Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

21. August 2019, 02:46:27
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: USAF - US Air Force  (Gelesen 67236 mal)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18497
USAF - US Air Force
« am: 14. April 2011, 07:54:37 »
Guten Morgen,

ich habe mal ein Thema zur USAF gestartet, dabei dachte ich wir hätten schon eins ...  :-\

Laut dieser Meldung:
http://spacenews.com/military/110413-shelton-ponder-new-space-architectures.html
denkt die USAF über "neue Wege" in ihrem Raumfahrtprogramm nach, u.a. aufgrund sinkender/stagnierender Budgets, steigender Beschaffungskosten und anhaltender/wiederkehrender Probleme im Programmmanagement. Durch die langen Beschaffungszyklen wird es 10 - 15 Jahre so weiter gehen wie bisher. Für die Zeit danach soll jetzt bereits eine Neuausrichtung vorgenommen werden.
Ideen/Aspekte sind:
  • Neue Systeme sollen "gerade gut genug" sein, und nicht mehr state-of-the-art.
  • Architekturen (auf allen Ebenen) sollen fehlertoleranter werden, u.a. durch Aufteilung der Fähigkeiten auf mehrere Satelliten. Man denkt auch über andere Orbits nach, die mehr Freiheit und Sicherheit bieten können.
  • Weitere/neue internationale Kooperation wird ebenso betrachtet.
  • Mehr Sekundärnutzlasten auf kommerziellen Missionen werden betrachtet.

"Neue Orbitregionen" hört sich interessant an. Wenn man bestimmte Fähigkeiten, die heute in einer Orbitregion A abgebildet werden, in einer deutlich anderen Orbitregion B herstellen möchte, dürfte das neue Satellitensysteme und Nutzlasten zur Folge haben. Billiger wird man dadurch nicht ;) ...
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #1 am: 14. April 2011, 13:24:35 »
Ich finde vor allem die letzten beiden Punkte interessant. Mit wem will man denn zukünftig kooperieren? Eigentlich können da wieder nur die "üblichen Verdächtigen" sein, also Großbritannien, Frankreich und Deutschland, vielleicht auch der nördliche Nachbar Kanada. Und auf welchen kommerziellen Trägern würde man starten wollen? Proton/Angara oder Ariane 5/6?

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18497
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #2 am: 14. April 2011, 13:27:09 »
Hallo,

ich denke "Kooperation" ist erst mal nur als Thema auf dem Tisch. Am Ende wird man kritische Anwendungen und hoheitliche Fähigkeiten nicht aus der Hand geben. Man wird nur darüber sprechen.

Beim letzten Punkt sind nicht Startnutzlasten gemeint, sondern Nutzlasten an Bord von Satelliten ;) ... also Instrumente, Kommunikationssysteme, ...
(Sorry, in der Raumfahrt nutzt man den Begriff Nutzlast auch so, nicht nur auf den Träger bezogen.)
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #3 am: 14. April 2011, 13:37:40 »
Denkst du gerade daran, dass man die "eigenen" Träger (Atlas V/Delta IV) kommerziell für NASA und andere US-Satellitenbetreiber starten lassen würde und dann das eine oder andere Stückchen Militärtechnik mit einbaut?

Gut, wir reden natürlich über mittel- bis langristige Planungen, und Raketenfamilien wie Falcon, Minotaur oder Taurus könnten auch noch in Betracht gezogen werden. Fliegen die beiden EELV-Familien eigentlich zurzeit irgendetwas anderes außer Air Force- oder NASA-Missionen?  ???

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18497
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #4 am: 14. April 2011, 13:39:58 »
Ich sagte doch: Es geht NICHT um Träger. Es geht um den Mitflug einer Instrumentnutzlast auf einem kommerziellen Satelliten. Das gibt es heute schon mehrfach.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

pulsar

  • Gast
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #5 am: 14. April 2011, 13:57:38 »
Fliegen die beiden EELV-Familien eigentlich zurzeit irgendetwas anderes außer Air Force- oder NASA-Missionen?  ???

Atlas V manchmal schon:

2008 ICO G1
2009 Intelsat 14
2012 GeoEye 2
2014 WorldView 3


Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #6 am: 14. April 2011, 14:34:46 »
Ich sagte doch: Es geht NICHT um Träger. Es geht um den Mitflug einer Instrumentnutzlast auf einem kommerziellen Satelliten. Das gibt es heute schon mehrfach.

Ich hatte dich schon verstanden, aber auch diese kommerzielle Primärnutzlast muss letztlich mit irgendeinem Träger gestartet werden. Würde das US-Militär da tatsächlich eine nicht-amerikanische Rakete (oder einen nicht-amerikanischen Satelliten) akzeptieren? Und ja, wie ich oben schon mit einer Auswahl geschrieben hatte - es gibt nicht nur die beiden US Air Force-Träger.

Dein letzter Satz hörte sich aber so, als ob das US-Militär tatsächlich schon Geräte auf kommerziellen Satelliten gestartet hätte. Habe ich dich da richtig verstanden, und wie müsste man sich das vorstellen?
« Letzte Änderung: 14. April 2011, 22:30:06 von Ruhri »

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18497
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #7 am: 14. April 2011, 16:42:31 »
Testnutzlasten von Sensoren, Demonstratornutzlasten, Kommunikationsnutzlasten, usw. ... es hängt davon ab welche Forderung an die jeweilige Nutzlast gestellt ist. Wenn sie bspw. operationeller Teil der Nuklearstreitkräfte ist, dann fliegt sie nicht "irgendwo" mit, sondern wird eine dedizierte militärische Mission. Wenn man eine Kommunikationsnutzlast für die privaten Gespräche der Soldaten im Einsatz oben haben möchte, dann kann die durchaus bei einem Kommunikationssatelliten mitfliegen (oder man mietet einen Transponder auf einem).
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #8 am: 14. April 2011, 22:38:31 »
Ich mag mich ja irren, aber Test- bzw. Demonstratornutzlasten werden vermutlich nicht in rauen Mengen anfallen. Also bleibt, und da war ich auch schon nach der Lektüre des Iridium-Threads gekommen, die Kommunikation. Spionagesatelliten, ob nun optisch oder per Radar, sind als Teil kommerzieller Satelliten sicher nicht sinnvoll, da man dafür Manövrierbarkeit benötigt, die die Verwendung . Als erweiterte Kommunikationsverwendung könnte man allerdings an Nutzlasten, die ihrerseits Kommunikation abhören kann. Ist das soweit korrekt?

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18497
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #9 am: 14. April 2011, 22:43:38 »
Die USAF hat schon eine Reihe immer neuer kleiner Demosatelliten unterwegs, um Sensoren oder Komponenten von Systemen zu testen. Je nach Kostenaufwand kann es sich da schon lohnen diese Nutzlasten von einer dedizierten Demomission auf mehrere freie Slots auf andern Sats aufzuteilen.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Ruhri

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4043
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #10 am: 14. April 2011, 23:06:37 »
Hast du da eine Hausnummer für uns, wie die Anteile ungefähr aussehen könnten? Iridium will in den nächsten Jahren 66 neue Satelliten starten. Wieviele Kommunikationsnutzlasten würde das Pentagon (bei schnelleren oder weiter fortgeschrittenen Beschaffungsprozessen) mitfliegen lassen und wieviele Test- und Demonstrationsnutzlasten?

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18497
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #11 am: 14. April 2011, 23:27:14 »
Nein, ich habe keine Hausnummer parat. Wenn man aber die aktuellen Meldungen verfolgt, hört man immer wieder von Demosatelliten auf den amerikanischen Kleinträgern.

Die USAF würde ja nicht darüber nachdenken, wenn das Thema nicht relevant wäre ...
Auch das BMVg denkt über eigene Sekundärnutzlasten bei der Kommunikation nach.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18497
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #12 am: 03. Mai 2011, 06:39:37 »
Guten Morgen,

nach dieser Meldung:
http://spacenews.com/military/110429-darpa-telescope-track-objects-geo.html

geht demnächst in White Sands ein Teleskop in den Dienst der USAF, mit dem Objekte im GEO beobachtet werden können. Das Teleskop nennt sich Space Surveillance Telescope SST. Das bisherige System GEODSS (Ground-based Electro-Optical Deep Space Surveillance system) hat bereits Teleskope auf Maui, Hawaii; Socorro, New Mexico und der Insel Diego Garcia im Indischen Ozean. Seit April kalibriert man das Teleskop im Betrieb. Im Anschluss kommt jetzt ein technologisches Demo-Programm.
Die DARPA hat 9 Jahre daran entwickelt und führt die Arbeiten bis zum Abschluss der Demo-Phase. Neu an dem Teleskop ist ein a-sphärischer Spiegel und ein gekrümmter CCD-Sensor, um ohne weitere optische Hilfsmittel direkt ein Abbild eines gekrümmten Sichtfelds zu erhalten.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18497
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #13 am: 25. Juni 2011, 10:25:49 »
Die USAF darf die nächsten beiden AEHF -Satelliten "en bloc" kaufen, wenn nachgewiesen werden kann, dass dadurch 20% gegenüber sukzessiver Einzelbeauftragung gespart werden. Die Einsparungen sollen dann in die Weiterentwicklung der AEHFs gehen. Die USAF hatte $552.8 Millionen gefordert, mit frühen Zahlungsverfplichtungen für die kommenden Jahre. Im Kongress unterstützte man die Block-Beschaffung, hatte sich aber gegen frühe Mittelzuweisungen gewehrt.

http://spacenews.com/military/110624-senate-authorizers-aehf-block-buy-must-save-percent.html


Weitere Gedankenspiele aus den Papieren im Kongress:
  • USAF dürfte Verträge mit kommerziellen Startanbietern abschließen, um Infrastrukturkosten am Boden zu teilen.
  • Überprüfung des Verbots, dass US-Firmen orbitales Bildmaterial mit Auflösungen unter 0,5m verkaufen dürfen.
  • Erhöhung des SBIRS-Budgets. Für +20 Millionen USD sollen auf Satelliten 5 und 6 Sensoren zur Aufklärung von Atomexplosionen mitfliegen. Für +15 Millionen USD soll das Bodensegment ausgebaut werden, um die Auswertung und Anwendung der Daten zu verbessern.
  • Reduktion der 463,1 Millionen USD des GPS-3-Budgets um -40 Millionen USD, da nur noch 2 Satelliten pro Jahr beschafft werden, anstelle von 3.
  • Erhöhung der 274 Millionen USD für Space-Situational-Awareness-Systeme um +6 Millionen USD, um zu prüfen, ob weitere Systeme ins Raumsegment integriert werden können.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20281
  • EU-Optimist
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #14 am: 13. Februar 2012, 23:03:28 »
Das Budget für das militärische Weltraumprogramm in den USA wird 2013 um 22% gekürzt:
http://www.spacenews.com/military/120213-mil-space-spending-decline.html
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18497
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #15 am: 12. März 2012, 11:48:28 »
Die USAF will offenbar zwei Technologieprogramme schließen, um an den Budgetkürzungen mitzuwirken: Space Test Program (STP) und Operationally Responsive Space (ORS).

http://spacenews.com/military/120309-lawmakers-cancellation-stp-ors.html

Man wirft der USAF jetzt vor sich bei dieser Entscheidung/diesem Vorschlag nicht mit anderen Agenturen/Laboren/Organisationen in den USA koordiniert zu haben. Außerdem sei OSR gerade eingeführt worden, um an anderen Stellen Aufwand und Kosten zu reduzieren.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18497
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #16 am: 17. März 2012, 08:23:38 »
Guten Morgen,

nach dieser Meldung:
http://spacenews.com/military/120316-dod-bandwidth-funds-drying.html

steigt der Bedarf der USAF an Satelliten-Bandbreite, um weltweit mit UAVs (unmanned aerial vehicle, unbemannte Fluggeräte) Missionen durchführen zu können, stark an. Gleichzeitig wird es schwerer diesen Bedarf zu decken und zu finanzieren. Auf der technischen Seite konzentriert sich UAV-Telemetrie im "vollen" Ku-Band. Ein Ausweg soll sein, dass UAVs in mehreren Bändern arbeiten können, Ku- und Ka-Band, um so mehr Bandbreite einerseits und robustere Kommunikationskanäle (bspw. wegen Wetter) andererseits zu bekommen. Zur Finanzierung sagt die Meldung hingegen nichts.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18497
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #17 am: 23. März 2012, 09:00:59 »
Die USAF wird ihre neuen vollen Fähigkeiten zur Raketenfrühwarnung durch die SBIRS-Satelliten frühestens ab 2016 nutzen können. Das Bodensegment, bzw. dessen Softwareentwicklung, scheint die Ursache zu sein.

Quelle: http://spacenews.com/military/120322-key-sbirs-capability-delayed.html

Neben rein technischen Herausforderungen hatte man auch ein "Geldproblem". Die begrenzten Ressourcen hat man auf den Start des ersten Raumelements (erste Satellite des Raumsegments GEO-1) konzentriert. Dabei wurden notwendige Arbeiten am Bodensegment aufgeschoben. Die Daten von GEO-1 werden zurzeit an das National Air and Space Intelligence Center (NASIC) geleitet und dort fortlaufend taktisch ausgewertet.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18497
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #18 am: 18. Mai 2012, 06:11:51 »
Aus dem Kongress kommen jetzt Vorschläge dem SBIRS-Programm 58 Millionen $US zusätzlich zu geben, davon 50 Millionen $US für das Bodensegment. Damit soll die USAF den (bewusst in Kauf genommenen) Rückstand bei Ausrüstung und Software möglichst schnell aufholen, um schnell ein System mit allen Fähigkeiten zu betreiben.

Quelle: http://spacenews.com/military/120517-lawmakers-seek-accelerate-sbirs-capability.html
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18497
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #19 am: 27. Juli 2012, 07:28:58 »
Die USAF überdenkt offenbar den geplanten "block-buy" der EELV.
http://spacenews.com/launch/120726-af-delay-eelv-block-buy.html

Ursprünglich hatte man angedacht 46 EELV für 2013 - 2017 zu bestellen. Jetzt will man erstmal nur einen "Brückenauftrag" für ein Jahr im Oktober vergeben und so Zeit gewinnen die Kosten im EELV-Programm zu analysieren. U.a. potentielle Konkurrenten (SpaceX, ...) wollen einen geschlossenen USAF-Markt verhindern.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18497
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #20 am: 01. August 2012, 05:57:30 »
Guten Morgen

Die USAF will offenbar zwei Technologieprogramme schließen, um an den Budgetkürzungen mitzuwirken: Space Test Program (STP) und Operationally Responsive Space (ORS).

Offenbar kommen ORS und STP jetzt doch zurück, zumindest scheint das der Wunsch des Senats. 2013 schlägt der Senat vor 100 Millionen bzw. 35 Millionen Dollar gegeben.

Dem wird sich die USAF wohl nur schwer verschließen können ... wenn es so kommt.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5636
  • Real-Optimist
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #21 am: 14. November 2012, 23:08:49 »
Lockheed Martin bestätigt, dass sie ein Angebot an die US Air Force abgegeben haben über den Ausbau eines Radar Systems zur Überwachung und identifizierung von orbitalen Objekten und Weltraumschrott.

Es geht um einen 7-jährigen Vertrag über 1,9 Mrd $.
Es handelt sich dabei um ein bodengestütztes S-Band Radarsystem.

http://www.upi.com/Business_News/Security-Industry/2012/11/14/Lockheed-submits-Space-Fence-proposal/UPI-77471352921795/

Wollten die Europäer nicht auch so was bauen. ;)

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18497
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #22 am: 16. November 2012, 07:24:09 »
Es scheint wohl noch mehr Aktivität auf Seiten der USAF zu geben:
http://au.news.yahoo.com/thewest/a/-/national/15385885/new-radar-system-to-monitor-space-junk/

Australien und die USA könnten 2014 ein C-Band-Radar in den Norden von Western Australia verlegen, das bisher in den USA aufgestellt war. Exmouth könnte der passende Ort werden:
https://maps.google.de/maps?ll=-21.928078,114.133186&spn=0.265298,0.308647
Gleichzeitig könnten die USA dort auch ein leistungsstarkes optisches Teleskop installieren.

Ein kleines Schmankerl: dieser Ort soll gut geeigenet sein, um russische und chinesische Starts zu verfolgen.

Danke an Gertrud.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5636
  • Real-Optimist
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #23 am: 23. Mai 2013, 19:45:45 »
Man erwartet, dass die US Air Force im Sommer einen 3 Mrd. $ Auftrag erteilt, um bis 2017 ein Überwachungssystem für Weltraumschrott zu modernisieren bzw. aufzubauen.

Wettbewerber sind Lockheed Martin und Raytheon.
Der US-Rechnungshof GAO hat allerdings Bedenken, weil damit Risiken verbunden sind. Das System wird nur funktionieren, wenn bis dahin ein ausreichend leistungsfähiges IT-System zur Verfügung steht.

Die Zahl der Objekte ist in den letzten 10 Jahren um 130 % gestiegen, derzeit 20.000. Aktuell kann man Objekte in der Größe eines Basketballs erkennen, man will aber kleinere Objekte identifizieren und verfolgen, was zu geschätzt 500.000 Objekten führt.

http://www.bostonglobe.com/news/nation/2013/05/20/defense-dollars-dwindle-fight-for-space-shield-contract-rages/FOwIc4FEVzcsfXzTWCA4HN/story.html

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 5636
  • Real-Optimist
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #24 am: 24. Mai 2013, 19:48:01 »
Die Air Force will vom Kongress 70,7 Mrd $  für 151 EELV-Starts für den Zeitraum bis 2028.

Das sind 60 Starts mehr und 150 % höhere Kosten (bisher 35,7 Mrd $ geplant), als bisher geplant für den Zeitraum bis 2018.

Die Beauftragung von einer höheren Anzabl von Starts soll Kostenvorteile bringen. Man will auch Wettbewerber (SpaceX, Orbital) berücksichtigen, aber wohl erstmal für kleinere Nutzlasten, bevor man sicherheitskritische Missionen durchführt.

http://www.globalpost.com/dispatch/news/thomson-reuters/130523/pentagon-sees-doubled-cost-rocket-launch-program

Tags: