Rätsel um Helligkeitseinbruch von Beteigeuze gelöst
Rätsel um Helligkeitseinbruch von Beteigeuze gelöst
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Michael Stein / 15. Januar 2004, 14:48 Uhr

Touchdown für Spirit

Der amerikanische Mars-Rover Spirit hat heute vormittag seinen Lander verlassen und zwölf Tage nach der Landung auf dem Mars erstmals roten Boden unter den Rädern.

NASA
Druckansicht RSS Newsfeed

vergrößern
Spirit schaut zurück auf den Lander.
(Foto: NASA)
Es war ein sorgfältig vorbereitetes und bis in alle Einzelheiten geprobtes Manöver: In den letzten beiden Mars-Tagen (Sol 10 und 11) hatte sich Spirit auf seinem Lander stehend um 115 Grad um die eigene Achse im Uhrzeigersinn gedreht. Diese in drei Etappen durchgeführte und exakt choreographierte Operation war erforderlich gewesen, da ausgerechnet die in Fahrtrichtung des Rovers befindliche Rampe zum Verlassen des Landers durch einen nicht vollständig zusammengefallenen Airbag teilweise blockiert war. Wahrscheinlich wäre Spirit dennoch auf dem direkten Weg vom Lander herunter gekommen, doch die Missionskontrolle wollte verständlicherweise jedes vermeidbare Risiko ausschließen.
 
Nachdem die Dritteldrehung auf dem Lander gestern wie geplant abgeschlossen worden ist konnte heute der letzte und entscheidende Part stattfinden: Das Herunterfahren vom Lander auf den Marsboden. Um 09:21 Uhr (MEZ) sendete das Missionsteam den Befehl zum Losfahren an Spirit, und um 09:41 Uhr (MEZ) hatte der Rover die befohlene Fahrtstrecke von drei Metern zurückgelegt. Es dauerte dann aber noch eine Weile, bis bei der nächsten Kommunikationsmöglichkeit mit der Erde die Bestätigung übermittelt werden konnte: Um 10:53 Uhr (MEZ) traf die erste Bestätigung des erfolgreichen Verlaufs dieser Aktion beim Jet Propulsion Laboratory (JPL) ein und löste dort großen Jubel aus. Wenige Minuten später folgte ein erstes Bild der rückwärtigen HazCam, das den verlassenen Lander hinter Spirit und die Spuren der Räder im Marsstaub zeigt. (Die HazCams machen während der Fahrt ständig Aufnahmen vom vor dem Rover liegenden Gelände, so dass der Computer von Spirit autonom Hindernissen ausweichen kann.)
 
Nun steht der Rover etwa 80 Zentimeter vom Lander entfernt auf dem Mars und hat als erste Aktion seine Hochgewinnantenne neu auf die Erde ausgerichtet, nachdem Aufnahmen der Sonnenposition eine neue Bestimmung der Ausrichtung von Spirit ermöglicht hatten. In den kommenden beiden Tagen soll der unter dem Rover befindliche Marsboden mit den beiden Spektrometern und der Reiseroute im Groben bereits feststeht: Erst soll es zu einem Krater und dann auf eine Hügelkette zugehen, die sich etwa drei Kilometer von der Landestelle entfernt - und damit wahrscheinlich außerhalb der Reichweite von Spirit - in östlicher Richtung befindet.
 
"Spirit ist jetzt bereit, seine Mission der Erforschung und Erkundung zu beginnen. Wir haben sechs Räder im Staub", so kommentierte der JPL-Direktor Dr. Charles Elachi die jüngste Aktion. Morgen jedoch steht erst einmal gleichzeitig mit Mars Express eine abgestimmte Beobachtung der Marsatmosphäre auf dem Programm - eine absolute Premiere der Weltraumforschung.
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

The Snake

Info
Fine Art Print

bestellen

Nach oben Anzeige - Skywatcher Teleskop N 130/900 © Raumfahrer Net e.V. 2001-2021