Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

27. Januar 2020, 14:02:33
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Himmelsschauspiel  (Gelesen 211418 mal)

Offline Raffi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2224
  • Wir fliegen zum Mars
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #575 am: 25. April 2018, 16:28:39 »
So langsam aber sicher nähert sich die Marsopposition 2018. In etwa drei Monaten, am 27. Juli steht der Mars wieder in Opposition. Dabei kommt er uns so nahe wie seit 2003 nicht mehr, aber dann doch nicht ganz so nah wie damals. Trotzdem werden bei den meisten, wenn sie den Mars anblicken, Erinnerungen an die Jahrhundertopposition 2003 wach. So wahrscheinlich auch bei mir.

Schon jetzt gibt es erste Vorboten der Opposition. So ist der Mars seit dem 14. April heller als 0 mag. Auch die Scheibe wächst. Der Mars hat jetzt einen scheinbaren Durchmesser von mehr als 10 Bogenminuten. So lohnen sich langsam erste, teleskopische Beobachtungen. Man kann nun sein Teleskop auf den Mars ausrichten und nachschauen, was Mark Whatney dort oben alles so treibt. ;) Die Opposition wird immer genutzt, um Sonden zum Mars zu schicken. So steht aktuell am 5. Mai der Start von InSight an.

Schon jetzt kann man den Mars am Morgen auffällig hell, aber tief im Süden beobachten.
Der 51. Regensburg-Nürnberger Raumcon Stammtisch findet am 31. Januar 2020 ab 19 Uhr in Regensburg statt.

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14140
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #576 am: 02. Mai 2018, 03:01:47 »
Das gibt´s im Mai am Himmel zu sehen:
Den InSight-Start aber nur von Kalifornien aus:


https://www.youtube.com/watch?time_continue=3&v=5F4d_Ze3D0M
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 31. Januar 2020 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline SFF-TWRiker

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 719
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #577 am: 06. Mai 2018, 05:25:28 »
Gestern um 6 Uhr morgens war ich vor Dienstbeginn in der Umkleide (Samstags-Dienst als Pfleger), als ein Raubvogel steil nach oben vor den Mond flog dazu kam, dass nur 3 Minuten später, als ich aus der Umkleide gehen wollte, ein Flugzeug von West mach Ost vor dem Mond flog. Zufälle gibt's  8)
Seit Apollo und Star Trek Classic Astronomie, Raumfahrt und SciFi-Fan.

TWR genügt als Anrede

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2499
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #578 am: 23. Juni 2018, 01:25:38 »
Fireball über Russland.  :o

http://press.exoss.org/superbolido-registrado-na-russia/

Am 21. vom Himmel gefallen, 1:15 UTC.

Und die Beobachtungen und Auswertungen werden immer besser!  :)

GT:
Zitat
Ein "superbólido" wurde in der zentralen Region von Russland am 21. Juni 2018 um 1:15 UTC (in den Städten Kursk, Lipetsk, Woronesch, Orel) südlichen Region von Moskau, in der Nähe der Grenze mit der Ukraine registriert und veröffentlicht von Roman Tkachenko, russischer Amateurastronom.
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Offline Siliziumdioxid

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 255
  • Wir
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #579 am: 27. Juni 2018, 22:39:18 »
Hallo,
Fireball über Russland.  :o

http://press.exoss.org/superbolido-registrado-na-russia/

Am 21. vom Himmel gefallen, 1:15 UTC.

Und die Beobachtungen und Auswertungen werden immer besser!  :)

GT:
Zitat
Ein "superbólido" wurde in der zentralen Region von Russland am 21. Juni 2018 um 1:15 UTC (in den Städten Kursk, Lipetsk, Woronesch, Orel) südlichen Region von Moskau, in der Nähe der Grenze mit der Ukraine registriert und veröffentlicht von Roman Tkachenko, russischer Amateurastronom.

na dann los!

die Beobachtungen und Auswertungen werden immer besser - hoffentlich!
Hatte auch schon so einen Fall:
https://www.antenne.de/nachrichten/bayernreporter/meteorit-von-thurnau-die-suche-nach-dem-stein-laeuft
https://www.thurnau.de/marktgeschehen-buergerservice/news/marktgeschehen-aktuell/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=233&cHash=72065e9b2431c0b1c65d8f45be30da7f
Ich bin mit wechselnder Konfiguration 2-4 Personen als Helfer mehrere Tage da herumgestiefelt bis die Füße wehtaten (He He Vorgeschichte).
Die Steine müssen nach Abbremsung obenauf liegen. Außer Marderdreck und ausgedehnten Wühlmausbauen mit Halden außenrum war einfach nix. Ernüchternd. Ca. alle 2 km2 müsste statistisch ohne Erosion kondensiert seit 100.000 Jahren ein faustgroßer Meteorit in D liegen.
siehe auch hier: https://www.raumfahrer.net/forum/smf/index.php?topic=16045.0

viel Spaß beim Suchen!
Grüße und GA SiO2
Alles ist Eins und Eins ist Alles - Wir sind Quarks - Atome - Sternenstaub - Meteoriten - Sterne - die Erde - Leben - System - Sonnen - Galaxien - Cluster - Universum - Alles, Es und Wir erschafft sich selber. Gemeinsam. Und dürfen es dann in aller Pracht bewundern - zum Genießen bleibt keine Zeit..

Offline Raffi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2224
  • Wir fliegen zum Mars
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #580 am: 27. Juli 2018, 11:20:23 »
Mars-Opposition 2018

Die Euphorie vor der Mondfinsternis ist sehr groß. Trotzdem findet heute noch ein weiteres wichtiges Ereignis statt, welches nur alle zwei Jahre und zwei Monate stattfindet, nämlich die Marsopposition. 2018 handelt es sich um eine besondere Opposition, nämlich um eine Perihel-Opposition. Der Mars kommt uns dabei so nahe wie seit der Jahrhundertopposition 2003 nicht mehr. Die Helligkeit beträgt -2.8 mag und der scheinbare Durchmesser ca. 24". Leider steht der Mars während der Opposition mit ca. 15° über Horizont nicht ganz so hoch am Himmel. Die Bewohner der Südhalbkugel haben es besser. Bis Anfang September bleibt der Mars heller als -2.0 mag.

Wenn man den Mars am Himmel sieht, werden sicher Erinnerungen an 2003 wach, so hell und rötlich wie er erscheint. Es gibt aber eine weitere Parallele zu 2003: So wie damals, wird Europa auch dieses Mal von einer enormen Hitzewelle heimgesucht. Man kann ähnlich wie damals den Mars bis zur Morgendämmerung in kurzen Hosen beobachten. Wars vor ein paar Tagen noch abends angenehm, so ist es jetzt nicht so leicht um ca. 21 Uhr auszuhalten.


Hoffen wir, dass man durch die Teleskope Oberflächendetails auf dem Mars sieht, obwohl er gerade von einem großen Sandsturm heimgesucht wurde.


Hier nochmal eine gute Übersicht über die Mars-Oppositionen von 2003 bis 2018:


Graphik: Thomas Baer
Der 51. Regensburg-Nürnberger Raumcon Stammtisch findet am 31. Januar 2020 ab 19 Uhr in Regensburg statt.

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4458
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #581 am: 28. Juli 2018, 16:30:09 »
Hoffen wir, dass man durch die Teleskope Oberflächendetails auf dem Mars sieht, obwohl er gerade von einem großen Sandsturm heimgesucht wurde.

Anmerkungen eines Nicht-Spechtlers...:

Hier (Bonn) war es ziemlich dunstig, sodass der Blutmond nur fahl zu erkennen war. Unterhalb davon waren dann zwei ähnlich helle, rötliche Punkte zu sehen. Okay, einer davon wird dann wohl der Mars gewesen sein. *g*

Aber es war eben nur ein Punkt, der nicht annähernd flächenhaft wirkte. Irgendwo habe ich gelesen, dass selbst der Mars aufgrund der niedrigen Entfernung "größer" wirken soll als sonst. Für mich (ohne Fernglas oder gar Teleskop) war es trotzdem nur ein Punkt. Oder kann das am Dunst gelegen haben?

Naja, wenn ich es richtig verstehe, war der Blutmond zwar einmalig, während der Mars noch ein paar Wochen lang in ähnlicher Entfernung an ähnlicher Position zu sehen sein sollte. Also noch einige Zeit, es an klaren Abenden mal selbst zu verifizieren. :)
« Letzte Änderung: 28. Juli 2018, 20:24:32 von Terminus »

Online Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7283
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #582 am: 28. Juli 2018, 18:17:47 »
Hallo @Terminus,

der zweite rötliche Punkt könnte der Stern Antares gewesen sein.
Dieser befindet sich ja in Sternbild Skorpion.
https://www.deutschlandfunk.de/antares-am-suedhimmel-jung-gealterter-riese.732.de.html?dram:article_id=421752

Leider habe ich nicht soviel Zeit, um nach dem Standort des zweiten rötlichen Stern, Aldebaran zu suchen. Da habe ich eine Lücke in meinen grauen Zellen. ;)

Mit den besten Grüßen
Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14140
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #583 am: 29. Juli 2018, 01:14:15 »
Anmerkungen eines Nicht-Spechtlers...:

Hier (Bonn) war es ziemlich dunstig, sodass der Blutmond nur fahl zu erkennen war. Unterhalb davon waren dann zwei ähnlich helle, rötliche Punkte zu sehen. Okay, einer davon wird dann wohl der Mars gewesen sein. *g*

Unterhalb des Mondes waren keine "zwei ähnlich helle, rötliche Punkte zu sehen".

Raffis Foto zeigt gut, was zu sehen war:
Foto: Raffi


@Gertrud: Weder Antares, noch Aldebaran waren in der Nähe.

Der Mars stand in SSO.
Antares stand in SW, ziemlich genau zwischen Saturn und Jupiter.
Aldebaran stand fast gegenüber im NO und mindestens 15° unter Horizont.
Beide Sterne haben eine Helligkeit von 1 mag - sind nicht ähnlich hell, wie der Mars.
Der Mars hat momentan -2,8 mag! :D

Natürlich kann man den Mars mit bloßem Auge nur als Punkt wahrnehmen.
Auch wenn er gerade den bahnmechanisch kürzesten Abstand zur Erde durchläuft,
ist er immer noch 57.648.000 km entfernt - der Mond nur 403.000 km.
57 Millionen Kilometer ist viel - unsere Raumschiffe brauchen ein halbes Jahr dorthin.

Etwas flächiger erscheint der nähere Mars nur im Teleskop der Spechtler.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 31. Januar 2020 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Online Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7283
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #584 am: 29. Juli 2018, 18:47:07 »
Danke @ -eumel-,

für die Richtigstellung. :)

Wenn, ( ja,wenn..  ;)) ich mir die Zeit genommen hätte, meine Gedanken vernünftig nachzukontrollieren, hätte ich mir diesen Schnitzer erspart. Auf die beiden Sterne bin ich nur wegen der rötlichen Färbung gekommen.

Deine Angaben sind treffend.
https://www.astronomie.de/der-himmel-aktuell/der-planetenlauf/Saturn/?tag=27&monat=7&jahr=2018&stunde=21&minute=20&zeitzone=1
https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up064596.jpg

So konnten sie nicht zusammenkommen. ;)

Entschuldigt bitte einer Nicht-Spechtlerin den Fehler. :-[

Während der Mondfinsternis waren wir bei der, diesmal übervollen, Sternwarte.
Vor allem haben mich die Eltern mit ihren oft noch sehr kleinen Kindern-7-10 Jahre begeistert:(Mama, ich sehe die Monde mit Jupiter)  Diese Begeisterung hat sehr gut getan. Herrlich war es.

Daran denke ich gerne zurück.
Es grüßt Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Andreas

  • Gast
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #585 am: 29. Juli 2018, 20:38:01 »
Hier (Bonn) war es ziemlich dunstig, sodass der Blutmond nur fahl zu erkennen war. Unterhalb davon waren dann zwei ähnlich helle, rötliche Punkte zu sehen. Okay, einer davon wird dann wohl der Mars gewesen sein. *g*

Gedanken über das mysteriöse Bonner Rotlicht

Ein Luftfahrthindernis ist ein Objekt, das durch seine Höhe ein Hindernis für den Luftverkehr darstellt.
...
Soweit die Hinderniskennzeichnung nicht ausreicht, müssen Hindernisfeuer
(rotes Licht mit einer Lichtstärke von mindestens 10 cd in allen Richtungen) installiert sein.


Wikipedia

https://de.wikipedia.org/wiki/Luftfahrthindernis

Ich schätze mal ein Bauwerk oder ähnliches im dunstigen Abendhimmel.
Rätsel gelöst.

Gruss Andreas

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4458
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #586 am: 29. Juli 2018, 20:52:53 »
Unterhalb des Mondes waren keine "zwei ähnlich helle, rötliche Punkte zu sehen".

Hier waren, als ich danach gesehen habe, unterhalb des Mondes halt einfach zwei ähnlich helle Punkte von ähnlicher Farbe zu sehen. Keiner der Punkte hat geblinkt und eine Positionsveränderung habe ich in den paar Minuten, in denen ich das beobachtet habe, auch nicht wahrgenommen, deswegen schien es mir schon wahrscheinlich, dass das eine der Mars und das andere irgendein anderer Planet oder Stern war. Trotzdem habe ich bewusst "Punkte" geschrieben und nicht "Planeten" oder "Sterne".

Der eine Punkt war in derselben Position wie in Deinem Bild - also der Mars. Der andere Punkt, weiter links und tiefer unten, war dann halt irgendein sich langsam bewegendes irdisches Objekt.

Ich schätze mal ein Bauwerk oder ähnliches im dunstigen Abendhimmel.
Rätsel gelöst.

Oder so :) . Gestern abend waren schonmal außer diesem FURCHTBAR GRELLEN MOND ;) überhaupt keine Punkte zu sehen, es war allerdings auch wolkiger als vorgestern. Werde weiter beobachten.

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8853
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #587 am: 30. Juli 2018, 16:50:00 »
Nicht nur Wolken, Punkte oder Sternschnupfen wurden beobachtet ...


Einem ist es sogar gelungen, den Erdscheibenschatten auf der Mondscheibe zu entdecken ...
..., hat n Guten standbunkt gehabbd, brima...

Offline Mim

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 613
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #588 am: 30. Juli 2018, 18:18:05 »
-offtopic: Ich weiß was ein Specht ist. Aber wieso heißt es "spechteln", wenn man durch ein Teleskop schaut? Die Frage ist ernst gemeint, ich weiß es wirklich nicht.
LG, Mim

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 8853
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #589 am: 30. Juli 2018, 20:23:49 »
Hallo Mim,
... wieso heißt es "spechteln", wenn man durch ein Teleskop schaut? ...
Es kommt vom lateinischen Verb spectare (gesprochen spektare), was auf deutsch betrachten heißt und verballhornt zum Spechteln geworden ist.        ... und spechteln klingt auch soo geil !!!

Gruß, HausD

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2333
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #590 am: 30. Juli 2018, 22:13:22 »
Ich habe etwas merkwürdiges gesehen. Ich weiß aber nicht, was es sein könnte.

Es war ca. 22 Uhr beim Rotmond. Ein Flugzeug flog von rechts nach links Richtung Mond. Die typischen Lichter waren perfekt zu sehen. Dann blieb es stehen. Erstmal war das ein "Huch" Moment. Dann kam die Idee: Hubschrauber, der kann das. Danach kamen Leuchtstreifen. Erst dache ich, es wären Blitze. Aber sie gingen vom "Flugobjekt" aus und waren 5 bis 10 mal länger als der Mond groß war. Bis hier hin würde ich mich noch mit "Spiegelung in meiner Brille" zufrieden geben als Erklärung. Aber danach ging das "Flugobjekt" Kerzengerade nach unten. Und zwar wesentlich schneller als es vorher vorwärts geflogen war.

Mein erster Gedanke: Blitzeinschlag und Flugzeugabsturz. Aber es war viel ein Blitz viel zu kurz und die Leuchtstreifen waren eher rundlich weggehend vom Flugobjekt. Außerdem ging es viel zu schnell Richtung Süden. Und, was es eindeutig macht, es gab keinen Flugzeugabsturz.

Mein zweiter Gedanke: Ein Militärhubschrauber, welcher eine Übung fliegt: Täuschkörper abfeuern und dann mit Rotorkraft schnell nach unten. Das könnte die Sinkgeschwindigkeit erklären. Und weil es eine Übung war, wurde nur ein Täuchkörper statt 100 abgeworfen. Macht das Militär solche Übungen? Wie sieht so eine Übung aus?

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14140
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #591 am: 07. August 2018, 22:52:46 »
spacecat und ich haben um 22:34:46 Uhr einen Iridium Flare beobachtet.

Iridium 59 in 47° Nord-Ost, Höhe 40° (im Sternbild Kassiopeia)
Der Flare war mit einer Helligkeit von -7,6 mag angekündigt.
Wir waren beide an unterschiedlichen Standorten und haben den Flare deutlich schwächer empfunden. Etwa -2,4 mag.

Die Aufnahme mit dem Telefon aus der Hand habe ich verwackelt:
-eumelfon-

Die sichtbaren Iridium Flares werden jetzt seltener und bald gar nicht mehr zu sehen sein.
Iridium ist ja dabei, ihre alte Satelliten-Flotte durch die neuen Iridium NEXT Satelliten zu ersetzen.
SpaceX hat schon 70 Stück davon auf Falcon 9 Raketen gestartet.
Die alten Satelliten werden dann nicht mehr ausgerichtet, oder sogar für einen schnelleren Deorbit abgebremst. 

Der von uns beobachtete Iridium 59 wurden am 30. März 1998 auf Delta II von Vandenberg gestartet.
Ist also schon seit 20 Jahren im Einsatz und hat die geplante Betriebszeit längst überschritten.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 31. Januar 2020 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline spacecat

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1116
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #592 am: 08. August 2018, 08:13:10 »
Ja, nach langer Zeit ist mir endlich mal wieder die Beobachtung eines Iridium-Flares gelungen.
Ist immer ein tolles Erlebnis, besonders wenn man es mit jemanden teilen kann.
Danke eumel an den rechtzeitigen Hinweis!

Grüße spacecat

Offline Raffi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2224
  • Wir fliegen zum Mars
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #593 am: 11. August 2018, 17:44:43 »
Perseiden Sternschnuppen


Es ist wieder soweit. In den nächsten Nächten kann man eine Vielzahl an Sternschnuppen, die sogenannten Perseiden Beobachten. Das Maximum findet in der Nacht vom 12. auf den 13. August statt. Aber auch in den Nächten drum herum lassen sich viele Perseiden bewundern. Am besten sollte man diese Sternschnuppen von ländlichen Gegenden aus beobachten, wo die Lichtverschmutzung nicht ganz so groß ist. Neben dem guten Wetter kommt auch noch hinzu, dass heute Neumond ist. In den nächsten Tagen taucht Abend nur eine dünne Mondsichel auf, die schnell untergeht. Damit wird der Mond die Beobachtung dieses Jahr nicht beeinträchtigen.

Zu den Perseiden gibt es auch schon einen Portalartikel.
Der 51. Regensburg-Nürnberger Raumcon Stammtisch findet am 31. Januar 2020 ab 19 Uhr in Regensburg statt.

Offline Duncan Idaho

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2499
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #594 am: 12. August 2018, 23:41:51 »
Die ersten 10 Schnuppen hab ich schon heute aufm Konto.
Eine ist mir sogar durchs Wohnzimmerfenster ins Auge gesprungen.  :)

Ich denke um Mitternacht und später, wenn wir uns in den Schweif hinein drehen, können wir die meisten sehen.
#I NEVER WANT TO HOLD/SCRUB AGAIN.

Online MpunktApunkt

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2790
  • DON'T PANIC - 42
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #595 am: 13. August 2018, 18:37:59 »
Ich hatte nur eine sehr helle Sternschnuppe, aber habe mir dafür beim Stolpern im Dunkeln meine Schulter schmerzhaft verdreht. :'(
Wenn Du heute morgen schon sechs unmögliche Dinge getan hast, warum dann nicht als siebentes zum Frühstück ins Milliways, das Restaurant am Ende des Universums?

Offline Prodatron

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1372
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #596 am: 14. August 2018, 00:59:58 »
10 Perseiden-Sternschnuppen in 30 Minuten (1:00 - 1:30), und das am Ruhrpott-Rand inklusive Straßenbeleuchtung direkt am Gartenzaun, das war schon cool :) Komischerweise habe ich letzte Nacht auch extrem viele Sterne am Himmel gesehen trotz der Lichtverschmutzung hier (Moers gilt mit 100.000 Einwohner schon als Großstadt, und ich wohne nicht außerhalb).

Offline Axel_F

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2729
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #597 am: 14. August 2018, 01:04:53 »
Die diesjährigen Perseiden sind in der Tat sehr ergiebig. Vom Samstag zum Sonntag konnte ich in ca. 10min 5 Sternschuppen zählen. Davon war eine sogar eine Feuerkugel ( am Ende sehr hell aufleuchtend) über Sachsen.
"Denn ein Schiff erschaffen heißt nicht die Segel hissen, die Nägel schmieden, die Sterne lesen, sondern die Freude am Meer wachrufen." (Antoine de Saint-Exupéry)

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 14140
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #598 am: 03. September 2018, 01:34:45 »
Aurora namens "STEVE":

NASA Goddard / Image Courtesy Krista Trinder

STEVE (Strong Thermal Emission Velocity Enhancement) und ein Stück Milchstraße.
Aufgenommen in Childs Lake, Manitoba, Kanada.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 31. Januar 2020 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline Siliziumdioxid

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 255
  • Wir
Re: Himmelsschauspiel
« Antwort #599 am: 20. September 2018, 02:16:20 »
Hallo auch wieder, eumel.

Ich habe noch was zu Deinem letzten Polarlicht Post ausgegraben, einfach und authentisch in heutiger Zeit...

https://www.tvo.de/mediathek/330246/


Einfach Super finde ich, machen wir das Beste draus! Ich habe es gerade erst endeckt.
Entusiastisch die Menschheit für wissenschaftliche Sachverhalte begeistern...Great job an Dich, Waachter!

Grüße und GA
SiO²

Alles ist Eins und Eins ist Alles - Wir sind Quarks - Atome - Sternenstaub - Meteoriten - Sterne - die Erde - Leben - System - Sonnen - Galaxien - Cluster - Universum - Alles, Es und Wir erschafft sich selber. Gemeinsam. Und dürfen es dann in aller Pracht bewundern - zum Genießen bleibt keine Zeit..

Tags: