Der Schuss war laut genug… !
Der Schuss war laut genug… !
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Thomas Weyrauch / 13. November 2011, 12:50 Uhr

SS/L baut Asiasat 6 und Asiasat 8

Am 11. November 2011 gab der US-amerikanische Satellitenhersteller Space Systems/Loral (SS/L) aus Palo Alto in Kalifornien bekannt, von der in Hong Kong ansässigen Asia Satellite Telecommunications Co. Ltd. (Asiasat) mit dem Bau der beiden Kommunikationssatelliten Asiasat 6 und Asiasat 8 beauftragt worden zu sein.

Quelle: Asiasat, Space Systems/Loral
Druckansicht RSS Newsfeed
Die zwei neuen Satelliten sollen auf Basis des 1300er Satellitenbusses von SS/L aufgebaut werden. Nach ihrem für Anfang 2014 geplanten Start will Asiasat die Raumfahrzeuge einsetzen, um den Mittleren Osten, Asien sowie Australien und angrenzende Regionen mit einer großen Bandbreite von Telekommunikationsdiensten zu versorgen. Asiasat 6 wird dafür mit einer im C-Band arbeitenden Kommunikationsnutzlast mit 28 Transpondern ausgerüstet, Asiasat 8 erhält nach den aktuellen Planungen 24 Ku-Band-Transponder und zusätzliche Übertragungstechnik für das Ka-Band. Die Auslegungsbetriebsdauer beider Satelliten liegt bei jeweils mindestens 15 Jahren.

Nach Angaben von Asiasat wird der Kommunikationssatellitenbetreiber mindestens 114,5 Millionen US-Dollar für den Bau von Asiasat 6 aufwenden. Dieser Betrag könnte bis auf 120,4 Millionen US-Dollar ansteigen, sollte sich Asiasat noch zur Ausrüstung des Satelliten mit elektrischen Triebwerken zur Lageregelung entschließen. Elektrische Triebwerke können die Einsatzdauer eines Kommunikationssatelliten im Geostationären Orbit maßgeblich verlängern, deshalb schließt Asiasat auch eine entsprechende Ausstattung von Asiasat 8 nicht aus. Ohne elektrische Triebwerke schlägt Asiasat 8 mit 115,8 Millionen US-Dollar zu Buche, mit elektrischen Triebwerken wird er 124,4 Millionen US-Dollar kosten.

Mit der Nutzung von elektrischen Triebwerken hat man bei SS/L einige Erfahrung. So wurden beispielsweise die Kommunikationssatelliten Galaxy 28, MBSat 1, QuetzSat 1, Telstar 11N und Thaicom 4 mit elektrischen Triebwerken zur Lageregelung bestückt. Die Triebwerke selber waren solche vom Typ SPT-100 (SPT steht für stationary plasma thruster), die vom russischen Konstruktionsbüro Fakel (ОКБ "Факел") eingekauft wurden. Die Gerätschaften zur Stromversorgung der Triebwerke und mittels Aktuatoren von Moog ausrichtbare Ausleger, an denen die Triebwerke befestigt sind, konstruierte SS/L selbst.

Asisat ist bereits Kunde von SS/L. SS/L baute schon Asiasat 5, der sich seit dem 11. August 2009 im Weltraum befindet, und ist Hersteller von Asiasat 7, der nach aktuellen Planungen am 26. November 2011 auf einer Proton-Rakete von Baikonur in Kasachstan aus ins All transportiert werden soll.

Verwandte Meldung:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Nach oben © Raumfahrer Net e.V. 2001-2018