Massereiche Scheibengalaxien: Schnell groß
Massereiche Scheibengalaxien: Schnell groß
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Raumfahrer.net bei

Raumfahrer.net bei Twitter

Nachrichten und Updates vom Portal
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Ralf Möllenbeck / 17. Juli 2010, 16:07 Uhr

Erdumlaufbahn der ISS angepasst

Routinearbeiten, Fehlerbehebung und eine Bahnanhebung bestimmten den Alltag der Langzeitbesatzung 24 in dieser Woche.

Quelle: NASA, RN, Roskosmos
Druckansicht hören RSS Newsfeed
NASA

Bild vergrößernFjodor Jurtschichin mit seinem Orlan-Raumanzug
(Bild: NASA)
Für die beiden anstehenden Außeneinsätze der ISS-Besatzung führten die russischen und amerikanischen Raumfahrer einige Vorbereitungsarbeiten durch. Die russischen Flugingenieure Michail Kornijenko und Fjodor Jurtschichin machten sich mit den Prozeduren und dem Zeitablauf ihres Weltraumausstieges am 27. Juli vertraut. Es soll das neu angekoppelte russische Forschungs- und Dockingmodul Rasswjet mit Komponenten des automatisierten Rendezvous-Systems Kurs für russische Raumfahrzeuge ausgestattet werden. Sie stellten außerdem die Werkzeuge für ihren sechsstündigen Außeneinsatz zusammen, wechselten Batterien und einige Komponenten ihrer Orlan-MK-Raumanzüge. Fjodor Jurtschichin wird damit seinen vierten und Michail Kornijenko seinen ersten Weltraumaustieg absolvieren.

Die beiden Astronauten Doug Wheelock und Tracy Caldwell-Dyson bereiten sich ebenfalls auf ihren am 5. August stattfindenden Außeneinsatz vor. Während dieses amerikanischen Ausstiegs Nummer 15 werden die beiden eine neue Haltevorrichtung mit Strom- und Datenanschluss (PDGF) für den Stationsarm Canadarm2 und die "Roboterhand" Dextre am Sarja-Modul montieren. Diese schafft einen größeren Arbeitsbereich für den Stationsarm während zukünftiger Außenbordeinsätze an der Internationalen Raumstation. Weiter werden sie Kabel für das mit STS 133 im November zu liefernde permanent gedockte Mehrzweck-Logistik-Modul Leonardo verlegen.

NASA

Bild vergrößernDas russische Sauerstoff-Erzeugungssystem Elektron im Swesda-Modul
(Bild: NASA)
Das amerikanische Sauerstoff-Erzeugungssystem OGA (Oxygen Generator Assembly) im Labormodul Destiny ist weiter außer Funktion. Es wird vermutet, dass es zu einer Verunreinigung der Membran in der Wasserstoffkuppel gekommen ist. Als Grund dafür wird ein zu sauerer pH-Wert des verwendeten Wassers angenommen. Die Experten in Houston arbeiten an einem Plan, den Wasserkreislauf erst zu reinigen und dann ein verfügbares Ersatzteil einzubauen. Diese Reparaturarbeiten sind für die zweite Hälfte dieser Woche geplant und man hofft, das OGA am nächsten Dienstag wieder in Betrieb nehmen zu können.

Der für die Besatzung lebenswichtige Sauerstoff wird zur Zeit durch das russische Sauerstoff-Erzeugungssystem Elektron und die Vorräte in den Tanks des Raumfrachters Progress-M 06M zur Verfügung gestellt. Die vom Boden eingeleitete Reaktivierung von Elektron wurde von Alexander Skworzow während der ersten zehn Minuten kontrolliert, um eine Überhitzung auszuschließen. Weiter erhielt er die Anweisung der Bodenstation in Moskau, ein Sauerstoffventil von Progress zu öffnen und so lange offen zu halten, bis die restlichen 12,8 kg Sauerstoff vollständig in die Station entleert wurden.

Kommandant Alexander Skworzow setzte in dieser Woche die Entladung des am 4. Juli angekommenen Raumfrachters Progress-M 06M fort. Er registrierte alle Staupositionen und Vorräte per BarCode-Scanner im Inventar Management System (IMS). Es wurden auch 116 kg Treibstoff und 188 kg Oxydationsmittel in die Tanks des Sarja-Moduls gepumpt. Weitere Treibstoff-Transfers sollen folgen.

NASA

Bild vergrößernTracy Caldwell-Dyson nutzt das Kommunikationssystem in Destiny bei der Arbeit
(Bild: NASA)
Tracy Caldwell-Dyson widmete sich in dieser Woche dem EarthKAM-Experiment. EarthKAM ermöglicht Schülern auf der Erde, eine Digitalkamera an Bord der ISS zu programmieren, um geografische Ziele aufzunehmen und in den Klassenräumen ihrer Mittelschulen auszuwerten. Mehr als 50 Schulen hatten sich für dieses Bildungsexperiment angemeldet. Die EarthKAM-Komponenten wurden erstmals in WORF (Windows Orbital Research Facility), einer kastenartigen Vorrichtung zur Erdbeobachtung am erdzugewandten 20-Zoll-Fenster von Destiny, eingebaut. Leider kam es beim Verbinden der EarthKAM-Komponenten mit dem A31p-Laptop zu Störungen und das Experiment konnte nicht in Betrieb genommen werden. Alle Reparaturversuche von Tracy Caldwell-Dyson mit Hilfe der Bodenstation blieben bis jetzt erfolglos. Der Fehler wird in der EarthKAM-Software oder dem SSC (Station Support Computer) vermutet.

Gestern, am 16. Juli, fand erneut eine Bahnanhebung des Orbitalkomplexes statt. Zuvor schloss Tracy Caldwell-Dyson die Schutzverschlüsse der Fenster von Destiny, Kibo und Cupola, um Verunreinigungen an diesen durch die Triebwerkszündungen zu vermeiden. Die acht Annäherungs- und Manövriertriebwerke von Progress-M 06M wurden um 9:42 Uhr MESZ für 17 Minuten und 45 Sekunden gezündet. Die Befehle kamen dabei vom Hauptcomputer des russischen Segmentes. Die ISS stieg um 3,7 km auf eine 355,9 km hohe Umlaufbahn, um diese für die Landung von Sojus-TMA 18, die Kopplung von Progress-M 07M und die Ankunft der Langzeitbesatzung 25 mit Sojus-TMA 01M zu optimieren. Die Geschwindigkeit der ISS erhöhte sich mit dem Manöver um 2,1 Meter pro Sekunde.

Mittlere Bahnhöhe der ISS am 16.07.2010:
355,9 km bei einer Höhenzunahme von 3720 Metern in den letzten 24 Stunden

Zukünftige Ereignisse:
  • 27. Juli, russischer Weltraumausstieg Nr. 25 von Fjodor Jurtschichin und Michael Kornijenko
  • 05. August, amerikanischer Weltraumausstieg Nr. 15 von Doug Wheelock und Tracy Caldwell-Dyson
  • 20. August, Bahnanhebung durch die Triebwerke von Progress-M 06M
Verwandte Meldung:
Raumcon:
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Raumlabor Kolumbus

Info
Astronom und Hörfunkautor über das europäische Forschungsmodul

bestellen

Nach oben Anzeige - Der Mond © Raumfahrer Net e.V. 2001-2020