Ariane 6 Composite Oberstufen Technologien
Ariane 6 Composite Oberstufen Technologien
Astronomie-Meldungen
Raumfahrt-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Claudia Michalecz / 29. Juli 2005, 08:51 Uhr

Wassereis auf Marsoberfläche

Mars Express machte einige Fotos mit seiner High Resolution Stereo Camera (HRSC) von einem hellen Fleck am Boden eines namenlosen Kraters am Nordpol des Mars. Gefrorenes Kohlenstoffdioxid wird bereits ausgeschlossen, vermutlich handelt es sich um gefrorenes Wasser!

ESA
Druckansicht RSS Newsfeed


Eiswasser auf dem Mars? Die von der HRSC gemachten Bilder lassen es vermuten. Dieser weiße Fleck am Boden dieses namenlosen Kraters auf der Nordhalkugel des Mars besteht vermutlich aus Wasser!
[Quelle: ESA/DLR/FU Berlin (G. Neukum)]
Die von HRSC geschossenen Fotos haben einer Grundauflösung von annähernd 15 Meter pro Pixel und lassen den weißen Fleck sehr gut erkennen. Der bisher unbenannte Einschlagskrater befindet sich bei Vastitas Borealis, einer weiten Ebene, welche viel von Mars' weiten nördlichen Breiten umfasst. Genauer gesagt ist der Krater bei den Koordinaten 70,5° Nord und 103° Ost zu finden.

Der Krater ist 35 Kilometer breit. Vom oberen Kraterrand geht es Stellenweise bis zu 2 Kilometer tief hinunter bis zum Grund. Der kreisförmige Fleck aus hellem Material im Zentrum des Kraters ist zurückgebliebenes Wasser, gefroren zu Eis.



Diese Karte zeigt den namenlosen Krater an dessen Grund vermutlich Wasser gefunden wurde. Seine Koordinaten sind 70.5° Nord und 103° Ost.
[Quelle: FU Berlin/MOLA]
Dieser weiße Fleck besteht das ganze Jahr über. Genauso wie bei Gletschern ist die Temperatur und der Luftdruck nicht hoch genug damit das Eis schmelzen und flüssig werden würde.

Der Fleck kann auch nicht gefrorenes Kohlenstoffdioxid sein. Dies lässt sich einfach dadurch begründen, dass Eis aus Kohlenstoffdioxid zum Zeitpunkt der Bildaufnahme bereits von den nördlichen Polkappen verschwunden ist, es ist später Sommer auf der Nordhalbkugel.

Es besteht ein großer Höhenunterschied von 200 Metern zwischen dem Kratergrund und der Oberfläche dieses hellen Materials, welches leider noch nicht endgültig Eiswasser zugeordnet werden konnte.

Es ist vermutlich großenteils dank eines langen Dünenfeldes unter dieser Eisschicht vorhanden. In der Tat befinden sich einige dieser Dünen an der östlichen Kante des Eises.

Schwache Spuren von Eiswasser sind ebenfalls entlang des Randes des Kraters und an der Kraterwand zu sehen. Die Abwesenheit von Wasser entlang des nordwestlichen Randes und den Wänden trat vielleicht deswegen auf, weil dieses Gebiet mehr Sonnenlicht trifft.

Bisher wurde Wassereis nur unter der Oberfläche und an den Polen entdeckt. Dies ist der erste Fund mit Foto von Wassereis auf der Mars-Oberfläche und kann somit als kleine Sensation angesehen werden.
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

The Twin Light Echoes Of Supernova 1987A

Info
Poster

bestellen

Nach oben Anzeige - Wiederkehr des Mars 3D Film © Raumfahrer Net e.V. 2001-2019