Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

28. Mai 2020, 17:21:09
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Verlinkte Ereignisse

  • 20:00 MEZ: Vorstellung NASA Budget 2013: 13. Februar 2012
  • 20:00 MEZ - Vorstellung NASA Budget 2015 auf NASA TV: 04. März 2014
  • Vorstellung NASA Budget 2017: 09. Februar 2016
  • NASA-Budget 2019 - Kongress Hearing 16:00 MEZ: 07. März 2018
  • NASA Budget 2021 - Was wird die Mondlandung kosten? - 19:00: 10. Februar 2020

Autor Thema: NASA - Budget  (Gelesen 130399 mal)

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6008
  • Real-Optimist
Re: NASA - Budget
« Antwort #100 am: 06. Juli 2011, 21:51:57 »
Der für die NASA zuständige Ausschuß des Kongresses will das Budget 2012 gegenüber dem Obama-Ansatz um 2 Mrd $ kürzen.

SLS würde 700 Mio unter dem bisherigen Ansatz liegen, Joint Polar Satellite würde 258 Mio unter dem Ansatz bleiben.

Das JWST würde ganz unter die Räder kommen.

Jetzt fangen die Sparbeschlüsse erst an. Was am Ende bei rauskommt muß man abwarten.

http://www.spacenews.com/civil/110706-nasa-budget-cancel-webb.html

Edit:
•$4.5 billion for NASA Science programs, which is $431 million below last year’s level. The bill also terminates funding for the James Webb Space Telescope, which is billions of dollars over budget and plagued by poor management.
Quelle

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20276
  • EU-Optimist
Re: NASA - Budget
« Antwort #101 am: 06. Juli 2011, 23:50:35 »
Oh wäre das das Ende des JWST? :o
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

websquid

  • Gast
Re: NASA - Budget
« Antwort #102 am: 07. Juli 2011, 00:01:02 »
Oh wäre das das Ende des JWST? :o
JA

revan

  • Gast
Re: NASA - Budget
« Antwort #103 am: 07. Juli 2011, 20:41:08 »
http://www.aviationweek.com/aw/generic/story_channel.jsp?channel=space&id=news/asd/2011/07/07/02.xml&headline=Lawmakers%20Seek%20To%20Kill%20Webb%20Telescope

Zitat
Lawmakers Seek To Kill Webb Telescope

A House panel recommends killing the Northrop Grumman-built James Webb Space Telescope, calling the Hubble successor “billions of dollars over budget and plagued by poor management.”

Overall, the House Appropriations Commerce, Justice, Science subcommittee backs funding NASA at $16.8 billion in fiscal 2012, a cut of $1.9 billion to President Barack Obama’s budget request, according to a committee statement. The subcommittee is scheduled to approve its draft of the spending bill that also covers the Commerce and Justice departments on July 7. The bill still must pass in the full House and be reconciled with a Senate version before becoming law.

House Appropriations Committee Chairman Rep. Hal Rogers (R-Ky.) defends the committee’s decisions. “Given this time of fiscal crisis, it is also important that Congress make tough decisions to cut programs where necessary to give priority to programs with broad national reach that have the most benefit to the American people,” Rogers says.

NASA’s future space telescope has run into its share of trouble, going $1.5 billion over budget and seeing its launch date slip at least three years........

Das JWST ist Tod das ist fast so schlimm wie der Tod von Constellation mit den unterschied das dieses mahl in dieser Frage kaum Opposition zu erwarten sein wird. In Kongress wird sich keiner in der aktuellen Lage querstellen nur der Senat dürfte wiederstand leisten doch das JWST hat eine schlechte Bilanz so droht er erst nach 2018 fertig gestellt zu werden. Daher glaube ich das es um ihn aus ist, in diesen Zeiten scheint nichts mehr heilig zu sein. Na ja bis auf die Opposition gegen Steuererhöhung natürlich. Die Raumfahrt verliert mehr und mehr jeden Glanz wohl passend zur dieser glanzlosen Ära der Kleinkariertheit. Man sollte die Hoffnung jedoch trotzdem noch nicht aufgeben den auch Constellation schien Tod bevor es entgegen aller Erwartungen gerettet wurde.

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: NASA - Budget
« Antwort #104 am: 07. Juli 2011, 22:55:13 »
Das wird sich nicht so schnell ändern lassen. Kongress und Weißes Haus haben gerade ganz andere Probleme. Wenn sie nicht ganz schnell frisches (geliehenes) Geld auftreiben, sind die USA ab Anfang des nächsten Monats zahlungsunfähig. Das würde mit Sicherheit auch die NASA betreffen, denn die haben letztlich "nur" ein bewilligtes Budget. Wenn die Regierung aber das Geld dafür nicht mehr hat, wird die NASA massiv sparen müssen. Das könnte etwa dazu führen, dass Missionen wie die von Opportunity schlichtweg beendet werden, auch wenn es technisch-wissenschaftlich keinen Sinn macht.
« Letzte Änderung: 08. Juli 2011, 21:06:55 von Ruhri »

Online Haus Atreides

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 836
Re: NASA - Budget
« Antwort #105 am: 07. Juli 2011, 23:58:32 »
Was die Raumfahrt in den USA betrifft können wir in großen und ganzen von einem kommenden verlorenen Jahrzehnt ausgehen. (Ohne öffentliche Gelder wird es auch die private Raumfahrt imo. schwer haben.)

Das wirtschaftliche und politische System in den USA (und leider nicht nur dort) ist derzeit einfach zu kaputt. Damit es hier endlich zu einem Richtungswechsel kommt wird es noch einer weiteren schweren Finanzkrise bedürfen, da aus der letzten Null Konsequenzen gezogen wurden.


revan

  • Gast
Re: NASA - Budget
« Antwort #106 am: 08. Juli 2011, 00:33:36 »
@Ruhri

Das wird sich nicht so schnell ändern lassen. Kongress und Weißes Haus haben gerade ganz andere Probleme. Wenn sie nicht ganz schnell frisches (geliehenes) Geld auftreiben, sind die USA ab Anfang des nächsten Monats zahlungsunfähig. Das würde mit Sicherheit auch die NASA betreffen, denn die haben letztlich "nur" ein bewilligtes Budget. Wenn die Regierung aber das Geld dafür nicht mehr hat, wird die NASA massiv sparen müssen. Das könnte etwa dazu führen, dass Missionen wie die von Oportunity schlichtweg beendet werden, auch wenn es technisch-wissenschaftlich keinen Sinn macht.

Das Ganze Problem ist aber auch zu aller erst  ein Politisches Affentheater den jeder weiß das die USA das Schulden Limit steigern wird daher gibt es auch keine Panic an den Märkten gäben.  Die Frage ist nur um welchen Preis.  Es geht alles um Einsparungen die man nun treffen  zu müssen glaubt und da sind die Zahlen schwanken  zwischen 2 Trillion, 3 Trillionen oder mehr als 4 Trillion über  10 Jahre alles hat Historische Dimension und dürfte die USA verändern.

Wird z.b  tatsächlich eine 4 Trillionen Einsparung in den nächsten 48 Stunden erzielt  werden wie man munkelt so wird dies wenigstens das Ende des Schreckens ohne Ende sein, denn dann dürfte auch dieser Hirnrissige Politische Aktionismus den nun auch noch das James Webb Teleskop gerade zum Opfer gefallen ein Ende haben und langsam wieder “Normalität“ einziehen.  Leider schaut es nun so aus,  dass nicht mehr viel von Glanz der NASA am Ende übrig bleiben wird ja das es langsam um die Existenz der NASA selbst geht.

Wenn wenigstens SLS und Orion überleben und das Budget nicht unter 14 Billion fehlt kann die  NASA schon von großen Glück sprechen  den momentan scheint es als ereignet sich in Washington ein totaler Amoklauf. Das James Webb Teleskop ist dabei wie gesagt nur ein weiteres Opfer eines kleinkarierten Mitläufers in Kongress geworden der große Shock wird wohl noch komme bevor es besser wird.

Dabei dürfte der Schaden durch das Ende des James Webb Teleskop aus Wissenschaftlicher Perspektive den   aller bisher stornierten Programme einschließlich TFT und Constealltion bei weiten übertreffen. Man bedenke nur wie Hubel unsere Sicht auf das Universum veränderte und das James Webb hätte dasselbe getan um die Dimension dieses Verlustes zu begreifen so muss man sich das so vorstellen als  ob Hubel nie gestartet wäre, ein Drama.

@Haus Atreides
Zitat
Was die Raumfahrt in den USA betrifft können wir in großen und ganzen von einem kommenden verlorenen Jahrzehnt ausgehen. (Ohne öffentliche Gelder wird es auch die private Raumfahrt imo. schwer haben.)

Das wirtschaftliche und politische System in den USA (und leider nicht nur dort) ist derzeit einfach zu kaputt. Damit es hier endlich zu einem Richtungswechsel kommt wird es noch einer weiteren schweren Finanzkrise bedürfen, da aus der letzten Null Konsequenzen gezogen wurden.


An sich kann man dann nur zustimmen, genau genommen hat man es nun gar mit zwei verloren Jahrzehnten zu tuchen  denn mit den vielen Verloren Programmen wie das James Webb geht nicht nur die Zukunftsperspektive für mehr als einen Jahrzehnt drauf sondern auch die Arbeit von mehr als einen Jahrzehnt. Was eine weitere Finanzkriese angeht so denke ich dass diese wirkungslos sein wird den so eine Krise schafft nur Problem wie die jetzigen und bringt nichts aber auch gar nichts Gutes in Prinzip kann man sogar sagen das die Spätfolgen dieser Finanzkrise jeden Glanz und große Ambition zerstört hat. Ein Atomkrieg oder ein Asteroiden Einschlag hätte es wohl auch nicht besser hinbekommen als diese Krise.


revan

  • Gast
Re: NASA - Budget
« Antwort #107 am: 08. Juli 2011, 00:39:44 »
Interessante Umfragen betreff der Einstellung der Amerikanischen Bevölkerung zur Raumfahrt und zur "Führungsposition" der USA in Raum.


http://www.aviationweek.com/aw/generic/story_channel.jsp?channel=space&id=news/asd/2011/07/07/11.xml&headline=Poll:%20Majority%20Views%20U.S.%20Space%20Leadership%20As%20Essential

Zitat
Poll: Majority Views U.S. Space Leadership As Essential

HOUSTON — A majority of Americans – even in the midst of a battered economy – believe it is essential for the nation to stand at the summit of space exploration, according to a new Pew Research Center poll.

The survey, released three days before the scheduled July 8 launch of NASA’s final space shuttle mission, suggests that support largely cuts across economic and educational boundaries as well as political affiliation.

The findings hint at a bedrock national confidence that space exploration has a positive influence on science and technological achievement in the U.S. and the belief that all Americans derive at least some benefit from the risky pursuit.......

Daraus geht hervor,  dass 58 % der Amerikaner eine Führungsposition der USA für wichtig halten und diese unterstützen wohingegen 38% dagegen sind. Mit anderen Worten die Öffentlichkeit in den USA  ist anders als die in Europa Pro Raumfahrt eingestellt, schade das die Politik nicht den Willen der Mehrheit widerspeigelt. 

Online Haus Atreides

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 836
Re: NASA - Budget
« Antwort #108 am: 08. Juli 2011, 01:07:16 »
Die Ami-Bevölkerung ist für vieles, nur am Ende wollen sie für keine der sachen Geld ausgeben. (und damit meine ich nicht nur die Raumfahrt.)
Zitat
Was eine weitere Finanzkrise angeht so denke ich dass diese wirkungslos sein wird den so eine Krise schafft nur Problem wie die jetzigen und bringt nichts aber auch gar nichts Gutes in Prinzip kann man sogar sagen das die Spätfolgen dieser Finanzkrise jeden Glanz und große Ambition zerstört hat. Ein Atomkrieg oder ein Asteroiden Einschlag hätte es wohl auch nicht besser hinbekommen als diese Krise.

Das Problem der jetzigen Krise ist, dass diejenigen die sie verantwortet haben nicht zur Rechenschaft gezogen wurden und diejenigen im Gegenteil viele versprochene Reformen verwässert  bzw. komplett blockiert haben.

Die Finanzkrise 2008 war das Ergebnis einer langen wirtschaftspolitischen Fehlentwicklung, die in den nächsten Jahren wahrscheinlich sehr böse enden wird.

« Letzte Änderung: 08. Juli 2011, 03:52:55 von Haus Atreides »

websquid

  • Gast
Re: NASA - Budget
« Antwort #109 am: 08. Juli 2011, 01:09:13 »
Eine Bitte: Diskussionen über die Entstehung und Bekämpfung der Finanzkrise etc sprengen den Rahmen dieses Forums. Nehmt die Finanzkrise hier bitte einfach als gegeben und diskutiert über deren Folgen für die NASA :)

Online Haus Atreides

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 836
Re: NASA - Budget
« Antwort #110 am: 08. Juli 2011, 01:39:13 »
Hatte ich auch nicht vor.  :)

Die Folgen? Tjo, daß es imo. bis 2030 keine großen Entwicklungen in der bemannten Raumfahrt geben wird, zumindestens nicht in Europa und den USA.

Ob die Privatwirtschaft hier was reißen wird sehe ich teilweise skeptisch.

revan

  • Gast
Re: NASA - Budget
« Antwort #111 am: 08. Juli 2011, 03:01:50 »
@Haus Atreides,

Zitat
Die Ami-Bevölerung ist für vieles, nur am Ende wollen sie für keine der sachen Geld ausgeben. (und damit meine ich nicht nur die Raumfahrt.)

Eine ziemlich gewagte Behauptung, die USA hat in den letzten Jahren tausende von Milliarden für vieles ausgegeben. Das Problem sind aber wie so oft die Politiker selbst wenn die Bevölkerung die NASA unterstützt so findet sich keine ober nicht ausreichende Unterstützung in der Politik für.

Trotzdem gibt die USA fier mahl so viel für die NASA aus wie die Europäer nur leider wird seit einiger Zeit sinnlos geknausert, es ist schlicht jegliche Rationalität abhandengekommen.  So wird mal eben Constellation nach dem man zig Milliarden in das Programm investiert hat wegen Jährlich 3 Milliarden mehr getötet  und damit gleich die Bemannte US Raumfahrt oder nun das James Webb Teleskop nach dem man so weit gekommen ist und Milliarden investiert hat tötet man es wegen einer doch banalen Summe aus puren Aktionismus. Andere Programm die Jährlich Kostenexplosionen in zweistellige Milliarde Bereiche erleiden lässt man dagegen unbehelligt durch ins nächste Jahr. Das Ganze hat seit einiger zeit schlicht keine Sinn mehr da die Chancen das ein Programm zu Ende geführt sind von Anfang an gleich null stehen.

Die Kommerzielle Idee ist dabei an sich nur  eine weitere schnaps Idee die kaum durchdacht ist und noch keine Unterstützung genießt. Verleiht kehrt nach einen historischen Defizit Deal endlich wieder Vernunft und etwas Kontinuität ein  wenn sich die Politiker ausgetobt haben.


Zitat
Die Folgen? Tjo, daß es imo. bis 2030 keine großen Entwicklungen in der bemannten Raumfahrt geben wird, zumindestens nicht in Europa und den USA.

Einer Einschätzung die ich auch teile, es sei denn es passiert folgendes.

1.   Es kommt ein großer Budget Kompromiss am diesen Samstag zustande also  in 4+ Trillion Bereich der endlich den Defizit Wahn ein Ende setzt und Klarheit schafft.

2.   Das SLS und Orion diesen Plan überleben  was durchaus möglich ist.

3.   Das China rapide Fortschritte macht und die USA demütigt  somit wieder den Konkurrenz Geist weckt.

4.    Das Obama 2012 am besten die Wahl verliert und durch Mitt Romney ersetzt wird.


Dann bestünde durchaus noch Hoffnung dass man SLS und Orion durchzieht n ja wie gesagt viele Wenn und Aber.



Online Haus Atreides

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 836
Re: NASA - Budget
« Antwort #112 am: 08. Juli 2011, 04:02:50 »
Zitat
Das Obama 2012 am besten die Wahl verliert und durch Mitt Romney ersetzt wird.

Wird nicht passieren.  Er ist vielen Republikanern (und besonders der Tea Party) zu "liberal".

Im Übrigen halte ich es für extremst naiv zu glauben, dass Romney eine andere Politik Raumfahrt fahren würde. (Seine Versprechen anno 2007 nahm nun wirklich keiner ernst, das war Wahlkampf.)

revan

  • Gast
Re: NASA - Budget
« Antwort #113 am: 08. Juli 2011, 06:07:45 »
@Haus Atreides,

Zitat
Wird nicht passieren.  Er ist vielen Republikanern (und besonders der Tea Party) zu "liberal".

Da wäre ich mir nicht so sicher, das Romney wenigstens die Nominierung zum Präsidenten Kandidat der GOP schafft ist faktisch sicher und das belegen sowohl seine Wahlkampf Kasse wie auch seine Umfragen auch gegen Obama schneidet er nicht schlecht ab. Daher würde ich Romney sehr wohl eine 40 zu 60 Chance biss gar 50 zu 50 Chance gegen Obama einräumen besser als jeder andere GOP Kandidat.

Was die Frage angeht ob Romney besser wäre, nun das lässt sich nicht natürlich beantworten was man aber über ihn sagen kann ist erstens das er kein NASA Feind ist (anders als Obama der diesen Ruf hat und diesen auch in Wahlkampf 2008 hatte) und zweitens das er ein Moderater vielleicht sogar ein Neokonservativer  ist also wenigstens kein Haushalts Falke und daher alle mahle besser als jede sonstige Alternative wie Obama oder eben sonst ein anderer GOP Kandidat.

Offline KSC

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: NASA - Budget
« Antwort #114 am: 08. Juli 2011, 07:02:44 »
Leute lasst das doch bitte, es geht hier um das NASA Budget und nicht um den nächsten US Präsidenten.

Gruß,
KSC

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18735
Re: NASA - Budget
« Antwort #115 am: 08. Juli 2011, 08:00:41 »
Hmmm,

bei planetary.org steht in einem Blog zu all dem Folgendes:
Zitat
What is causing such carnage? It's not just the weakened U.S. economy. It's the giant Space Launch System, a rocket legislated by Congress and signed into law by the President. It's got no destination and no mission to fulfill.

The Space Launch System, under the proposed appropriations bill, will see its funding increased above the original budget request. It this rational? To gut productive NASA programs for the sake of a launch system without a mission?

The Space Launch System is plowing through NASA, leaving a mess behind. This budget will spell disaster for space exploration, now and for generations to come.
(Zusammengefasst: Was führt zum diesem Kahlschlag im Wissenschaftsbudget? Das vom Kongress gesetzlich beauftragte SLS, ohne Ziel und ohne Mission. Der Vorschlag wird die Finanzierung des SLS über den ursprünglichen Bedarf anheben SLS pflügt durch die NASA und lässt ein Chaos zurück. Das Budget wird ein Disaster für die Erforschung des Weltalls.)


Wird überall im NASA-(Wissenschafts-)Budget gespart und das SLS bekommt in dem Vorschlag mehr? In der von Tobias oben zitierten Quelle steht:
Zitat
$3.65 billion for Space Exploration ... This includes funding above the request for NASA to meet Congressionally mandated program deadlines for the newly authorized crew vehicle and launch system.
(3,65 Milliarden US$ für Space Exploration ... Das beinhaltet eine Finanzierung über dem NASA-Bedarf für das vom Kongress beauftragte Programm für Raumschiff (MPCV) und Startsystem (SLS).)


Das macht mich arg nachdenklich ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"We are following you ... but not on twitter." (Futurama)

Offline Olli

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3038
  • Sternenstaub - eine wunderbare Sache...
    • Raumfahrer Net
Re: NASA - Budget
« Antwort #116 am: 08. Juli 2011, 08:33:02 »
[...]

Das macht mich arg nachdenklich ...

Allerdings... das riecht förmlich nach industrieller Lobbyarbeit. Dabei wird jedoch leider ein wissenschaftliches oder idelles Ziel aus den Augen verloren oder sogar erst gar nicht in Betracht gezogen.
Ok, das ist grad viel Spekulatius meinerseits, aber so verstehe ich es, wenn ich zwischen den Zeilen lese...
Hmmmm...
Einmal mitfliegen - was gäb' es Schöneres? Nichts!

Offline KSC

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: NASA - Budget
« Antwort #117 am: 08. Juli 2011, 08:52:08 »
Das ist zunächst mal nur ein Entwurf des Repräsentantenhauses.
Er sieht vor, dass das NASA Budget um insgesamt auf $16,8 Milliarden festgesetzt wird. Das sind $1,9 Milliarden weniger als im letzten Haushalt.

Der Hauptanteil an der Kürzung betrifft den Bereich „Space Operations“. Durch Ende des Shuttle Programms wird in diesem Bereich um $1,4 Milliarden gekürzt. Entgegen der Behauptungen mancher Shuttle Kritiker bleibt dieses Geld (natürlich) nicht bei der NASA. Dieser Bereich hätte dann noch $4,1 Milliarden.

Der Bereich Exploration der das SLS enthält wird um $152 gekürzt und beläuft sich damit auf insgesamt $3,65 Milliarden.

Die Wissenschaftsprogramme werden um $435 Millionen gekürzt und würden $4,5 Milliarden erhalten.

Das Wissenschaftsbudget würde den größten Anteil am Gesamtbudget der drei Bereiche haben, aber im Vergleich mit der Exploration mehr verlieren.
Das sollte eigentlich nicht überraschen, es wäre ja nicht konsistent, wenn das Parlament das SLS fordert und im Folgebudget dort die Mittel wieder streicht.
Wie gesagt, das ist nur ein Entwurf und man kann jetzt schon sagen, das es ganz sicher nicht dabei bleiben wird.

Gruß,
KSC

Offline Olli

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 3038
  • Sternenstaub - eine wunderbare Sache...
    • Raumfahrer Net
Re: NASA - Budget
« Antwort #118 am: 08. Juli 2011, 09:00:54 »
[...]
Wie gesagt, das ist nur ein Entwurf und man kann jetzt schon sagen, das es ganz sicher nicht dabei bleiben wird.

Das würde in deinen Augen eine Abweichung nach oben oder unten bedeuten?
Sprich, mehr Kürzungen aufgrund der Haushaltskonsolidierung oder werden deiner Meinung nach die Kürzungen sanfter ausfallen?

Grüße,
Olli
Einmal mitfliegen - was gäb' es Schöneres? Nichts!

Offline runner02

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2724
Re: NASA - Budget
« Antwort #119 am: 08. Juli 2011, 09:38:21 »
Zitat
So wird mal eben Constellation nach dem man zig Milliarden in das Programm investiert hat wegen Jährlich 3 Milliarden mehr getötet 

Glaubst du wirklich, wenn man das politisch gewollt hätte, hätte man diese lächerliche Summe nicht aufgetrieben?  ::)


Zitat
Der Bereich Exploration der das SLS enthält wird um $152 gekürzt und beläuft sich damit auf insgesamt $3,65 Milliarden.
;D Solche Kürzungen gehen ja gerade noch...


Zitat
Sprich, mehr Kürzungen aufgrund der Haushaltskonsolidierung oder werden deiner Meinung nach die Kürzungen sanfter ausfallen?

Sehr gute Frage... Ich denke, das kann man nicht vorhersagen, denn in der Entscheidungsfindung geht nicht immer alles rational - linear zu.
persönl. Einstellung - Lobbyismus - schlechter Tag - persl. Erfahrung <- das alles fließt mit ein
(über Musk) “He wants to make people a multi-planet species, and he’s not going to quit. He’ll change the model, or he’ll spend more of his own money—he’ll do something. He’s not in it to build the rockets; that’s a means to an end. It’s a religion for him.”

Offline KSC

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7826
Re: NASA - Budget
« Antwort #120 am: 08. Juli 2011, 09:42:19 »
Na ja, bei den Kürzungen wird’s wohl bleiben, eher noch mehr Kürzung. Lobbyismus und Parteiengezänk spielt eigentlich keine Rolle, man muss einfach den Haushalt konsolidieren und das geht nur mit Budget Kürzungen.
Aber die Verteilung der Mittel auf die Bereiche wird sich bestimmt noch ändern.
Frühestens Ende des Jahres wird man klarer sehen.

Gruß,
KSC

Online Haus Atreides

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 836
Re: NASA - Budget
« Antwort #121 am: 08. Juli 2011, 11:48:13 »
Zitat
Allerdings... das riecht förmlich nach industrieller Lobbyarbeit.

Ist es wahrscheinlich auch. Lockheed und Co. hatten ja soviel ich weiß gedroht massivst Arbeitsplätze abzubauen.

Es ist ja nicht das erste Mal. Die ISS wurde ja auch defacto ohne "Zielrichtung" gebaut. (Und stand in den frühen 90ern auch diverse Male im Kongress auf der Kippe.)



Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6008
  • Real-Optimist
Re: NASA - Budget
« Antwort #122 am: 08. Juli 2011, 13:17:08 »

Wird überall im NASA-(Wissenschafts-)Budget gespart und das SLS bekommt in dem Vorschlag mehr?
...
Das macht mich arg nachdenklich ...

Ich darf nochmal daran erinnern, dass die Science-Budget Kürzung, vor allem im planetaren Explorationsbereich überhaupt nichts mit dem SLS/MPCV zu tun haben.
Die Kürzungen wurden schon von der Obama Administration vorgesehen, als es auch kein Orion-Programm mehr geben sollte.

Arbeitsplatzabbau wurde schon vor geraumer Zeit angekündigt, spätestens nach dem Shuttle-Ende wird er halt durchgeführt.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6008
  • Real-Optimist
Re: NASA - Budget
« Antwort #123 am: 18. Juli 2011, 23:09:48 »
Yahoo spekuliert in diesem Bericht offen über Gerüchte, dass die NASA nicht nur ihre SLS-Entscheidung hinauszögert, sondern auch das SLS-Budget für Projekte verwenden will, die nur entfernt was mit dem SLS zu tun haben. Dies könnte wiederum Senat und Kongress veranlassen, die Eskalation weiter zu erhöhen.

http://old.news.yahoo.com/s/ac/20110717/us_ac/8816421_is_nasa_diverting_funding_from_the_space_launch_system

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 6008
  • Real-Optimist
Re: NASA - Budget
« Antwort #124 am: 13. August 2011, 21:26:04 »
Eine interessante nicht-NASA Webseite, auf der man das NASA-Budget mit all seinen Projekten und Vertragsvereinbarungen der letzten Jahre nachvollziehen kann.

Hier mal als Beispiel das des SLS:
http://www.govbudgets.com/project/Exploration_Systems/Human_Exploration_Capabilities/Space_Launch_Systems_(sls)/Space_Launch_Systems_(sls)/

Tags: NASA USA