nicht richtig kapiert; jetzt ist alles klar.

Auch ich habe über ein Himmelsschauspiel zu berichten; leider ist das für uns mit *eigenen* Augen nicht erfassbar gewesen, aber es wurde festgehalten.


Fotosequence: spaceweather.com
Hier hat so ein unvorsichtiger *Sungrazer* die Kurve nicht mehr bekommen und mußte dafür bezahlen.

Jerry

astro112233

  • Gast
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #14 am: 19. Juni 2007, 11:37:53 »
Hallo Sterngucker,

bedauerlicherweise herrschte bei uns am Bodensee kein gutes Wetter für die Beobachtung der Venusbedeckung am 18. Juni 2007. Andere Sternfreunde hatten da mehr Glück.

Spaceweather Bilder-Galerie über die Venusbedeckung vom 18. Juni 2007 durch den Mond
http://www.spaceweather.com/eclipses/gallery_18jun07_page2.htm

Gruß Konrad.   ;)

Corsar

  • Gast
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #15 am: 30. Juni 2007, 16:42:30 »
Bonjour,

sind das auf diesem Bild, bei 12:00 und 2:00 Uhr, Venus und Merkur? Weiss das jemand? Jac


BIld > Archiv

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18536
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #16 am: 30. Juni 2007, 22:18:45 »
Hallo,

das Bild überrascht mich etwas. Sollte man überhaupt einen Planeten sehen, während die Sonne direkt daneben strahlt?
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Mary

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1323
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #17 am: 30. Juni 2007, 22:41:33 »
Hallo Schillrich,
ich glaube, das ist gar nicht die Sonne, sondern der Mond mit langer Belichtungszeit:
1. Wenn die von Corsar angesprochenen Punkte tatsächlich Venus und Merkur sind (was ich mir schon ganz gut vorstellen kann), müssten sie mit der Sonne so ziemlich in einer Linie liegen, der Ekliptik. Der Mond bewegt sich jedoch nicht auf der Ekliptik, also muss er nicht mit den Planeten in einer Linie stehen.

2. Es sind noch andere Sterne am oberen Bildrand zu sehen. Tagsüber kann man jedoch keine Sterne (außer der Sonne, die ist auch ein Stern, und sehr selten eine Supernova) beobachten. Nur wenn man die Position kennt, kann man die Venus tagsüber manchmal erkennen.

3. Bei der Sonne müsste das Foto total überbelichtet sein, es ist nämlich eine Langzeitbelichtung, das erkennt man an den Wolken sowie daran, dass die Sterne aufgrund derErddrehung zu (kurzen) Strichen geworden sind.

Mary

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18536
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #18 am: 30. Juni 2007, 23:35:58 »
Danke Mary, schön erklärt. Wie gesagt, das Bild hatte mich etwas verwirrt ... vor der Erklärung ;).
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #19 am: 01. Juli 2007, 07:49:14 »
Moin,

könnten auch Venus und Saturn sein. Aber was mich an diesem Bild irritiert, Mary hatte es auch schon angesprochen, sind die 3 Strichspuren auf 12:00, 13:00 und 14:00 Uhr. Die Sonne könnte es schon sein, nur dann wäre die Aufnahme nördlich des Polarkreis gemacht. Eine Fotomontage schliesse ich mal aus.

Jerry

astro112233

  • Gast
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #20 am: 01. Juli 2007, 19:40:13 »
Hallo Sterngucker,

meiner bescheidenen Auffassung nach handelt es sich auf dem Bild 100% um den Mond.

1.
Wäre es die Sonne, würden vermutlich keine anderen Objekte auf den Foto zu sehen sein. Die Belichtungszeit ist so kurz, wahrscheinlich < 1/1000s, dass deshalb z.B. selbst die Venus im größten Glanz nicht erfasst wird. Schon gar nicht lichtschwächere Himmelsobjekte. Belichtet man länger, wird die Aufnahme total überbelichtet.

Die "Strichspur" der Objekte deutet darauf hin, dass der Fotograf auf jeden Fall, bei Verwendung eines Stativs und einem 50mm Objektivs, länger als etwa 14s belichtete. Die Belichtungsdauer ohne Nachführung ist u.a. von der Deklination der Gestirne abhängig. Am schnellsten gibt es Strichspuren in der Gegend um den Himmelsäquator = 0° Deklination. Fotografierte er widererwartent ohne Stativ, hat er das Bild logischerweise verwackelt.    


 

Kurz-Info
Strichspuraufnahme: Sternbild Orion - In der Mitte des Bildes strahlt der Himmelsjäger Orion mit seinen hellen Sternen. Da die Kamera während der Belichtungszeit ruhte und sich die Erde ein Stück weiter um ihre Achse gedreht hat, werden die Sterne nicht als Punkte auf dem Film abgebildet, sondern als Striche. Setzt man an jede zugehörige Strichspur des Orion eine Markierung, so erkennt der Betrachter wieder ganz leicht das markante Wintersternbild.

Aufnahme-Daten: 11. Dezember 2000 - 18:00 Mez. - Kamera: Analoge SLR - Blende 2,8 - ISO 400 - Belichtungszeit 10min. - Ort: Waldburg im Allgäu - Fotograf: Harald Wochner





Bild: Saturn, Mond und Venus. Mond bereits recht überbelichtet.

2.
Wenn schon die Sonne mit einfachen Mitteln fotografieren, dann nur mit einer Sonnenfilterfolie von Baader.

3.
Sterne und Planeten zusammen mit der Sonne? Sieht man während einer totalen Sonnenfinsternis.  




Kurz-Info
Sonnenfinsternis am 29. März 2006. Hinweis: Der helle Punkt rechts oben neben dem Palmwedel ist die Venus.

Daten: Ort: Side-Kumköy an der türkischen Riviera etwa 60km östlich von Antalya - Kamera: Nikon Spiegelreflexkamera - Fotograf: Elmar Nestlen

Sternwarte Singen e.V.
http://www.sternwarte-singen.de

Grüße sendet Konrad.   ;)
« Letzte Änderung: 01. Juli 2007, 19:55:08 von astro112233 »

Offline pikarl

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4862
    • AstroGeo: Podcast und Blog
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #21 am: 03. Juli 2007, 09:22:29 »
Das heutige NASA APoD ist eigentlich gar nichts Besonders, bedenkt man was die beiden Rover innerhalb der letzten 3 Jahre schon alles an Terabytes zur Erde gesendet haben. Ich finde es trotzdem außergewöhnlich, weil ein Sedimentgeologe bei einem näheren Blick auf diesen Aufschluss im Victoria-Krater sicher einiges über die marsianische Geschichte herauslesen kann. Opportunity wird demnächst in den Krater fahren.


Großversion

astro112233

  • Gast
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #22 am: 11. Juli 2007, 22:49:06 »



Planet Venus.

Am 12. Juli 2007 erreicht die Venus ihren Größten Glanz. Das bedeutet, heller sehen wir den Planeten dieses Jahr nicht mehr. Danach verliert sie wieder täglich an Helligkeit. Zur Zeit ist sie kurz nach Sonnenuntergang am Westhorizont als strahlend heller "Abendstern" zu erspähen.  

Bild: Links: Venus - 16.04.2004 - 20:30 MESZ - Rechts: Venus - 07.05.2004 - 21:00 MESZ

Kurz-Info
Der Planet Venus zieht seine Bahn zwischen der Sonne und der Erde. Daher zeigt die Venus wie der Mond und Merkur, verschiedene Beleuchtungsphasen. Die Bilder wurden mit Hilfe des C11 bei einer 400 fachen Vergrößerung und der Digitalkamera Fuji Finepix S 5000 mit eingestelltem 7 fach Zoom fotografiert. Bilder: Tobias Dietrich

Sternwarte Singen e.V.
http://www.sternwarte-singen.de

Gruß Konrad.   ;)

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #23 am: 12. Juli 2007, 02:48:26 »
Moin Konrad,

Die Bilder wurden mit Hilfe des C11 bei einer 400 fachen Vergrößerung und der Digitalkamera Fuji Finepix S 5000 mit eingestelltem 7 fach Zoom fotografiert.

Ich bin auch stolzer Besitzer einer Fuji Finepix S 5000 und wollte die an mein Mak/Cass 90/F 500 ranbekommen, das funzt aber nicht. Wer kann mir da evtl. helfen?

Jerry

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #24 am: 18. Juli 2007, 23:21:51 »
Moin,

ist das nicht herrlich?


Foto:  Astronomy Picture of the Day / Dan Bush (Missouri Skies)

Venus, Mond, Saturn und Regulus.

Jerry

Tags: