Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

09. Dezember 2019, 06:34:38
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Gefahr durch Asteriden & Kometen Einschläge häufiger?  (Gelesen 2627 mal)

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5573
Gefahr durch Asteriden & Kometen Einschläge häufiger?
« am: 30. Januar 2011, 20:38:10 »
Ich habe vor kurzem einen Bericht über die Klimaentwicklung in den letzten Jahrtausenden gelesen.
Dabei wurde gesagt, dass es um das Jahr 539 herum einen Einschlag eines ca. 600km großen Körpers vor Australien gegeben haben soll.
Dies und vielleicht noch zusätzlich ein großer Vulkanausbruch hatten zur Folge, dass 10Jahre lang die globale Temperatur um mehr als 2°C
abgesagt ist. Weiterhin Berichten andere historische Quellen von großen Hungersnöten und sehr schlechtem Wetter.
Festgemacht wurde der Klimaverlauf an Studien die aus den Jahresringen die Temperatur und die Regenbedingungen im
Frühling und Sommer ableiten.
Ich glaube der Bericht kam im D-Radio.
(siehe Links, wenn auch nicht von DLF)
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up012521.jpg
http://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up012522.jpg
http://www.waldwissen.net/themen/umwelt_landschaft/co2_klimaschutz/wsl_klima_geschichte_abb1

Ich frage mich deshalb, ob die Annahmen die bis jetzt für für die Häufigkeit größerer Einschläge gemacht werden,
vielleicht viel zu niedrig angesetzt wurden.
Wenn dies so ist, spielt die Zivilisation vielleicht gerade Lotto!
Da die Erde heute viel Stärker bevölkert ist, würde so ein Ereignis vielleicht nur noch durch einen weltweiten Atomkrieg getopt werden.
Wenn die wirklich so ist, wäre ein funktionierende Raumfahrt die vielleicht in der Lage ist solchen Brocken ein wenig abzulenken lebenswichtig.

Offline Liftboy

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 438
Re: Gefahr durch Asteriden & Kometen Einschläge häufiger?
« Antwort #1 am: 30. Januar 2011, 20:55:39 »
Dabei wurde gesagt, dass es um das Jahr 539 herum einen Einschlag eines ca. 600km großen Körpers vor Australien gegeben haben soll.

oO meinst du 600m? Wenn ich nach dem Asteroiden suche, der die Dinosaurier ausgelöscht haben soll, so find ich da Größenwerte von um die 10-15km.
Ein vom Durchmesser 600 Km großes Objekt, sollte doch deutlich bekannter bei uns sein - wenn es denn uns überhaupt noch gäbe.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18585
Re: Gefahr durch Asteriden & Kometen Einschläge häufiger?
« Antwort #2 am: 30. Januar 2011, 21:02:11 »
Lotto spielen wir so und so, egal welche Häufigkeit herrscht ... außer Null.

Aber, warum ziehst du die bisherigen Annahmen zur Häufigkeit in Zweifel? Weil es vielleicht einen weiteren Einschlag vor 1500 jahren gab? Ich lese keinen zwingenden Grund, sondern eher Willkür.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5573
Re: Gefahr durch Asteriden & Kometen Einschläge häufiger?
« Antwort #3 am: 30. Januar 2011, 22:29:46 »
Dabei wurde gesagt, dass es um das Jahr 539 herum einen Einschlag eines ca. 600km großen Körpers vor Australien gegeben haben soll.

oO meinst du 600m? Wenn ich nach dem Asteroiden suche, der die Dinosaurier ausgelöscht haben soll, so find ich da Größenwerte von um die 10-15km.
Ein vom Durchmesser 600 Km großes Objekt, sollte doch deutlich bekannter bei uns sein - wenn es denn uns überhaupt noch gäbe.
Sorry, es war 600m gemeint

Offline Klakow

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5573
Re: Gefahr durch Asteriden & Kometen Einschläge häufiger?
« Antwort #4 am: 30. Januar 2011, 22:45:05 »
Lotto spielen wir so und so, egal welche Häufigkeit herrscht ... außer Null.

Aber, warum ziehst du die bisherigen Annahmen zur Häufigkeit in Zweifel? Weil es vielleicht einen weiteren Einschlag vor 1500 jahren gab? Ich lese keinen zwingenden Grund, sondern eher Willkür.
600m (m nicht km, sorry) sind ja nicht gerade wenig und wer weiß, vielleicht sind die anderen kleinen und großen Eiszeiten zum Teil eben auf solche Ereignisse zurückzuführen. 1500Jahre und 600m Größe sind halt kein Pappenstiel. Soweit ist weiß steht die Körpergröße von Meteoren im umgekehrten Verhältnis zu ihrer Einschlagshäufigkeit. Da 600m ziemlich Groß ist, muss man entweder annehmen das man halt nur zufällig in der Zeitlichen nähe war, sozusagen ein reziproker Glücksfall, oder man geht halt bis jetzt von einer viel zu kleinen Häufigkeit aus.
Wenn ich aus einem Wald kämme und es hätte Nebel (durch den kann man kaum besser durchschauen als in die Vergangenheit) und in den ersten 15 Sekunden würde ein großer LKW auf mich zu kommen, könnte das zwar ein Zufall sein, aber ich währe erst mal sehr vorsichtig das über die Strasse zu laufen.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18585
Re: Gefahr durch Asteriden & Kometen Einschläge häufiger?
« Antwort #5 am: 31. Januar 2011, 05:54:33 »
Du begründest es noch immer nicht ...

Gibt es Grund an den bisherigen Modellen und Erklärungen zu den Eiszeiten zu zweifeln? Wieso soll dieser eine mögliche Einschlag alles über den Haufen werfen? Welche Fehler weisen die Modelle auf, die deine Idee behebt? "Darf" es denn vor 1500 Jahren keinen Einschlag gegeben haben? Wo ist das Problem damit?

Du spekulierst in die Richtung, weil es dir gefällt, samt Schreckenszenario ... aber zwingend ist das nicht ;).

(Außerdem, es gibt uns doch noch. So instabil und gefährdet scheint unser Ökosystem im Sonnensystem nicht zu sein.)
« Letzte Änderung: 31. Januar 2011, 10:18:37 von Schillrich »
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Voyager_VI

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 661
Re: Gefahr durch Asteriden & Kometen Einschläge häufiger?
« Antwort #6 am: 06. Februar 2011, 07:21:33 »
@Daniel,
ich kann mich Dir nur uneingeschränkt anschließen.

@Klakow,
aus meiner Sicht ist es nur traurig, dass die Menschheit sehr wenig dafür tut, das Risiko einer totalen Vernichtung auf lange Sicht zu reduzieren. Dies wurde in diesem Forum schon an verschiedenen Stellen diskutiert.
"Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."
Immanuel Kant

Tags: