ESA: Breites Spektrum an Bewerbungen
ESA: Breites Spektrum an Bewerbungen
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Michael Stein / 09. März 2008, 04:18 Uhr

Live-Archiv: Start von Jules Verne

Der europäische Raumtransporter Jules Verne ist am 9. März 2008 um 05.03 Uhr (MEZ) zu seiner Reise zur Internationalen Raumstation (ISS) gestartet. Hier können Sie unsere Live-Berichterstattung vom Start des unbemannten Transportraumschiffes noch einmal nachlesen.

ESA
Druckansicht RSS Newsfeed


Start von Jules Verne!
(Foto: ESA - Stefan Corvaja)
Auf dieser Seite können Sie den Start des ersten "Automated Transfer Vehicles" (ATV) auf dem Gelände des europäischen Weltraumstartplatzes Kourou in Französisch-Guayana (Südamerika) verfolgen.

Wenn der heutige Start planmäßig verlaufen sollte - was natürlich alle Beteiligten nicht nur bei der ESA inständig hoffen, da der europäische Raumtransporter ATV eine außerordentlich wichtige Rolle für die zukünftige Versorgung der Internationalen Raumstation spielt - werden wir uns noch einige Zeit gedulden müssen, bis die nächste Premiere im Zusammenhang mit dem ATV auf dem Programm steht: Das Andocken von Jules Verne an die ISS ist erst für Anfang April geplant. Dies hängt einerseits damit zusammen, dass in einigen Tagen die amerikanische Raumfähre Endeavour zur ISS aufbrechen und während des Monats März 16 Tage lang dort angedockt verweilen wird, ein Andocken des ATV an der Internationalen Raumstation jedoch nur dann erfolgen kann, wenn gerade kein Space Shuttle dort zu Besuch ist.

Ein weiterer wichtiger Grund für die lange Zeitspanne zwischen Start von Jules Verne und dem Andocken an die ISS sind ausführliche Tests des Transportraumschiffs, die bei diesem Erstflug eines ATVs vor dem Andocken im Erdorbit durchgeführt werden sollen. Dabei werden unter anderem mehrere simulierte Anflugmanöver zur ISS durchgeführt, die etappenweise immer näher an die Raumstation heranführen. Mit diesem zeitintensiven Vorgehen möchte die europäische Raumfahrtagentur ESA sichergehen, dass das automatische Andock- und Navigationssystem des ATVs planmäßig funktioniert, um so jede Gefährdung der ISS und ihrer Besatzung aussschließen zu können.

Alle Zeiten auf dieser Seite sind - sofern nicht ausdrücklich anders notiert - in Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) angegeben. Die Ortszeit in Kourou liegt bei MEZ -4 Stunden.

07.00 Uhr: Mit dem erfolgreichen Entfalten der Solarzellenpaneele und der Übernahme der ATV-Kontrolle durch das neue ATV-Kontrollzentrum in Toulouse beenden wir unsere Live-Berichterstattung vom Start des Transportraumschiffes Jules Verne. Über den weiteren Verlauf der Jules Verne-Mission werden wir Sie natürlich zeitnah auf Raumfahrer.net informieren. Ihnen noch einen schön Sonntag!

06.50 Uhr: Nach Informationen des deutschsprachigen ATV-Blogs der ESA war dies auch für die neue ESA-Bodenstation auf Santa Maria ein erfolgreicher Morgen: Der Signalempfang von der Ariane 5 hat einwandfrei funktioniert. Darüber hinaus konnten die bei der Premiere auf dieser kleinen Insel mitten im Atlantik anwesenden ESA-Mitarbeiter die Abschaltung des Ariane-Haupttriebwerks der ersten Stufe mit bloßem Auge verfolgen.

06.43 Uhr: SOLARPANEELE ENTFALTET! Die vier Solarzellenpaneele von Jules Verne sind vollständig entfaltet, alle Systeme des europäischen Frachtraumschiffes funktionieren bisher wie vorgesehen - bis hierhin also ein perfekter Start für diesen neuen Abschnitt der europäischen Raumfahrt!

06.35 Uhr:
Die vier ATV-Solarzellenpaneele mit einer Spannweite von insgesamt 22 Metern, deren Entfaltung kurz bevor steht, produzieren vier Kilowatt elektrischer Energie für die Systeme von Jules Verne. Für das Entfalten der Paneele sind fünf bis zehn Minuten angesetzt.

06.30 Uhr:
Auch auf Seiten des ATV-CC verläuft der heutige Morgen bisher wie vorgesehen. In Kürze wird das ATV-CC in Kourou die Kontrolle über Jules Verne übernehmen, vor wenigen Minuten hat das ATV mit Hilfe seiner Sternsensoren mit der autonomen Navigation begonnen. Die Kommunikation mit dem ATV erfolgt in dieser Missionsphase mit Hilfe der amerikanischen TDRSS-Relaissatelliten.

06.25 Uhr:
Das Andocken von Jules Verne an die Internationale Raumstation ist für den 3. April geplant. Bis dahin wird eine Reihe von ATV-Tests im Erdorbit stattfinden, verbunden mit einer schrittweisen Annäherung an die ISS. Doch zuvor steht am kommenden Dienstag um 08.28 Uhr (MEZ) noch der Start des nächsten ISS-Aufbaufluges STS-123 auf dem Programm, mit dem eine "Hand" für den Roboterarm der ISS sowie die erste Komponente des japanischen ISS-Labors Kibo zur Internationalen Raumstation transportiert werden sollen.

06.15 Uhr:
Auch für die ESA-Bodenstation auf der Atlantikinsel Santa Maria stellte dieser Morgen eine Premiere dar. Erst Mitte Januar wurde die neueste Station des ESA-eigenen ESTRACK-Netzwerkes offiziell in Betrieb genommen.

06.10 Uhr:
ABTRENNUNG ERFOLGT! Mit der Trennung des ATVs von der Ariane 5-Oberstufe ist die unmittelbare Startphase dieser Mission abgeschlossen! Im "Jupiter"-Kontrollzentrum in Kourou brandet Applaus auf. Von nun an ist Jules Verne auf sich selbst gestellt, in wenigen Minuten wird das ATV-CC in Toulouse die Kontrolle des Raumtransporters übernehmen.

06.00 Uhr:
Bisher ein planmäßiger Verlauf der Startphase. Eine halbe Stunde nach der für ca. 06.10 Uhr vorgesehenen Abtrennung von Jules Verne von der Ariane 5-Oberstufe wird die Entfaltung der vier Solarzellenpaneele des Transportraumschiffes beginnen, die einen der ersten Punkte in der schrittweisen Aktivierung des ATVs darstellt.

05.50 Uhr:
Gut eineinhalb Stunden nach dem Start wird das in Toulouse (Südfrankreich) gelegene "ATV Control Center" (ATV-CC) die Kontrolle über Jules Verne übernehmen. Dieses Kontrollzentrum ist speziell für die Steuerung und Kontrolle der ATV-Flüge gebaut worden und erlebt heute parallel mit Jules Verne seine Feuertaufe.

05.45 Uhr:
In zwanzig Minuten endet die antriebslose, so genannte "ballistische" Phase des Fluges und das Triebwerk der Ariane 5-Oberstufe wird ein zweites Mal zünden, bevor viereinhalb Minuten später die Abtrennung des ATVs von der Oberstufe absolviert wird. Danach erfolgt eine letzte, kurze Zündung des Oberstufentriebwerks, um die Oberstufe kontrolliert in der Atmosphäre über dem Südpazifik verglühen zu lassen.
Die Flugroute führt die Ariane 5-/Jules Verne-Kombination nach dem Start auch über das frühmorgendliche Deutschland. Eine Karte der Flugroute ist auf dieser ESA-Seite abzurufen.

05.25 Uhr:
ERSTER BRENNSCHLUSS DER OBERSTUFE! Planmäßig hat 17:15 Minuten nach dem Start das Triebwerk der Ariane-Oberstufe den Betrieb eingestellt. Die Kommunikation zwischen dem "Jupiter"-Kontrollraum in Kourou und der Ariane 5 läuft in dieser ersten Phase des Starts über ESA-eigene Bodenstationen in Redu (Belgien) und auf der Azoreninsel Santa Maria (ca. 1.400 Kilometer westlich von Portugal).

05.14 Uhr:
Das Triebwerk der in Bremen gebauten zweiten Stufe der Ariane 5 wird zunächst für rund acht Minuten brennen, bevor die Kombination aus Ariane-Oberstufe und Jules Verne rund 45 Minuten lang antriebslos um die Erde fliegt. Danach wird eine zweite Zündung der Oberstufe erfolgen.

05.12 Uhr:
ERSTE RAKETENSTUFE ABGETRENNT! Neun Minuten nach dem Start ist der Treibstoff der ersten Raketenstufe aufgebraucht. Die Ariane-Oberstufe hat sich erfolgreich von der ersten Stufe getrennt und ihr Aestus-Triebwerk gezündet.

05.09 Uhr:
NUTZLASTVERKLEIDUNG ABGETRENNT! Die Nutzlastverkleidung der Ariane 5, die während des Fluges durch die unteren Atmosphärenschichten das ATV umgab, ist planmäßig dreieinhalb Minuten nach dem Start abgeworfen worden. Vier Minuten nach dem Start sind bereits gut 135 Kilometer Höhe erreicht, es folgen noch knapp zwei Minuten Brenndauer der ersten Stufe.

05.07 Uhr:
ABTRENNUNG DER FESTSTOFFBOOSTER! Die beiden gewaltigen Feststoffbooster, die in der Startphase fast den gesamten Schub geliefert haben, sind rund zweieinhalb Minuten nach dem Start wie vorgesehen abgetrennt worden.

05.05 Uhr:
Nach 1.30 Minuten sind bereits 24 Kilometer Höhe erreicht - alles läuft nach Plan.

05.03 Uhr:
START VON JULES VERNE! Die Ariane-Trägerrakete ist mit dem ersten unbemannten Transportraumschiff der ESA an Bord zur ISS aufgebrochen.

05.01 Uhr:
Zwei Minuten bis zum Start! Die Trägerrakete hat auf interne Stromversorgung umgeschaltet, weiterhin alles auf "grün".

04.58 Uhr:
Fünf Minuten bis zum Start! Bei leichtem Regen in Kourou stehen immer noch alle Zeichen auf "grün" für den Start um 05.03 Uhr.

04.45 Uhr:
Die Startvorbereitungen verlaufen planmäßig. Für den heutigen Start ist angesichts der enormen Masse von Jules Verne - einschließlich der Nutzlast 19,5 Tonnen! - das zwischen erster und zweiter Raketenstufe gelegene Instrumentensegment der Ariane 5-Trägerrakete strukturell verstärkt worden, um die große Last aushalten zu können. Die Unterstufe wie auch die beiden großen Feststoffbooster der Ariane 5 sind unverändert geblieben.

04.25 Uhr:
Die Betankung der ersten Ariane 5 ES-Raketenstufe mit Treibstoff, die pünktlich um 01.00 Uhr begonnen hatte, ist drei Stunden später planmäßig abgeschlossen worden. Ebenso hat mittlerweile auch das letzte Software-Update für das ATV Jules Verne stattgefunden.

04.20 Uhr:
Einem vor wenigen Minuten im ESA-Blog veröffentlichten Eintrag zufolge stehen für den heutigen Start immer noch alle Signale auf "grün".

Sonntag, 09. März, 04.10 Uhr:
Guten Morgen bei der Live-Berichterstattung von Raumfahrer.net anlässlich des Starts des ersten ESA-Transportraumschiffes Jules Verne! Bisher verlaufen die Startvorbereitungen nach Plan. Weder von technischer Seite noch seitens des Wetters gibt es derzeit Anzeigen für Probleme. Im Augenblick regnet es leicht in Kourou.

 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Raumlabor Kolumbus

Info
Astronom und Hörfunkautor über das europäische Forschungsmodul

bestellen

Nach oben Anzeige - Erde bei Nacht © Raumfahrer Net e.V. 2001-2021