Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 11

14. November 2018, 10:19:11
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: **ISS** Expedition 54/55  (Gelesen 16405 mal)

Offline Mim

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 528
Re: **ISS** Expedition 54/55
« Antwort #100 am: 04. Februar 2018, 14:46:38 »
Ist es "nur" Wasser oder vielleicht ein nährstoffhaltiger "Energie-Drink"?

LG, Mim

Offline spacer

  • Chat Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2640
    • raumfahrtinfos.de
Re: **ISS** Expedition 54/55
« Antwort #101 am: 04. Februar 2018, 17:08:27 »
Hallo,
Im Helm befinden sich ja Trinkröhrchen, über die die Aussteiger Flüssigkeit zu sich nehmen können. Aber wie sieht es mit fester Nahrung aus? Da ist wohl während der ganzen Zeit nichts drin, man kann ja im Skaphander die Nahrung nicht wie gewohnt zum Mund führen.
Bei amerikanischen EVAs der Shuttle-Ära hatten die Astronauten teilweise eine Art Müsliriegel im Helm, den sie mit den Zähnen entnehmen und essen konnten. Ich glaube aber, dass das wegen der Krümelproblematik wieder aufgegeben wurde.
Gruß, spacer
Raumcon-Chat

Offline Progress100

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 574
Re: **ISS** Expedition 54/55
« Antwort #102 am: 06. Februar 2018, 18:44:59 »
Badminton-Meisterschaft im Weltraum  :)

Video:
https://www.roscosmos.ru/24659/

Offline HausD

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7481
Re: **ISS** Expedition 54/55
« Antwort #103 am: 16. Februar 2018, 17:12:44 »
Mich wundert es, dass über die EVA48 kein Bericht zu finden ist - ist es versteckt?


Norishige Kanai und Mark Vande Hei (hiwer der Kameramann)   ......

Offline jakda

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3801
Re: **ISS** Expedition 54/55
« Antwort #104 am: 17. Februar 2018, 10:18:00 »
Mich wundert es, dass über die EVA48 kein Bericht zu finden ist - ist es versteckt?

Vielleicht darf man auch nicht mehr berichten...
Und - wer hat Schuld? - Russland

Offline FlyRider

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 226
Re: **ISS** Expedition 54/55
« Antwort #105 am: 17. Februar 2018, 10:41:31 »
Cool  :)
Ich hab gestern noch Teile des Einsatzes direkt im Deutschen Raumfahrtkontrollzentrum GSOC in Oberpfaffenhofen gesehen. War aber kein Thema, dass das womöglich eine neue Rekord- EVA wird.

War echt interessant im COSG, auch wie häufig immer mal wieder die S-Band und Ku-Band Signale weg sind (immer mit Ansage), weil z.b. der Relais Satellit gewechselt wird und die Antennen neu ausgerichtet werden müssen. Gestern haben sie extra für die EVA einen dritten Satelliten mit verwenden, der normal nicht mehr gebraucht wird, damit man eine möglichst vollständige Abdeckung erreicht. 

Offline Wilga35

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 578
Re: **ISS** Expedition 54/55
« Antwort #106 am: 17. Februar 2018, 12:41:20 »
Na, da sich keiner findet, der sich zu der EVA vom 16. Februar 2018 äußert, mal eine kurze Zusammenfassung von mir.

Es handelte sich um die insgesamt 208. EVA seit dem Beginn des ISS-Programms. Für den Ausstieg wurde das Schleusenmodul Quest verwendet und es kamen amerikanische EMU-Skaphander zum Einsatz.
Hauptaufgabe der beiden Astronauten Mark Vande Hei und Norishige Kanai war die Bergung eines defekten Latching End Effector (LEE), also eines der an den jeweiligen Enden des Canadarm-2 befindlichen Greifmechanismen. Der rund einen Meter lange und 200 Kilogramm schwere LEE war bereits bei vorangegangenen EVAs demontiert und auf dem Mobile Base System zwischengelagert worden. Nun wurde er ins Innere der Quest-Schleuse verbracht. Später soll er mit einem Dragon-Frachter zurück zur Erde gebracht und dort repariert werden.
Ein weiterer, funktionstüchtiger LEE wurde von seinem Zwischenlagerplatz auf der Außenseite von Quest zu seinem dauerhaften Lagerplatz transportiert, wo er als Reserve verbleiben wird.
Für Vande Hei war es bereits der vierte Ausstieg, für Kanai die erste EVA, die mit 5 Stunden und 57 Minuten Dauer im vorab geplanten Zeitrahmen geblieben ist.

Wilga35
Der Fall Skripal und kein Ende! Und die naheliegende Frage: Cui Bono? Wem nützt es?

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13011
Re: **ISS** Expedition 54/55
« Antwort #107 am: 27. Februar 2018, 01:00:53 »
Expedition 54 geht heute zu ende.
Alexander Missurkin übergab gestern das Kommando der ISS an Anton Schkaplerow:

NASA-TV
Von links: Alexander Missurkin, Joseph Acaba (hinter Missurkin), Mark Vande Hei, Norishige Kanai, Scott Tingle und Anton Schkaplerow

Nach 168 Tagen im All werden Missurkin, Acaba und Vande Hei mit Sojus MS-06 zur Erdoberfläche zurückkehren.
Das Schließen der Luken ist um 20:50 Uhr MEZ vorgesehen.
Das Abdocken vom Poisk Modul ist für Mittwoch 0:08 Uhr MEZ geplant.
Das Bremsmanöver zum Wiedereintritt soll um 2:38 Uhr MEZ erfolgen.
Landung um 3:32 Uhr MEZ.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 30. November 2018 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline jakda

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3801
Re: **ISS** Expedition 54/55
« Antwort #108 am: 03. März 2018, 09:57:02 »
Da gibt es noch ein Filmchen über das erste Badminton-Turnier...

https://vk.com/video-33119141_456239680
Und - wer hat Schuld? - Russland

Online -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13011
Re: **ISS** Expedition 54/55
« Antwort #109 am: 14. März 2018, 03:13:13 »
Seit der Landung der Expedition 54 ist die ISS unterbesetzt.
Von der Expedition 55 sind zur Zeit nur Scott Tingle, Anton Schkaplerow und Norishige Kanai an Bord.
Und die haben alle Hände voll zu tun.

Allein der Unterhalt der Raumstation erfordert 1 1/2 Arbeitskräfte.
Dazu kommen die üblichen medizinischen Untersuchungen.
Und zahlreiche Experimente müssen durchgeführt und betreut werden.

Advanced Plant Habitat (APH)
Zur Zeit wachsen Arabidopsis und Zwergweizen im neuen Advanced Plant Habitat.
APH bietet ein Labor für die umfassende Untersuchung des Pflanzenstoffwechsels, der Transkription, der Proteinproduktion und vielem mehr.
Norishige Kanai  dokumentiert das Wachstum:




Die RaDI-N2-Neutronenfeldstudie (Radi-N2) misst Neutronenstrahlungsniveaus an Bord des Weltraumlabors mit Hilfe von Space Bubble Detektoren. Die Ergebnisse dieser Untersuchung könnten zu einem besseren Verständnis der Zusammenhänge zwischen Neutronenstrahlung und DNA-Schäden und Mutationsraten, Symptomen, die einige Astronauten betreffen, und anderen gesundheitlichen Problemen führen.

Diese Woche haben Besatzungsmitglieder acht Space Bubble Detektoren eingesetzt, die Neutronen erkennen und alle anderen Arten von Strahlung ignorieren sollen.


Die Atemwege der Besatzung wurden auf Stickoxid untersucht

Mit Staubpartikeln, die in der Atmosphäre der Raumstation vorhanden sind, untersucht Airway Monitoring das Auftreten und die Anzeichen von Atemwegsentzündungen in den Besatzungsmitgliedern, wobei hochempfindliche Gasanalysatoren zur Analyse der ausgeatmeten Luft verwendet werden. Dies hilft, gesundheitliche Auswirkungen hervorzuheben und das Wohlbefinden der Crewmitglieder bei zukünftigen bemannten Raumflugmissionen zu erhalten, insbesondere länger dauernde Missionen zum Beispiel auf dem Mond und Mars, wo Besatzungsmitglieder autarker sein müssen, solche Bedingungen hervorzuheben und zu vermeiden. Diese Art von Forschung kann auch ähnlichen Bedingungen wie Asthma auf der Erde zugute kommen.

Diese Woche führten Crewmitglieder zwei verschiedene Messprotokolle durch; das niedrige Stickoxid (NO) -Protokoll, das bestimmt, wie viel NO mit der Atmung ausgeatmet wird, und das Protokoll mit hohem NO, das bestimmt, wie viel NO in das Blut diffundiert.


Die Crew bereitet sich auf die ACME-Operationen der nächsten Woche vor

Die Advanced Combustion Microgravity Experiment (ACME) Untersuchung ist eine Reihe von Studien von Gasflammen, die im Combustion Integration Rack (CIR) durchgeführt werden sollen, von denen eines die elektrischen Feldwirkungen auf Laminar Diffusion Flames (E-Field Flames) ist.

In E-Field Flames wird ein elektrisches Feld mit Spannungen von bis zu 10.000 Volt zwischen dem Brenner und einer Netzelektrode hergestellt. Die Bewegung der geladenen Ionen, die natürlicherweise in der Flamme erzeugt werden, wird stark durch ein elektrisches Hochspannungsfeld beeinflusst. Der resultierende ionengetriebene Wind kann die Stabilität und das Verrußungsverhalten der Flamme dramatisch beeinflussen. Es werden Messungen der elektrischen Feldstärke, des durch die Flamme fließenden Ionenstroms und der Flammeneigenschaften wie Größe, Struktur, Temperatur, Ruß und Stabilität durchgeführt. Die Durchführung der Tests in Schwerelosigkeit ermöglicht ein neues Verständnis und die Entwicklung einer umweltfreundlicheren und effizienteren Verbrennungstechnologie für den Einsatz auf der Erde.

Diese Woche, in Vorbereitung auf die ersten E-FIELD Flames-Operationen nächste Woche, ersetzte die Crew das Kompensatormodul und rekonfigurierte das ACME innerhalb der CIR.


Weitere Experimente, die die reduzierte Mannschaft betreuen muss:
- Crew Earth Observations
- European Modular Cultivation System
- MagVector
- Space Headaches
- WISENET
- Transparent Alloys
- Dose Distribution Inside the International Space Station - 3D
- Earth Imagery from ISS
- Vessel ID System
- Gravity Perception Systems
- Testing Solid State Lighting Countermeasures to Improve Circadian Adaptation, Sleep, and Performance During High Fidelity Analog and Flight Studies for the International Space Station
- AstroPi
- Electrostatic Levitation Furnace (ELF)
- Meteor Composition Determination
- Interfacial behaviors and Heat transfer characteristics in Boiling Two-Phase Flow
- The Cyclone Intensity Measurements from the ISS (CyMISS)
- Advanced Plant Habitat


Scott Tingle bewässert die Pflanzen als Teil der Veg-03-Untersuchung.:

Zukünftige Langzeitmissionen in das Sonnensystem werden eine frische Nahrungsmittelversorgung erfordern, um die Ernährung der Besatzungsmitglieder zu ergänzen, was bedeutet, dass Pflanzen im Weltraum angebaut werden. Die Veg-03-Untersuchung erweitert die vorherigen Validierungstests der neuen Veggie-Hardware, mit der die Besatzungsmitglieder bald Kohl, Salat und anderes frisches Gemüse im Weltraum anbauen werden.

Unsere Raumgärtner waren diese Woche beschäftigt, als sie die Pflanzen gewässert, beschnitten und fotografiert haben, die in speziellen Pflanzenkissen wachsen. Schließlich genoss die Crew die erste Ernte von Mizuna und rotem Römersalat aus der VEG-03-Untersuchung.

Dies ist das erste Mal, dass zwei Grow-outs mit zwei Veggie-Anlagen parallel an Bord der Raumstation gestartet wurden. Diese Pflanzen bieten der Mannschaft die Möglichkeit, alle paar Tage frisches Gemüse zu konsumieren, während einige der Produkte aus diesem Lauf zur Erde zurückgebracht werden.

Scott Tingle hat frischen Salat geerntet:
Credit: NASA
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 30. November 2018 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Tags: