Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

21. Juli 2019, 10:41:55
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unser Unterforum für Rezensionen zu Büchern aus der Astronomie und Raumfahrt
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Asteroid (541) Deborah  (Gelesen 1784 mal)

sim

  • Gast
Asteroid (541) Deborah
« am: 25. Juni 2011, 23:11:42 »
Hallo zusammen

Ich möchte gerne den Asteroid (541) Deborah auf einer Sternwarte beobachten. Kann mir jemand sagen wann und wo der zu finden ist?
Einige Daten findet man auf Wikipedia "(541) Deborah" aber diese reichen anscheinend nicht aus um ihn zu finden.

Vielen Dank!
Simon

Offline redmoon

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4293
Re: Asteroid (541) Deborah
« Antwort #1 am: 26. Juni 2011, 21:02:22 »
Hallo sim,

und zuerst einmal ein "Herzlich Willkommen" hier im Raumcon-Forum!

Mit (541) Deborah hast Du Dir anscheinend ein sehr anspruchsvolles Beobachtungsobjekt ausgesucht - maximale visuelle Helligkeit = 10,1 mag... Das reicht definitiv nicht für eine visuelle Beobachtung. Vielmehr benötigst du eine Fotoaufnahme, welche über einen längeren Zeitraum belichtet wurde.

Aber in welche Richtung musst Du das Teleskop dazu ausrichten? Vielleicht hilft Dir diese Seite weiter : 
http://hamilton.dm.unipi.it/astdys/index.php?pc=1.1.3.0&n=541 

Ich bin in der beobachtenden Astronomie leider nicht wirklich bewandert, aber die Angaben von Rektaszention und Deklination sollten ausreichen, um das Teleskop erfolgreich auszurichten. Frage mich jetzt aber bitte nicht, zu welchem Zeitpunkt diese Himmelskoordinaten von welchem irdischen Standpunkt aus unter einem sinnvollem Gesichtspunkt angepeilt werden können ( z.B.: Wann befindet sich Deborah überhaupt oberhalb des Horizonts und somit "in Sicht", wann ist der Himmel weit genug abgedunkelt, um ein so lichtschwaches Objekt mit welcher Vergrößerung/ welchem Filter abzubilden ).

Allerdings beabsichtigst Du ja, Deine Beobachtung von Deborah mit einem Sternwarten-Teleskop durchzuführen. Damit ist bestimmt eine Volkssternwarte gemeint, welche sich in der Umgebung Deines Wohnortes befindet. Die dortigern Mitarbeiter können Dir bei der exakten Bestimmung der Position von Deborah, dem optimalen Beobachtungszeitpunkt und den Techniken, welche für eine Beobachtung benötigt werden, bestimmt weiterhelfen. Sollte das funktionieren, dann poste doch bitte ein Bild mit dem entsprechenden Resultat. Ich muss nämlich gestehen, dass der Asteroid Deborah bisher noch nie meine Aufmerksamkeit erweckt hat....

Schöne Grüße aus Hamburg - Mirko
Nicht ewig bleibt die Menschheit auf der Erde - Konstantin Eduardowitsch Ziolkowski

Offline GG

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7232
Re: Asteroid (541) Deborah
« Antwort #2 am: 27. Juni 2011, 09:15:58 »
  • Teleskop auf den Nordpol ausrichten und den Deklinationskreis auf 90° einstellen (das ist die Deklination des Poles).
  • Sternzeit im Internet besorgen, Teleskop nach Süden ausrichten und die Sternzeit am Rektaszensionskreis einstellen.
Danach kannst Du jedes Objekt einstellen. Die Sternzeit läuft natürlich derweil weiter. Am besten schreibt man sich die Sternzeit für einen bestimmten Ortszeitpunkt auf. Dann kann man im Kopf die seitdem vergangene Zeit dazurechnen.

z. B.: http://www.astronomia.de/index.htm?http://www.astronomia.de/zeit.htm

Es gibt aber auch automatische Teleskopsteuerungen. Damit geht es dann gewöhnlich einfacher (siehe Anleitung).

Tags: