Navigation

Raumcon-Seiten

Benutzer im Chat: 8

27. Mai 2018, 01:45:57
Raumcon
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Neuigkeiten: Unsere neue Tasse zu SpaceX - Beyond Frontiers im Raumcon-Shop
   Erweiterte Suche

Autor Thema: BREXIT und Raumfahrt  (Gelesen 23308 mal)

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4906
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #75 am: 23. Januar 2018, 17:43:29 »
England verliert das Galileo Data Center in Swanwick, dass umziehen muß nach Spanien.
Selbst wenn UK analog zu Norwegen/Schweiz im Projekt beteiligt bliebe, es geht um Sicherheitsinteressen.

Es ist das Backup-Center für das Galileo-Data-Center in Paris.
Sechs Länder hatten sich darum beworben. Spanien muß die Umzugskosten bezahlen, die EU bezahlt den Betrieb. Es geht um 30 Arbeitsplätze.

https://www.politico.eu/article/uk-loses-space-data-center-to-spain-amid-post-brexit-security-concerns/

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4906
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #76 am: 13. März 2018, 12:22:33 »
Ein Ausschuß des britischen Parlaments befaßt sich am 15.3. mit den möglichen Auswirkungen des Brexit auf den britischen Raumfahrtsektor in Industrie und Universitäten.

https://www.parliament.uk/business/committees/committees-a-z/lords-select/eu-internal-market-subcommittee/news-parliament-2017/space-industry-follow-up-session/

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4906
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #77 am: 20. März 2018, 22:21:45 »
Ein Bericht über den og. Ausschuß, man macht sich zB. konkret Sorgen um die britische Beteiligung beim Ground Control System zu Galileo.

Auf der Münchner Sicherheitskonferenz hatte Premier Theresa May den Willen bekundet, eine führende Rolle in der Weltraumtechnologie behalten zu wollen. Man strebe an, neue Vereinbarungen zu treffen.

https://news.sky.com/story/brexit-putting-uk-led-space-missions-in-jeopardy-11290921

Wo die Lösungsmöglichkeiten liegen ist schon weniger klar, grundsätzlich scheint sich ja ein Aufschub des Brexit von Frühjahr 2019 auf irgendwann 2020 anzudeuten.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4906
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #78 am: 26. März 2018, 15:13:38 »
Die EU-Kommission sagt, nach dem Brexit im Frühjahr 2019 ist UK ein Drittstaat.

Neben der Industrie bringt sich auch die britische Armee in Stellung und will nicht von Galileo ausgeschlossen werden. Sie sei äußerst unzufrieden.
Auch für die Wissenschafts- und Forschungsgemeinde ist vieles unklar.

https://www.belfasttelegraph.co.uk/news/uk/brexit-means-adjustment-to-uk-involvement-in-eu-space-programme-36744623.html

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4906
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #79 am: 28. März 2018, 18:46:32 »
Airbus warnt vor den sicherheitspolitischen Risiken, die ein Ausschluß von UK aus den EU-Programmen bedeuten würde.

Airbus-Chef Tom Enders sagt, UK ist eine von nur zwei relevanten Kräften in Europa.

Airbus hat in UK ca. 4000 Mitarbeiter im Raumfahrtbereich beschäftigt.

https://www.telegraph.co.uk/business/2018/03/28/airbus-warns-risks-uk-exclusion-eu-space-programmes/

Offline Sensei

  • Raumcon Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 2406
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #80 am: 28. März 2018, 18:53:11 »
wer ist die zweite relevante Kraft? Deutschland oder Frankreich?

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4906
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #81 am: 28. März 2018, 19:04:34 »
Sicherheitspolitisch ist das wohl keine Frage, in der Raumfahrt ist D wenig präsent.

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4906
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #82 am: 21. April 2018, 17:08:48 »
Der britische Wirtschaftsminister Greg Clark droht der EU, aus dem Galileo Projekt auszusteigen und verlangt einen 3-monatigen Stop einer Ausschreibung über Bodeninfrastruktur und weiteren Ersatzsatelliten, die eigentlich nächste Woche durchgeführt werden sollte.

UK fürchtet einen Ausschluß von den sicherheitsrelevanten Galileo Signalen und Industrieaufträgen, weil Vertragsklauseln mit dem Tag des Brexit dieses vorsehen würden.

https://www.ft.com/content/7ef540a0-44b3-11e8-803a-295c97e6fd0b

Offline tobi

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 19564
  • SpaceX-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #83 am: 26. April 2018, 00:15:33 »
Großbritannien will eigenes Navigationssystem, wenn Verhandlungen mit der EU über Galileo scheitern:
http://www.bbc.com/news/uk-politics-43891933

Offline cullyn

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 98
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #84 am: 26. April 2018, 10:59:51 »
Ich bin nicht sicher, ob das nicht eher in Galileo-Thread gehört oder zum Brexit.
Der Artikel wirkt auf mich in erster Linie als eine Drohung an die EU mit dem Ziel weiterhin an Galilleo zu partizipieren.
Wirklich ärgerlich ist, dass defakto der Brexit jetzt schon einer der Hauptgründe dafür ist, warum die nächste Generation Gallileo noch nicht Vertraglich unter Dach und Fach ist.
Die Ausage ESA-Entscheidungen zu blockieren um Druck für Verhandlungen EU-UK auszuüben wäre für mich schon ein Grund die UK aus der ESA auszuschliessen.

Die Idee dann eben für ~5 Milliarden Pfund ein eigenes System aufzubauen halte ich für Propaganda, so sehr es mich für die Mitarbeiter bei Airbus UK freuen würde, wenn sie so einen Grossauftrag bekommen, sowenig glaube ich daran, dass UK die Gelder in den nächsten Jahren soweit übrig hat, dass man nur für einen militärischen Mehrwert 5 Milliarden spendiert. 

Offline LeavingOrbit

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 70
    • Leaving Orbit - Raumfahrt im 21. Jahrhundert
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #85 am: 09. Mai 2018, 12:36:20 »
Ich bin nicht sicher, ob das nicht eher in Galileo-Thread gehört oder zum Brexit.
Der Artikel wirkt auf mich in erster Linie als eine Drohung an die EU mit dem Ziel weiterhin an Galilleo zu partizipieren.

Das ist auch eine offene Drohung. Nur ist sich die EU darüber im klaren, dass sie im Grunde leer ist. Dumm für London... https://www.politico.eu/article/brexit-galileo-navigational-satellite-system-britain-eu-satellite-threat-falls-flat-with-brussels/

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4906
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #86 am: 13. Mai 2018, 11:18:39 »
Airbus bietet zum Angebot für das Galileo-Bodenkontrollsegment an, dass die Arbeitsplätze von UK nach Frankreich oder Deutschland umziehen können.

https://www.theguardian.com/business/2018/may/09/airbus-space-contract-will-move-from-uk-to-continent-because-of-brexit

Offline LeavingOrbit

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 70
    • Leaving Orbit - Raumfahrt im 21. Jahrhundert
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #87 am: 14. Mai 2018, 13:41:59 »
Ich frage mich, ob evtl. Malargüe als Alternative für die Falklands in Frage käme. Telespazio ist dort ja auch schon für Galileo tätig.
(Dann würden die Briten aber sicher erst recht im Sechseck springen... ^^)

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4906
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #88 am: 17. Mai 2018, 08:57:34 »
Im eskalierten Streit zwischen UK und der EU über den Zugang zum sicherheitsrelevanten PRS-Signal und der industriellen Beteiligung hat Michel Barnier, Chef-Verhandler auf EU Seite, ein ausführliches Statement zur Galileo-Kooperation abgegeben.

Es gebe gemeinsame Interessen aber ein EU-Austritt bedeutet auch Konsequenzen in der Kooperation.

http://europa.eu/rapid/press-release_SPEECH-18-3785_en.htm

Galileo wird sich wohl neu aufstellen müssen.

Offline LeavingOrbit

  • Junior Member
  • **
  • Beiträge: 70
    • Leaving Orbit - Raumfahrt im 21. Jahrhundert
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #89 am: 17. Mai 2018, 11:43:46 »
"In EU-led operations, it is no secret that the UK's contribution has been rather marginal so far."
"In particular, third countries (and their companies) cannot participate in the development of security sensitive matters, such as the manufacturing of PRS-security modules."
"In EU-led operations, it is no secret that the UK's contribution has been rather marginal so far." Wow. That's pretty blunt."
"Those rules were adopted together by unanimity with the UK as a member, and they have not changed."
"The level of ambition of our future partnership will very much depend on the UK's readiness to commit."

Mein lieber Schwan, Barnier nimmt ja kein Blatt vor den Mund...

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4906
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #90 am: 24. Mai 2018, 10:46:32 »
Die Briten rechnen vor, dass ein Ausschluss von britischen Firmen Mehrkosten von 1 Mrd € bedeuten und wollen evtl. ihre Beteiligung an Galileo zurückfordern. Zumindestens blockieren ("sabotieren") sie erstmal die weitere Entwicklung.

Frankreich, Spanien, Schweden, Niederlande und die Baltischen Staaten sollen Symphatie für die britische Position in der Sicherheitsfrage haben.

Eine EU will man nicht, aber die Daten sollen ausgetauscht werden: "Der kontinuierliche, störungsfreie und sichere Austausch von Personendaten zwischen EU und UK ist vital für alle Partner."

https://www.theguardian.com/politics/2018/may/24/eu-split-exclusion-uk-galileo-brexit

Offline proton01

  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 1451
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #91 am: 24. Mai 2018, 14:02:42 »
Soweit ich verstanden habe würde nach dem Brexit Großbrittannien von der Entwicklung von sicherheitsrelevanten Gerätschaften für Galileo ausgeschlossen. Die Nutzung des verschlüsselten Signals aber kann unter gewissen Vorraussetzungen trotzdem für 'Kunden' außerhalb er EU zugelassen werden. Es ist doch klar daß die EU ihre Gelder innerhalb der EU ausgibt und nicht bei denen die der EU den Rücken zukehren. GB hat sich dazu entschieden, jetzt folgen logischerweise die Konsequenzen.

Mehrkosten könnten eventuell dadurch entstehen daß andere EU-Firmen etwas nochmal entwickeln müssen was in GB bereits geschaffen wurde für Galileo, falls sich GB weigert alle Daten rauszurücken. Allerdings hat die EU die Arbeiten bezahlt, da sollten sie die Egebnisse einfordern können. Der britische Chancellor hat wohl lt. The Guardian vor, eine solche Info-Blockade in Brüssel anzukündigen.

Datenaustausch zur Sicherheit fnktioniert auch mit Partnern außerhalb der EU, z.B. USA zu den Einreiseformalitäten. Da ssollte kein Problem sein.

Edit tomtom: Zitat entfernt
« Letzte Änderung: 24. Mai 2018, 18:26:04 von tomtom »

Offline tomtom

  • Moderator
  • Gold Member
  • *****
  • Beiträge: 4906
  • Real-Optimist
Re: BREXIT und Raumfahrt
« Antwort #92 am: 24. Mai 2018, 18:31:51 »
Die Firma Qinetiq ist zuversichtlich, trotz Brexit im Galileo Geschäft zu bleiben. Wenn die Briten was eigenes bauen wollen, dann würden sie wohl auch da profitieren.

Sie sehen allerdings die Wachstumsmöglichkeiten eher nicht im Europageschäft.

https://www.standard.co.uk/business/qinetiq-promises-to-stay-in-space-race-despite-galileo-threat-a3847601.html

Tags: