Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 7

26. Februar 2020, 19:54:12
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: USAF - US Air Force  (Gelesen 71761 mal)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #100 am: 26. März 2015, 09:02:04 »
Sieht ganz so aus, als wäre jeder ULA Flug jetzt im Schnitt 100 Millionen Dollar teuerer.

Die Delta IV Heavy dürfte jetzt insbesondere nach dem Ende der Delta IV Medium 1 Milliarde US Dollar kosten.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Offline blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1176
  • SpaceX to Mars!
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #101 am: 26. März 2015, 09:04:47 »
Sieht ganz so aus, als wäre jeder ULA Flug jetzt im Schnitt 100 Millionen Dollar teuerer.

Die Delta IV Heavy dürfte jetzt insbesondere nach dem Ende der Delta IV Medium 1 Milliarde US Dollar kosten.

100 Mio ??? Das wär ja noch günstig bei der ULA ;D

Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18653
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #102 am: 26. März 2015, 11:37:36 »
Teurer ... nicht (nur) teuer.
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Führerschein

  • Gast
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #103 am: 27. März 2015, 08:20:51 »
Reuters Meldung zu der Untersuchung des Zertifizierungsprozesses für SpaceX

http://www.reuters.com/article/2015/03/26/us-usa-military-space-idUSKBN0MM2QZ20150326
Zitat
(Reuters) - The U.S. Air Force overstepped its bounds as it worked to certify privately held SpaceX to launch military satellites, undermining the benefit of working with a commercial provider, an independent review showed on Thursday.

The report cited a "stark disconnect" between the Air Force and SpaceX, or Space Exploration Technologies, about the purpose of the certification process and recommended changes.

Air Force Secretary Deborah James ordered the review after the service missed a December deadline for certifying SpaceX to compete for some launches now carried out solely by United Launch Alliance, a joint venture of Lockheed Martin Corp and Boeing Co.

The Pentagon is eager to certify SpaceX as a second launch provider, given mounting concerns in Congress about ULA's use of a Russian-built engine to power its Atlas 5 rocket.

The Air Force said on Monday it was revamping the certification process, but did not release the report on the review until Thursday and hoped to complete the work by June.

The report, prepared by former Air Force Chief of Staff General Larry Welch, said the Air Force treated the process like a detailed design review, dictating changes in SpaceX's Falcon 9 rocket and even the company's organizational structure.

That approach resulted in over 400 issues that needed to be resolved, which was "counterproductive" to a national policy aimed at encouraging competition in the sector.

In fact, the process was intended to show that SpaceX met overall requirements to launch military satellites, not carry out the more detailed review required for each launch on a case-by-case basis, he said.

Welch faulted SpaceX for assuming its experience launching other Falcon 9 rockets would suffice to be certified, and not expecting to have to resolve any issues at all.

"The result to date has been ... the worst of all worlds, pressing the Falcon 9 commercially oriented approach into a comfortable government mold that eliminates or significantly reduces the expected benefits to the government of the commercial approach. Both teams need to adjust," he said.

He urged the Air Force's Space and Missiles Systems Center to "embrace SpaceX innovation and practices," while SpaceX needed to understand the Air Force's need to mitigate risks, and be more open to benefiting from the government's experience.

Die Airforce hat ihre Grenzen bei derZertifizierung überschritten und die Vorteile der Zusammenarbeit mit einem privaten Anbieter unterminiert.

Es gabe starke Mißverständnisse/Unterschiede (stark disconnect) zwischen der Airforce und SpaceX über den Zweck der Zertifizierung.

Das Verteidigungsministerium will dringend die Zertifizierung von SpaceX als zweiter Startanbieter.

SpaceX hat sich die Zertifizierung auch zu leicht vorgestellt. Sie hatten geglaubt, daß ihre Erfahrungen beim Start von Falcon 9 ausreicht und sie nichts anpassen müssen.

Das Ergebnis ist das schlechtest mögliche. SpaceX wurde gezwungen ihren kostenorientierten Ansatz zu ändern und an regierungsübliche Vorgehensweisen anzupassen. Beide Seiten müssen sich anpassen.

Die Airforce wird aufgefordert, SpaceX Innovationen und Praktiken anzunehmen. SpaceX muß verstehen, daß die Airforce die Risiken reduzieren muß.


Führerschein

  • Gast
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #104 am: 27. März 2015, 08:27:02 »
Die Kurzversion:

Elon Musk ist sicher zu blauäugig in den Prozess reingegangen.

Das kann ich glauben. ;)


Die Mauer, gegen die man ihn hat laufen lassen, übersteigt aber jede Vernunft und den Willen des Verteidigungsministeriums.

Führerschein

  • Gast
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #105 am: 27. März 2015, 08:31:17 »
Ein Aviation Week Artikel zur Zertifizierung.

http://aviationweek.com/defense/revised-spacex-usaf-certification-plan-focus-trust

Mit Angaben zum Zertifizierungsprozess. Das übersetze ich aber nicht mehr.

Nur ein Punkt. Das Pentagon meint, daß gegenseitiges Vertrauen der Führungsebene von Airforce und SpaceX nötig ist.

Wegen Seitenwechsel. Ausführlicheres zur Untersuchungskommission für den Zertifizierungsprozess auf der vorigen Seite, mit Übersetzung.

Führerschein

  • Gast
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #106 am: 27. März 2015, 17:21:45 »
In den USA funktioniert anscheinend wirklich einiges anders. Ein NSF Mitglied hat bei der Airforce rumtelefoniert, bis er jemand am Telefon hatte, der ihm zusagt, daß er den Report per eMail sendet. Sobald er ihn hat, wird er ihn bei NSF einstellen.


Führerschein

  • Gast
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #107 am: 30. März 2015, 17:57:17 »
Der Bericht ist jetzt bei NSF herunterladbar. Ich habe ihn noch nicht gelesen. Es sind 20 Seiten. Der Thread ist unter dieser Adresse aufrufbar.

http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=37179.msg1352798#msg1352798


Online Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18653
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #108 am: 27. April 2015, 06:55:38 »
Guten morgen,

"disaggregation" (Funktionen eines Systems auf mehrere, getrennte Elemente zu verteilen) hat in Architekturkonzepten der USAF noch nicht mal richtig die Welt erblickt ... und ist schon vorbei?
http://spacenews.com/disaggregation-giving-way-to-broader-space-protection-strategy/

Im letzten Jahr hat die USAF ein "Space Portfolio Review" durchgeführt. Seitdem scheint "space protection" das neue Modewort in den Denkfabriken zu sein. Neben "disaggregation" gäbe es heute weitere, neue technologische Konzepte.

Leider sagt der Artikel nichts weiter über diese neuen Konzepte. Man muss jetzt also frei spekulieren. Nur ein Schlagwort fällt noch: "all-government", dass also mehrere Behörden/Bereiche der Exekutive zusammenarbeiten werden. ... Das könnte könnte jetzt auch heißen: disaggregation, just bigger ....
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #109 am: 29. April 2015, 23:56:29 »
Die USAF macht ein Triebwerksentwicklungsprogramm und weder Blue Origin noch SpaceX wollen was damit zu tun haben:
http://spacenews.com/u-s-air-force-outlines-first-steps-in-rd-180-replacement-effort/

Damit bleibt AerojetRocketdyne.

Lustig: Am Ende entwickelt Blue Origin das Methantriebwerk, Aerojet das AR-1 (mit USAF-Geld) und am Ende will niemand das AR-1 in einer Rakete haben. Das Triebwerk wandert direkt ins Museum. Mit einer Milliarde Steuergeld ein teures Ausstellungsstück! ;D Aber Arbeitsplätze sind sicher, das ist wie mit Augsburg...


Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Führerschein

  • Gast
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #110 am: 30. April 2015, 00:22:03 »
Wenn ich es richtig verstanden habe, soll der Entwickler nicht nur die Triebwerke für jeden US-Nutzer anbieten, sondern die gesamte Technik offenlegen. Das wollen offenbar weder SpaceX noch Blue Origin.

Offline Youronas

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 596
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #111 am: 03. Mai 2015, 20:07:36 »
Aus oben verlinktem Artikel: Die Airforce vergibt sechs bis acht Verträge mit einem Gesamtvolumen von 31 Millionen Dollar. Ziel ist die Technologieforschung und Ertüchtigung in den beiden Bereichen "Neue Materialien und additive Fertigung" sowie "Alternative Treibstoffe und Architekturen" zur Senkung der Startkosten. 

Zitat
One of the service’s first steps under the new strategy is to award six to eight contracts with a combined value of $31 million for companies to work on booster propulsion technologies [...]. The Air Force is looking at two specific areas: reducing the cost of booster propulsion components and subsystems through the use of new materials and additive manufacturing; and advanced technologies such as alternative propellants and architectures. - See more at: http://spacenews.com/u-s-air-force-outlines-first-steps-in-rd-180-replacement-effort/#sthash.Nc1Pt64b.dpuf

Es dürfen zwar auch mehrere Verträge an einen Anbieter vergeben werden, allerdings mit einem aufaddiertem Gesamtvolumen von maximal 16 Mio. Dollar. Bin ja mal gespannt, wer so alles etwas vom Kuchen abbekommt. Am 8.5 müssen die antsprechenden Whitepapers bei der USAF eingehen, vielleicht hört man dann ja auch, wer so alles daran beteiligt ist. Würde ja fast auf eine Mischung aus alten Bekannten (Boeing, LM, Orbital ATK) und ein paar Newcomern tippen.

Noch als persönlichen, subjektiven Kommentar zu der Geschichte:

Vom Kongress hat die USAF in 2014 40 Mio. $ und im Jahr 2015 220 Mio. $ bekommen. Davon wurden bisher 50 Millionen ausgegeben, weitere 31 für das oben genannte. Was man mit dem Rest macht außer Reden und Studien ist momentan wohl noch unklar. Irgendwie schon ein seltsamer Vorgang, der da durch Senator McCain und seine Anti-Russland gleich Anti-RD180 Politik abgestoßen wurden und welchen Verlauf dieser nun nimmt. SpaceX und ULA entwickeln beide neue, größtenteils in Amerika produzierte Triebwerker und Träger, die für die Airforce passenden wären und die Atlas V ersetzen könnten. Trotzdem soll mit aller Macht nochmal ein dedizierter RD180 Ersatz entwickelt werden, woran SpaceX und ULA als Big Player beide keine Lust haben. Also geht das Geld für Studien verteilt in kleinen Happen an diverse Firmen, wo vermutlich außer Worten und Powerpoint Folien erstmal nicht viel bei rauskommt. Für ähnliche Beträge ging es damals auch bei COTS los, war widerum durchaus zu guten Ergebnissen geführt hat. Man könnte das Geld also wohl auch deutlich sinnvoller einsetzen, wenn es nicht, Politik sei Dank, an eine so kruden Absicht gebunden wäre. Warum es unbedingt ein RP-1/Kerosin Triebwerk und auf keinen Fall Methan sein darf ist mir auch eher unklar. Aber wenn die Politik zum Raketenentwickler wird kommt wohl sowas bei raus.

Führerschein

  • Gast
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #112 am: 06. Mai 2015, 08:37:53 »
Die Airforce findet nicht genug Anbieter für ihr neues Triebwerk.

http://news.yahoo.com/u-air-force-says-may-revisit-rocket-plan-015819427.html

Jedenfalls wollten sie mindestens zwei Anbieter, haben aber höchstens einen, das müßte Aerojet Rocketdyne sein.

Die Bedingungen gefallen den anderen, Blue Origin, SpaceX und vielleicht Orbital Sciences nicht. Es würde so aussehen, daß ein Triebwerk entwickelt wird. Die Lizenz gehört dann der Airforce und die kann einen anderen mit der Fertigung beauftragen. Das ist ein Rückfall hinter selbst die schlimmsten Versionen von staatlicher Raumfahrt, wo ein Entwickler wenigstens sicher war, daß er den Entwurf hinterher auch bauen darf, auch wenn er der Airforce oder der NASA gehört.

Viel sinnvoller wäre es, gar nichts zu tun, weil es konkurrierende Träger auf dem Markt geben wird.

Der Artikel spricht allerdings von Raketen, nicht Triebwerken. Das wäre neu, es war doch nur ein Triebwerk gefordert. Aber das mag ein Irrtum des Artikelschreibers sein.

Führerschein

  • Gast
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #113 am: 13. Mai 2015, 19:09:29 »
Das Weiße Haus kritisiert das Projekt zu einem neuen Triebwerk als RD-180 Ersatz scharf.

https://twitter.com/Gruss_SN/status/598511771809374208

Zitat
Full statement from White House on launch provisions in HASC version of NDAA:


Führerschein

  • Gast
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #114 am: 14. Mai 2015, 08:15:44 »
Es gibt heftige Diskussionen zum Thema mehr RD-180 fürs Militär kaufen.

http://newsdaily.com/2015/05/pentagon-u-s-spy-chief-urge-use-of-more-russian-rocket-engines/

Das Pentagon, das Militär und National Intelligence fordern dringend, den Kauf von mehr RD-180 zuzulassen. Andernfalls wäre man zu sehr von SpaceX als einzigem Anbieter abhängig.

Der Vorsitzende des Militär-Komittees (U.S. Senate Armed Services Committee) John McCain ist aber strikt dagegen. Er argumentiert, daß RD-180 ja für die NASA gekauft werden können. Im Notfall, daß SpaceX ausfällt, gibt es Vereinbarungen, daß Atlas V für die NASA stattdessen für dringende Militär-Nutzlasten verwendet werden können.

Das wäre dann natürlich auch eine Aufweichung der Regel gegen RD-180, aber erst im konkreten Notfall, daß SpaceX ausfällt.

Führerschein

  • Gast
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #115 am: 29. Mai 2015, 17:25:54 »
Aus Diskussionen bei NSF. Bei der Airforce spricht man davon, daß die Startrate von derzeit über 10 auf vielleicht 5 fällt. Wie soll dann die Anforderung noch möglich sein, daß man zwei Anbieter will?

OK SpaceX wäre einer, der auch mit niedrigen Startraten leben kann, weil man genug kommerziell verkauft. ULA kann das bisher nicht. Und ehrlich gesagt, was man bisher von Vulcan hört, läßt zweifeln, daß sie davon eine höhere Stückzahl an kommerzielle Kunden verkaufen können.

Führerschein

  • Gast
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #116 am: 07. Juni 2015, 11:43:19 »
OOOPS!

https://awin.aviationweek.com/ArticlesStory/tabid/975/Status/IPAddress/id/a4b55926-c144-40ab-9bb8-81e9e55e69d3/Default.aspx

Die Airforce hat einen kleinen Fehler gemacht im Zusammenhang mit der anstehenden Angebotsanforderung für EELV-Service, Start eines GPS-III Satelliten. Zusammen mit Dokumenten im Zusammenhang mit der Angebotsanforderung wurde auch ein Airforce internes Dokument veröffentlicht zur Bewertung von Angeboten.

Die Airforce fordert ULA und SpaceX auf, alle Kopien des Dokuments zu vernichten und eine Liste aller Mitarbeiter zur Verfügung zu stellen, die sie gelesen haben.

Wollen sie die internieren, bis der Auftrag erteilt ist? Einmal veröffentlichte Informationen zurückholen, klingt ziemlich abwegig.

Nachtrag: Diverse Kommenare auf reddit gehen davon aus, daß es sich dabei um Kommentare und Meinungen von Airforce Personal gehandelt hat, die ihre Meinung zu den beiden Bewerbern zeigen. Das Material könnte dazu führen, daß der Verlierer gegen die Vergabe klagt.
« Letzte Änderung: 07. Juni 2015, 14:12:45 von Führerschein »

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4224
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #117 am: 07. Juni 2015, 15:29:27 »
warum internieren? Knebel-schweige-Verträge sollten doch reichen.
“If the schedule is long, it's wrong; if it's tight, it's right." E.M.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #118 am: 22. Juni 2015, 18:45:21 »
Eine Anhörung zu der RD-180 Geschichte am Freitag:
http://armedservices.house.gov/index.cfm/hearings-display?ContentRecord_id=F6FC4CAF-4136-4765-898C-E363BCBEEA7D

Jede US-Firma darf einen Triebwerksmenschen hinschicken:
Zitat
Mr. Salvatore T. “Tory” Bruno
President and Chief Executive Officer
United Launch Alliance

Mr. Rob Meyerson
President
Blue Origin

Ms. Julie Van Kleeck
Vice President, Advanced Space and Launch Programs
Aerojet Rocketdyne
 
Mr. Frank Culbertson
President of Space Systems Group
Orbital ATK

Mr. Jeff Thornburg
Senior Director of Propulsion Engineering
Space Exploration Technologies Corporation
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Führerschein

  • Gast
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #119 am: 22. Juni 2015, 19:12:15 »
Eine Anhörung zu der RD-180 Geschichte am Freitag:

Ich denke eher zu dem amerikanischen RD-180 Ersatz. Also das neue Triebwerk, das der Kongress der Airforce per Gesetz aufdrückt.

https://mobile.twitter.com/Gruss_SN/status/612987135931629568

Zitat
Spokeswoman for Rep. Mike Rogers, HASC strategic forces chair, says hearing Friday is focused specifically on new American rocket engine.


Führerschein

  • Gast
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #120 am: 23. Juni 2015, 20:34:28 »
Die Anhörung könnte interessant werden.

Ein Artikel dazu bei SpaceNews.

http://spacenews.com/hearing-on-u-s-space-launch-strategy-could-get-testy/

Zitat
“I will not allow the resources Congress has made available for this purpose to be wasted or misused,” Rogers said.

Zitat
Ich werde nicht zulassen, daß die vom Kongress bereitgestellten Mittel verschwendet oder mißbraucht werden.

Das zielt anscheinend darauf ab, daß der Kongress schnellstmöglich einen direkten Ersatz für RD-180 will, der es ermöglicht Atlas V weiter zu fliegen. Die Mittel wurden ja ausdrücklich für die Entwicklung eines Triebwerkes zugewiesen.

Die angestoßenen Aktionen der Airforce gehen aber in die Richtung Entwicklung eines kompletten neuen Trägers. Man hat argumentiert, daß nur ein neues System sinnvoll ist, nicht nur ein Triebwerk. Genauso wie ULA mit der Entwicklung von Vulcan und dem Blue Origin Methan Triebwerk.

Kongress gegen Airforce und ULA, mit SpaceX als interessiertem Zuschauer? Ich glaube, wir können die Schachzüge nicht wirklich erkennen, die hinter allem stehen. Ich finde es aber interessant und werde versuchen, es mir anzusehen.

Führerschein

  • Gast
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #121 am: 23. Juni 2015, 21:07:26 »
George Sowers, Vizepräsident bei ULA beteiligt sich direkt an der Diskussion bei NSF.

http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=37873.msg1393092#msg1393092

Er meint, man müßte verschiedene Mythen widerlegen.

1. Es gibt keinen direkten Ersatz für ein Triebwerk, z.B. RD-180. Der Träger müßte auf jeden Fall angepasst werden.

2. Das wird nicht billiger oder schneller als eine Neuentwicklung.

Da muß sein Chef Tory Bruno ja am Freitag nur noch den Kongress überzeugen. :)

Aber sie haben wegen der möglichen Entwicklungsrisiken das AR-1 Triebwerk als potentiellen Ersatz für ihr derzeitiges Konzept weiter im Auge.

Online PaddyPatrone

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2248
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #122 am: 26. Juni 2015, 15:31:41 »
Schaut irgendwer das hearing ?

Es läuft aktuell hier:

https://www.youtube.com/watch?v=hkGw3Po13eg&pxtry=1

Führerschein

  • Gast
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #123 am: 26. Juni 2015, 18:13:29 »
Ja, ich habe es komplett gesehen und Notizen gemacht. Aber vor morgen schreibe ich nichts dazu, ich bin gleich weg.

Die Fronten waren aber wie vorher abzusehen. Airforce Verteidigungsministerium ULA wollen Aufhebung des Embargos. Orbital Aerojet wollen AR-1 als Ersatztriebwerk.

Nur eines, Chris Bergin hat gerade gepostet, das Embargo ist aufgehoben. Damit kann er eigentlich nur das RD-180 Embargo meinen. Und warum dann das Hearing?

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20280
  • EU-Optimist
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #124 am: 26. Juni 2015, 18:23:15 »
Nein nein, mit Embargo meint Bergin das Embargo das SpaceX-Statement zu veröffentlichen. 8)

Es enthält nürzliche Infos.
Jean-Yves Le Gall: "CNES: The Future of Space!", "Le CNES, The Place to Be!!!"

Tags: