IAC 2018: Boeing Starliner als ISS-Versorger
IAC 2018: Boeing Starliner als ISS-Versorger
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Thomas Geuking / 07. Juni 2018, 08:08 Uhr

Lift Off für Alexander Gerst zur ISS

Der große Tag ist gekommen. Für Alexander Gerst beginnt seine zweite Weltraummission. Nach einem Bilderbuchstart am 06.06.2018 um 13:12 Uhr MESZ von Baikonur befindet er sich nun auf dem Weg zur ISS. Er ist Teil eines dreiköpfigen Teams mit der NASA-Astronautin Serena Auñón-Chancellor und Roscosmos-Kommandant Sergei Prokopjew.

Quelle: NASA / ESA / DLR
Druckansicht RSS Newsfeed
Das Andocken an die Raumstation ISS ist für den 8. Juni um 15:07 Uhr MESZ geplant. Bis dahin stehen der dreiköpfigen Besatzung 34 Erdumkreisungen im Raumschiff Sojus MS-09 bevor.

Animation NASA

LiftOff für die Crew der ISS-Expeditionen 56/57 am 6.06.2018 in Baikonur mit der Raumsonde Sojus MS-09
(Bild: Animation NASA)
Für Alexander Gerst ist dies bereits der zweite Flug ins All, nachdem er bereits am 28. Mai 2014 als Teilnehmer der Expedition 40/41, der sogenannten „Blue Dot Mission“, zur ISS aufbrach. Dieses Mal ist er nicht nur Teil der Crew der ISS-Expeditionen 56/57, sondern er übernimmt ab Oktober 2018 das Kommando auf der ISS. Am 13. Dezember 2018 erwarten wir ihn dann wohlbehalten zurück auf der Erde.

Bis dahin wartet auf ihn und seine Crewmitglieder eine Menge Arbeit innerhalb der „Horizons“ genannten Mission. Der Name steht laut ESA für das Unbekannte und das, was darüber hinausgeht. Mehr als 50 europäische Experimente warten auf ihre Durchführung.

DLR

„Cimon“ ein mobiles Assistenzsystem
(Bild: DLR)
Unterstützung erhält die Besatzung der ISS dabei von „Cimon“ einem mobilen Assistenzsystem. Es handelt sich um einen medizinballgroßen Technologie-Demonstrator mit künstlicher Intelligenz. Er dient zur Erprobung einer Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine und kann unter anderem Stimmen und Gesichter erkennen. Er soll bei Experimenten unterstützen und den Astronauten zum Beispiel rein sprachgesteuert Zugriff auf Medien und Informationen geben.

Alexander Gerst stammt aus Künzelsau in Baden-Württemberg. Dort wurde er am 3. Mai 1976 geboren. Er studierte Geophysik an der Universität Karlsruhe und Wellington, Neuseeland. Im Mai 2009 wurde er von der ESA für das Astronautenkorps ausgewählt und schloss seine Ausbildung im November 2010 offiziell ab.

Raumfahrer.Net wird über die aktuelle Mission weiter berichten.

Verwandte Meldungen bei Raumfahrer.net:
Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum zur aktuellen Mission:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Eagle Nebula

Info
Fine Art Print

bestellen

Nach oben Anzeige - The Twin Light Echoes Of Supernova 1987A © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018