Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 6

04. August 2020, 05:10:06
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: Planet Venus  (Gelesen 90512 mal)

Offline Terminus

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4567
Re: Planet Venus
« Antwort #200 am: 06. November 2019, 22:03:41 »

Offline pato4sen

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 51
Re: Planet Venus
« Antwort #201 am: 03. April 2020, 21:40:32 »
Im Moment steht die Venus genau in den Pljarden (M 45) !

Bild 1

Bild 2
shine on...

Offline aasgeir

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 572
Re: Planet Venus
« Antwort #202 am: 19. April 2020, 09:51:35 »
Schönes Mosaik aus Aufnahmen des polaren Wirbels in der Venusatmosphäre (Nordpol),
basierend auf über 100 UV-Aufnahmen von der japanischen Venus-Sonde AKATSUKI/JAXA :


         

Offline Gertrud

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 7553
Re: Planet Venus
« Antwort #203 am: 10. Juni 2020, 15:21:36 »
Hallo Zusammen,

die Venus von Mariner 10 aufgenommen.

Auf dem Weg zum Merkur hat das Raumschiff Mariner 10 der NASA diese scheinbar friedliche Ansicht eines Planeten von der Größe der Erde eingefangen, der in eine dichte, globale Wolkenschicht gehüllt ist. Im Gegensatz zu seiner ruhigen Erscheinung ist die trübe Kugel der Venus eine Welt mit intensiver Hitze, zerquetschenden atmosphärischen Druck und Wolken aus ätzender Säure.

Dieses neu verarbeitete Bild aus den Originaldaten wurde mit moderner Bildverarbeitungssoftware erzeugt. Eine kontrastverstärkte Version dieser Ansicht, die auch hier von JPL-Ingenieur Kevin M. Gill bereitgestellt wird, macht Merkmale in der dicken Wolkendecke des Planeten detaillierter sichtbar.

Die hier gezeigten Wolken befinden sich etwa 60 Kilometer über der Oberfläche des Planeten in Höhen, in denen erdähnliche atmosphärische Drücke und Temperaturen herrschen. Sie bestehen aus Schwefelsäureteilchen im Gegensatz zu Wassertröpfchen oder Eiskristallen wie auf der Erde. Diese Wolkenteilchen sind meist weiß. Es sind jedoch auch Flecken von rot getönten Wolken zu sehen. Dies ist auf das Vorhandensein eines mysteriösen Materials zurückzuführen, das Licht bei blauen und ultravioletten Wellenlängen absorbiert. Für diese mysteriöse Komponente wurden viele Chemikalien vorgeschlagen, von Schwefelverbindungen bis hin zu biologischen Materialien, aber unter Forschern ist noch kein Konsens erzielt worden.

Die Wolken der Venus peitschen mit einer Geschwindigkeit von fast 100 Metern pro Sekunde um den Planeten und umkreisen ihn in etwa viereinhalb Tagen. Dass diese Winde mit Hurrikan-Kraft fast den gesamten Planeten bedecken, ist ein weiteres ungeklärtes Rätsel, insbesondere angesichts der Tatsache, dass sich der feste Planet selbst mit einer sehr langsamen Geschwindigkeit von weniger als 2 Metern pro Sekunde dreht, viel langsamer als die Rotationsrate der Erde von etwa 450 Meter pro Sekunde.

Die Winde und Wolken wehen auch nach Westen, nicht nach Osten wie auf der Erde. Dies liegt daran, dass sich der Planet selbst im Vergleich zur Erde und den meisten anderen Planeten nach Westen dreht. Wenn sich die Wolken nach Westen bewegen, bewegen sie sich normalerweise auch in Richtung der Pole. Dies ist in der Mariner 10- Ansicht als gekrümmtes Spiralmuster in mittleren Breiten zu sehen. In der Nähe des Äquators sind anstelle langer Streifen Bereiche mit klumpigeren, unterschiedliche Wolken zu sehen, was auf eine verstärkte Aufwärtsbewegung und Wolkenbildung in der Äquatorregion hinweist, die durch die verstärkte Kraft des Sonnenlichts dort vorangetrieben  wird.

Diese Ansicht ist ein False-Color Komposit, das durch Kombinieren von Bildern erstellt wird, die mit orangefarbenen und ultravioletten Spektralfiltern auf der Bildkamera des Raumfahrzeugs aufgenommen wurden. Diese wurden für die roten bzw. blauen Kanäle des Farbbildes verwendet, wobei der grüne Kanal durch Kombinieren der beiden anderen Bilder synthetisiert wurde.

Mariner 10 flog auf dem Weg zum ersten Vorbeiflug von Merkur an der Venus vorbei und war das erste Raumschiff, das mithilfe der Gravitationsunterstützung seine Flugbahn änderte, um einen anderen Planeten zu erreichen. Die zur Erstellung dieser Ansicht verwendeten Bilder wurden von Mariner 10 am 7. und 8. Februar 1974, einige Tage nach der nächsten Annäherung des Raumfahrzeugs an die Venus am 5. Februar 1974, aufgenommen.

Trotz ihrer vielen Unterschiede sind Vergleiche zwischen Erde und Venus wertvoll, um ihre unterschiedlichen Klimageschichten zu verstehen. Fast 50 Jahre nach dieser Ansicht bleiben viele grundlegende Fragen zur Venus offen. Hatte Venus vor langer Zeit Ozeane? Wie hat sich seine Atmosphäre im Laufe der Zeit entwickelt und wann begann sein außer Kontrolle geratener Treibhauseffekt? Wie verliert die Venus ihre Wärme? Wie vulkanisch und tektonisch aktiv war die Venus in den letzten Milliarden Jahren?
Dieses Bild wurde von JPL-Ingenieur Kevin M. Gill aus archivierten Mariner 10-Daten verarbeitet.
Die einzelnen Aufnahmen von der Venus.
https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up072689.jpg
https://www.raumfahrer.net/forum/yabbfiles/Attachments/up072690.jpg
Quelle:
https://photojournal.jpl.nasa.gov/catalog/PIA23791

Beste Grüße, Gertrud
die Erklärung zu meinem Avatar:
http://de.wikipedia.org/wiki/NGC_2442
http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap070315.html
***
Die Gabe des Staunens lässt uns die Welt aufgeschlossener sehen und ihre Wunder würdigen. (Richard Henry Lee)

Offline aasgeir

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 572
Re: Planet Venus
« Antwort #204 am: 21. Juli 2020, 08:53:09 »
In Radaraufnahmen der NASA-Raumsonde MAGELLAN aus den 90er Jahren haben Forscher jetzt Anzeichen entdeckt, das 37 auffällige Strukturen (Coronae) auf der Venusoberfläche noch heute aktive Vulkane sind, Venus also durchaus noch geo(?)logische Aktivität zeigt - höchste Zeit, da mal wieder hinzuschauen !

https://www.theguardian.com/science/2020/jul/21/likely-active-volcanoes-found-on-venus-defying-theory-of-dormant-planet

Offline Rücksturz

  • Portal Redakteur
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2281
Re: Planet Venus
« Antwort #205 am: 01. August 2020, 22:52:51 »
Auch bei uns im Portal:

"Der Feuerring der Venus

ETH-​Forschende klassifizierten mithilfe von Computersimulationen die heutigen Aktivitäten von Coronae-​Strukturen auf der Oberfläche der Venus – und finden zu ihrer Überraschung einen bis dato unentdeckten Feuergürtel auf unserem Nachbarplaneten. Eine Information von Peter Rüegg, ETH Zürich."



Der kreisrunde Berg im Vordergrund ist eine 500 Kilometer grosse Corona in der Galindo-​Region der Venus. Die dunklen Rechtecke sind ein Artefakt.
(Bild: NASA/JPL/USGS)


Weiter in der Pressemitteilung der ETH Zürich:
https://www.raumfahrer.net/news/astronomie/24072020095122.shtml

Viele Grüße
Rücksturz

Tags: Venus planet