Wenn die Erde flüssig wäre
Wenn die Erde flüssig wäre
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Thomas Weyrauch / 02. Oktober 2019, 08:01 Uhr

Ariane 6: Vulcain 2.1 qualifiziert

Mit Datum vom 27. September 2019 gab die Europäische Raumfahrtagentur (European Space Agency, ESA) den Abschluss der Qualifikationstests des Haupttriebwerks der Zentralstufe für die Ariane-6-Rakete bekannt. Damit wurde ein weiterer Meilenstein bei der Entwicklung der neuen Rakete erreicht.

Quelle: ESA
Druckansicht RSS Newsfeed
Der Vulcain 2.1 genannte, mit flüssigen Treibstoffen zu betreibende Raketenmotor ist mit dem Abschluss der Qualifikationstests nun bereit für Tests mit weiteren für die Ariane 6 vorgesehenen Systemen und Baugruppen.

Als Antrieb für die Zentralstufe der Ariane 6 soll das Vulcain 2.1 rund 135 Tonnen Schub erzeugen und neben den im Flugverlauf abzuwerfenden Feststoffboostern einen erheblich Beitrag dazu liefern, die Rakete innerhalb von etwa acht Minuten Flug auf eine Höhe von rund 200 Kilometern zu bringen.

ArianeGroup

Bild vergrößernVulcain 2.1 im Brennversuch
(Bild: ArianeGroup)
Eine Überprüfung des Erreichten in der zweite Septemberhälfte 2019 war Höhepunkt einer über 15 Monate laufenden Kampagne, in deren Rahmen auch zwei statische Prüfstandversuche beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Lampoldshausen stattfanden.

Beim letzten statischen Prüfstandversuch im Juli 2019 lief das Vulcain 2.1 rund 11 Minuten (bzw. 655 Sekunden). Der Versuch brachte die kumulierte Testzeit für einen kontrollierten Triebwerksbetrieb mit Nutzung der für die Ariane 6 vorgesehenen Stellantriebe zur Auslenkung des Triebwerks für die Lenkung der Rakete auf fast vier Stunden (bzw. 13.798 Sekunden).

Guy Pilchen, Ariane 6 launcher project manager der ESA, kommentierte: „Das sind sehr gute Ergebnisse, die Funktion und mechanische Verhalten des Vulcain 2.1 betreffen. In den kommenden kombinierten Tests erfolgt die Qualifikation auf Stufen- und Komplettträger-Ebene.“

Das Vulcain 2.1 wird überholt werden, bevor es bei dynamischen und Vibrations-Tests wieder verwendet wird. In einer hinsichtlich der Serienversion repräsentativen Zentralstufe wird es sich bei den kombinierten Tests in Französisch-Guayana weiter bewähren müssen. Die kommenden Tests haben zum Ziel, die Zentralstufe der Ariane 6 als flugtauglich zu qualifizieren.

ArianeGroup

Bild vergrößernVinci im Testbetrieb
(Bild: ArianeGroup)
Qualifikationstests des Haupttriebwerks für die Oberstufe der Ariane 6, einem Raketenmotor mit der Bezeichnung Vinci, wurden bereits im Oktober 2018 abgeschlossen. Der abschließende Test fand am 12. Oktober 2018 auf dem Teststand PF52 der ArianeGroup im französischen Vernon statt. Das wiederzündbare Triebwerk wird nach Integration in eine vollständige Oberstufe in Lampoldshausen weitere Tests erleben.

Ein ausstehender Feststoffbooster-Test in Französisch-Guayana soll unter anderem der Überprüfung des Beschleunigungsprofils der neuen Rakete dienen. Durch ihren maßgeblichen Anteil an der Erzeugung von Vortrieb beeinflusst der Schubverlauf der Booster vom Typ P120C deutlich die Trajektorie der Rakete. Für die Planung und Vorbereitung künftiger Flüge der Ariane 6 werden deshalb exakte Daten benötigt.

Verwandte Meldungen bei Raumfahrer.net: Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

The Snake

Info
Fine Art Print

bestellen

Nach oben Anzeige - Celestron SkyScout Hand-Planetarium © Raumfahrer Net e.V. 2001-2019