Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

17. November 2019, 06:30:08
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Was war das?  (Gelesen 17542 mal)

BraiNbuG

  • Gast
Was war das?
« am: 29. September 2003, 09:30:42 »
Hi Leute!

Leider war ich jetzt schon länger nicht mehr online und kann die Frage erst jetzt stellen und dadurch auch nicht mehr den exakten Zeitpunkt angeben. Habe so schätzungsweise am 14.08.2003 um ca. 22:00 einen extrem hellen punkt zwischen cassiopeia und großem wagen in der nähe des objekts m31 mit freiem auge gesehen. Dieser lichtpunkt den ich zuvor als stern vermutete änderte seine farbe von hellgelb-orange bis rot und war dan weg ... ist jemanden bekannt ob dies ein erdnahes ereigniss war oder schon etwas weiter weg ... war anfangs recht aufgeregt doch habe ich es immer hinausgeschoben um diese frage in ein paar foren zu stellen. falls keiner von einem ähnlichen vorfall weiß, kann mir vielleicht jemand weiterhelfen und ein paar links zu astronomie-foren geben in denen solche ereignisse ausgetauscht werden?

BraiNbuG

  • Gast
Re: Was war das?
« Antwort #1 am: 29. September 2003, 09:39:21 »
sorry hab mich ein bißchen vertan ... 1. war das ereigniss min. 1 woche früher und 2. nicht in der nähe von m31 da dieses objekt ja zwischen cassiopeia und pegasus liegt!
wie gesagt war es zwischen cassiopeia und großem wagen ...

Offline pikarl

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4862
    • AstroGeo: Podcast und Blog
Re: Was war das?
« Antwort #2 am: 29. September 2003, 14:48:42 »
Interessant was du da schreibst. Ich hatte ein ziemlich ähnliches Erlebnis auf einem einsamen Beobachtungsabend mit dem Fernglas. Das war meines Wissens der 25.7. Ich sah plötzlich (für 3-4 Sekunden) ein sehr helles, fast grelles Leuchten (in orange bis weiß), das schließlich wieder an Leuchtkraft abnahm und dann ganz verschwand, bzw. noch einige Sekunden als schwach glimmender Punkt über den Himmel zog. Ich habe eigentlich erst dann gesehen, dass sich das Objekt bewegte, insofern kann es wohl keine Supernova gewesen sein, sondern war wohl nur ein etwas größerer Meteorit, der in der Atmosphäre explodiert bzw. sehr schnell verglüht ist. Leider habe ich vergessen, in welcher Richtung ich das Objekt gesehen habe...  >:(

Ansonsten fällt mir gerade ein, dass auch der Mars diesen Sommer sehr sehr hell war und zudem auch rot leuchtet - aber er sollte eigentlich nicht plötzlich verschwinden, es sei denn die Marsianer haben eine Tarnvorrichtung...  ::)

rothschildus

  • Gast
Re: Was war das?
« Antwort #3 am: 05. Oktober 2009, 18:56:48 »
Erstmal ein freundliches Hallo

Ich habe mich gerade bei euch registriert und hätte da mal eine Frage zu einer Aufnahme die ich am 28.09 gegen 5 Uhr gemacht habe. Was war das? Eine Sternschnuppe?  Denke das passt vieleicht in dieses Thema. Ich habe einen Camcorder am Fenster der an meinem PC angeschlossen ist und aufnimmt sobald sich etwas "bewegt" am Himmel. Dem Camcorder habe ich den UV/IR Filter entfernt. Das Video ist bei Youtube zu sehen, hier der Link:
rmYGfjwhURY

Ein etwas besseres mpg (500kb) kann unter folgendem Link geladen werden:
http://lemura.de/video.mpg

mit freundlichen Grüßen
Paul

Offline klausd

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 11405
    • spacelivecast.de
Re: Was war das?
« Antwort #4 am: 05. Oktober 2009, 19:05:19 »
Hallo Paul,

willkommen im Forum!  :D

Wenn Du die ganze Nacht ne Kamera mit Bewegungsautomatik laufen lässt ist die Wahrscheinlichkeit groß, einen Meteor zu erwischen, wenn Du die Szenen am Anfang Deines Videos meinst.

Wie lange machst Du das denn schon und mit welchem Ziel? Mittels Heavens Above könntest Du auch Zielgerichtet Beobachtungen anstellen, dann weißt Du auch gleich was es ist  ;)


PS.: Trotzdem würde ich Deine Cam nicht gleich UFO Capture nennen. Dieser Begriff wird hier auf taube Ohren stoßen, da wir kein Forum voller UFO Jäger sind  ;)


Viele Grüße,

Klaus

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Was war das?
« Antwort #5 am: 05. Oktober 2009, 19:12:38 »
Moin,

1. Meteor
2. ISS
3. Flugzeug

so würde ich die Aufzeichnungen interpretieren.

Zu Deiner Frage: Es wäre natürlich viel einfacher, wenn Du ausser der Uhrzeit auch die Himmelsrichtung, die Höhe über Horizont und ggf. die Helligkeit (im Vergleich dazu entweder ein Planet oder ein markanter Stern in einem Sternbild) angegeben hättest.

Jerry

rothschildus

  • Gast
Re: Was war das?
« Antwort #6 am: 05. Oktober 2009, 19:51:39 »
wow, das ging aber schnell, danke erstmal.

Was mich etwas verwundert hat ist das dieser Schweif am Anfang und Ende wie abgeschitten wirkt und wenig bis garkeine Helligkeitsvariationen hat. Vielleicht kommt das ja durch den Shutter der Kamera und sicher spielen noch mehr Sachen mit oder ist das ein typischer Meteor?

Zu dem UfoCapure  :) , das Programm heist so, das stammt nicht von mir. Einfach mal Google'n, der Author des Programms hat auf seiter Webseite übrigens interessante Aufnahmen und ich finde es Spitze da es Motion Detection und Hotpixel Masken unterstützt.

Leider habe ich gerade kein Kleingeld über um mir eine gute Nachtkamera zu kaufen und übe erstmal mit meinem Camcorder.

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13963
Re: Was war das?
« Antwort #7 am: 06. Oktober 2009, 03:31:21 »
Hallo Paul! - Willkommen im RaumCon-Forum! :D

Mit dem Programm UFOCaptureV2 hast Du ja ´ne gute Entdeckung gemacht!
Scheint ´ne feine Sache zu sein!
Wenn ich das richtig verstanden habe, wird durch das Programm auch Höhe und Richtung des Objekte dokumentiert.

Was mich etwas verwundert hat ist das dieser Schweif am Anfang und Ende wie abgeschitten wirkt und wenig bis garkeine Helligkeitsvariationen hat. Vielleicht kommt das ja durch den Shutter der Kamera und sicher spielen noch mehr Sachen mit oder ist das ein typischer Meteor?

Das war ein durchaus typischer Meteor - im Volksmund "Sternschnuppe" genannt.
Diese entstehen, wenn Meteoroiden mit hoher Geschwindigkeit in die Atmosphäre eintreten.
Das ist eigentlich nichts Besonderes und keinesfalls selten, wie viele denken.
Täglich fallen etwa 10 Milliarden davon auf die Erde!

Meteore sind aber schwer wahrnehmbar.
Klar hat jeder schonmal einen gesehen - aber gleichzeitig Hunderte übersehen!
Wenn eine Gruppe von mehreren Personen gleichzeitig zum Sternenhimmel schaut, kommt es oft vor, daß nur einer eine Sternschnuppe sieht, die anderen jedoch nicht - obwohl sie auch in die Richtung schauten.
Die Technik mit UFOCapture dürfte da zuverlässiger sein.

Wenn Meteore etwa die Größe eines Getreidekorns haben, gibt es noch keine Helligkeitsunterschiede.
Der Kamera-Shutter dürfte auch zu träge sein, um das zu kompensieren.
Deutliche Helligkeitsunterschiede sieht man erst bei größeren Meteoren, den sogenannten Boliden.
Sonotaco.com hat mehrere kurze Videos von Boliden auf ihrer Seite.

Weitere Informationen über Meteore findest Du hier.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 29. November 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline pikarl

  • Raumcon Administrator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4862
    • AstroGeo: Podcast und Blog
Re: Was war das?
« Antwort #8 am: 06. Oktober 2009, 19:59:49 »
Im Jahr 2007 war ich mit dem DLR auf einer Beobachtungskampagne des Perseiden-Meteorstroms unterwegs (Artikel dazu). Damals haben wir die ganze Nacht den Himmel aufgenommen, mit Kameras über Deutschland und Österreich verteilt. Uns ist es gelungen, im Nachhinein mehrere sehr helle Meteore zu korrelieren und daraus deren Flugbahn zu errechnen.

In einer guten Nacht kann man mehrere tausend Meteore beobachten, wobei die meisten die Form haben, die Pauls Film zeigt. Nur die allergrößten zeigen eine Helligkeitsverteilung mit einem explosionsartigen Kopf und einem schwächer leuchtenden Schweif:



Wenn man wissen will, wie schnell sich der Meteor bewegt, muss man einen Shutter verwenden. Das ist eine sich mit definierter Frequenz drehende Scheibe mit Löchern, die über der Kamera sitzt. So werden (größere) Meteore zerhackt. Die Anzahl der Hackschnipsel gibt Aufschluss über die Geschwindigkeit:


rothschildus

  • Gast
Re: Was war das?
« Antwort #9 am: 20. April 2010, 19:17:39 »
Hallo

Vor 2 Tagen war bei uns mal wieder eine schöne klare Nacht und so entschloss ich mich mal wieder meine Kamera aus dem Fenster zu hängen mit folgendem Ergebnis (alle 3 Aufnahmen mit den gleichen Einstellungen, ich weiß, nicht besonders aufregend:

Ein Meteor (1,3MB):

und zwei ?-artige Erscheinungen die jeweils nur ein Frame zu sehen sind (bei 25 Fps)

Unbekannt1 Bildmitte oben (0,8MB):


Unbekannt2 Bildmitte unten (0,6MB):


war das nur kosmische Strahlung oder evtl. teil eines Sprites? Für ein Meteor war das doch zu schnell oder? Auf jeden Fall ist meine Neugier geweckt und werde ich mir bald eine bessere Kamera mit Fischauge zulegen.
Viele Grüße
Paul

« Letzte Änderung: 20. April 2010, 20:56:56 von rothschildus »

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Was war das?
« Antwort #10 am: 20. April 2010, 19:33:28 »
Moin,

Datum und Uhrzeit stimmen?

Welche Blickrichtung und welche Höhe?

Jerry

rothschildus

  • Gast
Re: Was war das?
« Antwort #11 am: 20. April 2010, 20:40:45 »
Datum und Uhrzeit stimmen?
Ja das stimmt. Das andere wird schwierig. Also die Kamera war gen Westen ausgerichtet +-30°, die Neigung etwas mehr als 50° und der Zoom 10x (optisch). Keine IR oder sonnstige Filter und Shutter war auf "slow 1", denke mal das soll 1/25 sein. Der Stern auf dem ersten Bild war von mir mit bloßem Auge nicht sichtbar (Innenstadt).

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Was war das?
« Antwort #12 am: 21. April 2010, 04:24:24 »
Moin,

Zeit: 18.4.2010 4.00 Uhr MESZ, Standort Hannover
Blickrichtung: Süd-West, West, Nord-West

Vorweg erstmal was es nicht gewesen sein kann: Sternschnuppe der *Lyriden*, denn die kommen ja aus dem Sternbild *Leier* und das befindet sich zu dem Zeitpunkt im Osten. *STS-131* Space Shuttle war erst um 4h56m26s sichtbar. *ISS* war erst um 4h56m42s sichtbar. *Iridium-Flare* waren erst ab 4h59m14s sichtbar. Flugzeuge sind nicht geflogen wegen der Aschewolke. *Blitz* kann es nicht gewesen sein, da kein Gewitter verzeichnet ist.

War der *Stern* evtl. der *Mars*? 

Kann also nur ein kleiner *Meteorit* beim Eintauchen in die Erdatmosphäre gewesen sein.

Jerry

Offline fliegender_fisch

  • Portal Redakteur
  • Senior Member
  • *****
  • Beiträge: 274
Re: Was war das?
« Antwort #13 am: 23. April 2010, 22:02:54 »
Liebe Mitverrückten,

gerade erst - 21:54 MEZ - habe ich von meinem Balkon aus eine wundervolle Sternsnuppe(?) beobachtet. Sie ist im Osten aufgetaucht, ein hellorangener Ball ohne Schweif. In knapp einer Minute wurden 3/4 des Himmels Richtung Westen durchflogen, danach "hielt" der Störfried von meiner Position aus beobachtet an und verglühte innerhalb der nächsten ca. 30 Sekunden.

Habe ich Zeugen?  ;)
Gruss,
Igor.

P.S. Leider hat man nie die Kamera zur Hand wenn man sie braucht.
P.P.S. Wahrscheinlich aber nicht verglüht, sondern von der Atmosphere "abgeprallt".
"Für ein einzigstes Wort verschwendest Du Tausende Tonnen an Worterz."
            V.Majakovskij

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13963
Re: Was war das?
« Antwort #14 am: 23. April 2010, 22:52:42 »
Das war bestimmt keine Sternschnuppe.
Ein Meteor hat eine sehr hohen Geschwindigkeit und ist nur wenige Sekunden, oder gar Sekundenbruchteile zu sehen.
Sie halten auch nicht an, um langsam zu verglühen.
Und sie prallen auch nicht von der Atmosphäre ab.

Vielleicht hast Du eine Himmelslaterne beobachtet.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 29. November 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline fliegender_fisch

  • Portal Redakteur
  • Senior Member
  • *****
  • Beiträge: 274
Re: Was war das?
« Antwort #15 am: 24. April 2010, 01:05:38 »
Grüsse dich,

das mit "abprallen" habe ich mir zusammengereimt da es auch mir klar war, einfach so wird nichts in der Atmosphere anhalten.

Aber ja, solch eine Laterne könnte es sein. War es wohl auch. Aber sie sind in NRW doch verboten, also habe ich nichts gesehen!

 ::)

 :-X

Danke für die Hilfe!
Igor.
"Für ein einzigstes Wort verschwendest Du Tausende Tonnen an Worterz."
            V.Majakovskij

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Was war das?
« Antwort #16 am: 24. April 2010, 03:04:29 »
Moin Igor,

eine Sternschnuppe wird es nicht gewesen sein, denn zu dem Zeitpunkt war der Radiant der *Lyriden* in Nordost und noch relativ niedrig. Somit kommt solch ein Meteorid nicht quer über den Horizont von Ost nach West.

Aber eine Laterne dürfte das auch nicht gewesen sein, denn wir hatten zu dem Zeitpunkt Westnordwest-Wind und solch eine Himmelslaterne fliegt nicht gegen den Wind.

Jerry

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13963
Re: Was war das?
« Antwort #17 am: 24. April 2010, 03:19:32 »
Westnordwest-Wind war in Langenhagen.
Wo ist fliegernder_fischs Standort?
Oft liegen mehrere verschiedene Luftschichten übereinander, die u.a. auch in verschiedene Richtungen unterwegs sind.
Die Ballonfahrer kennen sich sehr gut damit aus, denn damit wird gelenkt.

Wenn man die Windrichtung zugrunde legen will, müßte man also die Höhe des Objektes ermitteln und recherchieren, welche Windrichtung in dieser Höhe und an diesem Standort vorherrschte. Böen aus unterschiedlichen Richtungen sind dennoch nicht auszuschließen.

Bei Beobachtungen von Himmelslaternen wird oft berichtet, daß sie Flugrichtung und Geschwindigkeit geändert haben.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 29. November 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Was war das?
« Antwort #18 am: 24. April 2010, 03:28:47 »
Moin Jörg,

wenn ich antworte, dann mache ich mich natürlich vorher schlau (sat24.com).

Das gesamte Wetterbild zeigte für diese Uhrzeit über West- und Norddeutschland ein Wind- und Wolkenbild wie von mir beschrieben.

Sicher können diese Laternen einen Lufthüpfer machen, aber konstant gegen den Wind fliegen, dass werden sie wohl kaum schaffen.

Jerry

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13963
Re: Was war das?
« Antwort #19 am: 24. April 2010, 03:37:51 »
Sicher können diese Laternen einen Lufthüpfer machen, aber konstant gegen den Wind fliegen, dass werden sie wohl kaum schaffen.

Doch, das können sie.
Nämlich dann, wenn in der Flughöhe ein Wind in eine andere Richtung bläst.
Die Windrichtungen, die wir über Wetterdienste ermitteln können, beziehen sich auf Bodenhöhe.
Beim Aufstieg durchqueren Himmelslaternen verschiedene Luftschichten mit unterschiedlichen Eigenschaften und Windrichtungen.
Ballonfahrer und Segelflieger kennen sich gut damit aus. Vielleicht haben wir einen hier im Forum, der mehr dazu sagen kann?

Ähh, was ist ein "Lufthüpfer"? ;)
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 29. November 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

Offline -eumel-

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 13963
Re: Was war das?
« Antwort #20 am: 24. April 2010, 03:53:47 »
...eine Sternschnuppe wird es nicht gewesen sein, denn zu dem Zeitpunkt war der Radiant der *Lyriden* in Nordost und noch relativ niedrig. Somit kommt solch ein Meteorid nicht quer über den Horizont von Ost nach West.

Der Radiant der "Lyriden" muß nicht unbedingt hoch stehen, damit Sternschnuppen auftreten.

Wikipedia schreibt:
Zitat
Meteoroide sind meist Staubkörner, kleine Metall- oder Gesteinskörner aus dem interplanetaren Raum, von denen pro Tag etwa 10 Milliarden vom Weltall aus mit einer Gesamtmasse von 1.000 bis 10.000 Tonnen in die Atmosphäre der Erde einfallen.
Mit Lyriden wird die Anzahl von 10 Milliarden nur erhöht.
Meteore können grundsätzlich aus allen Richtungen einfallen.
Nächster Berliner Stammtisch am Freitag, dem 29. November 2019 ab 19:30 Uhr in der Bar Gagarin.

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Was war das?
« Antwort #21 am: 24. April 2010, 04:05:48 »
Moin Jörg,

Der Radiant der "Lyriden" muß nicht unbedingt hoch stehen, damit Sternschnuppen auftreten.

Ich habe nie gesagt, dass keine Sternschnuppen auftreten sondern ich hatte geschrieben: ...eine Sternschnuppe wird es nicht gewesen sein, denn zu dem Zeitpunkt war der Radiant der *Lyriden* in Nordost und noch relativ niedrig. Somit kommt solch ein Meteorid nicht quer über den Horizont von Ost nach West.

Will damit sagen, dass ein möglicher Meteorid dann auch im Osten verbleibt und nicht der Erdkrümmung folgt und quer über den Himmel wandert bis er sich entschliesst im Westen in die Erdatmosphäre einzutauchen.


Jerry

Offline fliegender_fisch

  • Portal Redakteur
  • Senior Member
  • *****
  • Beiträge: 274
Re: Was war das?
« Antwort #22 am: 24. April 2010, 12:17:17 »
Moin moin,

Wo ist fliegernder_fischs Standort?

Fast exact 6 Kilometer nach Nord-Ost vom Aachener Rathaus aus.

Die Höhe des Objekts kann ich nur schwer einschätzen. Ausgehend von einer Laterne würde ich aber schätzen 20-30 Meter. Bin aber überzeugt dass es eine war. Mein Problem ist, ich kenne die Viecher nur von den Fernsehberichten, habe somit nicht gleich geschaltet.

Danke euch!
Igor.
"Für ein einzigstes Wort verschwendest Du Tausende Tonnen an Worterz."
            V.Majakovskij

websquid

  • Gast
Re: Was war das?
« Antwort #23 am: 24. April 2010, 16:16:41 »
Ich hab auch mal ne Frage: Gestern Abend (ca 21:00 Uhr, genau weiß ichs nicht, ich hatte keine Uhr dabei ;)) habe ich einen "Stern" gesehen, der nach 3 oder 4 Sekunden verschwunden ist. Bewegung war nicht zu erkennen. Helligkeit war (geschätzt) irgendwas zwischen 0 mag und 1 mag, Richtung West-Nordwest, Elevation um die 50°. Erster Gedanke: Irgendein Satellit, sowas ähnliches wie ein Iridium-Flare. Gabs gestern einen in der Nähe vom Dollart (wovon ich dann den Rand gesehen hätte)? Oder gibt es ähnliche Effekte eines kurzen hellen Aufleuchtens auch bei anderen Satelliten?

mfg websquid

H.J.Kemm

  • Gast
Re: Was war das?
« Antwort #24 am: 24. April 2010, 18:28:31 »
Moin,

Blickrichtung: West-Nordwest >>> Sternbild *grosser Bär*
Flare von MMA1 (Rechte Antenne)   Helligkeit= -4.9mag
Azimut=102.0° ESE  Höhe= 74.2°  
Flare-Winkel=0.54° 20h45m10s   *Iridium 19*
Zentrallinie, nächstgelegener Punkt →Karte: geogr. Länge=9.600° E  Breite=+52.364° (WGS84) (Langenhagen) Azimut=268.0° W  
Satellit über: geogr. Länge=12.5° E  Breite=+52.0°  Höhe über Meer=785.0 km,  Distanz zum Satellit=812.1 km

Nächster Flare erst um 22h20m.

Jerry

Tags: