Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 9

19. Dezember 2018, 16:28:09
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: USAF - US Air Force  (Gelesen 62074 mal)

NotTheAndroidYouSearching

  • Gast
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #175 am: 20. Februar 2016, 00:11:47 »
Wie schaut denn aktuell die Produktion der Delta IV aus? Könnte Boeing einige Nutzlasten übernehmen?

Das könnte Boeing sicher, aber das Hochfahren der Delta-4-Produktion dauert Jahre. Ehe man die Produktion auf soweit auf Delta 4 umgestellt hat, ist vermutlich schon fast die Vulcan startbereit. Zudem ist die Delta 4 deutlich teurer, immerhin hat ja das DoD die Atlas 5 bevorzugt und nur zu Alibizwecken ein paar Delta 4 pro Jahr bestellt.

ULA ist allerdings ein Wirtschaftsunternehmen, die werden sich ganz genau ausrechnen, was finanziell das beste ist. Kann gut sein, das sie im angedrohten Fall bis zur Einsatzbereitschaft der Vulcan gar keine Flüge für das DoD mehr abwickeln oder sich komplett aus dem Startgeschäft zurückziehen. Zuerst war die Verwendung des russischen RD-180 für die Atlas 5 politisch ausdrücklich erwünscht und jetzt versucht man ULA von ihren wichtigsten Triebwerk abzuschneiden. Dürfte keinen wundern, das sie da sauer sind. Ist ja auch nicht das Problem von ULA, ob und wie das DoD ihre Nutzlasten hochbekommt. Der Zeitpunkt ist aber sehr dumm gewählt: Bekommt SpaceX die Falcon Heavy nicht bald zum fliegen bzw. scheitert die Falcon Heavy, dann hat das DoD ein massives Problem. Dann wird man ULA zahlen was die wollen, damit die teuren Aufklärungssats weiterhin in den Orbit kommen und nicht im Reinraum "verstauben". Vermutlich kostet das dann auch McCain politisch den Kopf, das wäre sehr zu begrüßen.

SpaceX braucht keine FH um die meisten schweren Satelliten zu transportieren. Die FT schafft das expendable die meisten Nutzlasten.

Online MR

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2034
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #176 am: 20. Februar 2016, 00:18:41 »
SpaceX braucht keine FH um die meisten schweren Satelliten zu transportieren. Die FT schafft das expendable die meisten Nutzlasten.

Die meisten ja, aber nicht alle. Und bei der Falcon 9 ist das große Problem, das sich die Nutzlasten stauen. Kommen jetzt noch etliche DoD-Nutzlasten dazu, dann muss entweder das DoD oder die zivilen Auftraggeber warten. Und gerade die zivilen Auftraggeber, die schon eine Weile warten, werden sich nur sehr ungern noch lange vertrösten lassen. SpaceX hat gerade erst wegen den Verzögerungen bei der Falcon Heavy zwei Nutzlasten verloren.

Offline Schillrich

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 18158
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #177 am: 20. Februar 2016, 07:03:29 »
Aus dem US-Start-Kalender 2016 im nsf-Forum
http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=8184.msg1488042#msg1488042

Zitat
NET March 23 - Cygnus OA-6 (CRS5) - Atlas V 401 (AV-064)- Canaveral SLC-41 - 03:02-03:35
May 5 - MUOS-5 - Atlas V 551 (AV-063) - Canaveral SLC-41
June 24 - NROL-61: Quasar (TBD) - Atlas V 421 (AV-065) - Canaveral SLC-41
July 27 - SBIRS-GEO 3 - Atlas V 401 (AV-066) - Canaveral SLC-41
September 3 - OSIRIS-Rex - Atlas V 411 (AV-067) - Canaveral SLC-41 - 23:10-00:40
September 15 - WorldView 4 - Atlas V 401 (AV-062) - Vandenberg SLC-3E
October 14 - GOES -R - Atlas V 541 (AV-069) - Canaveral SLC-41
November 10 - Echostar 19/Jupiter 2 - Atlas V 431 (AV-071) - Canaveral SLC-41
December 1 - NROL-79: Intruder 12A, Intruder 12B (TBD) - Atlas V 401 (AV-068) - Vandenberg SLC-3E
December 15 - AEHF -4 - Atlas V 531 (AV-072) - Canaveral SLC-41

bin mir nicht sicher,
fürs Militär sind davon wohl:

MUOS-5
NROL-61: Quasar (TBD)
NROL-79: Intruder 12A, Intruder 12B (TBD)
AEHF -4

noch mehr?

SBIRS-GEO 3 auch noch
\\   //    Grüße
 \\ ///    Daniel

"Failures are ammo in your arsenal, not baggage that weighs you down." (JPL)

GerdW

  • Gast
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #178 am: 20. Februar 2016, 14:32:39 »
Aus dem US-Start-Kalender 2016 im nsf-Forum
http://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=8184.msg1488042#msg1488042

Zitat
NET March 23 - Cygnus OA-6 (CRS5) - Atlas V 401 (AV-064)- Canaveral SLC-41 - 03:02-03:35
May 5 - MUOS-5 - Atlas V 551 (AV-063) - Canaveral SLC-41
June 24 - NROL-61: Quasar (TBD) - Atlas V 421 (AV-065) - Canaveral SLC-41
July 27 - SBIRS-GEO 3 - Atlas V 401 (AV-066) - Canaveral SLC-41
September 3 - OSIRIS-Rex - Atlas V 411 (AV-067) - Canaveral SLC-41 - 23:10-00:40
September 15 - WorldView 4 - Atlas V 401 (AV-062) - Vandenberg SLC-3E
October 14 - GOES -R - Atlas V 541 (AV-069) - Canaveral SLC-41
November 10 - Echostar 19/Jupiter 2 - Atlas V 431 (AV-071) - Canaveral SLC-41
December 1 - NROL-79: Intruder 12A, Intruder 12B (TBD) - Atlas V 401 (AV-068) - Vandenberg SLC-3E
December 15 - AEHF -4 - Atlas V 531 (AV-072) - Canaveral SLC-41

bin mir nicht sicher,
fürs Militär sind davon wohl:

MUOS-5
NROL-61: Quasar (TBD)
NROL-79: Intruder 12A, Intruder 12B (TBD)
AEHF -4

noch mehr?

SBIRS-GEO 3 auch noch

Aha Danke.
Die Atlas-V hat also 2016 noch 5 Starts fürs Militär und 5 Andere. GPS IIF-12 (mil.) ist schon gestartet.
InSight (NASA,CNES,DLR) wurde abgesagt/verschoben.

Online blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1078
  • SpaceX to Mars!
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #179 am: 20. Februar 2016, 14:42:15 »
Also ich beziehe mich jetzt einfach mal auf Wikipedia:

Laut denen hat die Atals V noch 10 weitere Starts dieses Jahr.

20.03.2016 Cygnus OA-6 (kommerziell)
05.05.2016 MUOS-5 (staatlich)
24.06.2016 NROL-61 (staatlich)
27.07.2016 SBIRS-GEO3 (staatlich)
03.09.2016 OSIRIS-REx (kommerziell)
15.09.2016 WorldView 4 (?)
14.10.2016 GOES -R (?)
10.11.2016 EchoStar-19 (?)
01.12.2016 NROL-79 (staatlich)
15.12.2016 AEHF -4 (staatlich)

5 fallen definitiv weg...  :o

Offline Pirx

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 15895
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #180 am: 20. Februar 2016, 15:40:03 »
Also ich beziehe mich jetzt einfach mal auf Wikipedia:

Laut denen hat die Atals V noch 10 weitere Starts dieses Jahr.

....

5 fallen definitiv weg...  :o
Hallo!

Was fällt wo warum weg? Verstehe es gerade nicht.

Gruß   Pirx
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. (Alexander von Humboldt)

Online blackman

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1078
  • SpaceX to Mars!
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #181 am: 20. Februar 2016, 18:42:02 »
Hallo Pirx,

lies einfach mal ein paar Posts weiter vorne, ab Tobi seinen Beitrag. Es geht darum, dass die Atlas V womöglich keine USAF Nutzlasten mehr mit dem RD-180 fliegen darf.

Grüße Daniel

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20017
  • SpaceX-Optimist
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #182 am: 06. April 2016, 19:25:22 »
Ein altes Thema kocht wieder hoch: ausgemusterte militärische Booster für die Raumfahrt freigeben ja oder nein?

Dafür: Orbital: http://spacenews.com/op-ed-ending-ban-on-retired-icbms-would-allow-u-s-companies-to-reclaim-small-satellite-launch-market/

Dagegen: Virgin Galactic: http://spacenews.com/op-ed-dumping-excess-boosters-on-market-would-short-circuit-commercial-space-renaissance/

Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20017
  • SpaceX-Optimist
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #183 am: 29. Mai 2016, 08:46:59 »
Die US-Luftwaffe überlegt, wie man eine geborgene Raketenstufe für einen erneuten Flug zertifizieren kann:
http://www.spacenewsmag.com/feature/first-stage-the-air-force-looks-at-reusability/
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20017
  • SpaceX-Optimist
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #184 am: 20. September 2017, 21:57:40 »
Die neue Ausschreibung für die Entwicklung neuer US-Militärraketen soll bald draußen sein:
http://spacenews.com/space-industry-awaits-air-force-decisions-on-future-launch-services/

Es geht um 2-3 Trägerraketen, deren Entwicklung gefördert werden sollen. Das ist natürlich ein Geschenk an die Industrie. Andere Firmen wie SpaceX haben bereits mit eigenen Mitteln die Falcon 9 radikal weiterentwickelt.

Es geht auch darum, dass SpaceX nicht nur die Konkurrenz wie die ULA oder Orbital ATK sondern auch die Zulieferindustrie an den Rand des Ruins treibt, deswegen erhofft man sich staatliche Hilfen.
Zitat
The Air Force has come under huge political pressure to strike a favorable deal with suppliers at a time when commercial providers like SpaceX are shaking up the market and dramatically lowering launch costs.

Mein Mitleid mit Firmen wie Rocketdyne, die seit Jahrzehnten nur noch von alten Entwicklungen zehren, hält sich in Grenzen. Die sind selbst Schuld und hätten schon vor Jahrzehnten sich aus der selbstverschuldeten Trägheit befreien können.

Was hat noch ein aktueller Raumfahrt-Prof (nein, nicht der Walter) aus München mal gesagt: Es geht vielen Firmen nur um die Verwaltung existierender Besitztümer.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20017
  • SpaceX-Optimist
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #185 am: 21. September 2017, 12:17:07 »
SpaceX verändert die US-Luftwaffe:
http://spacenews.com/spacex-forces-air-force-to-revise-launch-mindset/

Zitat
“Working with them, we have been able to reduce our main launch footprint by 60 percent and reduce the cost of a single launch by over 50 percent,” he said. “Based on the autonomous flight safety system they developed with us they will help us get to 48 launches a year.”
Die Services der US-Luftwaffe für einen Start kosten jetzt 60% weniger als vorher. Außerdem wird man jetz 48 Starts pro Jahr unterstützen können mit dem autonomen Flugsicherheitssystem.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20017
  • SpaceX-Optimist
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #186 am: 07. Oktober 2017, 22:29:42 »
Die US-Luftwaffe hat jetzt eine Ausschreibung für Raketenentwicklung veröffentlicht:
https://www.dodbuzz.com/2017/10/06/air-force-seeks-next-gen-launch-vehicles-for-space-missions/

Es sollen mindestens 3 Konzepte für Prototypen gefördert werden und 2 sollen dann zur vollen Einsatzreife gebracht werden.

Fazit: Die US-Luftwaffe pumpt Milliarden in die nicht-SpaceX-Raketenhersteller, die soviel Fehlentscheidungen gemacht haben, dass kein Investor dort freiwillig investiert.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1510
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #187 am: 07. Oktober 2017, 22:46:08 »
Fazit: Die US-Luftwaffe pumpt Milliarden in die nicht-SpaceX-Raketenhersteller, die soviel Fehlentscheidungen gemacht haben, dass kein Investor dort freiwillig investiert.

Es ist ja immer einfach andere für ihre Entscheidungen zu kritisieren. Aber so richtig verstehen kann man das nur wenn man selbst mal in der Situation war solche Entscheidungen treffen zu müssen oder zu dürfen. Wenn man das überhaupt nicht kennt sollte man sich da etwas mit Beurteilungen zurückhalten.

SpaceX hat sich ja auch mal entschieden die Betankung mit Nutzlast auf der Rakete zu testen, wobei dann die Nutzlast zerstört wurde. Und die Streben der Helium Tanks waren so wie sie verwendet wurden ebenfalls eine Fehlentscheidung, da sich nicht ausreichend Festigkeit besaßen. Sowas kommt leider vor. Gehört deshalb SpaceX auch zum Kreis derer, "die soviel Fehlentscheidungen gemacht haben, dass kein Investor dort freiwillig investiert" ?

Online roger50

  • Raumcon Berater
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7590
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #188 am: 08. Oktober 2017, 02:55:29 »
Moin,

Es sollen mindestens 3 Konzepte für Prototypen gefördert werden und 2 sollen dann zur vollen Einsatzreife gebracht werden.

Wo ist das Problem, wieviele US-Firmen gibt es denn, die hier theoretisch anbieten können?

Ohne Details zu kennen, die aus diesen kurzen Artikel nicht hervorgehen, gehe ich mal davon aus, daß es sich um einen Träger für schwere Nutzlasten wie große Aufklärungssatelliten dreht.

Und wer bleibt da übrig? Richtig: ULA, SpX und BO. Die würden also alle gefördert.

Jetzt können wir ja mal würfeln, wer die 2 sind, die dann am Schluß übrigbleiben. Du scheinst es ja schon zu wissen, ich tue es nicht.

Fazit: Die US-Luftwaffe pumpt Milliarden in die nicht-SpaceX-Raketenhersteller, die soviel Fehlentscheidungen gemacht haben, dass kein Investor dort freiwillig investiert.

Ich glaube kaum, daß BO mit Jeff Bezos, dem zumindest zweitreichsten Mann der Welt, oder ULA (Boeing/Lockheed) auch nur einen Kleininvestor benötigen oder akzeptieren würden.

Gruß
roger50

Offline Schneefüchsin

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1243
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #189 am: 08. Oktober 2017, 03:24:39 »
Gab ja noch Hersteller für Feststoffbooster, diese währen noch eine weitere Möglichkeit.

Ich glaube es geht hier aber weniger um die Entwicklung einer Rakete, schließlich sind ein paar Raketen mit großer Nutzlast in der Mache. FH, BFR, New Glenn, Vulkan, SLS.
Für die Demonstrationsflüge 2022 sind die meisten, wenn nicht gar alle davon Einsatzbereit.

Der Hacken für das Militär ist dabei wohl eher, das diese Raketen nicht unbedingt mit ihren Vorgaben konzipiert sind.
FH wird es vermutlich, da diese von der F9 abgeleitet ist.
Vulcan recht sicher auch, da sie als Ersatz für die Atlas V und Delta IV gedacht ist.

Daher denke ich eher, es geht darum die Entwicklung besagter Systeme zu fördern, dass sie wirklich bis 2022 die Militärvorgaben erfüllen und auch andere Anbieter dazu animiert werden ihre Raketen für die entsprechenden Vorgaben anzupassen.
Schnelle Verfügbarkeit dürfte wohl auch noch ein Aspekt sein. Das war ja der Hintergrund des riesigen Finanzpakets für ULA bisher. Solche Verfügbarkeit will man sicher auch weiter haben.

Grüße aus dem Schnee

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20017
  • SpaceX-Optimist
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #190 am: 08. Oktober 2017, 09:46:48 »
Darf ich das hier verlinken?
https://www.reddit.com/r/spacex/comments/74u41s/request_for_proposals_for_eelv/

Zitat
OK here is the biggest surprise that I found that could change things - Non exclusivity of Rocket Propulsion System - The RPS must be developed by end of 2019 and must be available for sale to all US launch providers.
Das Antriebssystem muss bis Ende 2019 entwickelt sein.

Damit bleibt neben SpaceX nur BE-4 und irgendeine Feststoffkombination für die erste Stufe übrig. AerojetRocketdyne hat nichts auf dem Prüfstand und ist damit raus.

Der Niedergang der traditionellen Triebwerkshersteller in den USA ist amtlich. Verfehlte Unternehmenspolitik bleibt halt nicht folgenlos.
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Offline Hugo

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1605
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #191 am: 08. Oktober 2017, 09:53:55 »
Alles Negative auch immer positive Seiten. Also es hat auch viel Gutes, daß das Militär 3 Anbieter unterstützt.

Zum einen sichert es Arbeitsplätze. Und das gilt für jeden staatlichen Auftrag. Das Geld wird ja nicht verbrannt, sondern Firmen entwickeln etwas. Das Entwickeln kostet Geld, ab dieses Geld landet ja am Ende bei den Mitarbeitern. Und mir persönlich sind Militärausgaben in der Privatwirtschaft lieber als Militärausgaben einfach nur in "Mehr Munition".
Gleichzeitig wird eine High-Tech-Branche geschaffen. Je mehr High-Tech man hat, desto besser ist es für alle. Mitarbeiter wechseln irgendwann mal den Arbeitgeber, somit profitieren am Ende alle ein klein wenig.
Zu guter Letzt belebt Konkurrenz das Geschäft. Man sieht es in den letzten 10 Jahren am Smartphonemarkt. Hier gibt es echte Konkurrenz durch sehr viele Hersteller. Das Ergebnis: Wir "User" haben heute ein Gerät, was vor 10 Jahren noch undenkbar war. Das genaue Gegenteil davon war das SpaceShuttle. Während der Entwicklung gab es 1 Konkurrenten. Hier wurde mit Höchstgeschwindigkeit etwas fantastisches geschaffen. Als es fertig war, gab es keine Konkurrenz mehr. Jahrzehnte später wurde das Shuttel eingemottet. Es wurde nicht weiter entwickelt. Wo wären wir wohl heute, wenn das Shuttle mit der Geschwindigkeit der Handys weiter entwickelt worden wäre?

Durch so eine Ausschreibung geht Geld vom Militär an SpaceX. Das ist vorteilhaft für eine schnelle Entwicklung vom BFR.

GalacticTraveler

  • Gast
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #192 am: 08. Oktober 2017, 10:27:57 »
Fazit: Die US-Luftwaffe pumpt Milliarden in die nicht-SpaceX-Raketenhersteller, die soviel Fehlentscheidungen gemacht haben, dass kein Investor dort freiwillig investiert.

Es ist ja immer einfach andere für ihre Entscheidungen zu kritisieren. Aber so richtig verstehen kann man das nur wenn man selbst mal in der Situation war solche Entscheidungen treffen zu müssen oder zu dürfen. Wenn man das überhaupt nicht kennt sollte man sich da etwas mit Beurteilungen zurückhalten.

SpaceX hat sich ja auch mal entschieden die Betankung mit Nutzlast auf der Rakete zu testen, wobei dann die Nutzlast zerstört wurde. Und die Streben der Helium Tanks waren so wie sie verwendet wurden ebenfalls eine Fehlentscheidung, da sich nicht ausreichend Festigkeit besaßen. Sowas kommt leider vor. Gehört deshalb SpaceX auch zum Kreis derer, "die soviel Fehlentscheidungen gemacht haben, dass kein Investor dort freiwillig investiert" ?

Offensichtlich nicht. Und abgesehen davon ist mir nach wie vor unverständlich, warum manche hier nach der de facto statt gefundenen Entwicklung der Raumfahrtindustrie der letzten zehn, fünfzehn Jahre immer noch bis auf die Zähne versuchen, die "traditionelle" Industrie zu rechtfertigen und zu verteidigen. Kann man nicht einfach mal zugestehen, dass bei allen Fehlern, die bei Newcomern passiert sind und weiter passieren werden, die Fakten einfach mal so sind wie sie jetzt sind?

Offline D.H.

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 449
  • Trust mE, I'm an engineer!
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #193 am: 08. Oktober 2017, 11:14:43 »
Darf ich das hier verlinken?
https://www.reddit.com/r/spacex/comments/74u41s/request_for_proposals_for_eelv/

Zitat
OK here is the biggest surprise that I found that could change things - Non exclusivity of Rocket Propulsion System - The RPS must be developed by end of 2019 and must be available for sale to all US launch providers.
Das Antriebssystem muss bis Ende 2019 entwickelt sein.

Damit bleibt neben SpaceX nur BE-4 und irgendeine Feststoffkombination für die erste Stufe übrig....

Hmm, wenn die dabei bleiben, dass das Antriebssystem jedme zur Verfügung stehen soll, wird sich SpaceX denke ich nicht beteiligen. Triebwerke an die Konkurrenz verkaufen, oder gleich die Baupläne raus rücken ist glaub ich nicht das, was SpaceX möchte.

Offline D.H.

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 449
  • Trust mE, I'm an engineer!
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #194 am: 08. Oktober 2017, 11:24:21 »
Fazit: Die US-Luftwaffe pumpt Milliarden in die nicht-SpaceX-Raketenhersteller, die soviel Fehlentscheidungen gemacht haben, dass kein Investor dort freiwillig investiert.

Es ist ja immer einfach andere für ihre Entscheidungen zu kritisieren. Aber so richtig verstehen kann man das nur wenn man selbst mal in der Situation war solche Entscheidungen treffen zu müssen oder zu dürfen. Wenn man das überhaupt nicht kennt sollte man sich da etwas mit Beurteilungen zurückhalten.

SpaceX hat sich ja auch mal entschieden die Betankung mit Nutzlast auf der Rakete zu testen, wobei dann die Nutzlast zerstört wurde. Und die Streben der Helium Tanks waren so wie sie verwendet wurden ebenfalls eine Fehlentscheidung, da sich nicht ausreichend Festigkeit besaßen. Sowas kommt leider vor. Gehört deshalb SpaceX auch zum Kreis derer, "die soviel Fehlentscheidungen gemacht haben, dass kein Investor dort freiwillig investiert" ?

Offensichtlich nicht. Und abgesehen davon ist mir nach wie vor unverständlich, warum manche hier nach der de facto statt gefundenen Entwicklung der Raumfahrtindustrie der letzten zehn, fünfzehn Jahre immer noch bis auf die Zähne versuchen, die "traditionelle" Industrie zu rechtfertigen und zu verteidigen. Kann man nicht einfach mal zugestehen, dass bei allen Fehlern, die bei Newcomern passiert sind und weiter passieren werden, die Fakten einfach mal so sind wie sie jetzt sind?

Von welchen Fakten sprichst du? Was ich sehe, wir haben Newcomer mit interessanten Ideen, wovon einige wieder gescheitert sind. Andere wie BO und VG können Hardware und Ergebnisse vorzeigen, flugfähige Produkte für den Satellitenmarkt aber noch nicht (oder vielleicht nie?). SpaceX hat gezeigt, dass man als Newcomer in den Markt rein kommt, das man etablierten Konkurrenz machen und zugleich neue Konzepte verwirklichen kann.
Trotzdem kann wohl keiner von uns sagen, dass die "alten" Raumfahrtfirmen schon abgeschrieben sind. Wer sagt denn, dass sie sich nicht auch wandeln. Oder das beim ersten Dragon V2 Start die Rakete mitsamt Insassen explodiert? Alles nur wenn's. (in meiner bescheidenen Meinung). Wir werden sehen, was heraus kommt und wer die nächsten Jahre bestimmt.

Aber ist das nicht das tolle als Fan der Raumfahrt? Wir, die keien Jobs in diesem Bereich haben können zuschauen, neue Raketen bewundern, über Konzepte streiten etc. Aber ich bin auch wiederum froh, keine Entscheidungen in diesem Bereich treffen zu müssen à la wir-setzen-jetzt-alles-auf-Wiederverwendung oder Satelliteninternet-wird-der-Flop. Meist weiß man nur im Nachhinein, welches Konzept zu dem Zeitpunkt das richtige war.

NotTheAndroidYouSearching

  • Gast
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #195 am: 08. Oktober 2017, 11:28:31 »
Hmm, wenn die dabei bleiben, dass das Antriebssystem jedme zur Verfügung stehen soll, wird sich SpaceX denke ich nicht beteiligen. Triebwerke an die Konkurrenz verkaufen, oder gleich die Baupläne raus rücken ist glaub ich nicht das, was SpaceX möchte.

Es gab aber auch die Vermutung auf reddit das Raptor außerhalb dieses Vertrages "entwickelt" wird und daher nicht verkauft werden muss. Dafür bekommt man für die Entwicklung natürlich auch kein Geld im Rahmen der Förderung.

( Etwas Off-Topic ) Allerdings würde es mich nicht wundern wenn SpaceX diese dennoch verkauft zu einem gewissen Zeitpunkt, wenn BFR fliegt spricht nichts dagegen Raptor zu verkaufen da die Konkurrenz eh erstmal einen gleichwertigen Träger entwickeln müssten.

GalacticTraveler

  • Gast
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #196 am: 08. Oktober 2017, 11:33:04 »
Von welchen Fakten sprichst du?

Ich glaube kaum, dass wir uns unter interessierten Nutzern eines Raumfahrt-Forums die Fakten der Entwicklung der Raumfahrtindustrie der letzten zehn Jahre erklären müssen.

Trotzdem kann wohl keiner von uns sagen, dass die "alten" Raumfahrtfirmen schon abgeschrieben sind. Wer sagt denn, dass sie sich nicht auch wandeln.

Hab ich nirgendwo behauptet. Sehe ich wie Du. Aber der erste Schritt zum Wandel ist, sich Fehler, Fehlentscheidungen und Fehlentwicklungen einzugestehen. Ein Prozess, mit dem sich nicht nur die etablierte Raumfahrtindustrie (sondern z.B. auch die deutsche Automobilindustrie) äußerst schwer tut. Worüber ich meine Verwunderung ausgedrückt habe, ist die Tatsache, dass nicht nur, aber insbesondere auch, in diesem Forum von durchaus seriösen Nutzern diese drastischen Fehlentwicklungen oft bis zum Letzten verteidigt und gerechtfertigt werden. Das hat mit einer Unterstellung, die traditionelle Industrie sei nicht lern- und wandelfähig, nichts zu tun.

GalacticTraveler

  • Gast
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #197 am: 08. Oktober 2017, 11:34:17 »
( Etwas Off-Topic ) Allerdings würde es mich nicht wundern wenn SpaceX diese dennoch verkauft zu einem gewissen Zeitpunkt, wenn BFR fliegt spricht nichts dagegen Raptor zu verkaufen da die Konkurrenz eh erstmal einen gleichwertigen Träger entwickeln müssten.

Wobei sich dann die Frage stellt, ob SpaceX das dann (sofern BFR tatsächlich fliegt) überhaupt noch nötig hat.

NotTheAndroidYouSearching

  • Gast
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #198 am: 08. Oktober 2017, 11:52:04 »
( Etwas Off-Topic ) Allerdings würde es mich nicht wundern wenn SpaceX diese dennoch verkauft zu einem gewissen Zeitpunkt, wenn BFR fliegt spricht nichts dagegen Raptor zu verkaufen da die Konkurrenz eh erstmal einen gleichwertigen Träger entwickeln müssten.

Wobei sich dann die Frage stellt, ob SpaceX das dann (sofern BFR tatsächlich fliegt) überhaupt noch nötig hat.

Ich sehe das ganz einfach, wenn ein Konkurrent einen Träger entwickelt gibt es 2 Situationen:
  • SpaceX verdient nichts weil sie ihre Triebwerke nicht verkaufen
  • Egal ob die andere Firma erfolgreich ist oder nicht, SpaceX verdient an den Verkäufen des Raptor etwas.
Solange die Preise nicht zu hoch sind gibt es dann auch keinen Druck ein eigenes zu Entwickeln.

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 20017
  • SpaceX-Optimist
Re: USAF - US Air Force
« Antwort #199 am: 08. Oktober 2017, 12:02:04 »
Dass das alte Denken auch bei der US-Luftwaffe noch da ist, sieht man schon am Namen der offiziellen Ausschreibung:
Zitat
Evolved Expendable Launch Vehicle (EELV) Launch Service Agreements (LSA) Request for Proposals (RFP
https://www.fbo.gov/index?s=opportunity&mode=form&tab=core&id=58c19bdc9611754f503859efe3c0682a&_cview=0

"Startdienstleistungsübereinkünfte für weiterentwickelte Wegwerfträgerraketen".

Niemand hielt es bei der US-Luftwaffe für nötig den Namen zu ändern.

PS: Neuer Werbespruch bei ULA: Vulcan, eine Rakete zum Wegwerfen. ;D  ;D ;D
Airbus Chef Tom Enders: "Wegwerf-Raketen sind ein Auslaufmodell."

Tags: